Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 333 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Seiten 1 | 2
ne frau, ernst ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2003 20:14
RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

n artikel, denn ich von einem Mann erhalten habe, der aufgrund seiner Krankheit auf Impotenz wartet, aber eine gute Beziehung hat(wie lange?).

Ich sehe es auch als eine einzige Möglichkeit, wenn man nicht allein sterben will.

Freie Liebe und Zweierliebe


»Also«, sprach die Biene, nachdem sie eine besonders schöne Blüte gefunden hatte, »du gehörst jetzt mir und sollst keine anderen Bienen neben mir haben.«

»Also«, sprach der Frierende zur Sonne, die ihn gerade zu wärmen begann, »du gehörst jetzt mir und sollst niemand anderem deine Wärme schenken.«

»Also«, sprach das Mauerblümchen, »ich liebe den Flieder, aber der wird ja auch von anderen geliebt, also werde ich meine Liebe zurückziehen.« Sprach's und verwelkte.

So denken die meisten Menschen immer noch, wenn es um Liebe geht. Wir könnten lange fortfahren mit einer Litanei ganz und gar absurder Sätze, die allesamt das Erstaunliche an sich haben, daß sie tatsächlich im Liebesleben zeitgenössischer Menschen verwirklicht sind. In der Liebe scheint es, was die Intelligenz und die geistige Feinfühligkeit betrifft, keine Grenze nach unten zu geben. Man hat sich noch nicht gemeinsam auf ein positives Veto geeinigt, wo man sagen könnte: Bis hierher und nicht tiefer. Die Rechnungen, welche wir im Leben betreiben, wenn es um Liebe und Sex geht, haben rein gar nichts mit der Sache selbst zu tun. Sie entstammen den Denkgewohnheiten einer im erotischen Bereich ewig zu kurz gekommenen Gesellschaft.

Freie Liebe ist erkennende und heilende Liebe. Sie steht in keinem Gegensatz zur Zweierliebe, sie ist aber auch nicht auf einen einzigen Partner fixiert. Bildhaft könnte man auch sagen, in der freien Liebe sind die Blicke der Partner nicht dauernd aufeinander gerichtet, sondern die beiden schauen mit parallelem Blick in die Welt. Dort gibt es laufend neue Kontakte, neue erotische und geistige Möglichkeiten, neue Entdeckungen. Es gibt für zwei Liebespartner, die im Sinne der erkennenden Liebe miteinander verbunden sind, nicht den geringsten Grund, sich vor dieser verlockenden Welt zu verschließen. Je mehr sie beide sich einlassen auf die Welt, um so mehr haben sie sich mitzuteilen, und um so reicher wird ihre Beziehung. Es ist eine Wonne, sich nach solchen Ausflügen wieder in neuer Freundschaft zu treffen.

Es sind Rechnungen der alten Zeit, die ein ängstliches entweder-oder herstellen, wo in Wirklichkeit die schönste Ergänzung ist. Es herrscht in den Herzen vieler Menschen die reinste Buchhaltermentalität, wo insgeheim immer gerechnet, kalkuliert und verbucht wird. Sie denken zum Beispiel: »Ich hätte diese Person sehr gern zum Partner, aber wenn wir freie Liebe machen, könnte ich ihn ja wieder verlieren« (als ob man sich davor durch den Vertrag der Zweierliebe schützen könnte!). Oder sie lieben und begehren jemand, denken dann aber, daß der ja schon von anderen besetzt ist und daß sie deshalb nichts abkriegen. Hier wirken Gedanken, die dem Wesen der freien Liebe und dem Wesen der Liebe überhaupt widersprechen. Sie scheinen uns bereits so selbstverständlich, daß wir oft gar nicht mehr merken, wie eng und falsch sie sind.

Wirkliche Liebe kalkuliert nicht; sie ist auch frei im Schenken - ohne Überlegung, wieviel man dafür zurückkriegt. Freie Liebe richtet sich auch auf Menschen, die im Moment schon »besetzt« sind, denn wer ist in Wirklichkeit schon besetzt. Das sind Gedanken aus dem Krämerladen, und wer sie zu oft denkt, entwickelt in sich eben eine Krämerseele. Freie Liebe aber ist der Flug der Möwe Jonathan (aus dem Buch von Richard Bach). Auch die hätte sich bestimmt gern immer wieder bei einem Partner niedergelassen, wenn sie einen gehabt hätte. Liebe ist ein Geschenk, das man annimmt und weiterreicht. Auch Sexualität ist ein Geschenk, das man genießt und weitergibt. Wenn man bei der Verteilung der Liebesenergien kalkuliert wie obiges Mauerblümchen, dann wird man eben eines. Und wenn man mit der Mentalität der obigen Biene an die Liebe herangeht, dann kriegt man leicht etwas Surrendes und Stachliges.

Freie Liebe lebt weitgehend vom Geben und von der positiven Offensive. Wenn du jemanden liebst und es ihn spüren läßt, wird bestimmt eine Portion davon auf dich zurückkommen. Die Zweierliebe sollte sich nicht vor der freien Liebe schützen, denn freie Liebe ist eine Tatsache des Lebens und keine Willkür des Menschen. Wirkliche Partnerschaft braucht die freie Liebe, damit sie selber wachsen kann und frisch bleibt. Sie braucht die freie Liebe wie die Blume das Wasser. Wenn das Wasser zu lange fehlt, dann welkt die Blume. Wenn der Eros zu wenig Abwechslung und neue Nahrung durch andere erhält, dann schrumpft er auch in der besten Partnerbeziehung. Da mögen ganze Kulturen und Nationen sich erheben mit unmäßigen Protestgeschrei, es bleibt dabei: Die Liebe ist frei.

Die sinnliche Liebe mit ihrer vollen Wonne und Seligkeit beginnt oft in einer erfüllten Zweierliebe. Die Zweierliebe ist eine natürliche Quelle der sexuellen Liebeserfahrung, sie soll deshalb geehrt und geschützt werden. Wo zwei Partner, die es ernst meinen, in ihrer Beziehung nicht weiterkommen, soll man sie unterstützen und nicht lakonisch auf die freie Liebe hinweisen. Aber sie soll wissen, daß hier ein Weg liegt, der ihre Beziehung gewaltig vorantreiben könnte. Zweierliebe und freie Liebe stehen nicht im Widerspruch zueinander, sie sind nur zwei verschiedene Etappen im Entwicklungsgang der sinnlichen Liebe. Wo Zweierliebe und freie Liebe miteinander kollidieren und in die bekannte innere Ausweglosigkeit führen, da liegt ein Denkfehler vor. Es ist nicht ein Fehler im Bauch oder im Nervensystem, sondern ein wirklicher Denkfehler. Man hängt innerlich zum Beispiel an der Zweierliebe, begegnet dann aber einem neuen Menschen und denkt jetzt, wegen des eigenen Treuebekenntnisses zur Zweierbeziehung ihn nicht lieben und begehren zu dürfen. Oder umgekehrt, man hängt an der freien Liebe, verliebt sich dann aber Hals über Kopf in eine Person und denkt jetzt, diese »Zweierliebe« nicht folgen zu dürfen, weil sie doch im Widerspruch stehe zum Gedanken der freien Liebe. - In beiden Fällen folgt man nicht der Liebe und nicht dem Verlangen, sondern einem aufgesetzten und falschen Gedanken, einer Ideologie.

Wir machen ja aus allem eine Ideologie, was wir noch nicht aus eigener Erfahrung verstanden haben. Die sexuelle Liebe aber ist von Natur aus das Prinzip, das alle Ideologien sprengt. Man kann sich weder auf den einen noch den anderen Standpunkt festlegen, und es gibt vom Leben her nicht die geringste Notwendigkeit, es zu tun. Wo man es doch tut, erleidet man unweigerlich einen Verlust an Lebendigkeit, an Wahrheit und an Liebesfähigkeit. Es gibt in der Liebe kein entweder-oder, es gibt nur die expandierende Kraft des Eros, die »anarchistische« Freude der Sinnlichkeit, die strömende Fülle und die Lust am Weitergeben. Es gibt in jedem eine innere Entwicklung, die ihn zu den verschiedensten erotischen Auffassungen bringt, je nachdem, welche jetzt im Moment gerade organisch »stimmt«. Wer heute die Zweierliebe liebt und auf sie schwört, der braucht nichts zu verraten und keine Treue zu brechen,wenn er vielleicht trotzdem einige Jahre später ein Troubadour der freien Liebe geworden ist.

Diskussionen und Kontroversen über Zweierliebe oder freie Liebe sind so sinnlos wie Diskussionen darüber, ob die Welt eine Einheit oder eine Vielfalt sei. Man führt meistens solche Kontroversen nicht aus einem wirklichen Erkenntnisinteresse, sonder aus dem Bedürfnis heraus, eine gegebene Lebenssituation ideologisch abzusichern. Noch ehe man die eigentliche Erfahrung gemacht hat und innerlich kennt, hat man sie doch schon ideologisch beurteilt. Diesem ideologischen Prinzip folgten die Anhänger der Monogamie ebenso wie die Anhänger der freien Liebe. Urteile in der Liebe sind Schranken der Erkenntnis. Sexuelle Liebe ist eine Urerfahrung, die vollkommen außerhalb solcher Urteile steht. Sie ist selbst noch keine Partnerschaft. Wo sie zu einer Partnerschaft führt, die sich nicht mehr nach außen verschließt, da entsteht die neue Richtung der Geschlechterliebe.

Zum Schluß noch ein Wort zum Thema Partnerschaft. Partnerschaft ist eine sehr hohe Form der Beziehung zwischen Mann und Frau. Sie entwickelt sich in ein Modell der menschlichen Beziehung, das eigentlich für alle gelten könnte. Sie dient der immer tieferen Verständigung und Verbindung der Geschlechter überhaupt, nicht nur dieser beiden Liebenden. Sie öffnet sich deshalb für alle Fragen der Geschlechterliebe und arbeitet so an einem allgemeingültigen Kernstück des Themas Mensch. Partnerschaft und feie Liebe sind keine Gegensätze, sonder sie ergänzen sich und brauchen einander.

Verliebtheit, gemeinsamer sexuelle Höhenflug und sinnliche Freude aneinander sind herrliche Dinge, aber noch keine Partnerschaft. Wenn zwei Menschen bis ins hohe Alter zusammenbleiben und nebeneinander mümmeln, so ist das ein beachtliches Phänomen, aber keine Partnerschaft im hier gemeinten Sinn. Wenn zwei Menschen zusammen sind, weil sie Angst haben, alleine zu sein, so ist das sicher auch keine Partnerschaft. Eine Beziehung, die zu ihrer Selbsterhaltung auf die sexuelle Abriegelung nach außen angewiesen ist, ist wahrscheinlich auch nicht auf dem Niveau einer wirklichen Partnerschaft. Partnerschaft beginnt dort, wo zwei Menschen neben ihrer sexuellen Anziehung eine gemeinsame geistige Basis aufbauen, welche ihnen auch dann die Kommunikation ermöglicht, wenn emotionell etwas schlechteres Wetter ist. Partnerschaft setzt voraus, daß beide Partner sich selbstverantwortlich gegenüberstehen und nicht immer die Schuld beim anderen suchen. Damit sind zwei wesentliche Dinge gesagt, die in den Geschlechterbeziehung und Ehen bis heute kaum verwirklicht sind: Das Vorhandensein einer geistigen Basis und die Selbstverantwortlichkeit der Partner. Diese Dinge paßten bisher weder in das Bild der Liebe noch in die Rolle der Frau, die ja ruhig etwas dumm sein durfte, wenn sie dafür gut aussah oder gut kochen konnte. Unter den Voraussetzungen der bisherigen Ehestruktur ist wirkliche Partnerschaft ein fast unerreichbares Ziel. Man ist verheiratet, was soll man sich dann noch geistig verständigen? Aber darum geht es heute im Zeitalter der richtig verstandenen Emanzipation beider Geschlechter: Mann und Frau sollen sich als Partner gegenübertreten und verständigen.

Partnerschaft ist immer verbunden mit Gleichberechtigung, oder besser gesagt, mit Gleichgewicht der beiden Pole. Die beiden können nur so weit die Partnerstruktur miteinander aufbauen, wie sie sich »gewachsen« sind und tatsächlich in Resonanz miteinander stehen können. Eine wirkliche Partnerschaft zwischen einer intelligenten Frau und einem dummen Mann ist ebenso undenkbar wie eine Partnerschaft zwischen einer wollüstigen Nudel und einem intellektuellen Stockfisch. Gegensätze ziehen sich an, heißt es; aber ziehen sie sich auch aus, und wenn ja, wie lang? Der Reiz des ersten Gegensatzes ist schnell verflogen, wenn die Niveaus zu unterschiedlich sind. Der Aufbau realer Partnerschaften verlangt von beiden Partnern das Wissen in der Liebe, welches sie vor den alten Fallen schützt und sie veranlaßt, alle Zäune nach außen aufzugeben. Erst dann kann sich das bewähren, wovon man früher immer nur träumen konnte. Das Zeitalter der Partnerschaft liegt nicht hinter uns, sondern vor uns. Es ist das Zeitalter der freien Liebe.

Dieter Duhm

Josh ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 03:54
#2 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallo Frau,

das Statement hat wohl etwas wahres.. (wenn man generell davon ausgeht, dass Sex und Liebe zu trennen sind)(evtl. ist aber auch schon dieser Satz der ausschlaggebende Punkt??

Dann wäre auch davon auszugehen, dass die, in z.B. arabischen Ländern praktizierte Form der Ehe die wahre ist.(jedoch auch von der weiblichen Seite aus)(mehrere verehelichte Frauen bzw. Männer) habe ich richtig verstanden???

Oder ist es so, dass ich z.B. die Woche über, wenn ich Lust darauf habe mir jemanden zum Vögeln nehme und, wenn es mich nach der passenden, geistigen Konversation gelüstet mir meine "Hauptfrau", welche mir gewachsen ist nehme??

Naja, dann wären wir ja irgendwo alle mögliche Geschlechtpartner..

Muss leider dringend los arbeiten.. werde aber nachher noch weiter schreiben..
Bis denn

Josh

ne frau ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 09:01
#3 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallo Josh,

es ist doch einfach so, dass die meisten langfristigen Beziehungen schon mal fremdgängerisch aufgefallen sind. Es wird einander verziehen. Oder verschwigen, je nachdem, wieviel Belastung dem Partner anhängen will. Aber es passiert immer;-)

Dann frag Dich selbst ob Du tatsächlich so ein Triebsüchtiger bist, dass Du jede Woche kramphaft was suchen und alles mitnehmen würdest? Ich auch nicht. Aber es passiert unerwartet;-) Die Begierde ist manchmal stark und unerklärlich. Sag nicht, Du hättest keine Verlockungen. Und wenn man sich diese immer verbietet, lastet man irgendwann die Schuld dem Partner an. "ich hab´s ja wegen Dir das und das nicht gemacht, und Du hast mich nicht geschätzt" Da frag ich mich, muss es denn wirklich sein?

Das Resultat ist dann, dass jeder sich verkrampft bemüht, alles für die Beziehung zu tun, also ständig im Rettgang, und soll das vielleicht frei sein?

Wir sind übr. jetzt schon alle möglichen Partner;-) Braucht man nur die Postigs hier alle nochmal durchzulesen. Sex und Liebe sind nicht zu trennen, die sind getrennt. Oder liebst Du jemandem, weil jemand gut im Bett ist? Und hast Du nicht schon mal mit jemandem gute aufregende Erlebnisse, obwohl man sich gerade vor einpaar Stunden kennengelernt hat?

Ich glaub man muss sich nicht belügen. Das Problem ist die Eifersucht. Und da bin ich auch nicht ohne. Worauf basiert Eifersucht: Neid und Verlustangst. Beide sind Schwachsinn.

Das andere Problem ist, das manche Partner/innen, sich regelrecht provoziert fühlen, wahllos durch die Gegend zu v, wenn man ihnen sagt, sie dürfen es;-)Aber wenn jemand so durchtrieben ist, muss man nicht als Partner haben.
So!

ich weiss es ja auch nciht so genau. Bin gespant, was Du schreibst.
ne frau

Josh ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 12:51
#4 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

>Hallo Josh,
>es ist doch einfach so, dass die meisten langfristigen Beziehungen schon mal fremdgängerisch aufgefallen sind. Es wird einander verziehen. Oder verschwigen, je nachdem, wieviel Belastung dem Partner anhängen will. Aber es passiert immer;-)
>Dann frag Dich selbst ob Du tatsächlich so ein Triebsüchtiger bist, dass Du jede Woche kramphaft was suchen und alles mitnehmen würdest? Ich auch nicht. Aber es passiert unerwartet;-) Die Begierde ist manchmal stark und unerklärlich. Sag nicht, Du hättest keine Verlockungen. Und wenn man sich diese immer verbietet, lastet man irgendwann die Schuld dem Partner an. "ich hab´s ja wegen Dir das und das nicht gemacht, und Du hast mich nicht geschätzt" Da frag ich mich, muss es denn wirklich sein?
>Das Resultat ist dann, dass jeder sich verkrampft bemüht, alles für die Beziehung zu tun, also ständig im Rettgang, und soll das vielleicht frei sein?
>Wir sind übr. jetzt schon alle möglichen Partner;-) Braucht man nur die Postigs hier alle nochmal durchzulesen. Sex und Liebe sind nicht zu trennen, die sind getrennt. Oder liebst Du jemandem, weil jemand gut im Bett ist? Und hast Du nicht schon mal mit jemandem gute aufregende Erlebnisse, obwohl man sich gerade vor einpaar Stunden kennengelernt hat?
>Ich glaub man muss sich nicht belügen. Das Problem ist die Eifersucht. Und da bin ich auch nicht ohne. Worauf basiert Eifersucht: Neid und Verlustangst. Beide sind Schwachsinn.
>Das andere Problem ist, das manche Partner/innen, sich regelrecht provoziert fühlen, wahllos durch die Gegend zu v, wenn man ihnen sagt, sie dürfen es;-)Aber wenn jemand so durchtrieben ist, muss man nicht als Partner haben.
>So!
>ich weiss es ja auch nciht so genau. Bin gespant, was Du schreibst.
>ne frau

Josh ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 13:07
#5 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallo Frau,

vorab muss ich wohl sagen, dass ich wohl eine recht "romantische" Vorstellung habe von der idealen Partnerschaft.

>>es ist doch einfach so, dass die meisten langfristigen Beziehungen schon mal fremdgängerisch aufgefallen sind. Es wird einander verziehen. Oder verschwigen, je nachdem, wieviel Belastung dem Partner anhängen will. Aber es passiert immer;-)

Ich glaube 1.nicht, dass es "immer" passiert.
2.denke ich, wenn jemandem in einer Beziehung etwas fehlt, so HAT man darüber zu sprechen, und nicht einfach die erst beste Möglichkeit zu nutzen!
>>Das Resultat ist dann, dass jeder sich verkrampft bemüht, alles für die Beziehung zu tun, also ständig im Rettgang, und soll das vielleicht frei sein?

Beziehungen sind nun einfach nicht frei! (meine Meinung) Es ist ein ständiger Kampf!

>>Wir sind übr. jetzt schon alle möglichen Partner;-) Braucht man nur die Postigs hier alle nochmal durchzulesen. Sex und Liebe sind nicht zu trennen, die sind getrennt. Oder liebst Du jemandem, weil jemand gut im Bett ist?

Nein, ich liebe jemanden, weil er für mich etwas besonderes ist, ich kann mich nur ihr völlig öffnen, so sein, wie ich im tiefsten Kern bin. Ich denke doch, dass einem der Sex dann viel mehr geben kann als eine Bekanntschaft, welche ich erst seit ein paar Stunden kenne.

>>Ich glaub man muss sich nicht belügen. Das Problem ist die Eifersucht. Und da bin ich auch nicht ohne. Worauf basiert Eifersucht: Neid und Verlustangst. Beide sind Schwachsinn.

Was hat Eifersucht mit fremdvögeln zu tun???

>>Das andere Problem ist, das manche Partner/innen, sich regelrecht provoziert fühlen, wahllos durch die Gegend zu v, wenn man ihnen sagt, sie dürfen es;-)

Ja, so einen Partner muss man sich tatsächlich nicht antun! Jedoch wäre es mir äußerst wichtig,. dass mir meine Liebe es gesteht, dass sie es auch von anderen will. Ich weiss aber nicht, ob ich das durchhalten könnte, wenn ich wüßte, dass sie gerade jemandem zum vögeln sucht.

Ich denke Treue ist das größte Geschenk, dass man seinem Partner geben kann.
Es ist aber für mich auch wichtig körperliche und nicht einzig geitige Treue zu erhalten. Vorallem aber unbedingte Ehrlichkeit. Es wäre für mich schrecklich zu erfahren, dass meine Partnerin evtl. schon seit einiger Zeit einen hat und ich davon nichts wußte.
Für mich bedeutet freie Liebe absolutes Vertrauen und nicht die Möglichkeit bei jeder, mir passenden Gelegenheit mit jemandem anderen GV zu haben.

Gruss

Josh

ne frau ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 22:08
#6 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallo nochmal,

ich hab nochmals alles überdacht mit, ob´s denn wirklich immer so war. Ja, bzw, wie unten beschrieben. Machtkampf, Verschweigen und so weiter.

Und ich denke, es ist doch auch so, man sagt sich "nein, nein, es ist nicht immer so" nur um sich die Tatsachen nicht vor Augen zu halten, denn es zuviel schmerzt. Genauso ist es bei mir.

ach ja:-(
ne frau






>Hallo Frau,
>vorab muss ich wohl sagen, dass ich wohl eine recht "romantische" Vorstellung habe von der idealen Partnerschaft.
>>>es ist doch einfach so, dass die meisten langfristigen Beziehungen schon mal fremdgängerisch aufgefallen sind. Es wird einander verziehen. Oder verschwigen, je nachdem, wieviel Belastung dem Partner anhängen will. Aber es passiert immer;-)
>Ich glaube 1.nicht, dass es "immer" passiert.
> 2.denke ich, wenn jemandem in einer Beziehung etwas fehlt, so HAT man darüber zu sprechen, und nicht einfach die erst beste Möglichkeit zu nutzen!
>>>Das Resultat ist dann, dass jeder sich verkrampft bemüht, alles für die Beziehung zu tun, also ständig im Rettgang, und soll das vielleicht frei sein?
>Beziehungen sind nun einfach nicht frei! (meine Meinung) Es ist ein ständiger Kampf!
>>>Wir sind übr. jetzt schon alle möglichen Partner;-) Braucht man nur die Postigs hier alle nochmal durchzulesen. Sex und Liebe sind nicht zu trennen, die sind getrennt. Oder liebst Du jemandem, weil jemand gut im Bett ist?
>Nein, ich liebe jemanden, weil er für mich etwas besonderes ist, ich kann mich nur ihr völlig öffnen, so sein, wie ich im tiefsten Kern bin. Ich denke doch, dass einem der Sex dann viel mehr geben kann als eine Bekanntschaft, welche ich erst seit ein paar Stunden kenne.
> >>Ich glaub man muss sich nicht belügen. Das Problem ist die Eifersucht. Und da bin ich auch nicht ohne. Worauf basiert Eifersucht: Neid und Verlustangst. Beide sind Schwachsinn.
>Was hat Eifersucht mit fremdvögeln zu tun???
>>>Das andere Problem ist, das manche Partner/innen, sich regelrecht provoziert fühlen, wahllos durch die Gegend zu v, wenn man ihnen sagt, sie dürfen es;-)
>Ja, so einen Partner muss man sich tatsächlich nicht antun! Jedoch wäre es mir äußerst wichtig,. dass mir meine Liebe es gesteht, dass sie es auch von anderen will. Ich weiss aber nicht, ob ich das durchhalten könnte, wenn ich wüßte, dass sie gerade jemandem zum vögeln sucht.
>Ich denke Treue ist das größte Geschenk, dass man seinem Partner geben kann.
>Es ist aber für mich auch wichtig körperliche und nicht einzig geitige Treue zu erhalten. Vorallem aber unbedingte Ehrlichkeit. Es wäre für mich schrecklich zu erfahren, dass meine Partnerin evtl. schon seit einiger Zeit einen hat und ich davon nichts wußte.
>Für mich bedeutet freie Liebe absolutes Vertrauen und nicht die Möglichkeit bei jeder, mir passenden Gelegenheit mit jemandem anderen GV zu haben.
>Gruss
>Josh

ne frau ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 21:22
#7 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallo Josh,

also ich see das so, und unterstelle mir niemand, dass ich hier irgendeine "Wahrheit" verkaufe. Nein, ich bin nicht die Zeugin Jehova, ich versuche nur ehrlich zu sein. Gerade deshalb holt man sich bekanntlich die meisten Schläge ab.

Also meine Idealvorstellung von Partnerschaft ist: lang, am liebsten sehr sehr lang, Kinder, Enkel und eine glückliche Familie. Uhralt. Nenne mir in heutiger Zeit eine einzige Beziehung, die mehr als 7 Jahre ohne mal Fremdgehen/Vergeben/Gestehen überlebt hat. Oder verschwiegen;-). Ich kenne keine, ausser dennen, die sich dem Gott verschrieben haben. Romantisch bin ich auch gern, aber allein mit Romantik kommt man nicht weit,die hört spätestens nach der Rosa-Roten-Brille auf. Da fängt die Liebe an. Ich habe mich überzeugt, dass es keine Supermänner gibt und keine Superfrauen, die einem alles geben können und ich bin auch keine. Menschen gibt es allemal. Es gibt mehr gewalttätige und weniger, durchtriebene und normale, kluge und dumme. Vielleicht soll man das auch in erster Linie sehen, und nicht nur Mann/Frau.

Das weder ich, noch jemand anderes wissen kann, was wo passiert und weshalb, kann ich auch mich nicht anmassen von meinem Partner zu verlangen, dass er immer und ewig treu bleibt. Dasselbe möchte ich auch für mich. Keine Frage, Treue ist ein schönes Geschenk, daran halte ich mich auch, aber es funktioniert nicht lange, weder bei Frauen noch bei Männern und wenn, dann wird es anders ausgetragen. In Vorwürfen, in Süchten, in Lügen, in Streitigkeiten. Und im Machtkampf. Früher haben die Frauen vieles eingesteckt, da hab ich nur meine treue Tanten angehört, es ist doch selbstverständlich, das nach 40 Jahren dem Mann/Frau die Lust auf die eine und die selbe Frau vergeht, aber der Trieb ist ja da. Die Frau will zwar nicht, der Mann auch nicht, da wird einfach mal kurz rumgedreht und rein. Wahnsinn.

Vom Machtkampf habe ich die Schnauze voll und suche nach anderen Möglichkeiten und Ideen, gerade weil ich das nicht mehr haben will. Nach Möglichkeiten mit jemandem lange zusammenzuleben ohne sich zu zerstören. Und wenn ich mich so frage, was ist denn wirklich schmerzhaft an einem Seitensprung des Anderen? Es ist Eifersucht, sprich Neid und Verlustangst, die man auszuhalten hat, Schlag auf das Ego, es ist verletzend und kränkend und so weiter. Für mich war das so. Da kann man traurig sein und dieses geht normaleweise vorbei. Und was ist wichtiger Ego oder Beziehung?
Du hast ja Recht, wie Du schreibst, über Sex mit Liebe, natürlich ist es am schönsten. Nur es reicht ja nicht einfach zu sagen "Wenn Dir was fehlt, hast Du das zu sagen" Wer spricht denn auf Befehl? Und wenn man wirklich gute Beziehung hat, die sicher sehr sehr viel Zeit, Geduld und Verständniss und Gespräch braucht, und Kinder und Job auch, bleiben einem sicher:-) nicht viele Möglichkeiten was zu "suchen", wie Du es sagst. Ich glaub, ich würde es meinem Freund vergeben können, hoffentlich. Auch wenn´s schwer ist. "Suchen" nur Leute, die ihrem Trieb übertrieben nachlaufen. Anderen passiert es.

Und Ehrlichkeit. Man würde ja immer gern ehrlich sein, ich glaub jeder ist so grundsätzlich, aber dafür braucht man einen Partner/in, der es verstehen kann/will. Anders geht der Dialog gar nicht. Andere Methode, die mir wieder hier gut vor Augen geführt wird, auf jemand loszupoltern, nur weil er ein Mensch und ehrlich ist, und immer das letzte Wort haben zu müssen, ist nichts weiter als Zerstörung. Und das will ich nicht.

Ich weiss ja auch nicht, ob mir das alles so gelingt, ich mach gerade ne Entwicklung durch:-) ..

gruss und danke für´s zuhören
ne frau
















Hallo Frau,
>vorab muss ich wohl sagen, dass ich wohl eine recht "romantische" Vorstellung habe von der idealen Partnerschaft.
>>>es ist doch einfach so, dass die meisten langfristigen Beziehungen schon mal fremdgängerisch aufgefallen sind. Es wird einander verziehen. Oder verschwigen, je nachdem, wieviel Belastung dem Partner anhängen will. Aber es passiert immer;-)
>Ich glaube 1.nicht, dass es "immer" passiert.
> 2.denke ich, wenn jemandem in einer Beziehung etwas fehlt, so HAT man darüber zu sprechen, und nicht einfach die erst beste Möglichkeit zu nutzen!
>>>Das Resultat ist dann, dass jeder sich verkrampft bemüht, alles für die Beziehung zu tun, also ständig im Rettgang, und soll das vielleicht frei sein?
>Beziehungen sind nun einfach nicht frei! (meine Meinung) Es ist ein ständiger Kampf!
>>>Wir sind übr. jetzt schon alle möglichen Partner;-) Braucht man nur die Postigs hier alle nochmal durchzulesen. Sex und Liebe sind nicht zu trennen, die sind getrennt. Oder liebst Du jemandem, weil jemand gut im Bett ist?
>Nein, ich liebe jemanden, weil er für mich etwas besonderes ist, ich kann mich nur ihr völlig öffnen, so sein, wie ich im tiefsten Kern bin. Ich denke doch, dass einem der Sex dann viel mehr geben kann als eine Bekanntschaft, welche ich erst seit ein paar Stunden kenne.
> >>Ich glaub man muss sich nicht belügen. Das Problem ist die Eifersucht. Und da bin ich auch nicht ohne. Worauf basiert Eifersucht: Neid und Verlustangst. Beide sind Schwachsinn.
>Was hat Eifersucht mit fremdvögeln zu tun???
>>>Das andere Problem ist, das manche Partner/innen, sich regelrecht provoziert fühlen, wahllos durch die Gegend zu v, wenn man ihnen sagt, sie dürfen es;-)
>Ja, so einen Partner muss man sich tatsächlich nicht antun! Jedoch wäre es mir äußerst wichtig,. dass mir meine Liebe es gesteht, dass sie es auch von anderen will. Ich weiss aber nicht, ob ich das durchhalten könnte, wenn ich wüßte, dass sie gerade jemandem zum vögeln sucht.
>Ich denke Treue ist das größte Geschenk, dass man seinem Partner geben kann.
>Es ist aber für mich auch wichtig körperliche und nicht einzig geitige Treue zu erhalten. Vorallem aber unbedingte Ehrlichkeit. Es wäre für mich schrecklich zu erfahren, dass meine Partnerin evtl. schon seit einiger Zeit einen hat und ich davon nichts wußte.
>Für mich bedeutet freie Liebe absolutes Vertrauen und nicht die Möglichkeit bei jeder, mir passenden Gelegenheit mit jemandem anderen GV zu haben.
>Gruss
>Josh

Josh ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 14:24
#8 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallo nochmal,

Ich bin der Meinung, wenn einem bewußt ist, dass man etwas einzigartiges in seinem seinem Partner gefunden hat, so fällt es einem schwer das durch einen Seitensprung zu riskieren. Mein Gewissen quält mich dann doch und ich kann es vorab garnicht entstehen lassen??

Ich bin auch kein Moralist! Aber in diesem Punkt bin ich wohl anders?!
Naja, bin ich so oder so in vielen Belangen.

Gruss und nen schönen Abend

Josh



>Hallo Josh,
>also ich see das so, und unterstelle mir niemand, dass ich hier irgendeine "Wahrheit" verkaufe. Nein, ich bin nicht die Zeugin Jehova, ich versuche nur ehrlich zu sein. Gerade deshalb holt man sich bekanntlich die meisten Schläge ab.
>Also meine Idealvorstellung von Partnerschaft ist: lang, am liebsten sehr sehr lang, Kinder, Enkel und eine glückliche Familie. Uhralt. Nenne mir in heutiger Zeit eine einzige Beziehung, die mehr als 7 Jahre ohne mal Fremdgehen/Vergeben/Gestehen überlebt hat. Oder verschwiegen;-). Ich kenne keine, ausser dennen, die sich dem Gott verschrieben haben. Romantisch bin ich auch gern, aber allein mit Romantik kommt man nicht weit,die hört spätestens nach der Rosa-Roten-Brille auf. Da fängt die Liebe an. Ich habe mich überzeugt, dass es keine Supermänner gibt und keine Superfrauen, die einem alles geben können und ich bin auch keine. Menschen gibt es allemal. Es gibt mehr gewalttätige und weniger, durchtriebene und normale, kluge und dumme. Vielleicht soll man das auch in erster Linie sehen, und nicht nur Mann/Frau.
>Das weder ich, noch jemand anderes wissen kann, was wo passiert und weshalb, kann ich auch mich nicht anmassen von meinem Partner zu verlangen, dass er immer und ewig treu bleibt. Dasselbe möchte ich auch für mich. Keine Frage, Treue ist ein schönes Geschenk, daran halte ich mich auch, aber es funktioniert nicht lange, weder bei Frauen noch bei Männern und wenn, dann wird es anders ausgetragen. In Vorwürfen, in Süchten, in Lügen, in Streitigkeiten. Und im Machtkampf. Früher haben die Frauen vieles eingesteckt, da hab ich nur meine treue Tanten angehört, es ist doch selbstverständlich, das nach 40 Jahren dem Mann/Frau die Lust auf die eine und die selbe Frau vergeht, aber der Trieb ist ja da. Die Frau will zwar nicht, der Mann auch nicht, da wird einfach mal kurz rumgedreht und rein. Wahnsinn.
>Vom Machtkampf habe ich die Schnauze voll und suche nach anderen Möglichkeiten und Ideen, gerade weil ich das nicht mehr haben will. Nach Möglichkeiten mit jemandem lange zusammenzuleben ohne sich zu zerstören. Und wenn ich mich so frage, was ist denn wirklich schmerzhaft an einem Seitensprung des Anderen? Es ist Eifersucht, sprich Neid und Verlustangst, die man auszuhalten hat, Schlag auf das Ego, es ist verletzend und kränkend und so weiter. Für mich war das so. Da kann man traurig sein und dieses geht normaleweise vorbei. Und was ist wichtiger Ego oder Beziehung?
>Du hast ja Recht, wie Du schreibst, über Sex mit Liebe, natürlich ist es am schönsten. Nur es reicht ja nicht einfach zu sagen "Wenn Dir was fehlt, hast Du das zu sagen" Wer spricht denn auf Befehl? Und wenn man wirklich gute Beziehung hat, die sicher sehr sehr viel Zeit, Geduld und Verständniss und Gespräch braucht, und Kinder und Job auch, bleiben einem sicher:-) nicht viele Möglichkeiten was zu "suchen", wie Du es sagst. Ich glaub, ich würde es meinem Freund vergeben können, hoffentlich. Auch wenn´s schwer ist. "Suchen" nur Leute, die ihrem Trieb übertrieben nachlaufen. Anderen passiert es.
>Und Ehrlichkeit. Man würde ja immer gern ehrlich sein, ich glaub jeder ist so grundsätzlich, aber dafür braucht man einen Partner/in, der es verstehen kann/will. Anders geht der Dialog gar nicht. Andere Methode, die mir wieder hier gut vor Augen geführt wird, auf jemand loszupoltern, nur weil er ein Mensch und ehrlich ist, und immer das letzte Wort haben zu müssen, ist nichts weiter als Zerstörung. Und das will ich nicht.
>Ich weiss ja auch nicht, ob mir das alles so gelingt, ich mach gerade ne Entwicklung durch:-) ..
>gruss und danke für´s zuhören
>ne frau
>
>Hallo Frau,
>>vorab muss ich wohl sagen, dass ich wohl eine recht "romantische" Vorstellung habe von der idealen Partnerschaft.
>>>>es ist doch einfach so, dass die meisten langfristigen Beziehungen schon mal fremdgängerisch aufgefallen sind. Es wird einander verziehen. Oder verschwigen, je nachdem, wieviel Belastung dem Partner anhängen will. Aber es passiert immer;-)
>>Ich glaube 1.nicht, dass es "immer" passiert.
>> 2.denke ich, wenn jemandem in einer Beziehung etwas fehlt, so HAT man darüber zu sprechen, und nicht einfach die erst beste Möglichkeit zu nutzen!
>>>>Das Resultat ist dann, dass jeder sich verkrampft bemüht, alles für die Beziehung zu tun, also ständig im Rettgang, und soll das vielleicht frei sein?
>>Beziehungen sind nun einfach nicht frei! (meine Meinung) Es ist ein ständiger Kampf!
>>>>Wir sind übr. jetzt schon alle möglichen Partner;-) Braucht man nur die Postigs hier alle nochmal durchzulesen. Sex und Liebe sind nicht zu trennen, die sind getrennt. Oder liebst Du jemandem, weil jemand gut im Bett ist?
>>Nein, ich liebe jemanden, weil er für mich etwas besonderes ist, ich kann mich nur ihr völlig öffnen, so sein, wie ich im tiefsten Kern bin. Ich denke doch, dass einem der Sex dann viel mehr geben kann als eine Bekanntschaft, welche ich erst seit ein paar Stunden kenne.
>> >>Ich glaub man muss sich nicht belügen. Das Problem ist die Eifersucht. Und da bin ich auch nicht ohne. Worauf basiert Eifersucht: Neid und Verlustangst. Beide sind Schwachsinn.
>>Was hat Eifersucht mit fremdvögeln zu tun???
>>>>Das andere Problem ist, das manche Partner/innen, sich regelrecht provoziert fühlen, wahllos durch die Gegend zu v, wenn man ihnen sagt, sie dürfen es;-)
>>Ja, so einen Partner muss man sich tatsächlich nicht antun! Jedoch wäre es mir äußerst wichtig,. dass mir meine Liebe es gesteht, dass sie es auch von anderen will. Ich weiss aber nicht, ob ich das durchhalten könnte, wenn ich wüßte, dass sie gerade jemandem zum vögeln sucht.
>>Ich denke Treue ist das größte Geschenk, dass man seinem Partner geben kann.
>>Es ist aber für mich auch wichtig körperliche und nicht einzig geitige Treue zu erhalten. Vorallem aber unbedingte Ehrlichkeit. Es wäre für mich schrecklich zu erfahren, dass meine Partnerin evtl. schon seit einiger Zeit einen hat und ich davon nichts wußte.
>>Für mich bedeutet freie Liebe absolutes Vertrauen und nicht die Möglichkeit bei jeder, mir passenden Gelegenheit mit jemandem anderen GV zu haben.
>>Gruss
>>Josh

ne frau ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2003 00:54
#9 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

hallo auch,

Du hast sicher auch hier recht. Klar, Gewissensbisse, einzigartig (ich würd ja sagen passend, und da spielt für mich der Sex nicht die erste Rolle). Ich denke aber, das Leben ist oft etwas anders, als wir uns das vorstellen und ich will bloss tolerant zu mir und zu meinem Partner sein können. Hoffentlich können Männer es auch.

Denk doch daran, wenn z.b. was passiert, Krankheit, Unfall und so weiter, was willst Du da tun?? Also Fremdgehen ist für mich auch nicht was unbedingtes, aber man darf von niemenadem 100% Leistung in allen Punkten verlangen.

Ich seh schon, das geht jetzt einfach viel zu weit, man macht sich Sorgen, die vielleicht gar nicht auftreten. Ich denk, das wird sich einfach zeigen.

Viel Glück!
ne frau

Josh ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2003 03:35
#10 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Hallöle,

ich meine eben das man nicht sagen kann, dass es irgendwann in jeder Beziehung passieren wird.

Du wünscht es dir ja ebenso und hoffst, dass Du jemanden finden wirst bei dem weder Du noch er es nötig haben wirst.( Aber evtl. stimmt ja der Satz: "Optimismus ist und bleibt Naivität!??")

Niemand ist perfekt. Es verlangt ja auch keiner.

Weisst Du, auch wenn es Dir so vorkommt, halte ich mich auch nicht für unfehlbar. Im Gegenteil: Ich hab so viele Fehler. Aber in diesem einem Punkt muss ich einfach wiedersprechen! Es ist eben nicht so! Wenn man wohl den richtigen "Deckel" gefunden hat (den einzigen), dann wird es wohl nicht nötig sein?!

Ich wünsche Dir für die Zukunft auch sehr viel Glück!!!

Grüsse

Josh






>hallo auch,
>Du hast sicher auch hier recht. Klar, Gewissensbisse, einzigartig (ich würd ja sagen passend, und da spielt für mich der Sex nicht die erste Rolle). Ich denke aber, das Leben ist oft etwas anders, als wir uns das vorstellen und ich will bloss tolerant zu mir und zu meinem Partner sein können. Hoffentlich können Männer es auch.
>Denk doch daran, wenn z.b. was passiert, Krankheit, Unfall und so weiter, was willst Du da tun?? Also Fremdgehen ist für mich auch nicht was unbedingtes, aber man darf von niemenadem 100% Leistung in allen Punkten verlangen.
>Ich seh schon, das geht jetzt einfach viel zu weit, man macht sich Sorgen, die vielleicht gar nicht auftreten. Ich denk, das wird sich einfach zeigen.
>Viel Glück!
>ne frau

Josh ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 03:50
#11 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

hallo Frau,

naja ich denke mal, dass Du eigentlich nicht ganz Unrecht hast.
Aber irgendwie ist mir das ganze zu pessimistisch! Ich denke Du wirst gerade zu darauf warten(in ner Beziehung).(das die "rosarote Brille" vergeht und dass es Euch beide langweilt und dass einer von Euch fremdgeht).
Evtl. bist Du bisher nicht zu entschlossen gewesen, dass Du den "richtigen" fandest. (aber Du sprichst ja auch von Anderen?!).
Kann ja sein, dass es so bei denen ist, da ja auch keiner davon ehrlich spricht und sagt: Ja klar, ich war fremd..

ab zur Arbeit

Gruss

Josh

Nobody ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2003 22:40
#12 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Das Thema ist so nervig und noch nerviger die Verallgemeinerungen. Jetzt ist es plötzlich unabdingbar notwendig Fremdgehen zu tolerieren, da man ansonsten als eifersüchtig, neidisch und gar egoistisch zu gelten hat. Das würde ja nur dann gelten, wenn man den "Partner" nicht loslassen könnte und sowieso steht wohl eher das EGO des/der FremdgeherIn im Vordergrund - es hat sowas kleptomanisches.
Ansonsten ist das ja ein Irrwitz. Wie soll man sich das vorstellen, wenn doch in der Regel erst mal nur eine Seite so ein Bedürfnis verspürt? Wie kommt sich dann die andere Seite vor? Zugzwang - muss jetzt auch fremdgehen? Es ist so ein Schwachsinn. Außerdem denk ich sowieso, dass Du noch nie wirkliche Nähe und Sexualität erlebt hast, denn sonst würdest Du wissen, dass so etwas mit einem einfachen Fremdgehen unmöglich zu "toppen" ist - insofern wäre ja eine Befriedigung beim Fremdgehen ein eindeutiges Todeszeichen für die Beziehung, ganz abgesehen vom Ekel... Und dass Beziehungen nie enden dürfen, das habe ich persönlich auch nicht postuliert aber auch nicht ausgeschlossen, dass sie bis zum "Ende" halten könnten.
Sag doch einfach, dass Du eine Beziehung suchst in der Du fremdgehen darfst, aber erzähl jetzt nicht, dass ein jeder der das nicht will ein Egoist wäre (darauf wollte in hinaus). Ich wünsch Dir GANZ EHRLICH viel Glück, dass Du so jemand findest...

N.

Rufus ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 00:12
#13 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Oooch - so langsam wird es peinlich. Lass doch die Leute in Ruhe, die sich in eventuell sogar schmerzhaften Prozessen, überzeugt haben, dir nichts mehr zu sagen zu haben und von dir nichts mehr hören zu wollen. Du bist eine dermaßen sture Output-Maschine, was halb so schlimm wäre, wenn es nicht dauernd so deprimierend uninteressant wäre, was du kundzutun hast. Sei doch mal locker, vergnügt und schweigsam. Bitte!

ne frau ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 10:18
#14 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

lass Dich ja nicht von diesem kreischendem Hahn, der ja selbst nix vorzuweisen hat, nicht stressen. Er ist eben immer im recht, soll er haben und sich damit begnügen. Ich frag mich, wo der Mann denn Zeit hat einmal was zu überlegen, bei der Menge ..Die Weisheit scheint ihm ja so mal in den Schoss gefallen zu sein. Kann ja seine Ex langsam verstehen..;-)Wie Maja das aushält, weiss ich auch nicht.

Hab einen schönen Tag





>Oooch - so langsam wird es peinlich. Lass doch die Leute in Ruhe, die sich in eventuell sogar schmerzhaften Prozessen, überzeugt haben, dir nichts mehr zu sagen zu haben und von dir nichts mehr hören zu wollen. Du bist eine dermaßen sture Output-Maschine, was halb so schlimm wäre, wenn es nicht dauernd so deprimierend uninteressant wäre, was du kundzutun hast. Sei doch mal locker, vergnügt und schweigsam. Bitte!

Nobody ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 12:19
#15 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

>Die Weisheit scheint ihm ja so mal in den Schoss gefallen zu sein. Kann ja seine Ex langsam verstehen..;-)Wie Maja das aushält, weiss ich auch nicht.



N.

Rufus ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 11:21
#16 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Nichts zu danken. Musste mir nur mal Luft machen. Wird natürlich nichts nützen... Dir auch einen schönen Tag - Rufus

Nobody ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 00:32
#17 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

>Oooch - so langsam wird es peinlich. Lass doch die Leute in Ruhe, die sich in eventuell sogar schmerzhaften Prozessen, überzeugt haben, dir nichts mehr zu sagen zu haben und von dir nichts mehr hören zu wollen. Du bist eine dermaßen sture Output-Maschine, was halb so schlimm wäre, wenn es nicht dauernd so deprimierend uninteressant wäre, was du kundzutun hast. Sei doch mal locker, vergnügt und schweigsam. Bitte!

Also Du langweilst garantiert nicht weniger. Ich dachte wir hätten uns geeinigt, dass es hier keinen Lesezwang gibt.
Sei doch mal locker, vergnügt und schweigsam. Bitte!

N.

Nobody ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 01:06
#18 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Na ja, eigentlich geht es doch nur darum alle möglichen Missverständnisse auszuräumen, denn "ne frau" fühlt sich ja ungerecht behandelt und falsch verstanden - und so eine Kommunikation/Wahrheitsfindung ist eben sehr output-aufwendig *gg*. Ich glaub aber trotz allem persönlich nicht, dass Du mit solchen absolut lächerlichen Annäherungs- und Anbiederungsversuchen bei ihr landen kannst *lol*...

N.

Rufus ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 07:40
#19 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

Lächerlich ist deine These, ich wolle bei jemandem "landen" und deine infantile Eifersucht. Willst du dich mit Gewalt zum Hanswurst machen? Ganz schön traurig für so einen alten Knochen...

Nobody ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2003 12:05
#20 RE: zum thema Partnerschaft Thread geschlossen

>Lächerlich ist deine These, ich wolle bei jemandem "landen" und deine infantile Eifersucht. Willst du dich mit Gewalt zum Hanswurst machen? Ganz schön traurig für so einen alten Knochen...

Hast es doch geschafft - also, sei dankbar *gg*...

N.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Spiel mit dem Feuer ? Thema Cuckold
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Julia
10 15.02.2006 07:39
von (Gast) • Zugriffe: 5382
Online Studie: Liebe, Sex und Partnerschaft
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von vonirmer
0 24.07.2007 13:58
von (Gast) • Zugriffe: 212
zum Thema: Gut im Bett - Hilfe!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Sissi
6 04.05.2005 14:26
von (Gast) • Zugriffe: 209
Partnerschafts-Umfrage Bitte teilnehmen
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von h
1 19.02.2004 21:36
von (Gast) • Zugriffe: 190
UMFRAGE zum Thema Kennenlernen (im eigenen Interesse)
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Becky
34 20.01.2003 15:15
von (Gast) • Zugriffe: 315
Hallo, ich brauche einen Rat zu einem etwas heiklem Thema!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Walter
4 13.01.2001 13:20
von (Gast) • Zugriffe: 396
Neues Thema
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Ferina
1 21.02.2002 12:37
von (Gast) • Zugriffe: 248
Partnerschaft und Geld
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Gina
11 06.11.2002 10:44
von (Gast) • Zugriffe: 167
@Frank zum Thema Zwangsscheidung
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Dieter
9 15.04.2005 21:59
von (Gast) • Zugriffe: 239
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen