Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 548 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
Seiten 1 | 2
Einsiedler ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 11:21
RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo Leute,
ich hab was gelernt!! Nämlich daß ich mein Schicksal nicht verändern kann! Ich hab verschiedene Vorstellungen wie ich mein Leben gestalten kann, aber was nützt es, wenn ich das Leben verändern will, in die Richtung, nach der ich mich sehne, und dabei dabei immer gegen eine Wand laufe. Also kann ich nur davon träumen, wie es sein könnte. Dabei kann ich mich so richtig austoben. Im Leben wäre es noch schöner. Aber was nicht ist, ist halt nicht.
Ich bin zu der Ansicht gekommen,daß das Leben von irgendwas vorbestimmt ist und jedes abweichen davon bestraft wird. Da hat der irgendwas sich für jeden etwas anders ausgedacht, für den einen
paßt es besser , ein anderer hat Schwierigkeiten damit. Wie ich.
Aber ich hoffe, daß die ganze Quälerei bald ein Ende hat.
Aber schön wäre es doch gewesen,wenn ichs ausleben hätte können. Das hätte mir viel erspart.
Für die, die meine anderen Postings nicht kennen, ich leide darunter, daß ich mit meinen Leben, oder das Leben mit mir nix anfangen kann. Und diesen Zustand kann ich nicht ändern. Weil eben das Leben vorbestimmt ist. Ich denke immer, es ist nicht meins.
Und von Liebe weiß ich nur, wie es geschrieben wird. Mehr nicht. Irgentwie muß ich ein richtiger Kotzbrocken sein.

der Einsiedler

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2009 13:51
#2 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Viele Menschen glauben an Vorbestimmung und Schicksal...

Ich wehre mich gegen diese Vorstellung. Ich finde die Vorstellung furchtbar, ja erniedrigend, dass meine Anstrengungen umsonst sein könnten.

Und ich sehe in der Aussage "mein Leben ist so vorbestimmt" eine Ausrede, eine Legitimation für eigene Unzulänglichkeiten, fehlende Selbstbeherrschung, einen Vorwand, selbst keine Verantwortung tragen zu müssen.

Der Mensch hat Verstand, Willen und Fähigkeiten entwickelt, sich selbst zu verwirkichen. Der Schicksalsbegriff negiert diese Fähigkeiten, macht sie belanglos und macht das Individuum, macht das ganze Leben beliebig.

So stellt sich für mich eine Vorbestimmung sehr trostlos dar, deshalb kann ich sie für mich nicht akzeptieren. Auch wenn ich immer wieder Rückschläge erleide, auf keinen grünen Zweig komme, so suche ich doch immer den Fehler bei mir, niemals in der Welt, den Umständen oder gar dem Buch, in dem angeblich alles schon steht....

Jeder ist selbst seines eigenen Glückes Schmied...

und "schuld" ist man immer nur selbst...




So unterschiedlich können Weltbilder sein...

Einsiedler ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2009 18:18
#3 RE: Neues vom Einsiedler antworten

hi armerirrer,
ich danke dir für deine Meinung, der als einziger geschrieben hat.
Es freut mich, daß du dein Leben so akzeptierst, wie es ist. Und daß du denkst, du hast es in der Hand, es zu steuern.
Meine Anstrengungen "etwas aus meinen Leben zu machen" waren bisher vergebens und haben mich viel Energie und Zeit gekostet. Und kein Verstand und Willen hat mir dabei geholfen.

Und der Spruch: "jeder ist seines Glückes Schmied" hat nur da Berechtigung, wo Glück da ist. Wenn keins da ist, gibts auch nix zum schmieden.
Mein Leben ist vorbei, es gab gar keins! Aber wen interressiert das schon. Keinen.
Ich habe das Gefühl, wie einer der im Wasser untergeht, und die Leute sehen zu, wann es soweit ist.

Einsiedler

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2009 18:46
#4 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo Einsiedler,

Meine Anstrengungen "etwas aus meinen Leben zu machen" waren bisher vergebens und haben mich viel Energie und Zeit gekostet. Und kein Verstand und Willen hat mir dabei geholfen.

1###
Es gibt natuerlich exogene Faktoren, die sich kaum oder gar nicht beeinflussen lassen, aber selbstmitleidiger Fatalismus hat noch keinem geholfen.
Vielleicht hast Du Zeit und Energie verschwendet aufgrund falscher Ansprueche im Rahmen Deines Willens und eines unzulaenglichen Verstandes?
1###

Und der Spruch: "jeder ist seines Glückes Schmied" hat nur da Berechtigung, wo Glück da ist. Wenn keins da ist, gibts auch nix zum schmieden.

1###
Wenn Du schon bei so einem deppigen Sprichwort versagst, stelle ich in Frage, dass Du Zeit und Energie bisher wirklich effizient genutzt hast.
Wenn man sagte, jeder ist seines Hufeisens Schmied, dann braucht es kein Hufeisen sondern Rohstoffe es zu schmieden. Das Sprichwort besagt, dass jedem Menschen diese Rohstoffe zur Verfuegung stehen, um dann Glueck zu schmieden (und Glueck ist dabei eine Metapher fuer Erfolg, der gerade ohne Glueck moeglich ist).
1###

Mein Leben ist vorbei, es gab gar keins! Aber wen interressiert das schon. Keinen.
Ich habe das Gefühl, wie einer der im Wasser untergeht, und die Leute sehen zu, wann es soweit ist.

1###
Was genau wuerdest Du denn wollen oder wuenschen? An substanzlosen weinerlichen Wehklagen laesst sich nur schlecht ansetzen, wenn man Verbesserungsvorschlaege eroertern soll.

Huhngesicht

Einsiedler ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2009 10:43
#5 RE: Neues vom Einsiedler antworten

hi Huhngesicht,

So Verbesserungsvorschläge habe ich Haufenweise bekommen. Aber was nützt es mir, wenn jemand sagt: mach dieses,aber wenn ich es Anwenden will, nix daraus wird.
Eine Handfeste Hilfe wäre mir da lieber. Aber es gibt bestimmt keinen, der sagt: Mann, sag mir, was du willst, du bekommst es.
Falls du mehr über mir wissen willst, im Archiv habe ich mich öfters ausgeheult.

der Einsiedler

Malina- Offline



Beiträge: 101

29.03.2009 15:25
#6 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hi Einsiedler,

ich verstehe auch, dass man immer mal wieder an seinem Leben verzweifeln kann, dass alles in solchen Momenten sinnlos scheint. Aber ich gebe den anderen Recht, es wäre wirkich trostlos, wenn wir selber gar nichts tun könnten. Wir haben oft schwierige Umstände, zB meine Kindheit war in weiten teilen scheiße. Und ich spüre die folgen noch heute, ich habe einige Traumata von damals weg. Aber doch tue ich immer wieder was, auch wenn es bei mir manchmal mühsamer als bei anderen erscheint. Was soll man auch sonst tun, als zu versuchen, mehr Glück und Lebensqualität für sich und die anderen rauszuholen? Rückschläge gibt es immer wieder, aber danach geht es auch wieder weiter. Hauptsache, es passiert etwas und man schaut seinem eigenen Leben nicht tatenlos zu. Das geht immer eine Weile, aber irgendwann wird man dann hoffentlich doch "kribbelig" und wird für sein eigenes Glück aktiv, wobei kein Perfektionismus angestrebt werden muss. Weniger ist oft auch mehr!

Alles Gute und LG Malina

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2009 17:40
#7 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo Einsiedler,
[b]hi Huhngesicht,

So Verbesserungsvorschläge habe ich Haufenweise bekommen. Aber was nützt es mir, wenn jemand sagt: mach dieses,aber wenn ich es Anwenden will, nix daraus wird.
Eine Handfeste Hilfe wäre mir da lieber. Aber es gibt bestimmt keinen, der sagt: Mann, sag mir, was du willst, du bekommst es.
Falls du mehr über mir wissen willst, im Archiv habe ich mich öfters ausgeheult.

2###
Ich habe einige Beitraege gelesen, finde aber immer noch nichts von Substanz.
Wenn ich Dich richtig verstehe, weinst Du rum, weil Du zu wenig Kohle und keine Freunde hast. Habe ich was uebersehen? Was sollte man dazu konkret sagen? Geld wird Dir vermutlich niemand schenken (ich jedenfalls nicht), und selbst wenn Du der widerwaertigste Vollpfosten unter der Sonne waerst, koenntest Du Freunde finden, weil zu jedem Zappen irgendwer passt (ich kenne widerwaertigste Vollpfosten und sogar die haben Freunde (sogar ganz nette, dass ich es oft nicht fassen kann).
An Deiner Stelle wuerde ich mich fragen, ob es vielleicht an Deiner trostlosen Einstellung liegt.
Mir jedenfalls ginge vor allem Deine weinerliche Art auf die Nerven, dass ich nicht mal mir Dir in einer Kneipe sitzen wollte. Aber, wie gesagt, es gibt auch Menschen (sogar Frauen), die auf sowas stehen.
Im uebrigen loesen sich die meisten Probleme von selbst auf, wenn man seine Ansprueche der Istsituation anpasst. Wer sich erstmal selbst genug ist, braucht auch keine Freunde. Und mit so einer Einstellung kommen die dann. Ich haette auch gerne einen Porsche, zehn Millionen Euro, Angelina Jolie als Maetresse und den Nobelpreis. Entweder freundet man sich mit dem an, was man hat, oder man beschafft sich, was man will. Geschenkt bekommt man gar nichts. Und als erstes hoert man auf zu winseln.

Huhngesicht

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 10:16
#8 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Guten Morgen,

ich habe nicht behauptet, dass ich mein Leben so akzeptiere oder gar für gut befinde, wie es ist. Sicher lebe ich auch nicht in der Illusion, alles im Griff zu haben und lenken zu können, wie es mir passt.

Ganz im Gegenteil... ich falle ständig auf die Fresse, ein Tiefschlag reiht sich an den nächsten, ich mache Fehler, andere Menschen oder "das Leben" sind "ungerecht" zu mir...

Trotzdem hab ich es bis jetzt immer geschafft, meine wenigen Möglichkeiten und Chancen zu nutzen. Auch, wenn es dann oft anders gekommen is als ich es mir gewünscht hätte.

Aber wäre es nicht zu einfach, die "Schuld" auf andere abzuladen, wenn mein Leben schiefläuft?

Ich bin weitgehend mit mir selbst im Reinen, habe mir nichts vorzuwerfen, weil ich alles getan habe, was mir möglich war, ohne anderen dabei zu schaden.

Bist du mit dir selbst im Reinen? Kannst du dir im Spiegel in die Augen sehen? Hast du ALLES getan, was du kannst?

Das soll kein Angriff sein, ganz im Gegenteil.

Ich besitze nicht viel, habe kein dickes Sparbuch, keine Sicherheiten. Aber was ich habe, gehört mir, ist hart erarbeitet, verdient und bezahlt. Ich bin niemandem etwas schuldig und muß nur vor mir selbst Rechenschaft ablegen. Meine Fehler kenne ich, kenne ihren Ursprung und habe aus ihnen gelernt. Ich habe sie als Fehler erkannt und akzeptiert, aber ich gestehe mir auch zu, gedanklich damit abzuschließen und es in Zukunft anders zu machen.
Das bedeutet nicht automatisch, dass es besser wird. Aber ich werds verdammt nochmal versuchen....

Selbstachtung und ein gesundes Maß Stolz sind wichtig, manchmal der Strohhalm, aus dem der Ertrinkende ein ganzes Floß baut...

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 12:05
#9 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo armerIrrer,

ich habe nicht behauptet, dass ich mein Leben so akzeptiere oder gar für gut befinde, wie es ist. Sicher lebe ich auch nicht in der Illusion, alles im Griff zu haben und lenken zu können, wie es mir passt.

Ganz im Gegenteil... ich falle ständig auf die Fresse, ein Tiefschlag reiht sich an den nächsten, ich mache Fehler, andere Menschen oder "das Leben" sind "ungerecht" zu mir...

Trotzdem hab ich es bis jetzt immer geschafft, meine wenigen Möglichkeiten und Chancen zu nutzen. Auch, wenn es dann oft anders gekommen is als ich es mir gewünscht hätte.

Aber wäre es nicht zu einfach, die "Schuld" auf andere abzuladen, wenn mein Leben schiefläuft?

Ich bin weitgehend mit mir selbst im Reinen, habe mir nichts vorzuwerfen, weil ich alles getan habe, was mir möglich war, ohne anderen dabei zu schaden.

4###
Ich verstehe nicht, was Deine Antwort mit meinen Fragen zutun haben soll.
Es ging doch darum, dass Du immer mal wieder im Forum winselst, und ich wollte wissen, was Dir nicht passt und Du eigentlich hoeren willst.
Jetzt antwortest Du mir nur, was so ziemlich fuer jeden und jedes Leben gilt.
Manches ist gut, anderes scheisse. Man bemueht sich, mal klappt es, dann eher nicht, mal Glueck mal Pech.
Ich verstehe jetzt noch weniger, was Du eigentlich willst.
Ich haette ja noch verstanden, wenn Du Dich einfach nur mal ausheulen willst, aber Du hast Dich doch indirekt beklagt, dass kaum einer antwortet.
4###

Bist du mit dir selbst im Reinen? Kannst du dir im Spiegel in die Augen sehen? Hast du ALLES getan, was du kannst?

4###
Die Antwort auf die ersten beiden Fragen lautet ja, die Antwort auf die dritte per Definition nein. Man kann gar nicht wissen, was man alles noch haette tun koennen. Ich habe aber auch keinen Grund, mich zu beklagen bzw beklagte ich mich nicht, dass ich mir solche Fragen stellen muesste.
4###

Das soll kein Angriff sein, ganz im Gegenteil.

Ich besitze nicht viel, habe kein dickes Sparbuch, keine Sicherheiten. Aber was ich habe, gehört mir, ist hart erarbeitet, verdient und bezahlt. Ich bin niemandem etwas schuldig und muß nur vor mir selbst Rechenschaft ablegen. Meine Fehler kenne ich, kenne ihren Ursprung und habe aus ihnen gelernt. Ich habe sie als Fehler erkannt und akzeptiert, aber ich gestehe mir auch zu, gedanklich damit abzuschließen und es in Zukunft anders zu machen.
Das bedeutet nicht automatisch, dass es besser wird. Aber ich werds verdammt nochmal versuchen....

4###
Ja, aber was hast Du dann ueberhaupt fuer ein Problem, immer mal wieder hier rumzuweinen, ohne dass es dafuer einen diskutablen Grund gibt?
Ich nahm an, Du willst irgendwas wie einen Rat o.ae.
Ich fand Deine Beitraege schon ziemlich winselig. Sowas wuerde ich vielleicht schreiben (ich wuerde nicht, aber mich vielleicht danach fuehlen), wenn meine Tochter bei einem Autounfall stuerbe, und ich Krebs im Endstadium haette.

Huhngesicht

Malina- Offline



Beiträge: 101

31.03.2009 14:16
#10 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo ihr,

das klingt alles etwas irreführend. Hungesicht, warum greifst du denn "Armer Irrer" jetzt an? Er ist doch nicht gleich Einsiedler, und er hat nicht "gewinselt", sondern was sehr Kluges geschrieben, finde ich. Wenn jemand gejammert hat, war es Einsiedler. Aber ich finde, das darf er auch, ohne sich rechtfertigen zu müssen. Dazu ist dieses Forum doch da! Die Frage ist nur, ob es ihm auf lange Sicht hilft, aber das weiß er ja sicher selber.

Fragende Grüße, malina

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 14:28
#11 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo Malina,
danke, dass Du das korrigierst. Ich entschuldige mich grundsaetzlich fuer meine Nachlaessigkeit und natuerlich im besonderen bei armerIrrer.
@armerirrer.
Ich habe die Namen nicht beachtet, entschuldige bitte. Was Du schriebst war tatsaechlich sogar vorbildlich.
Und auch dem Einsiedler wollte ich selbstverstaendlich nicht das Wort verbieten, ich wollte einfach nur wissen, was ueberhaupt genau sein Problem ist.

Huhngesicht


das klingt alles etwas irreführend. Hungesicht, warum greifst du denn "Armer Irrer" jetzt an? Er ist doch nicht gleich Einsiedler, und er hat nicht "gewinselt", sondern was sehr Kluges geschrieben, finde ich. Wenn jemand gejammert hat, war es Einsiedler. Aber ich finde, das darf er auch, ohne sich rechtfertigen zu müssen. Dazu ist dieses Forum doch da! Die Frage ist nur, ob es ihm auf lange Sicht hilft, aber das weiß er ja sicher selber.

Fragende Grüße, malina [/b][/quote]

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 08:43
#12 RE: Neues vom Einsiedler antworten

ist ja nix passiert...
geht halt ein wenig drunter und drüber, wenn mal zitiert wird und mal nicht... geht ja hier auch nicht um uns, sonden um den Einsiedler... und zwar darum, wie er sich selbst sieht, nicht, wie wir ihn vielleicht gern hätten...

Einsiedler ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2009 15:59
#13 RE: Neues vom Einsiedler antworten

hi
Es ging ja etwas durcheinander, mit den Postings, und es ging so, wie ich es kenne.
Ich kann reden und machen, aber keiner scheint mich zu verstehen. Ich kanns ja nur mit meinen Worten sagen. Und wenn ich mal mit Kollegen in ein Restaurant gehe, dann bestimmt nicht, um mich auszuheulen, das ich nicht mal hier darf.
Ich erfülle halt nicht die Ansprüche der Gesellschaft, damit habe ich verloren. Und keine Chance mehr, mein Leben zu genießen.
Aber ich habe ja schon mit dem Leben abgeschlossen. Ist vorbei, Ende und Aus. Ohne jemals richtig gelebt zu haben. An die gute Fee glaube ich schon lang nicht mehr.
Also lebt wohl, ich werd euch nicht mehr stören.
Einsiedler

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2009 22:20
#14 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo Einsiedler,

Es ging ja etwas durcheinander, mit den Postings, und es ging so, wie ich es kenne.
Ich kann reden und machen, aber keiner scheint mich zu verstehen.

5###
Du hoerst nicht richtig zu. Es ist ja gerade Dein Selbstmitleid, was auf den Sack geht. Dass Du meinst, dass in Gesellschaft verbergen zu koennen, mag schon sein. Aber natuerlich merkt man das. Aendere Deine Ansprueche, Deine voellig ueberzogenen egozentrischen Erwartungen, "dann klappts auch mit dem Nachbarn".
5###

Ich kanns ja nur mit meinen Worten sagen. Und wenn ich mal mit Kollegen in ein Restaurant gehe, dann bestimmt nicht, um mich auszuheulen, das ich nicht mal hier darf.

5###
Hier zB. Wer hat zu entscheiden, was Du hier darfst? Ich bestimmt nicht. Weinerlich und kraftlos gibst Du Eigenverantwortung ab und beklagst den Gegenueber, der Dir angeblich Deine Heulsuserei verbietet. Meinetwegen kannst Du bis zum StNimmerleinstag rumheulen.
Nun ist aber gerade das Dein Problem.
5###

Ich erfülle halt nicht die Ansprüche der Gesellschaft, damit habe ich verloren. Und keine Chance mehr, mein Leben zu genießen.
Aber ich habe ja schon mit dem Leben abgeschlossen. Ist vorbei, Ende und Aus. Ohne jemals richtig gelebt zu haben. An die gute Fee glaube ich schon lang nicht mehr.

5###
Das ist ein Anfang. Du bist nicht die Knef, fuer die es einfach so rote Rosen regnet und es werden auch nicht Hans und Fred bei Dir klingeln, weil sie unbedingt Deine Freunde sein wollen. Bevor ich es vergesse, geile Maedels finden Winsler in der Regel (nicht nur dann) scheisse. Und die Gesellschaft hat keine Ansprueche an Dich, Du hast welche an sie. Der Gesellschaft bist Du egal, wenn Du nicht den Hintern hoch kriegst und mit dieser nervtoetenden Schlappschwanzerei aufhoerst. Lebst Du im Irak und musst befuerchten, dass Dir eine Bombe auf den Kopf faellt, bist Du obdachlos und nachts krabbeln Ratten ueber Deine stinkende Decke, hast Du Darmkrebs und Metastasen im ganzen Koerper?
Nein? Dann hoer mit der Winselei auf, und nimm Dein Leben in die Hand. Es liegt ausschliesslich bei Dir, was Du aus Deinem Leben machst.

Huhngesicht

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2009 09:02
#15 RE: Neues vom Einsiedler antworten

harte Worte, aber im Kern stimme ich zu...

@einsiedler
"ausheulen" ist übrigens manchmal durchaus nötig, angebracht und hilfreich, zumindest erleichternd. Und es ist dann auch "erlaubt", vollkommen legitim...

Ud "hier" ist sicher der richtige Platz, sich auszuheulen, wobei ein persönliches Gespräch mit einer vertrauten Person immer noch ein Stück "besser" ist, weil geschriebene Worte nicht alles widergeben können, was einen gerade bewegt.

Zu sagen "alle sind gegen mich", "keiner versteht mich", "ich erfülle nicht die ansprüche der Gesellschaft" klingt nach einem sehr geringen Selbstwertgefühl. Und dass dich keiner versteht liegt vielleicht daran, dass du dich nicht erklärst, sondern der Welt nur vorwirfst, dass sie dich überfordert.

Du formulierst sehr allgemein, lieferst Allgemeinplätze statt konkrete Beispiele, Floskeln statt Inhalt.


Was erwartet die Gesellschaft von dir, das du nicht erfüllen kannst?
Warum erwartet man das von dir?
Und warum kannst du es nicht erfüllen?
Was bekämst du im Gegenzug, könntest du die Anforderungen erfüllen?
Warum ist diese Gegenleistung wichtig für dich?

Hilf der Welt, dich zu verstehen...


Die Gesellschaft ist ein bißchen wie ein Kettenhund... wirft man ihr ab und an einen Knochen über den Zaun, kann man einigermaßen in Frieden das tun, was man selbst für richtig hält...

Einsiedler ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2009 09:41
#16 RE: Neues vom Einsiedler antworten

hoi,


ich habe schon verschiedenlich in diesem Forum sehr ausführlich über meine Situation geschrieben, ich habe keine Lust, alles Gebetsmühlenartig zu wiederholen.
Und für mehr Selbstbewußtsein müßte das Schicksal sehr viel mehr positiv zuschlagen. Das es ja bisher nicht hat.
Ich erwarte, so zu akzeptiert zu werden, wie ich bin.
Ich habe gleich gewußt, daß hier keiner mich versteht. Daß der große Retter hier in diesem Forum auftaucht, damit habe ich nicht gerechnet. Der wird zu mir nie kommen. Mein Leben ist vorbei!!!!!
Einsiedler

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2009 17:13
#17 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Hallo Einsiedler,

ich habe schon verschiedenlich in diesem Forum sehr ausführlich über meine Situation geschrieben, ich habe keine Lust, alles Gebetsmühlenartig zu wiederholen.

6###
Sollte man sich jetzt entschuldigen muessen, nicht alles ueber die Jahre nachzulesen?
Ich habe mir sogar die Muehe gemacht, Beitraege der letzten Jahre zu lesen (anzunehmen, sowas sei selbstverstaendlich, waere unverschaemt).
Ich habe nichts von Substanz gefunden. Du hast keine Freunde, weil sich Dir niemand aufdraengt, Claudia Schiffer bettelt nicht um Deine Hengstqualitaeten und Dir ist Deine Wohnung fuer Deine Hobbies zu klein. Hallo? Bist Du psychisch krank. Das waere eine Entschuldigung. Abgesehen davon wuerden sich Menschen mit wirklichen Problemen Deine wuenschen.
6###

Und für mehr Selbstbewußtsein müßte das Schicksal sehr viel mehr positiv zuschlagen. Das es ja bisher nicht hat.
Ich erwarte, so zu akzeptiert zu werden, wie ich bin.

6###
Das wirst Du doch. Wobei es Dir an Selbstbewusstsein gar nicht mangelt, wenn Du solche Erwartungen hast. Dich zu akzeptieren, bedeutet aber nicht zwansglaeufig, dass das heisse Braeute scharf auf Dich oder Dich fuer potentielle Freunde interessant macht.
6###

Ich habe gleich gewußt, daß hier keiner mich versteht.

6###
Du schreibst ja auch nichts.

Huhngesicht

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

14.04.2009 09:46
#18 RE: Neues vom Einsiedler antworten

ob dein Leben vorbei ist oder gerade erst anfängt liegt ganz allein in deinen Händen. Du hast keinen Einfluß auf die Zeit, die dir bleibt, den hat niemand.
Aber was du mit dieser Zeit anfängst, liegt in deiner eigenen Verantwortung. Es gibt niemanden, der auf der Welt ist, um dir dein Leben möglichst angenehm zu gestalten.
Das ist deine eigene Aufgabe, die dir niemand abnehmen wird und auch garnicht kann.

Du willst akzeptiert werden, wie du bist? Wo fängt Akzeptanz an, wo hört sie auf? Wie weit akzeptierst du dich denn selbst? Bei anderen anzuecken ist auch eine Frage des persönlichen Charakters. Aber dazu gehört auch, damit umgehen zu können und drüber stehen zu können, wenn es andere Ansichten gibt.

Ich persönlich halte den Begriff "Schicksal" für einen Vorwand, eine Ausrede, das habe ich schon mehrfach zum Ausdruck gebracht.
Bitterkeit und Selbstmitleid sind gut geeignet, sich selbst in die eine und den Rest der Welt in die andere Ecke zu stellen.

Such mal nach Gemeinsamkeiten, nicht nach Differenzen. Machs dir doch selbst nicht so schwer.

Und wenn du dich immerwieder um dich selbst drehst, such dir professionelle Hilfe. Hier kriegst du Ratschläge, ein Coach, Therapeut oder Psychologe kann sehr viel besser auf dich eingehen.

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

14.04.2009 13:37
#19 RE: Neues vom Einsiedler antworten

Der Mensch, der sich der Verantwortung der
liebend auf ihn Wartenden bewusst wird
oder der noch eine unerledigte Aufgabe vor sich
hat, wird sein Leben niemals wegwerfen.
Er kennt das "Warum" und ist deshalb in der
Lage, beinahe jedes "Wie" zu ertragen.



Viktor Frankl
(1905 - 1997)

erhun ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2009 03:50
#20 RE: Neues vom Einsiedler antworten

tja, totes Thema. Die Erkenntnis daß das eigene Leben besser sein könnte ist schon mal wertvoll. Aber im Internet wirst du keine echte Hilfe zu dem Thema kriegen. Die gibt es nur im wirklcihen Leben. Die Erkenntnis ist der erste Schritt.... der Zweite ist: mach was. Wenn Geld auf der Straße liegt, was machst du dann? Bücken und aufheben oder warten bis magische Kräfte den Geldschein in deine Hand befördert?

Du bist der der sich nicht bückt. Da mußt du was dran ändern. Da das nicht dein erster Post hier ist, nehm ich mal an daß du schon länger wie eine Schnecke in ihrem Häuschen bleibst.

Daran kann niemand was dran ändern außer dir selbst.
Nicht jeder ist zum Abenteurer geboren, aber jeder bringt die Fähigkeit zur Bewegung mit sich, jeder bringt etwas Interesse seiner Umwelt gegenüber mit.

Mach was draus, sonst bist du eines Tages 90 Jahre alt, hast nur vorm PC gesessen und dann fällst du tot vom HOcker. Was wirst du dem lieben Gott denn erzählen? Mit "Nichts" heißt es: Access denied.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Neues Forum
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Maja
6 19.07.2016 21:02
von armerIrrer • Zugriffe: 245
Ein frohes neues Jahr...
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Maja
1 03.01.2009 08:50
von • Zugriffe: 267
Frohes neues Jahr 2008!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Maja
3 02.01.2008 18:12
von (Gast) • Zugriffe: 378
Neues Forum...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Alida
1 11.03.2001 19:48
von (Gast) • Zugriffe: 216
Mein neues Forum
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von wally
0 01.06.2002 12:07
von (Gast) • Zugriffe: 193
off topic: Neues Forum
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Jürgen
0 14.07.2001 20:01
von (Gast) • Zugriffe: 218
Neues vom Einsiedler
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Einsiedler
18 10.04.2007 20:00
von (Gast) • Zugriffe: 179
Neues Forum für Lebenshilfe und alle Fragen aus der Welt der Realität.
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Android
0 01.12.2001 14:27
von (Gast) • Zugriffe: 178
Neues Thema
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Ferina
1 21.02.2002 12:37
von (Gast) • Zugriffe: 236
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen