Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 262 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
being ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2005 20:03
RE: Sex Thread geschlossen

Aufschlußrichtigerweise leitet sich Sex von "secare" ab = "schneiden,trennen".
Man kann sich zum Verständnis vorstellen, daß die einzelnen Geschlechter eben durch Trennung aus einer Ganzheit entstehen. Bei Platon gibt es noch die Kugelmenschen in denen weibliches und männliches vereint ist, diese werden dann von erbosten Göttern getrennt.

An dieser Etymologie habe ich lange gesucht. Mit ihr wird es möglich sein die Verwirrungen in vielen Köpfen bzgl. sexueller Erscheinungsformen zu beseitigen und klare Vorstellungen zu vermitteln, weil sich aus dieser handlichen Kernbedeutung eine klare Begrifflichkeit logisch aufbauen läßt, was bislang nicht möglich war, da Sexualität immer aus postpubertärem Sexualempfinden abgeleitet wird, ganz subjektiv, wodurch verheerende Ungenauigkeiten zu eben so verheerenden Scheinproblemen und Konflikten geführt haben.

Emma ! ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2005 23:41
#2 RE: Sex Thread geschlossen

Es mag erstaunlich sein, dass auch heute noch die Etymologie oftmals wie im Mittelalter als ein Teil der Rhetorik verstanden wird, um andere Menschen von einer „ursprünglich“ im Wort schwebenden Wahrheit zu überzeugen. So dürften Sätze wie der folgende den meisten bekannt sein: Aber weißt Du denn, was „Freiheit“ eigentlich bedeutet? Und darauf folgt dann, oftmals mehr schlecht als recht, eine Geschichte des Wortes Freiheit. Der Sprecher wollte aber keineswegs die historischen Veränderungen dieses Wortes erklären, sondern die „ursprüngliche“ und somit „wahre“ Bedeutung des Wortes Freiheit kundtun. Die Bezeichnung kann aber immer nur einen Teilaspekt des Bezeichneten geben.

Sexualität (von spätlat.: sexualis; aus lat.: sexus Geschlecht) ist die Gesamtheit der Lebensäußerungen, Verhaltensweisen, Empfindungen und Interaktionen von Lebewesen in Bezug auf ihr Geschlecht. Biologisch wurde das Sexualverhalten erst notwendig als sich die Fähigkeit zur Reproduktion genetisch auf die beiden Geschlechter verteilt hatte. Geschlechtslose Lebensformen sind zur Sexualität nicht befähigt. Platos Philosophie in diesem Sinne ist mehr amüsant als nutzbringend, jedoch nicht widerpsrechend.


Wenn du von wirren Gedanken sprichst, dann kannst du damit zunächst mal nur Unterstellungen treiben, es sei denn du begründest und belegst deine These.

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen