Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 638 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Default ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 03:10
RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Wir vermuten, daß Ideal und Ideologie an sich nichts mehr taugt in der globalisierten Welt. Daher schlagen wir eine an die Wirklichkeit angenäherte Aufklärung vor, die aus zwei unbedingt zusammengehörenden Punkten besteht:

Den ersten Punkt illustriere ich mit zwei Zitaten (über die mancher sicherlich länger nachdenken kann):

Man muß sich der Idee erlebend gegenüberstellen können, sonst gerät man
unter ihre Knechtschaft. (Rudolf Steiner aus: Die Philosophie der Freiheit)

Der Mensch lebt im Zwiespalt zwischen dem was ist, und dem was sein soll.
(J.Krishnamurti )

Der zweite Punkt ist sexuelle Aufklärung:

Spätestens wenn ein Mann zum 1000. Mal mit seiner Frau geschlafen hat, wünscht er sich einmal eine andere. Daraus entsteht ihm ein oft Schuldkomplex. Warum soll er sich nicht erlauben, in seiner Phantasie abzuschweifen und sich 1000 andere Frauen im Geiste vorstellen, wenn er dadurch weiter treu und glücklich sein kann? Ein Mann, der das tut, vergewaltigt keine Frauen und Kinder und braucht auch kein Koks oder Viagra. (und will auch nicht in den Krieg ziehen)

Kampf der Inquisition!

_____________________________

Hier nur einige Zitate, was die Kirche dazu lehrt:

"Wenn du eine Frau siehst, denke, es sei der Teufel! Sie ist eine Art Hölle!"
(Papst Pius II., 1405-1464)

"Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde."
(Thomas von Aquin, Kirchenlehrer und Patron der katholischen Hochschulen)

Vielleicht wird uns hier klar, warum wir vorhin auf den engen Zusammenhang des Weibes mit dem Tier aufmerksam machten: Sexualität führt zur Bestialität.
(Bischof Rudolf Graber zur Sexualkunde in Schulen, 1980)

"Mädchen, die Miniröcke tragen, kommen in die Hölle."
(Der Jesuit Wild im 20. Jahrh.)

Nackt duschen widerspricht katholischer Moral.
(Generalkirchenvikariat Köln)

_____________________________

Ich bin ernsthaft der Meinung, man sollte sich Rassismus und Volksverhetzung von den Religionen nicht bieten lassen. Und wenn man genauer darüber nachdenkt, dann könnte man sogar folgende Rechnung stellen:

Je mehr Menschen in die Haß- oder Angstfalle abgedrängt werden und je mehr Menschen sich den (sexuellen) Schuldfleck auf die Seele kleben lassen, desto größer wird die Schuldenfalle.

So ergibt sich hier ein wirtschaftlicher Zusammenhang. Ich bitte darum, ohne Vorurteile darüber nachzudenken und zu prüfen.

_____________________________

Noch einige Zitate:

Die katholische Kirche hat 1500 Jahre lang die Juden als Schädlinge angesehen...Ich gehe zurück auf die Zeit, was man 1500 Jahre lang getan hat...und vielleicht erweise ich dem Christentum den größten Dienst.
(Adolf Hitler)

Man lispelt mit dem Mündchen, man knickst und geht hinaus,
und mit dem neuen Sündchen löscht man das alte aus.
(Friedrich Nietzsche)

Ich tat reinen Gewissens und gläubigen Herzens meine Pflicht.
Adolf Eichmann, deutscher SS-Obersturmbannführer und Massenmörder (1906-1962)

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'
(Sir Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, *1921)

Nostradamus:
O stolzes Rom, dein Untergang ist nahe,
Nicht deiner Mauern, sondern deines Blutes und Wesens
Gespitztes Eisen, das sich gegen alle richtet,
Dringt vor bis in deinen Beichtstuhl! (X 65)

Die Kirche hat einen guten Magen, hat ganze Länder aufgefressen und doch nie sich übergessen; die Kirch' allein, meine lieben Frauen, kann ungerechtes gut verdauen. (Goethe)

Der Vatikan ist die Warze im Gesicht der Kirche.
(Paulus Gordon)





So hoffe ich, daß das in dieser Kürze verständlich ist, gerne stehe ich weiter zu einer sachlichen Diskussion zur Verfügung ....

crazy ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 10:00
#2 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

>Hier nur einige Zitate, was die Kirche dazu lehrt:
>"Wenn du eine Frau siehst, denke, es sei der Teufel! Sie ist eine Art Hölle!"
>(Papst Pius II., 1405-1464)
>"Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde."
>(Thomas von Aquin, Kirchenlehrer und Patron der katholischen Hochschulen)
>Vielleicht wird uns hier klar, warum wir vorhin auf den engen Zusammenhang des Weibes mit dem Tier aufmerksam machten: Sexualität führt zur Bestialität.
>(Bischof Rudolf Graber zur Sexualkunde in Schulen, 1980)
>"Mädchen, die Miniröcke tragen, kommen in die Hölle."
>(Der Jesuit Wild im 20. Jahrh.)
>Nackt duschen widerspricht katholischer Moral.
>(Generalkirchenvikariat Köln)

Ich glaube weder an die Kirche noch an die Bibel. Die Kirche ist jene Institution, die Gott am meisten und häufigsten missverstanden und fehlinterpretiert hat und sich selbst zu Vertretern Gottes ernannt hat, um Gottes Wort und Werk auf Erden kund zu tun. Aber Gott braucht keine Vertreter, erst recht keine, die ihm das Wort im Mund herumdrehen.
Glücklicherweise sind Herrschaften wie Pius II, Thomas von Aquin & Co. (deren Meinung ich gerne mal gehört hätte, wenn sie selbst als Mädchen zur Welt gekommen wären...) inzwischen verstorben und hatten derweil genügend Gelegenheit sich mit Gott mal persönlich zu unterhalten und garantiert eines besseren belehren zu lassen. Während sie und ihre ach-so-hoch-geistlichen Nachfolger samt Ben16 hier auf Erden einen gewaltigen Schwachsinn verbreitet haben und nach wie vor verbreiten, unwissend - oder sehr wohl wissend - welche Macht und welchen Einfluss sie auf die Menschen haben und welchen Schaden sie damit anrichten können.

Aber wen wundert es: Das von den Menschen sich selbst auferlegte Zölibat (Gott hat solcherlei Enthaltsamkeit nie von uns verlangt, wieso auch, er hat ja nichts davon und schließlich gab ER uns unseren Sexualtrieb) führt dazu, dass die ehrenwerten katholischen Werte-Diktierer ständig ihren freien Geist durch unterdrückte sexuelle Triebe und Unausgeglichenheit behindern. Wer ständig in einem Korsett lebt KANN ja gar nicht klar denken. Wieso sollte bei solch kastrierten Patriarchen dann auch jemals was Vernünftiges bei rauskommen... Sie verleugnen nicht nur sich selbst als Menschen, sondern im gleichen Maße auch Gottes Schöpfung, so wie er uns eben schuf: Als Menschen (!), mit Geist UND Körper.

In Kurzform: Gott gab uns unsere Sexualität und der Mensch erklärte sie postwendend zu etwas Schlechtem und Verwerflichem. Also wenn ich Gott wäre, wäre ich jetzt doch ziemlich beleidigt.

heiliger Michael ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 08:17
#3 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Ich muss hier ein wahres Wort FÜR die Kirche sprechen.
Wie erlaubt Ihr euch über unser aller Vater und nun einstimmig gewählten Papst Benedikt den 16. zu sprechen?!
Was erlaubt Ihr Euch ihr Heiden! Glaubensfreies Pack hier!
Der Papst ist der einzige legitime Vertretter Gottes auf Erden. Neben ihm gibt es keine Götzen!
Wie gut, dass der neue Papst ein bewahrer der Sitte und des Glaubens ist, wie unser leider verstorbene und überaus, geistig gesehen gesunde Papst Jo-Pa-2.

Was glaubt Ihr wohl, warum in den letzten Jahren die seelischen Erkrankungen der zw. 20 und 24Jährigen Frauen um etwa 90% zugenommen haben?!
Doch sicher nicht, weil die Kirche sie als unsauber; wenn sie blutig ist gar als teuflisch ansieht, denn das tut sie schon immer.
Es ist diese unsagbar, auf scheinbare Offenheit konzipierte Gesellschaft, welche im Kern schon verlogen ist.
Bereits im Kindesalter werden die kleinen Engel darauf getrimmt zu funktionieren, sich unterzuordnen, still in der Schule zu sitzen und dies bereits von 8- 13Uhr.! Völlig sinnloses Zeug zu lernen, welches sic ein kluger Kopf im Gremium überlegt hatte, dass es gut sei noch andere Sachen ausser dem Alphabet zu lernen.
Dort sitzen die kleinen nun und fragen sich: Was mache ich hier! Ich bin doch nur einmal ein Kind und sitze hier im dunkeln, kunstlichtverseuchtem Klassenzimmern aus den 60igern mit Asbest versetzten Räumen und soll auch noch still auf meinem Hintern sitzen, obwohl ich doch viel lieber im Wald oder auf Wiesen wäre.
So geht es dann weiter und sie werden bereits in der Jungschahr(sagt man das heute noch so?) erzogen dem Lehrer bzw. Vorgesetzten zu hören und zu achten, egal ob man der Meinung ist oder nicht.
Dann werden sie zu guten Menschen erzogen, die z.B. im Studium im Hörsaal nicht die Gosche aufbekommen, weil der Dozent unleserlich schreibt und es keiner lesen kann: Dann wird daran gedacht, dass mein "NEGATIVES" Verhalten, nämlich den Vorgesetzten auf seinen evtl. Fehler aufmerksam zu machen auffallen und mann lässt es lieber bleiben.
Auf diesem Prinzip bauen doch jedwede Diktaturen; Oligarchien und sonstways auf!
Man sagt: "Die da oben" obwohl die genauso stinkenden Kot jeden Morgen in die Kanalisation spülen wie alle anderen.
Dazu kommt noch das Gewaltmonopol. Funktionierts Du nicht, dann gibts saures. Schon in der Grundschule wirst Du vor die Wahl gestellt: Gymansium oder Haupschule bzw. Sonderschule.
Als ob jemand besonders intelligent sei, würde er das Gymnasium besuchen!
Er funktioniert, lernt anstatt seinem kindlichen Bewegungs- und Entdeckungsdrang gerecht zu werden.
Dann, wenn Du auf die Hauptschule gehst und diese tatsachen bis zu deinem 15.Lebensjahr noch nicht erkannt hast, ja dann siehts schlecht aus, denn dann bist Du fertig mit Schule, gilst als dumm, weil Du keine höhere Bildung hast.
Auf manche mag das zufallen, doch bestimmt nicht auf alle. Zumindest HAST Du die Chance das Abi nachzumachen und musst zwar viel nachholen, doch für , in allen bisherigen Schularten chronisch unterforderte ist dies zu bewältige, obwohl Lücken in den vielen Jahren zuvor entstanden.
Ähnlich diesen Bart Simpson in dieser veteufelten Zeichentrickserie, die längst verboten gehört!
Einen derartigen Schund zu senden ist unter unserer Würde.
Dieser Bart scheint für viele "dümmer" als dessen Schwester "Lisa", tatsächlich aber ist er völlig unterfordert.

Ich schweife ab, denn ich wollte Euch zur Besinnung bringen.

Irgendwann hast Du ein solch verschobenes Weltbild, in dem weder Menschlichkeit noch Herzlichkeit, sonder einzig das Wohl für deine Familie zählt, was für sich betrachtet etwas erstrebenswertes ist.
Aber warum tust Du das? Aus Angst? Ist das der Grund für Volkskrankheit Nr. 1 die Depression, die meiner Meinung nach auch andere Krankheiten wie Herzinfarkt usw. mitbewirkt.
DIE Frage ist doch: Wovor hast Du Angst?
Davor ins gesellschaftliche Abseits zu geraten, weil Deine Arbeit wenig abwirft. Zu wenig um der Familie das zu bieten was sie, bedingt durch Konsumwahn zu benötigen glaubt?
Eine Uniform für iie Kinder.? "FiBu" "Nuke" "Gucci" Prada" "BMW" zwar deutlich modischer als die der Pimpfe aber dennoch ebenso "uni".
Klar kann man von Kindern nicht das Selbstbewusstsein verlangen, das man selbst nicht hat, und sollte tunlichst darauf verzichten dies nicht zu erkennen und evtl. darauf verzichten sie zu sozialen Aussenseitern zu stempeln, die sie leider werden, würden sie nicht zur Jungschar gehen.
Aber dort liegt der Ursprung der Angst.
Nicht dazugehören zu können, sich ausgeaschlossen fühlen zu müssen, nicht Teil des Ganzen zu sein.
So werden verhaltensweisen anerzogen, die sie prägen und dies für immer.
Dann, wenn die Mädchen etwa 14 Jahre alt sind wollen sie zu "The Dome" um ihren Retortenkünstlern, welche dem "Ideal" also, dem genormten Aussehen; Verhalten; usw entsprechen nachzukreischen und nicht die tatsächlichen Kinder dahinter zu sehen. Arme Puppen, die nach Ihrem Tanzcoach, gesangscoach uws. geformt werden; zwar im Verhältnis zur Norm königlich entlohnt, dem tatsächlicvhem Umsatz aber weit entfernt. Warum auch? Sie sind austaschbar.
Wenn Die oder Jener niocht will, dann kommt eben ein anderer.
Dann gibt es Handylogos, die man umbedingt braucht, auf dem Schulhof. Der neueste Ton vom"besoffenen Elch".
Warum auch nicht. Wenn es schön ist. Der Punkt aber ist dieses: "Wenn Du nicht Teil des Ganzen bist, bist Du nichts" Diese Drohung!
Obwohl sie dann alles sind und wenn sie auch noch klug und geschickt genug sind dies zu erkennen, dann können sie dies auch für sixch benutzen; die anderen sind so Ferngesteuert, dass sie irgendwann es nötig haben sich rechtzufertigen, und die Kirche in Frage stellen und deren Gebote von Treue, ja sie versuchen sich rechtzufertigen auf der Suche jemanden zu finden, der sie versteht, der es nicht als abartig sieht; eine Haft einzugehen ähnlich die eines Kaspar Hausers derr bestimmt auch ab und an mal gerne umherspaziert wäre um in seinen Kerker zurückzukommen. Ich glaube hätte er das könne, ohne Ketten, dann wäre selbst sein Verlies ein kleines "zu Hause" für ihn geworden.;Stattdessen ist er gefesselt an die Werte und Normen.
Diese Armen suchen, wie alle anderen nach Bestätigung: "Darf ich?? Darf ich nicht?"
Die Kirche sagt eindeutig:"Nein, Du darfst nicht"
Sind im Kern unehrlich zu sich selbst und so ZU IHREN NÄCHSTEN.
Wer aber unehrlich, selbst zu sich selbst ist, hat es nicht verdient dies zu erkennen und sollte weiterhin "BMW" fahren und die neuesten "Nike" Schuhe kaufen, und sich bitte nicht darüber beschweren, dass ander dies Dummheit für sich nutzen, also so etwas sind wie Zivilpolizisten; nicht zu erkennen und dennoch ein bisschen weiser darüber, was tatsächlich vor sich geht.

Also Ihr Sünder Ihr wisst wie die Kirche und damit ich über Euer dauerndews Fehlverhalten denken.
Bittet um Ablass und gebt nächstes Mal besonder viel in den Klingelbeutel oder unterstützt eine Erhöhung der Kirchensteuer heute noch; mit Eurer Unterschrift.






>Wir vermuten, daß Ideal und Ideologie an sich nichts mehr taugt in der globalisierten Welt. Daher schlagen wir eine an die Wirklichkeit angenäherte Aufklärung vor, die aus zwei unbedingt zusammengehörenden Punkten besteht:
>Den ersten Punkt illustriere ich mit zwei Zitaten (über die mancher sicherlich länger nachdenken kann):
>Man muß sich der Idee erlebend gegenüberstellen können, sonst gerät man
>unter ihre Knechtschaft. (Rudolf Steiner aus: Die Philosophie der Freiheit)
>Der Mensch lebt im Zwiespalt zwischen dem was ist, und dem was sein soll.
>(J.Krishnamurti )
>Der zweite Punkt ist sexuelle Aufklärung:
>Spätestens wenn ein Mann zum 1000. Mal mit seiner Frau geschlafen hat, wünscht er sich einmal eine andere. Daraus entsteht ihm ein oft Schuldkomplex. Warum soll er sich nicht erlauben, in seiner Phantasie abzuschweifen und sich 1000 andere Frauen im Geiste vorstellen, wenn er dadurch weiter treu und glücklich sein kann? Ein Mann, der das tut, vergewaltigt keine Frauen und Kinder und braucht auch kein Koks oder Viagra. (und will auch nicht in den Krieg ziehen)
>Kampf der Inquisition!
>_____________________________
>Hier nur einige Zitate, was die Kirche dazu lehrt:
>"Wenn du eine Frau siehst, denke, es sei der Teufel! Sie ist eine Art Hölle!"
>(Papst Pius II., 1405-1464)
>"Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde."
>(Thomas von Aquin, Kirchenlehrer und Patron der katholischen Hochschulen)
>Vielleicht wird uns hier klar, warum wir vorhin auf den engen Zusammenhang des Weibes mit dem Tier aufmerksam machten: Sexualität führt zur Bestialität.
>(Bischof Rudolf Graber zur Sexualkunde in Schulen, 1980)
>"Mädchen, die Miniröcke tragen, kommen in die Hölle."
>(Der Jesuit Wild im 20. Jahrh.)
>Nackt duschen widerspricht katholischer Moral.
>(Generalkirchenvikariat Köln)
>_____________________________
>Ich bin ernsthaft der Meinung, man sollte sich Rassismus und Volksverhetzung von den Religionen nicht bieten lassen. Und wenn man genauer darüber nachdenkt, dann könnte man sogar folgende Rechnung stellen:
>Je mehr Menschen in die Haß- oder Angstfalle abgedrängt werden und je mehr Menschen sich den (sexuellen) Schuldfleck auf die Seele kleben lassen, desto größer wird die Schuldenfalle.
>So ergibt sich hier ein wirtschaftlicher Zusammenhang. Ich bitte darum, ohne Vorurteile darüber nachzudenken und zu prüfen.
>_____________________________
>
>Noch einige Zitate:
>Die katholische Kirche hat 1500 Jahre lang die Juden als Schädlinge angesehen...Ich gehe zurück auf die Zeit, was man 1500 Jahre lang getan hat...und vielleicht erweise ich dem Christentum den größten Dienst.
>(Adolf Hitler)
>Man lispelt mit dem Mündchen, man knickst und geht hinaus,
>und mit dem neuen Sündchen löscht man das alte aus.
>(Friedrich Nietzsche)
>Ich tat reinen Gewissens und gläubigen Herzens meine Pflicht.
>Adolf Eichmann, deutscher SS-Obersturmbannführer und Massenmörder (1906-1962)
>Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'
>(Sir Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, *1921)
>Nostradamus:
>O stolzes Rom, dein Untergang ist nahe,
>Nicht deiner Mauern, sondern deines Blutes und Wesens
>Gespitztes Eisen, das sich gegen alle richtet,
>Dringt vor bis in deinen Beichtstuhl! (X 65)
>Die Kirche hat einen guten Magen, hat ganze Länder aufgefressen und doch nie sich übergessen; die Kirch' allein, meine lieben Frauen, kann ungerechtes gut verdauen. (Goethe)
>Der Vatikan ist die Warze im Gesicht der Kirche.
>(Paulus Gordon)
>
>So hoffe ich, daß das in dieser Kürze verständlich ist, gerne stehe ich weiter zu einer sachlichen Diskussion zur Verfügung ....

Default ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 13:34
#4 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Danke für den eindrucksvollen Kommentar. Mit Geld allein wird man allerdings da kaum noch was erreichen können, fürchte ich. Wie sagte schon Douglas Adams:

...die meisten seiner Bewohner waren fast immer unglücklich. Zur Lösung dieses Problems wurden viele Vorschläge gemacht, aber die drehten sich meistens um das hin und Her kleiner bedruckter Papierscheinchen, und das ist einfach drollig, weil es im großen und ganzen nicht die kleinen Papierscheinchen waren, die sich unglücklich fühlten.

Aber das mit der Phantasie....

Unterdrückt man die Phantasie?
Ist blühende Phantasie eine fragwürdige Angelegenheit? Möglicherweise sogar gefährlich?

Kann es sein, daß manche den Begriff "Phantasie" nur dem Wort nach verstehen, aber gar nicht wissen, was das ist, geschweige denn, wie man damit umgeht? Aus diesem Grund vergleiche ich Phantasie mit Cyberspace, denn das ist wohl den Meisten eher ein Begriff heutzutage. In beiden Fällen haben wir es mit einer virtuellen Welt zu tun, in der simuliert werden kann, und in der auch gelebt wird.
Im Cyberspace (genau wie in der Phantasie) kann man getrost andere abknallen, Autos und Fußgänger über den Haufen fahren, etc. Jedem vernünftigen Menschen müßte aber klar sein, daß das dann nicht in Wirklichkeit geschieht.

Manche hinterfagen unsere „Führer“, aber selten einer hinterfragt die eigene Autorität, die eigenen Gedanken, den eigenen Denker.
So erscheint es nur logisch, daß es Amokläufer gibt, wie kürzlich in Schulen Amerikas oder auch Deutschlands.

Der Maschinenbaukonstrukteur, der an einem 3D-Programm arbeitet, simuliert Dinge, die dann knallhart in Stahl und Eisen Wirklichkeit werden. Aber auch er wird aufpassen, ob die Simulationen realistisch sind, denn sonst verliert er seinen Job.

Vielleicht erinnert ihr euch an den Mord an Anna Lind. Der Mann hat behauptete, Jesus hätte ihm den Befehl dazu gegeben, in Form einer Stimme, die er gehört hat.
Da muß ich schon mal dumm fragen: Keine Kupplung im Kopf eingebaut? Ohne Kupplung geht nämlich das Auto kaputt!

Wißt ihr, ich höre auch Stimmen. Da melden sich sogar mehrere zu Wort. Aber wo käme ich denn hin, wenn ich immer das täte, was die sagen?

Sicherlich mag das alles mit der "Moderne" zu zun haben. Aber wie gedenken wir damit umzugehen, daß jedes Kind heute z.B. Nazi-Seiten in Amerika aufrufen kann, und wir können uns nicht wehren, weil die Kids sich besser auskennen am Computer als wir? Wird man da nicht über neue Aufklärungen nachdenken müssen, die dann womöglich die Bestrebungen nach Totalüberwachung überflüssig machen könnten, weil Menschen selbst Verantwortung tragen?

Ich hoffe, daß ich mich einigermaßen verständlich ausdrücken konnte.

Zum Schluß noch ein kleines Märchen aus meiner Erlebniswelt, das denselben Gedankengang wieder anders verdeutlichen soll und hoffentlich kann:

Es war einmal ein König, der sich Sorgen machte als die Zeit der sauren Gurken kam. Schon bald sah er, daß ihn das krank machte. Er zog sich zurück und grübelte, bis er die Lösung fand. Es ergibt keinen Sinn, die Sorge macht mich handlungsunfähig, dachte er. Da traf er eine Entscheidung: Ich weiß jetzt, daß ich mir keine Sorgen mehr machen brauche/darf/kann/mag, zumindest solange ich meine Verantwortung in Anspruch nehmen kann. So kann ich wieder mein Bestes tun. Und meinen Untertanen werde ich keinesfalls sagen, daß sie sich keine Sorgen machen sollen, denn sicher würden sie dann nichts mehr tun. Schon bald war er wieder gesund. Nur einmal machte er eine Bemerkung über den Vorfall: Im Gebet, sagte er, habe sich Gottes Weisheit offenbart, und sie habe ihm einen großen Stein vom Herzen genommen. Und wenn er nicht gestorben ist, dann folgt er noch immer dem steinigen Weg.

Es gibt Steine des Anstoßes, über die jeder Wanderer stolpern muß (Goethe).

heiliger Michael ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 17:48
#5 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Hallo,

hmm da bin ich baff!
Kommt selten vor, aber nun bin ich es.
Was will jemand wie ich da nich sagen.. zumal ich vermut nicht den vollen Umfand Deiner Absicht dieses literarische Werk hier niederzuschreiben nachvollziehen kann.
Bin ich auf dem Irrweg, oder ist dies ein zusammengeworfener Haufen von Splittern, sozusagen?
Wenig Zusammenhang? Kann dass sein!

Aber Du hast schon Recht, wenn man den Leuten die Möglichkeit verbieten, verwähren würde selbst zu reifen, dann würden sie stehen bleiben und wer ist denn schon fähig den Geschmakc einer gro´ßen Pizza mit viel Käse zu beschreiben, vor allem aber zu verstehen, wenn er nie ein Stück gekostet hat.
Man kann ja auch keinem Blinden Farben erklären. Das stimmt.
Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.

Falls Du mir antworten möchtest, bitte ich Dich darum einen Ton bzw. Wortwahl zu treffen, die meinem Niveau schon etwas gerechter wird.
Die Kunst ist es, denke ich so zu schreiben, dass es selbst jemand wie ich verstehen kann. Ich bin leider kein Genie.

Gruss


>Danke für den eindrucksvollen Kommentar. Mit Geld allein wird man allerdings da kaum noch was erreichen können, fürchte ich. Wie sagte schon Douglas Adams:
>...die meisten seiner Bewohner waren fast immer unglücklich. Zur Lösung dieses Problems wurden viele Vorschläge gemacht, aber die drehten sich meistens um das hin und Her kleiner bedruckter Papierscheinchen, und das ist einfach drollig, weil es im großen und ganzen nicht die kleinen Papierscheinchen waren, die sich unglücklich fühlten.
>Aber das mit der Phantasie....
>Unterdrückt man die Phantasie?
>Ist blühende Phantasie eine fragwürdige Angelegenheit? Möglicherweise sogar gefährlich?
>Kann es sein, daß manche den Begriff "Phantasie" nur dem Wort nach verstehen, aber gar nicht wissen, was das ist, geschweige denn, wie man damit umgeht? Aus diesem Grund vergleiche ich Phantasie mit Cyberspace, denn das ist wohl den Meisten eher ein Begriff heutzutage. In beiden Fällen haben wir es mit einer virtuellen Welt zu tun, in der simuliert werden kann, und in der auch gelebt wird.
>Im Cyberspace (genau wie in der Phantasie) kann man getrost andere abknallen, Autos und Fußgänger über den Haufen fahren, etc. Jedem vernünftigen Menschen müßte aber klar sein, daß das dann nicht in Wirklichkeit geschieht.
>Manche hinterfagen unsere „Führer“, aber selten einer hinterfragt die eigene Autorität, die eigenen Gedanken, den eigenen Denker.
>So erscheint es nur logisch, daß es Amokläufer gibt, wie kürzlich in Schulen Amerikas oder auch Deutschlands.
>Der Maschinenbaukonstrukteur, der an einem 3D-Programm arbeitet, simuliert Dinge, die dann knallhart in Stahl und Eisen Wirklichkeit werden. Aber auch er wird aufpassen, ob die Simulationen realistisch sind, denn sonst verliert er seinen Job.
>Vielleicht erinnert ihr euch an den Mord an Anna Lind. Der Mann hat behauptete, Jesus hätte ihm den Befehl dazu gegeben, in Form einer Stimme, die er gehört hat.
>Da muß ich schon mal dumm fragen: Keine Kupplung im Kopf eingebaut? Ohne Kupplung geht nämlich das Auto kaputt!
>Wißt ihr, ich höre auch Stimmen. Da melden sich sogar mehrere zu Wort. Aber wo käme ich denn hin, wenn ich immer das täte, was die sagen?
>Sicherlich mag das alles mit der "Moderne" zu zun haben. Aber wie gedenken wir damit umzugehen, daß jedes Kind heute z.B. Nazi-Seiten in Amerika aufrufen kann, und wir können uns nicht wehren, weil die Kids sich besser auskennen am Computer als wir? Wird man da nicht über neue Aufklärungen nachdenken müssen, die dann womöglich die Bestrebungen nach Totalüberwachung überflüssig machen könnten, weil Menschen selbst Verantwortung tragen?
>Ich hoffe, daß ich mich einigermaßen verständlich ausdrücken konnte.
>Zum Schluß noch ein kleines Märchen aus meiner Erlebniswelt, das denselben Gedankengang wieder anders verdeutlichen soll und hoffentlich kann:
>Es war einmal ein König, der sich Sorgen machte als die Zeit der sauren Gurken kam. Schon bald sah er, daß ihn das krank machte. Er zog sich zurück und grübelte, bis er die Lösung fand. Es ergibt keinen Sinn, die Sorge macht mich handlungsunfähig, dachte er. Da traf er eine Entscheidung: Ich weiß jetzt, daß ich mir keine Sorgen mehr machen brauche/darf/kann/mag, zumindest solange ich meine Verantwortung in Anspruch nehmen kann. So kann ich wieder mein Bestes tun. Und meinen Untertanen werde ich keinesfalls sagen, daß sie sich keine Sorgen machen sollen, denn sicher würden sie dann nichts mehr tun. Schon bald war er wieder gesund. Nur einmal machte er eine Bemerkung über den Vorfall: Im Gebet, sagte er, habe sich Gottes Weisheit offenbart, und sie habe ihm einen großen Stein vom Herzen genommen. Und wenn er nicht gestorben ist, dann folgt er noch immer dem steinigen Weg.
>Es gibt Steine des Anstoßes, über die jeder Wanderer stolpern muß (Goethe).

Default ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 21:40
#6 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Bildquelle: http://www.ac.wwu.edu/~partscc/Images/spion.gif

Ich bitte um Verzeihung, daß ich mich nicht gut genug ausdrücken kann, aber ich arbeite dran. Und so schildere ich einige

Beobachtungen:

Erleben

Das Wort „Erleben“ ist ein Begriff, von dem wir alle eine Vorstellung haben. Nun stellen Sie sich doch bitte einmal vor, Sie wollten jemandem erklären, was „Erleben“ ist. Vieleicht stellen Sie dann fest, daß die Sache „Erleben“ etwas ganz anderes ist als der Begriff, denn jeder Erklärungsversuch, den Sie unternehmen, gründet sich logischerweise auf irgendeine Vorstellung, sie wissen aber, daß „Erleben“ nun wirklich nichts mit irgendeiner Vorstellung zu tun hat. In diesem Falle (und auch in sehr vielen anderen Fällen) ist der Begriff etwas ganz grundsätzlich anderes, als die Sache selbst. Nehmen wir einmal an, Sie wollen in den Zustand des Erlebens kommen, und nehmen wir darüberhinaus an, sie haben die Vorstellung gewonnen, daß Ihnen dabei alle Vorstellungen im Wege sind. Was können Sie da tun ? Besonders dann, wenn Sie feststellen, daß Ihre Vorstellungen wichtig und unverzichtbar sind und Sie deshalb erkennen, daß dieselben nicht einfach vernichtet werden können ? Resignieren Sie dann, werden Sie dann depressiv ? Oder könnten Sie nicht einfach damit beginnen, ihre Vorstellungen zu erleben ?

Das Urteil

Wir alle, vor allem diejenigen von uns, die sich mit religiösen oder esoterischen Inhalten beschäftigen, sind von dem Wunsch beseelt, „bessere Menschen“ zu werden. Jedoch muß man sich in diesem Fall davor hüten, neue, größere Probleme zu erzeugen. Denn jemand, der ein besserer Mensch werden will, ist logischerweise mit sich selbst nicht zufrieden, was bedeutet, daß er sich selbst zumindest teilweise ablehnt, so wie er ist.
Aufgrund eines Ideals hat er sich ein Urteil über sich selbst gebildet. Er hat sich selbst verurteilt.
Und man verurteilt sich selbst weiterhin und ständig. Wenn man zum Beispiel agressiv ist, verurteilt man sich dazu, ruhig zu bleiben und gleichzeitig aber auch dazu, unter seiner unterdrückten Agression zu leiden, usw, usf.
Dann kommt jemand und sagt: Lebe im Hier und Jetzt! Das bedeutet: Kämpfe nicht gegen dich selbst, sei wach, beobachte dich, stelle deine Urteile, die Probleme erzeugen, in Frage.
Aber man tut sich schwer damit. Denn man ist an eine gewisse Denkweise gewöhnt, die unbeirrt fortgesetzt wird. Die Unzufriedenheit mit den eigenen Urteilen führt nun dazu, daß wir unsere eigenen Urteile verurteilen. Man verurteilt sich allen Ernstes dafür, daß man sich ständig verurteilt! Ist das nicht absurd?
Kann man stattdessen nicht aufhören, über sich selbst zu urteilen?
Muß man sich distanzieren von sich selbst, um sich ein Urteil zu machen?
Verlassen wir doch einfach dieses absurde Spiegelkabinett. Meinen sie nicht auch, daß wir auf der Suche nach uns selbst getrost das Licht im Spiegelkabinett ausmachen dürfen?

Für mich jedenfalls ergab sich daraus folgende Konsequenz:

Beobachte ihn genau,
ihn, den Beobachter,
welcher vorgibt dein Ich zu sein!
Und wisse,
alles was seine Arme tun,
stärkt nur ihn selbst.
Vermeide weitgehend
das Urteil
auch das Urteil zu verurteilen
denn vom Urteil nährt er sich,
ohne Urteil
ist er verschwunden.

Da lebte mal ein schlauer junger Mann, der meinte: Urteilt nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden.

Über das Urteilsvermögen:

Die Urteilsfähigkeit ist mit Sicherheit die wichtigste und herausragendste Fähigkeit des Menschen. Sie ist die Grundlage unseres Verstandes, genau wie das Bit die Grundlage des Computers ist. Jemand, der eine Situation klar und gut beurteilen kann, wird immer im Vorteil sein. Das bleibt völlig unbestritten. Diese Fähigkeit muß auch nach bestem Wissen weiterentwickelt, und den Erfordernissen der neuen Zeit angepasst werden.
Das Beurteilen von sich selbst, genauso wie das Beurteilen von anderen Menschen, mit denen man direkt in Beziehung steht, bringt aber Probleme mit sich. Das Wälzen von Problemen dieser Art führt letztlich dazu, daß das Urteilsvermögen darunter leidet, und man gerät leicht in mehr oder weniger große Verwirrung.
Wenn man sich also in diesem Bereich des Urteils enthält, wird das Urteilsvermögen größer, so paradox das auch scheinen mag.
Ich erwähne das nur, um nicht mißverstanden zu werden.

Du bist nicht dein Verstand!

Diese Aussage ist nicht etwa als Wunschvorstellung zu sehen, oder als erstrebenswertes Ziel, sondern sie ist eine Realität, die nun verstandesmäßig begriffen werden kann, wenn ich weiß, daß mein logisches Denkvermögen in Einzelfällen unklare oder gar falsche Ergebnisse bringt. Dann bin ich nicht nur der Denkende, sondern ich bin zuerst einmal derjenige, der mit seinem logischen Denkvermögen nicht hundertprozentig einverstanden ist (wobei aber klar ist, daß eine Ablehnung meines Denkens weitere paradoxe oder falsche Wirkungen hervorbringt). Wenn ich also in der Lage bin, sozusagen von außen mein Denken zu betrachten, dann kann ich nicht hundertprozentig identisch sein mit meinem Denken. Diese Betrachtung dürfte nun Beweis genug sein, für die Feststellung: Du bist nicht dein Verstand!
Wenn man Zeit hat, kann man seine Gedanken betrachten, so wie man einen Fluß betrachtet. Aufmerksam, interessiert, jederzeit bereit, etwas Neues zu lernen, und ohne in irgendeiner Weise Einfluß zu nehmen. Ganz wichtig: Die eigenen Reaktionen auf kommende Gedanken sind auch Gedanken. Diese gilt es zu entdecken. Ist eine Reaktion erst einmal entdeckt, dann ist man in die Lage versetzt, sie zum Fluß gehörig zu betrachten, und die Reaktion ist plötzlich keine Reaktion mehr.
Es ist auch möglich, Reaktionen auf eigene Reaktionen zu entdecken. Man kann unter Umständen erkennen, in welches Labyrinth sich der menschliche Geist begeben hat, ineinander verschachtelt, wie die russischen Puppen, die man öffnet, um wieder eine Puppe darin zu finden, die man öffnet, um wieder eine...
Fährt man fort, den Fluß der Gedanken urteilslos zu betrachten, so wird man zeitweise ohne Reaktion sein können, und zwar völlig mühelos. Der Verstand wird ruhig, und das bedeutet, der Verstand erzeugt keine Probleme. Man wird in die Lage versetzt, zeitweise völlig ohne jedes Problem leben zu dürfen. (Langweilig? Ach ja: Langeweile ist das Problem, das man sich macht, wenn man kein Problem hat.)
Ganz davon abgesehen, daß man eine Reise antritt bis in die Tiefen der eigenen Psyche, welche, wie ich sehen durfte, nicht meine Psyche ist, sondern die Psyche aller Menschen.
Noch etwas: Der Skeptiker wird entgegenhalten, es handelt sich hier um einen kranken oder bewußtseinsgespaltenen Geist, der die Feststellung macht: Ich bin nicht mein Verstand! Dies ist zugleich richtig und auch falsch. Denn erstens: Ich habe noch kaum einen Menschen getroffen, der nicht zeitweilig von Angst oder Haß, von Ärger oder Depression gepeinigt wird. Die Menschen sind also fast alle nicht ganz gesund. Man ist also keineswegs abnorm, wenn man auch so ist. Und zweitens: Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Heilung. Die Feststellung: Du bist nicht dein Verstand, ist heilsam, wenn man nicht den Fehler macht, seine Gedanken abzulehnen, verändern zu versuchen, oder zu unterdrücken.

Nichtaktion:

Es gibt also einen Bereich, in dem das Denken nicht richtig funktioniert. Nun könnte man fragen: Wir konnten doch bisher nichts dagegen tun, wieso sollte sich etwas ändern, wenn wir nichts dagegen zu tun versuchen?
Bisher waren wir weit davon entfernt, nichts dagegen tun. Es ist wohl eher so gewesen, daß wir nichts gegen das „Dagegen Tun“ getan haben. Denn es hat sich gewohnheitsmäßig automatisiert.
Zum Beispiel unterdrücken wir unseren Ärger. Das ist eindeutig eine Aktion. Auch, wenn wir das für eine Nichtaktion halten.
Der Versuch, eine Nichtaktion einzuleiten, ist eine Aktion.-
Nichtaktion besteht nicht aus Disziplinlosigkeit, denn Disziplinlosigkeit besteht aus automatischen Aktionen.
Nichtaktion ist weder eine positive Aktion, noch eine negative Aktion, weder eine Über-Aktion, noch eine ausgleichende Aktion.
Nichtaktion besteht vor allem aus dem Erkennen von sinnlosen Aktionen.
Nichtaktion ist sehr radikal, aber nur sinnvoll im Bereich der „Anomalie der Logik“
Man mag einwenden: Aber der Mensch will doch nach Höherem streben. Es ist doch legitim, sich nicht mit Bestehendem zufriedenzugeben.
Das ist richtig.
Es soll nur davor gewarnt werden, in einer Sackgasse weiterzufahren.

Tantra und Yoga (oder vom Umgang mit der Macht)

Hinter dem Begriff Tantra verbirgt sich weit mehr als sexuelle Praktiken. Es steht vielmehr für eine ganze Philosophie. Es ist hier vor allem die Rede von „Hingabe“ und „Loslassenkönnen“.
Yoga hingegen ist eine Technik zur Körperbeherrschung, welche zu Gesundheit und Wohlbefinden führen soll.
Sind diese beiden Begriffe unvereinbare Gegensätze ? Loslassen und Beherrschen ?
Weil ich meinen Körper als eine konkrete Sache betrachten kann, welche in materieller Form existiert, kann es wohl prinzipiell gelingen, durch ein Beherrschen, durch ein Machtausüben „über mich selbst“ also, zu einer besseren Gesundheit oder größeren Fitness mich selbst zu verändern.
Ganz anders aber sieht die Sache aber aus, wenn wir versuchen, unsere Psyche zu verändern. Der Mensch lebt im Konflikt zwischen dem, was ist, und dem was sein soll. In psychischer Hinsicht führt dieser Konflikt zu Selbsthaß. Der Versuch, etwas gegen diesen Selbsthaß zu tun wird zur Selbstverleugnung. Aus dieser Selbstverleugnung ergeben sich Rachegelüste und Destruktivität. Deshalb wird im Tantra von Hingabe gesprochen.
So sind Yoga und Tantra zwei gegensätzliche Handlungsweisen, welche beide in ihrem eigenem Bereich gültig sind. Verkehrte Handlung führt natürlich zu Problemen. So führt eine Hingabe im materiellen Bereich zu Lethargie, Disziplinlosigkeit, und unangebrachter Schicksalsgläubigkeit, während Machtausübung in diesem „imaginären“ Bereich zu Agression und Rachegelüsten ausartet.
In diesem Sinne neigt der heutige Mensch dazu, Dinge zu verbinden, die nicht verbunden sind. Und außerdem, Dinge zu trennen, die nicht getrennt sind. Wir werden dafür ein Gefühl entwickeln müssen.

Könnte an diesen Dingen ein Körnchen Wahrheit sein?

nina ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2005 16:39
#7 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

dankeschön

Heiliger Michael ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2005 14:58
#8 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Hallo,

ja, da kann durchaus ein Stückchen wenn nicht gar ein Brocken Wahrheit drinnen stecken.
(Danke übrigens, dass ich es verstehen konnte!)

Wie bei allem kann ich auch hier nur von mir selbst aussgehe. Das meinte ich ja eigentlich, dass man sich nicht steuern lassen sollte sozusagen.
Mir aber selbst stellt sich einfach die Frage, wie ich es denn anstellen sollte immer nach meinen Gefühlen (Das beinhaltet die Aussage: Mein Verstand bin nicht ich evtl. noch so etwas wie ein "Über-Ich"? Jedenfalls sin die Gefühle mein wahres Ich) handeln sollte.
Zudem, und ich gehe davon aus, das Du auch ein gebranntes Kind bist, wenn ich Dich richtig verstanden habe mit vielen Stimmen usw., kann ich oder besser ich will nicht auf meine Gefühle hören.
Für mich selnst ist es schrecklich an z.B. Tagen wie es heute einer für mich ist meine Gefühle zu spüren, weil ich endlos viel nicht verarbeitet habe und diese Gefühle einfach nicht, besser ums Verrecken nicht endlich zu Ende gehen wollen. Diese Gefühle, von allem erdenklichen und auch Hass meiner seelischen Krankheit gegenüber sind überwältigend. Sie hemmen mich zwar unterbewusst immer, denn ich habe um ehrlich zu sein eigentlich ständig Angst, aber wenn ich einen guten Tag habe, dann kann ich damit prima umgehen.
Dann nämlich bin ich stark, ein Kämpfer mit sicherlich müden, traurigen und verzweifelten Augen, jedoch bin ich dann dieser Kämpfer und nicht das, was dahinter steckt.
Ein kleines Kind, schwach, ängstlich, sehnsüchtigst, beschädigt durch Grausamkeiten, ohne Vertrauen.
Ab und an, in entspannten Momenten, wenn ich richtig ohne Gedanken bin und somit nicht abgelenkt, dann laufen mir Tränen, völlig grundlos die Augen herunter.
Seit einiger Zeit habe ich auch dieses Gefühl einer riesigen Last auf meinem Brustkorb. So als ob etwas mein Herz, das Einzige, das mir geblieben ist erdrücken will.
Aber was sollte ich tun?
Klar ist es manchmal richtig schade, wenn ich reagiere, wie ich es nicht will sozusagen. Als Bsp. mag mich jemand, aber ich kann es nicht fassen und muss(das ist fast ein Zwang) Suchen nach dem Hacken, bis ich in habe und bestätigt bin in meiner Angst und meinem Misstrauen.

Mittlerweile habe ich alles, aber auch wirklich alles, was mir etwas bedeutet verloren. Ich habe keine Freunde, keine Freundin, keine Verwandschaft mehr, bin ständig alleine, obwohl ich mich endlos sehne, nach Leben.
Aber auch wenn es mir nach heulen zumute ist, kann das wohl keiner verstehen.

Da heisst es z.B. dass uich nicht in der Vergangenheit hängen soll. Es versteht niemand, dass es, solange ich es nicht abschliessen KANN (und ich wünsche mir nichts mehr lieber, als endlich frei von meiner Vergangenheit und den Gefühlen zu sein) trage ich es bei mir und es behindert mich.

Was sollte ich denn tun?
Bei leuten, die ich Jahre nicht gesehen habe plötzlich, aus heiterem Himmel vor der Türe stehen, weil ich keine Telefonnummer habe? Sagen Du hör mal, da ist was das ich seit Jahren mit mir rumtrage!?
Frauen die dies betreffen würde, bekämen Angst vor einem solchen Stalker wie ich es dann wohl bin. Ich würde doch nur gerne ein paar Sätze sagen.
Einfach sagen,dass es mir leid tut.
Dass ich endlich leben will wie die meisten anderen, am Wochenende in Diskotheken, Bars usw. zu gehen, unter der Woche von Freunden angerufen zu werden. Das ist nicht mehr so.

Stattdessen versuche ich Rahmenbedingungen für die Zukunft zu schaffen, Arbeite, treibe sehr viel Sport, und habe sogar fast das Rauchen aufgehört, gehe in Therapie, doch das zieht sich leider und wenn dieses Jahr vorbeigeht, dann habe ich wieder ein Jahr vor mich hinvegetiert.
Mittlerweile schlucke ich Antidepressiva und davon die doppelte Dosis, damit ich ruhig bin und diese Verzweiflung nicht mehr auszuhalten habe, solange die Therapie läuft.
ja, sogar Appetithemmer, die für mich aber eher eine Coffeinwirkung habe, schlucke ich massenhaft, damit ich weiterhin meinem Beruf nachgehen kann.

Nacht falle ich und morgens bin ich dann völlig fertig. Und dass soll ich nach aussen tragen?
Man sagt, die Hoffnung stirbt zuletzt. Na dann bin ich schon Asche.
Ich habe kein Leben mehr ausserhalb dieser Rolle, die ich zugegebenermaßen spiele, aber würde ich diese Gefühle alle aufarbeiten, dann würde das viel zu lange dauern und ich wäre wohl nicht wettbewerbs- bzw. lebensfähig.

So viel zu der Sache mit dem Verstand.

Gruss

Michael

Default ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2005 19:40
#9 RE: Gewaltfrei Thread geschlossen

Hallo,
verzeih, daß ich erst jetzt antworte.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man. Deshalb sind wir auch unbegrenzt leidensfähig, oder?
Ich habe die Hoffnung vor mir sterben lassen, sozusagen aus Sicherheitsgründen.
Etwa nach dem Motto: Die Lage ist ernst und hoffnungslos, daher wird man was tun müssen! Ist gerade die Hoffnung ein fremdbestimmender Faktor? Ein weiterer Denkanstoß.
In Deutschland regiert das Prinzip Hoffnung, und sonst niemand, hieß es vor einiger Zeit in den Nachrichten. Es gibt außerdem ein nettes Sprichwort: Geld regiert die Welt.
Ist das so? Wer regiert nun, die Hoffnung oder das Geld? Oder ist das falsch, und es regiert irgendwo ein Mensch?

Das nur nebenbei wegen der Hoffnung. Ich lebe besser ohne.

Einige Ratschläge, die ich geben würde:

Psychopharmaka machen meist leider süchtig, oft sogar trotz den gegenteiligen Beteuerungen der Ärzte. Und das Schlimmste ist, daß man am nächsten Tag fast immer nicht wieder nüchtern ist. Außerdem bestehen sie oft aus zusammengesetzten Wirkstoffen, die oft sogar unterschiedliche Wirkungen haben, und Leber und Niere belasten können. Ich würde sehen, davon loszukommen.

Im Bedarfsfall kann man natürlich auch einmal eine Beruhigungstablette nehmen, Aber laß dir nichts verschreiben, von dem du am nächsten Tag nicht wieder klar im Kopf bist.

Ganz egal, was man für eine Krankheit oder Gebrechen hat, man tut besser daran, damit zu leben und umgehen zu lernen, als sich lediglich für einen Wunsch therapieren zu lassen, von dem die Ärzte der Meinung sind, daß er sowieso nicht in Erfüllung gehen kann.

Ich selbst bin zu folgender Einstellung gelangt: Mit den Ärzten ist es so wie mit der Polizei: Am besten man hat nichts damit zu tun. Überhaupt in der heutigen Zeit. Denn daß die Zustände nicht besser werden, sieht jeder.
Ich selbst bin Raucher. Früher habe ich gedacht, zuerst müsse ich die Zigarretten aufgeben, dann könne ich auch die Ärzte aufgeben. Inzwischen habe ich die Ärzte aufgegeben, und es raucht sich besser als je zuvor.

Viele Dinge lassen sich kompensieren. z.B. mit Vitaminen. Eine Zigarrette vernichtet bis zu 75 mg Vitamin C, Lebergeschichten hängen oft mit Psyche, Alkohol und Medikamenten zusammen, dagegen hilft Vitamin B – Komplex- Forte. Für Haut, Schönheit und Gehrirn zusätzlich Bierhefetabletten, normale Dosis 10-15 Stück am Tag, und Dazu evtl. Multivitamin-Mineral-Gesamt-Präparat, sowas gibt’s heut schon beim Aldi.
Eins der wichtigsten Heilmittel ist Wasser. Gemütlich eine Stunde in der Badewanne ist gut für Psyche und Leber (diese beiden hängen aufs engste zusammen, und über die Haut scheidet der Körper oft Dinge aus, die die Leber nicht schafft). Ich persönlich schlafe wenig. Wenns mich noch umtreibt bis 4 Uhr morgens, und ich aber um 6 aufstehen muß, lege ich mich eine Stunde in die Badewanne, das ersetzt den Schlaf (Alter Taxifahrertrick) Und wenn ich dann am nächsten Tag den einen oder anderen Durchhänger habe, dann trinke ich sofort einen halben Liter Wasser, und die Müdigkeit geht weg. Und mein Universalheilmittel: Naturtrüber Apfelessig aus ganzen Äpfeln (gibt’s im billigen Drogeriemarkt schon für 1€, etwa 1 zu 10 bis 1 zu 20 verdünnt mit Wasser, man kann Honig reinrühren, schmeckt fast wie Apfelsaft) Wirkt gegen Magenübersäuerung, (man spürt eine deutliche „Drehung“ im Magen), ändert das Kalium-Natrium Gleichgewicht (man muß Salz nicht reduzieren, kann es ausgleichen) normalisiert das Körpergewicht, gut gegen Rheuma und Gicht, entkalkt nicht nur Kaffeemaschinen sondern auch die Blutgefäße, etc, etc. Auf alles kann ich jetzt gar nicht eingehen, es gibt aber sogar Bücher darüber. (Dosierung nach Gefühl, es geht um einen Gleichgewichtszustand)
Vielleicht kannst du ja einen dieser Tips brauchen, und / oder weiterforschen in dieser Richtung. (Mein Zorn auf dieses Gesundheitswesen, speziell im psychiatrischen Bereich mit allen diesen Vasallen der Chemischen Industrie ist kaum auszudrücken, und ich will das auch gar nicht weiter tun) Man will jetzt sogar „Selbstheilung“ verbieten, darunter fallen dann auch verschiedene esoterische Heilmethoden, aus diesem Grund wandern gerade viele aus)

Ich wünsche nicht nur Licht und Liebe, sondern auch gute Gesundheit, und verzeih, daß ich mir erlaube, einfach Ratschläge zu geben.

Was für Schweinereien passieren, dafür hier ein Beispiel:
Schaut euch doch mal an, welche Namen sich in welcher Weise mit dem Contergan-Skandal verbinden, und welche Neuauflage dieser Skandal hat:
http://www.plichta.de/deutsch/d_a_contergan_skandal.php
(Und das ist nur ein Beispiel, ich könnte massenhaft so Zeug posten, ein uferloses Thema)

„Die Deutschen müssen über eine gute Gesundheit verfügen, wenn sie so viele Tabletten vertragen können.“
So sprach Horst Seehofer vor einigen Jahren.

»Ärzte schütten Medikamente,
von denen sie wenig wissen,
zur Heilung von Krankheiten,
von denen sie weniger wissen,
in Menschen,
von denen sie nichts wissen«
Voltaire

Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können. Der Humor über das was sie sind.
Albert Camus

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
eine etwas spezielle idee zu weihnachten
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von silvermoon
3 19.11.2000 14:53
von (Gast) • Zugriffe: 252
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen