Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 191 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Seiten 1 | 2
Raphael ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2004 08:18
RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Hallo,
ich glaube meine Geschichte ist ziemlich außergewöhnlich und bin für jede Antwort darauf dankbar.
Vor 15 Monaten kam der endgültige Entschluß meiner Frau sich von mir zu trennen. Wir haben 1 Sohn (6) und waren über 10 Jahre zusammen, seit 7 1/2 Jahren verheiratet.
Bis zur räumlichen Trennung vergingen dann nochmals 6 Monate (Juli 2003) bis ich eine andere nette Wohnung fand, da wir immer noch sehr gut miteinander auskamen und meiner Frau sehr an meinem Wohl lag und immer noch liegt. Die Spannungen die zuvor immer in der Luft lagen, waren weg da keiner an den anderen noch Erwartungen hatte. Da wir vor allem eine besonders im Interesse unseres Sohnes "perfekte" Trennung volzogen, war es für uns dann auch kein Problem noch im September 2003 gemeinsam in Urlaub zu gehen.
Die Ursachen die zu unserer Trennung führten, waren vor allem, daß ich im Laufe der Zeit nicht die Erwartungen und Bedürfnisse meiner Frau erfüllen konnte, aber oft auch nicht sah, ihr zuwenig Liebe und Unterstützung gab, mich nie so richtig unseren Problemen stellen konnte und lieber vor allem flüchtete, in der Hoffnung mit der Zeit würde alles von selbst besser werden. (Welch Idiotie!!) Selbst eine Paarberatung die wir über 1 Jahr zusammen machten, änderte nicht viel, weil ich mich nicht wirklich öffnen und ändern konnte und meine Frau zu sehr in alten Verletzungen und Enttäuschungen aus unser Ehe befangen war, ohne sich von diesen lösen zu können. Wir verbrachten aber doch auch viele schöne Zeiten zusammen, haben an vielen Dingen gemeinsam Freude und haben einen sehr großen Freundeskreis, den wir auch gut pflegten. Leider vor allem von meiner Seite jedoch zuwenig Zweisamkeit und Familienleben praktizierten. Da auch die letzten Jahre das Sexuelle zwischen uns ziemlich am Boden war, meine Frau immer unglücklicher wurde und ich nicht in der Lage grundlegend etwas zu verändern, war die Trennung
unausweichlich und wurde auch für mich zu einer Art "Befreiung". Doch dann änderte sich Anfang Dezember über Nacht alles für mich, ich wachte am Morgen auf und seitdem hat sich bei mir eine unglaubliche Wandlung vollzogen.
Ohne mir bis heute erklärbaren Grund wurde meine Seele und mein Herz berührt, ich empfand eine solch tiefe Liebe und Sehnsucht nach meiner Frau (mein Sohn, den ich wahsinnig liebe davon unberührt), wie nie zuvor es nimmt immer noch mehr zu als weniger zu werden. Ich sehe zwar auch all die Fehler an ihr, doch wird alles von dieser Liebe überlagert.
Mein ganzes Leben hat sich seit dieser Zeit total geändert, ich bin offen geworden (jetzt erst weiß erst ich was das bedeutet), kann Gefühle richtig zulassen und auch zeigen, habe in dieser Zeit einen tiefen Glauben entwickelt, den ich zuletzt als Kind hatte, bin von einem bisher recht oberflächlichen Leben zu einem viel tieferen gekommen. Das alles war nicht nur sehr überraschend für mich, auch meine Frau hätte niemals mit sowas noch gerechnet und trotz ihrer "Freude" darüber, kann und will sie mit mir nochmals einen Versuch wagen, sie sagt zwar sie hätte mir verziehen (ihrer Meinung war ich zu 90% der Schuldige das es zur Trennung kam, was ich heute im Rückblick nicht mehr ganz so sehe, obwohl sicher der größere Teil an mir lag), aber die Enttäuschungen und Schmerzen sind glaube ich immer noch stark in ihr, sie hat sich ja dadurch auch wieder mit allem noch einmal beschäftigt, was sie eigentlich für "abgeschlossen" hielt und wurde auch wieder sehr davon berührt, aber sie meint ich solle jede Hoffnung auf sie aufgeben, besonders da sie vor ein paar Wochen einen anderen Mann kennen gelernt hat, der aber ca. 300 km entfernt wohnt, und sie sich in einander verliebt haben.
Trotz all dem glaube ich irgendwie immer noch daran, daß wir nochmals zueinander finden können, obwohl das Ganze doch ziemlich hoffnungslos scheint. Aber ohne diese Hoffnung wüßte ich zur Zeit auch nicht, wie es bei mir weiter gehen Könnte. Ich bin zwar schon seit Anfang Januar in einer regelmäßigen Lebensberatung gewesen, habe ein wirklich klasse Umfeld, und auch ganz neue liebe Menschen (durch meine "Wandlung") kennengelernt, seit kurzem eine ärztliche Psychotherapie begonnen, aber es wird nicht besser, die Liebe und Sehnsucht und auch das Begehren nach meiner Frau nimmt nicht ab, ich kann mich einfach nicht lösen, falle immer wieder in ganz tiefe Löcher und hoffe, hoffe, hoffe!! Verspüre auch keinerlei Wut gegen den "Neuen" und schon gar nicht gegen meine Frau (eher schon gegen mich selbst, weil mir nicht schon früher die "Erkenntnis" kam), all das Aufbrausende und Aggresive, das ich doch früher zum Teil hatte, ist nicht mehr vorhanden, nur ziemlich viel Trauer, Niedergeschlagenheit und Angst. Ich liebe meine Frau doch so sehr und sollte mich freuen, das sie wieder lachen kann, Schmetterlinge im Bauch hat, aber eben leider mit einem Anderen!
Manchmal wünschte ich mir die diese Veränderung mit mir wäre nie geschehen, wie einfach wäre doch alles ohne diese tiefen Gefühle, aber ich bin trotz alledem doch sehr dankbar, denn so viel Neues hat sich mir erschlossen und vielleicht habe ich ja dadurch doch noch die Chance mit dem besten was mir im Leben begegent ist, mit meiner Frau irgendwann einen Neuanfang machen zu können.
Bin ich nicht zu verrückt und lebensfremd, kann den scheinbar erloschene Liebe nicht wieder neu entzündet werden?
Ich weiß es nicht, aber ich hoffe und glaube immer noch an ein Wunder!!
Vielleicht alles ein wenig wirr, aber trotzdem danke an jeden der es liest und wenn er mag ein kleines Gebet für mich spricht.

konsumgeil ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2004 16:54
#2 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Also mit Verlaub, aber so etwas habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.
Die Antworten finde ich ja doch sehr bemerkenswert!
Er soll warten und dass ein Jahr?!
Er ist nun dünnhäutig und verletzlich??
Was hast Du denn nun an Dir entdeckt? lieber Raphael??
Deine feministische Seite??

Du liebst sie nun so sehr und es wird jeden Tag schlimmer??? obwohl sie mit einem anderen rumfick+??
In was für einer Welt lebst Du denn?? dement?und auf den Bäumen leben grüne Trolle???
Sorry, aber einer, der in seiner Liebe das Ultimative sieht wirkt wie Ödipus auf mich.
"Mother......" könnte man auch sagen. Aber das will ich mir hier wirklich tun.

Nein, eher will ich die Augen öffnen und von dieser "Drei-Groschen-Romantik" wegkommen und mehr von dieser"Offenbarung" der Menschlichkeit erfahren!!
Morgens aufwachen und plötzlich Gefühle haben?
Scheiss was auf Gefühle und diesen Schein von Liebe usw. in der Welt!
Konsum!!
Konsum!!!
Konsum!!!!
hahahahahahahaha

Wie süss und niedlich!! Dieses Posting in seiner Gesamtheit.

Die Konsumgeilheit

Raphael ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2004 15:33
#3 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Hallo konsumgeil,
freut mich das du über dieses Posting so lachen konntest,
zeigt zumindest, daß du ja auch über Gefühlsregungen verfügst.
Und in einem muß ich dir auch recht geben, ich habe, denke ich, meine "feministische Seite" entdeckt, aber warum soll das denn so schlimm sein? Ich kann dir nur wünschen, das du die deine auch noch findest, kann dein Leben nur bereichern.
Weiterhin viel Spaß in deinem Konsumrausch, aus dem es hoffentlich auch noch für dich ein Erwachen gibt, sonst verpaßt du einiges in deinem Leben, könnte ich mir vorstellen, sprech da wirklich aus Erfahrung!
Nochmals danke für deine Stellungnahme, denn jede Antwort regt zum Denken an. Oder ist "Denken" für dich ein Fremdwort?
Machs gut.

Raphael

kONSUMGEIL ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2004 18:04
#4 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

>Raphael
Hallo Raphael,
als ich Deine Antwort gelesen hatte, dachte ich mir, dass ich vielleicht faalsch verstanden worden bin.
Bewusst habe ich Deinen Wandel überspitzt in Frage gestellt.
Um mich richtig zu verdeutlichen müsste ich wohl sehr weit ausholen und jegliche Gesellschaftsnormen in Frage stellen.
Das will ich hier nur ansatzweise tun, aber erst später.

Worum es mir geht ist, dass ich es mir nicht vorstellen kann, dass es eine solch ultimativ empdundene Liebe beidseits gibt.
Du schreibst, es würde fast kein Tag geben an dem Du nicht an sie denken würdest??!
Das glaube ich Dir, sehe aber keinen Sinn darin, vor allem in Deiner Lage.
Sie ist frisch verliebt und somit wirst Du selbst in fünf oder gar zehn Jahren nicht mit ihr zusammen sein können, weil sie eben nicht so für Dich empfindet, wie Du es für sie tust.
Das geht nach meiner Meinung nach hervor, weil sie (Ihr seit seit einem halben Jahr getrennt??) sich schon geöffnet hat und das für den Anderen.
Die Aussage:"Mach Dir keine Hoffnung" würde ich zwar als milde, aber eindeutige Abfuhr werten.

Was ich mit meinem provokantem Postning meinte ist, dass ich es für fast schon selbstzerstörerisch halte, einer Hoffnung bzw. einem "Wunder" hinterherzuhecheln, dass unter Garantie nicht eintretten wird.

Wie stellst Du dir denn diese Zukunft vor??
Willst Du ernsthaft lange Zeit in der Überzeugung leben, DIE Liebe deines Lebens verloren zu haben??
Die Zeit oder das Schicksal wollte es eben nicht, dass Du schon damals diese Wandlung durchgemacht hattest und, sollte es tatsächlich so verlaufen sein, heute noch mit ihr zusammen zu sein.

Willst Du tatsächlich, so wie es hier beschrieben wurde in "Wartestellung" lauern und hoffen, dass Du mit ihr von vorne anfangen darfst??

Für mich könnte ich es mir nicht vorstellen, auch wenn cih der tiefsten Überzeugung wäre, dass sie eine derer ist, welche..
Das verstehe ich nicht und ich wäre mir zu schade dafür.

.
.
Ja, Konsumgeil... das sind wir doch alle???
Konsum ist mir ganz gleich, was ich aber meine ist, dass doch selbst das Bild der einzig wahren Liebe etwas von Konsum hat??
Konsum ist meiner Meinung etwas, dem man hinterherhechelt. z.B. ein Porsche. Fast keiner kann ihn sich kaufen, doch so viele träumen davon.
In Liebesfilmen wird das erst so richtig klar für mich.
Am Ende ist es DIE grosse Liebe.
Das ist Konsum für mich.
Das Scheinbiold, der Einmaligen.
Schwer zu verstehen??
Konsum lässt Dich eben hinter etwas hersein. In dieser Zeit aber Entwickelst Du dich nicht.

Freue mich auf deine Antwort.
Konsum

Raphael ( gelöscht )
Beiträge:

07.05.2004 17:39
#5 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Hallo Konsum,
da habe ich dich wirklich falsch verstanden!!!
Nun zu deinem Re.
Du siehst keinen Sinn darin, daß ich fast täglich an sie denke.
Ich denke nicht nur fast täglich, sonders fast stündlich an sie,
"Sinn" sehe ich darin auch nicht viel, und es wäre einfacher, es wäre nicht so, aber ich kann es nun mal leider nicht abstellen und ich weiß auch nicht, ob es so einfach ist, sich seinen eigenen Gefühlen und Gedanken entziehen zu können.
Ich schaffe es zumindest (noch) nicht, möchte es wahrscheinlich auch gar nicht, sollte jedoch lernen damit besser umzugehen. Insbesonders weil ich, und damit, hast du Recht, immer noch in "Wartestellung" lauere, mag sein es ist hoffnungslos, nur kann ich mich momentan auch davon nicht lösen, denn solange das Gefühl noch in mir ist, das sich trotz allem noch etwas ändern könnte, und ich überzeugt bin, dann unsere Beziehung ganz neu und dauerhaft zu gestalten, werde ich auf dieses Wunder warten.
Was soll ich denn sonst tun? Ich komme da einfach nicht raus!!
Ich liebe sie, und wenn sie auch nichts (was ich nicht glaube) oder nur noch wenig für mich empfindet, ändert das doch noch nichts an meinen Gefühlen.
Ich weiß auch noch nicht was die Zukunft bringt, lebe eigentlich nur von Woche zu Woche, fühle mich "krank",( was man ja irgendwie in so einer Situation auch ist), laufe durchs Leben, als ob ich nicht mehr richtig dazu gehören würde, bin auch sensibler geworden und verspüre Dankbarkeit in soviel kleinen Dingen, die einem im Alltag begegnen, sei es nun ein freundliches Wort oder Blick, eine Geste, ein Lächeln, ob von einem Freund oder Fremden. Das sind Dinge, die ich früher nie so bewußt wahrgenommen habe, und die ich heute geniese und auch brauche, und glücklicherweise auch immer wieder bekomme.
Keine Ahnung ob du das alles ein bischen nachvollziehen kannst, es ist ja in Wirklichkeit alles noch sehr vielschichtiger,
immer wieder gibt es kleine Veränderungen, und das alles ist doch unmöglich in ein paar Sätzen so klar wieder zu geben.
Danke dir auf jeden Fall, daß du ein zweites mal auf mein Posting geschrieben hast, und wünsche dir ein schönes WE.

Raphael

Konsumgeil ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2004 14:54
#6 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Hallo Raphael,

leider hatte ich in den letzten Tagen nur wenig Zeit und daher ist meine Antwort erst jetzt hier zu lesen.
In den letzten Tagen ist mir oft, in völlig unterschiedlichen Situationen Deine Lage wieder eingefallen und ich glaube nun besser verstehen zu können.
Ich möchte darauf ansprechen, dass Du geschrieben hattest, ob "den Denken ein Fremdwort für mich sei".Das ist es nicht aber ich muss sagen, dass ich zu intensives Nachdenken vor allem über Themen, welche unlösbar sind, wie z.B. Deine Situation für äusserst unproduktiv halte, wie ich es ja schon hier geschrieben hatte.
Ich wünsche Dir, dass Du baldigst damit klarkommen wirst nicht mehr daran denken musst, denn es hat eben nicht sollen sein.
Um auf den Punkt des "Denkens" zurückzukommen möchte ich sagen, dass dies, meiner Meinung nach der falsche Weg ist.
Um dies zu verdeutlichen möchte ich ein paar Zeilen aus einem Buch zitieren, dass ich momentan lese und mir gefällt.
"Möchtest Du dich schnell und effektiv weiterentwickeln?"
"Das Leben soll ein Weg des wachsenden Bewusstseins seien, deshalb schlage ich Dir vor, Du gehst eine stärkere Verpflichtung dir selbst gegenüber ein."
"Alles was Du benötigst ist die Absicht, frei zu werrden"
"Du hast vielleicht in der Vergangenheit versucht, diese Muster zu verstehen, sie zu analysieren: Warum bin ich so? Was mache ich falsch? Wie kann ich mich ändern?
Ich sage Dir nun, es ist keine Zeit mehr zu analysieren oder aufzuarbeiten.. es ist Zeit diese Muster einfach aufzulösen.
Sie sind dir nicht länger dienlich. Sie sind nur wie Energie, welche Du jedesmal, wenn du versuchst sie zu analysieren mir weiterer Energie versorgst. Deshalb werden sie immer stärker. Jedesmal wenn du daruber nachDENKST, dann stärkst du sie.
Der einfache Weg ist, dir bewusst zu werden, dass Du sie nicht länger mit dir herumtragen willst. Wenn du dir bewusst bist, gehe eine stärkere Verpflichtung dir selbst gegenüber ein und du wirst nach kurzer Zeit diese Gedanken los geworden sein.
Was Du nicht in dir haben willst, das brauchst Du nicht in dir tragenb. Das einzige was Du musst, ist dir bewusst zu sein, das sie schädlich für dich selbst sind."

Ich hoffe ich habe dich nicht falsch verstanden, aber ich wollte klarstellen, was ich von zu intensivem Nachdeneken mitlerweile halte.
Diese Ansicht hat sich langsam in mir aufgebaut und ich bin mir sicher, dass es hilfreich ist, die Vergangenheit hinter sich lassen zu können.

Was mich aber noch sehr interessieren würde ist, ob deine "!Wandlung" denn tatsächlich von heute abend auf morden früh kam?
Weiter hattest Du in deinem Pisting geschrieben, dass deine Faru dir "zwar trotz allem einen Neuanfang geben will" aber "Du dir keine Hoffnungen machen sollst."???
Das verstehe ich nicht und wenn du noch Lust hast, dann schreibe mir.

Gruss

Konsum

Susa3 ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2004 06:35
#7 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Hallo Konsum,

hmm... deine Beiträge und dein Auftreten hier zeigen doch, dass du reichlich über dein Leben nachdenkst . Aber ich glaube du meintest auch einfach nur das zergrübelnde NAchdenken... Hinterhersinnen einer vergangenen einseitigen Liebe, oder ?
Wahrlich sehr überflüssig, diese GEdanken, aber eben im ersten Moment sehr schwer zu überbrücken... vor allem nicht, wenn man noch irgendwie zusammen ist. Ich glaube jeder braucht diese Grübelphase mehr oder weniger lang, um die Hoffnung langsam abzubauen... aber das ist nur eine Vermutung.
Den Vergleich mit dem Konsum finde ich allerdings nicht ganz so treffend, da Konsum bedeutet, sich etwas fest Bestimmtes zu eigen zu machen und sich somit einzuverleiben. Hierbei ist das konsumierte Gut aber gerade sicher... und wenn es einem gut tut, dann nimmt man davon immer mehr. Die Liebe zu einem Ex ist aber gerade kein sicheres Gut, bei dem es nur zuzupacken und zu genießen gilt. Man kann diese einseitige Liebe nicht konsumieren, weil man kein Mittel hat sie zu eigen zu machen.... eher den Schmerz, der damit zusammen hängt...hmm... Liebeskonsumierer sind für mich ganz bestimmte Menschen, die sehr leicht Gegenliebe oder besser intensive seelische und körperliche Zuneigung von anderen Menschen erhalten... die also nur zugreifen müssen und das auch tun. Diese Konsumenten verleiben sich Liebe, Sex und Zuneigung ein, wie sie Brot essen und verfaultes Brot wird eben auch entsorgt, aber das geht zu weit jetzt.... Natürlich ist ein Auto auch nicht so leicht zu konsumieren, wenn man nicht über das nötige KLeingeld verfügt, aber sobald man das Kleingeld hat, ist das Auto kaufbar... es ist als Ware sicher und läuft nicht weg... lach.... jedenfalls hab ich das noch nicht gesehen .

Susa3

Konsum ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2004 08:51
#8 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

und natürlich Mitleid für alle anderen "chronisch Kranken"!

Konsum ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2004 08:49
#9 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Diese Konsumenten verleiben sich Liebe, Sex und Zuneigung ein, wie sie Brot essen und verfaultes Brot wird eben auch entsorgt, aber das geht zu weit

Hallo,

so überzeugend wie Du das hier schreibst scheinst du ja jemand zu sein der die praktiziert?.
Wenn ja, dann hast du mein tief empfundenes Mitleid.
Verfaultes Brot??
Wahnsinn! Toll! Unglaublich! Narzisstisch!

Alles Gute für deinen Weg!(Der unendlich sein wird)
und natürlich für andere "Konsumierende", deren Weg derart "verknotet" ist.

Konsum

Aldonza ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2004 11:29
#10 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

der meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Erfahrungsgemäß bleibt man dann mittendrin stehen und wird ein hartes Brot, um mal im Bild zu bleiben.

Dein Mitleid spricht Bände über Dich. Zumindest von Respektlosigkeit und fehlender Toleranz Menschen gegenüber, die durchaus in der Lage sind, ihren eigenen Weg zu suchen.

Du bist angekommen, gell? Das Leben ist eine überschau- und erklärbare Sache. Na, dann noch viel Spaß. Wenn man aufhört zu suchen, fängt man an, zu sterben. Emotional.

Hoffe, noch mehr von Dir zu lesen, um meine Analyse verfeinern zu können.

Herzliche Grüße
Aldonza

Konsum PS ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2004 12:38
#11 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Erfahrungsgemäß bleibt man dann mittendrin stehen und wird ein hartes Brot, um mal im Bild zu bleiben.

Erfahrungsgemäß??
Na was für Erfahrungen waren denn das?

Konsum ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2004 12:37
#12 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

>der meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Erfahrungsgemäß bleibt man dann mittendrin stehen und wird ein hartes Brot, um mal im Bild zu bleiben.
>Dein Mitleid spricht Bände über Dich. Zumindest von Respektlosigkeit und fehlender Toleranz Menschen gegenüber, die durchaus in der Lage sind, ihren eigenen Weg zu suchen.
>Du bist angekommen, gell? Das Leben ist eine überschau- und erklärbare Sache. Na, dann noch viel Spaß. Wenn man aufhört zu suchen, fängt man an, zu sterben. Emotional.
>Hoffe, noch mehr von Dir zu lesen, um meine Analyse verfeinern zu können.
>Herzliche Grüße
>Aldonza

Bitte??

1.:Nein ich bin längst nicht angekommen
2.:Wird mein Weg ebenso lange sein
3.:Ist mir klar, dass dieser Weg eigentlich nie zu Ende sein wird.
Zwar wird er mit der Zeit einfacher sein aber eben nicht zu Ende.
Die erste Tür ist aber bereits sichtbar.
4.:Halte ich mich, Du kannst mich gerne etwas besseren belehren, für aufgeschlossen. Was ich aber wirklich nicht verstehen kann ist, wie man von "verfaultem Brot", welches man "wegwirft" sprechen kann.
Bestimmt habe ich das nur falsch verstanden weil im Zusammenhang mit Brot?? aber dennoch halte ich eher solch eine Aussage für abwertend. (Für mich!)

5.aher auch mein Mitleid.

So, dann bin ich mal auf Deine "Analyse" gespannt.

Mit freundlichen Grüssen

Konsum

Raphael ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2004 20:37
#13 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Hallo Kumpel, Frühling, PS und Frau Lau,

ein ganz großes Danke Schön an euch, daß ihr mir geantwortet
habt! Es tut schon richtig gut, nur zu wissen, daß sich jemand für einen interessiert und sich dabei noch Gedanken macht und antwortet.

an Kumpel: ich sehe und spüre wieviel Positives und Neues ich gewonnen habe und möchte dies auch nicht mehr missen, und bin auch gespannt wohin der Weg mich noch führen wird, dennoch ist der Schmerz immer noch allgegenwärtig, aber das läßt sich nicht mehr ändern und so langsam begreife ich es auch immer mehr als Chance denn als "Fluch"

an Frühling: LoSLASSEN, wenn das nur so einfach wäre!! Und sich an anderen Dingen, die früher so wichtig waren kann ich mich (noch) nicht erfreuen, glaube auch nicht das diese Dinge jemals wieder einen so hohen Stellenwert in meinem Leben einnehmen werden.
Ich freue mich zu sehen, das meine Frau momentan glückllich ist. Wie könnte ich denn auch anders, sie ist ja der Mensch den ich am meisten Liebe, aber es stimmt mich traurig, das ich nicht der Grund ihrer Freude sein kann und irgendwie habe ich eben starke Zweifel ob dieses Glück von Dauer ist, und solange wird es unmöglich für mich sein abzuschließen.

an PS: ich weiß nicht wieviel Selbstmitleid in mir steckt, wie das alles von den eigenen Sehnsüchten, Wünschen und Hoffnungen zu trennen ist, wenn man liebt. Wahrscheinlich habe ich auf diesem Gebiet zu wenig Erfahrungen, aber du hast recht ich bin sehr froh dieses Gefühl der Offenheit zu verspüren, ich fühle zwar jetzt bewußt wie dünnhäutig und verletzlich ich dadurch geworden bin, aber es ist eine rießige Bereicherung.

an Frau Lau: ich danke dir sehr für deine hoffnungsvollen Worte, und werde versuchen diesen Weg auch weiter zu gehen, ich werde zwar gewiss kein "Heiliger", aber auf jeden Fall "menschlicher", denn solange im Mittelmaß der Gefühle, ohne große Auschläge nach "oben" und "unten" zu leben, kommt mir im nachhinein immer fader vor.

Frau Lau ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2004 10:18
#14 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Glückwunsch zu Deiner Wandlung und bleibe so. Dann hast Du gute Karten, Deine Liebe wiederzubekommen. Deine Frau ist verliebt, in einem Ausnahmezustand, der aber nicht ewig währt. Dann sieht sie die ersten Fehler des Neuen, der erste Zoff kommt bestimmt und unweigerlich kommt ihr der Gedanke: Ach, wie war das früher schön ! DAS ist Deine Chance. Bleibe lieb, sei ihr geduldiger Freund im Hintergrund, stets zur Stelle, laß keinen Groll in Dir aufsteigen. Und warte ab. Mag es auch 1 Jahr dauern, aber dann bist Du ihr Supermann. Wetten ?

Cleo ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2004 12:14
#15 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

sorry, Frau Lau
aber der Rat ist gefählich, soll er wirklich solange aufhören zu leben und warten auf einen Neuanfang, der möglicherweise nie kommt?
Mit seiner Frau wäre ihm diese persönliche Entwicklung nie gelungen, dazu musste die Beziehugn erst brechen. Wozu dann wieder den Rückwärtsgang einlegen?
Gruß Cleo

Frau Lau ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2004 15:47
#16 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Du hast ja Recht. Aber wenn er OHNE sie nicht leben kann/will, dann ist die Warteposition/die Lauerstellung seine große Chance, sie zurück zu bekommen. Früher oder später ist jedes Verliebtsein zu Ende und die rosarote Brille wieder glasklar.

Cleo ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2004 16:35
#17 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

ok eine klitzekleine chance hat er...nehmen wir an er wartet bis der andere wieder verschwindet, und was ist wenn sie ihn dann doch mehr zurück will? Sondern lieber was ganz neues sucht?

Buddel ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2004 11:35
#18 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

Das Wunder ist doch schon geschehen?!
Sei froh darüber.

Frühling ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2004 11:45
#19 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

"The animal"

The animal,
the animal!
the animal?

suddenly something has happend to me,
it was I was having my cup of tea;

Suddenly i was depressed
I was utterly and totally stressed,
Do you know you made cry?
Do you know you made me die?

And the things that gets to me,
Is you never really see;
And the thing that freaks me out,
I´ll allways be in doubt;

It´s just a lovely thing that we have,
It´s just a lovely thing that we
It´s just a lovely thing,
the animal
the animal
the animal instinct


So take my hands and come with me;
we will change reallity
so take my hands and we will pray
they won´t take you away;
They will never make me cry
they will never make me die

And the thing that gets to me
is you never really see;
And the thing that freaks me out
if I´ll allways be in doubt;

..
..
so take my hands an come with me,
we will change reallity;
so take my hands and we will pray,
They won´t take you away

they will never make me cry, no
they will never make me die
And the thing that gets to me,
is you will never really see
and the thing that freaks me out;

Is I´ll allways be in doubt






...
Dein Problem scheint zu sein, dass Du dich noch nicht von ihr getrennt hast.
Sie dagegen scheint es ja schon geschafft zu haben, sonst wäre sie ja nicht frisch verliebt.
Also, bevor Du dich innerlich zerfrisst:; LOSLASSEN!!
Was hast DU denn davon wenn dir das nicht mehr aus dem Kopf geht??
Hoffst die ganze Zeit, dass sie erkennt??
Bist verkrampft wenn Du auf die Strasse gehts??
Es ist Frühling!!
Geh raus! in die Sonne und strahle ein bisschen umher!!

Sicher ist es schade, wenn Du deine Liebe verloren hast..
aber die Zeit heilt JEDE Wunde!

Steh zu den Fehlern die Du gemacht hast, aber vergesse auch nicht ihre Fehler!
(Dir ist ja, wie ich aus deinem Text erkennen kann, dass ihr BEIDE Schuld hattet)
Versuche damit abzuschliessen und mache Dir klar, dass es eben nicht hatte sein sollen. Sonst wärst Du vielleicht ja heute nicht so weit wie Du es nun bist?!

Gönne ihr das Glück; aber vergönne es Dir selbst nicht..

gutes Gelingen!

PS ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2004 11:49
#20 RE: Hoffen auf ein Wunder Thread geschlossen

>"The animal"
>The animal,
>the animal!
>the animal?
>suddenly something has happend to me,
>it was I was having my cup of tea;
>Suddenly i was depressed
>I was utterly and totally stressed,
>Do you know you made cry?
>Do you know you made me die?
>And the things that gets to me,
>Is you never really see;
>And the thing that freaks me out,
>I´ll allways be in doubt;
>It´s just a lovely thing that we have,
>It´s just a lovely thing that we
>It´s just a lovely thing,
>the animal
>the animal
>the animal instinct
>
>So take my hands and come with me;
>we will change reallity
>so take my hands and we will pray
>they won´t take you away;
>They will never make me cry
>they will never make me die
>And the thing that gets to me
>is you never really see;
>And the thing that freaks me out
>if I´ll allways be in doubt;
>..
>..
>so take my hands an come with me,
>we will change reallity;
>so take my hands and we will pray,
>They won´t take you away
>they will never make me cry, no
>they will never make me die
>And the thing that gets to me,
>is you will never really see
>and the thing that freaks me out;
>Is I´ll allways be in doubt
>
>...
>Dein Problem scheint zu sein, dass Du dich noch nicht von ihr getrennt hast.
>Sie dagegen scheint es ja schon geschafft zu haben, sonst wäre sie ja nicht frisch verliebt.
>Also, bevor Du dich innerlich zerfrisst:; LOSLASSEN!!
>Was hast DU denn davon wenn dir das nicht mehr aus dem Kopf geht??
>Hoffst die ganze Zeit, dass sie erkennt??
>Bist verkrampft wenn Du auf die Strasse gehts??
>Es ist Frühling!!
>Geh raus! in die Sonne und strahle ein bisschen umher!!
>Sicher ist es schade, wenn Du deine Liebe verloren hast..
>aber die Zeit heilt JEDE Wunde!
>Steh zu den Fehlern die Du gemacht hast, aber vergesse auch nicht ihre Fehler!
>(Dir ist ja, wie ich aus deinem Text erkennen kann, dass ihr BEIDE Schuld hattet)
>Versuche damit abzuschliessen und mache Dir klar, dass es eben nicht hatte sein sollen. Sonst wärst Du vielleicht ja heute nicht so weit wie Du es nun bist?!
>Gönne ihr das Glück; aber vergönne es Dir selbst nicht..
>gutes Gelingen!

Ausserdem sagt es doch schon der Titel?!
"Warten auf ein WUNDER"???

Ja, es wäre ein Wunder wenn Du mit ihr wieder neu anfangen könntest.
Aber das ist es nicht wert! Dich in Selbstmitleid selbst zu zerstören!
Sei einfach nur froh, endlich dieses Gefühl der Offenheit zu spüren und versuche Dein Leben zu geniessen!

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Angst und Liebe
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Cylence
0 24.01.2005 13:00
von (Gast) • Zugriffe: 191
Für meinen verwundeten Engel
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Für dich bin ich immer da
7 16.08.2004 00:50
von (Gast) • Zugriffe: 246
Vom Glücklichsein
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Norbert(2)
0 08.02.2003 10:56
von (Gast) • Zugriffe: 230
Hilfe, Grosse Liebe und sie isst immer weniger und verletzungen!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Stephan
8 04.03.2002 19:14
von (Gast) • Zugriffe: 211
Nimmt mich wunder...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von digital
4 05.02.2005 16:51
von (Gast) • Zugriffe: 153
mal eine Frage..:-)
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von ne frau
14 06.05.2003 14:46
von (Gast) • Zugriffe: 195
@Lorena
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Victor
3 30.11.2001 09:57
von (Gast) • Zugriffe: 186
Wieder ein Tief
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anders
2 14.10.2001 14:32
von (Gast) • Zugriffe: 146
Vorübung für ein Wunder
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von *
0 02.11.2004 01:12
von (Gast) • Zugriffe: 228
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen