Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 122 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Namenlos ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2007 11:48
RE: Stillstand Thread geschlossen

Hallo,
ich brauche, glaube ich, ein paar Tipps oder Anregungen.
Ich bin noch Schülerin auf dem Weg zum ABI. Im Moment ist jedoch alles aus den Fugen geraten. Ich weiss nicht genau, ob das der Grund dafür ist (es passt aber zeitlich), seit mein Vater meiner Mutter und seinen Kindern, also auch mir, gestand, dass er noch ein Kind habe und somit nebenbei auch eine andere Frau, hat sich mein Bild, was das Essen angeht, total verändert: ich esse entweder ziemlich viel - das ist dann auch schon etwas, wie Probleme "wegessen", oder ich fühle mich dann viel zu dick und esse somit kaum noch etwas, bis sich das ganze wieder umdreht. Es gibt wenige Momente, in denen ich nicht an meine Figut oder Essen denke. Ich habe auch Probleme mich auf andere Sachen zu konzentrieren, so wie zB lernen. Ich habe eine Erkältung, die mir ganz gut in Kram passt, wie ich feststelle. So muss ich nicht in die Schule, weil ich mich da nur noch unwohl fühle, unter den ganzen Leuten. Ich möchte mein ABI schaffen und mich auch nicht verkriechen, aber ich habe Angst vor jedem Tag, weil ich könnte wieder zuviel Essen und mich auch nicht davon abhalten. Also durchschnittlich gesehen bin ich nicht übergewichtig, wahrscheinlich am Ende der Durchschnittsgrenze, aber eben oder wahrscheinlich nicht so dick, wie ich mich fühle.
Vielleicht gibt es ja ein paar Lebenskünstler hier, die es bereits aus einer solchen oder ähnlichen Phase geschafft haben und mir nun einen Tipp geben können, ich möchte so gerne wieder Spaß am Leben haben und einfach normal essen, soviel, wie ich brauche, um gesund zu sein.
Lieben Gruß

egal ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2007 15:34
#2 RE: Stillstand Thread geschlossen

Hallo Namenlose,

du warst sicher geschockt bei der Nachricht. Ich hatte als Kind von meinem
Halbbruder erfahren - durch einen blöden Zufall und nicht von meinen Eltern,
so musste ich alleine damit fertig werden. Mich hat das
auch umgehauen.
Es ist kein Wunder dass du erstmal einen Durchhänger hast.
Zumal sicherlich auch die Ehe deiner Eltern dadurch gelitten hat und
das Klima zuhause ziemlich ungemütlich ist?
Anderseits könnte noch ein Bruder oder Schwester auch eine Bereicherung
für die Zukunft bedeuten, mal abgesehen davon wie sich das Leben deiner Eltern
weiter gestaltet.

du sagst dass du die Probleme *wegisst*? Was passiert wenn du kaum was isst?
Ist es dann so, dass du deine Probleme nicht spürst oder verdrängst?

Mein Vorschlag als Problemlösung: nach vorne stürmen! Am schlimmsten ist wenn
man stehen (liegen) bleibt und nichts tut. Das zermürbt einen!
Mach dir täglich ein Liste mit Aufgaben und versuche die abzuarbeiten.
Aktiv zu sein gibt dir auch Mut und Zuversicht und bringt dich auf andere Gedanken.
Und auch wenn es dir schwer fällt drüber zu reden, versuche dich zu überwinden,
danach fühlt man sich besser, wenn man alles ausspricht was auf die Seele
drückt (und nicht alles, zusammen mit dem Essen, runterschluckt).

Wenn du bezüglich deines Vaters etwas nicht verstehst, dann rede mit ihm.
Rede auch mit deiner Mutter, deinen Geschwistern.

Wenn du Probleme mit deiner Figur hast, mache Sport, werde aktiv.
Und dein Abi macht sich auch nicht von selbst, kämpfe für dich und
deine Zukunft. Das solltest du dir Wert sein.

Und wenn du dich mit allem überfordert fühlst und nicht weiter kommst,
dann such dir bitte professionelle Hilfe.

Habt ihr einen Schulpsychologen? Wenn nicht, wende dich an deinen Hausarzt,
er wird sicher wissen, welche Adresse für dich am besten geeignet ist.

Kopf hoch, du schaffst das!









>Hallo,
>ich brauche, glaube ich, ein paar Tipps oder Anregungen.
>Ich bin noch Sch�lerin auf dem Weg zum ABI. Im Moment ist jedoch alles aus den Fugen geraten. Ich weiss nicht genau, ob das der Grund daf�r ist (es passt aber zeitlich), seit mein Vater meiner Mutter und seinen Kindern, also auch mir, gestand, dass er noch ein Kind habe und somit nebenbei auch eine andere Frau, hat sich mein Bild, was das Essen angeht, total ver�ndert: ich esse entweder ziemlich viel - das ist dann auch schon etwas, wie Probleme "wegessen", oder ich f�hle mich dann viel zu dick und esse somit kaum noch etwas, bis sich das ganze wieder umdreht. Es gibt wenige Momente, in denen ich nicht an meine Figut oder Essen denke. Ich habe auch Probleme mich auf andere Sachen zu konzentrieren, so wie zB lernen. Ich habe eine Erk�ltung, die mir ganz gut in Kram passt, wie ich feststelle. So muss ich nicht in die Schule, weil ich mich da nur noch unwohl f�hle, unter den ganzen Leuten. Ich m�chte mein ABI schaffen und mich auch nicht verkriechen, aber ich habe Angst vor jedem Tag, weil ich k�nnte wieder zuviel Essen und mich auch nicht davon abhalten. Also durchschnittlich gesehen bin ich nicht �bergewichtig, wahrscheinlich am Ende der Durchschnittsgrenze, aber eben oder wahrscheinlich nicht so dick, wie ich mich f�hle.
>Vielleicht gibt es ja ein paar Lebensk�nstler hier, die es bereits aus einer solchen oder �hnlichen Phase geschafft haben und mir nun einen Tipp geben k�nnen, ich m�chte so gerne wieder Spa� am Leben haben und einfach normal essen, soviel, wie ich brauche, um gesund zu sein.
>Lieben Gru�

Namenlos ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2007 17:09
#3 RE: Stillstand Thread geschlossen

>Hallo Namenlose,
>du warst sicher geschockt bei der Nachricht. Ich hatte als Kind von meinem
>Halbbruder erfahren - durch einen blöden Zufall und nicht von meinen Eltern,
>so musste ich alleine damit fertig werden. Mich hat das
>auch umgehauen.
>Es ist kein Wunder dass du erstmal einen Durchhänger hast.
>Zumal sicherlich auch die Ehe deiner Eltern dadurch gelitten hat und
>das Klima zuhause ziemlich ungemütlich ist?
>Anderseits könnte noch ein Bruder oder Schwester auch eine Bereicherung
>für die Zukunft bedeuten, mal abgesehen davon wie sich das Leben deiner Eltern
>weiter gestaltet.
>du sagst dass du die Probleme *wegisst*? Was passiert wenn du kaum was isst?
>Ist es dann so, dass du deine Probleme nicht spürst oder verdrängst?
>Mein Vorschlag als Problemlösung: nach vorne stürmen! Am schlimmsten ist wenn
>man stehen (liegen) bleibt und nichts tut. Das zermürbt einen!
>Mach dir täglich ein Liste mit Aufgaben und versuche die abzuarbeiten.
>Aktiv zu sein gibt dir auch Mut und Zuversicht und bringt dich auf andere Gedanken.
>Und auch wenn es dir schwer fällt drüber zu reden, versuche dich zu überwinden,
>danach fühlt man sich besser, wenn man alles ausspricht was auf die Seele
>drückt (und nicht alles, zusammen mit dem Essen, runterschluckt).
>Wenn du bezüglich deines Vaters etwas nicht verstehst, dann rede mit ihm.
>Rede auch mit deiner Mutter, deinen Geschwistern.
>Wenn du Probleme mit deiner Figur hast, mache Sport, werde aktiv.
>Und dein Abi macht sich auch nicht von selbst, kämpfe für dich und
>deine Zukunft. Das solltest du dir Wert sein.
>Und wenn du dich mit allem überfordert fühlst und nicht weiter kommst,
>dann such dir bitte professionelle Hilfe.
>Habt ihr einen Schulpsychologen? Wenn nicht, wende dich an deinen Hausarzt,
>er wird sicher wissen, welche Adresse für dich am besten geeignet ist.
>Kopf hoch, du schaffst das!
>>Hallo,
>>ich brauche, glaube ich, ein paar Tipps oder Anregungen.
>>Ich bin noch Sch�lerin auf dem Weg zum ABI. Im Moment ist jedoch alles aus den Fugen geraten. Ich weiss nicht genau, ob das der Grund daf�r ist (es passt aber zeitlich), seit mein Vater meiner Mutter und seinen Kindern, also auch mir, gestand, dass er noch ein Kind habe und somit nebenbei auch eine andere Frau, hat sich mein Bild, was das Essen angeht, total ver�ndert: ich esse entweder ziemlich viel - das ist dann auch schon etwas, wie Probleme "wegessen", oder ich f�hle mich dann viel zu dick und esse somit kaum noch etwas, bis sich das ganze wieder umdreht. Es gibt wenige Momente, in denen ich nicht an meine Figut oder Essen denke. Ich habe auch Probleme mich auf andere Sachen zu konzentrieren, so wie zB lernen. Ich habe eine Erk�ltung, die mir ganz gut in Kram passt, wie ich feststelle. So muss ich nicht in die Schule, weil ich mich da nur noch unwohl f�hle, unter den ganzen Leuten. Ich m�chte mein ABI schaffen und mich auch nicht verkriechen, aber ich habe Angst vor jedem Tag, weil ich k�nnte wieder zuviel Essen und mich auch nicht davon abhalten. Also durchschnittlich gesehen bin ich nicht �bergewichtig, wahrscheinlich am Ende der Durchschnittsgrenze, aber eben oder wahrscheinlich nicht so dick, wie ich mich f�hle.
>>Vielleicht gibt es ja ein paar Lebensk�nstler hier, die es bereits aus einer solchen oder �hnlichen Phase geschafft haben und mir nun einen Tipp geben k�nnen, ich m�chte so gerne wieder Spa� am Leben haben und einfach normal essen, soviel, wie ich brauche, um gesund zu sein.
>>Lieben Gru�

Danke für deine Meinung und auch deine Tipps
Ich habe jedoch beschlossen da hier nicht weiter drüber zu reden, da ich das alles für ziemlich unwichtig halte, also auch sich damit zu befassen, weil ich im Moment sowieso keine Lösung weiss und mir auch keine vorstellen kann
Vielen Dank dir aber!

«« Wut
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie vergibt man sich selbst?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Clara
6 04.11.2003 09:45
von (Gast) • Zugriffe: 148
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen