Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 270 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
sighes Offline



Beiträge: 1

11.12.2013 03:06
RE: Minderwertigkeitskomplexe - Ignoranz und Pornos antworten

Hallo, ich habe extreme Beziehungsprobleme auf Grund von Minderwertigkeitskomplexen und weiß nicht, wie ich diese überwinden soll oder ob ich deswegen meinen Freund verlassen sollte.
Soweit ich mich erinnern kann, fingen sie an, als ich mit ihm vor 1 1/2 Jahren zusammen kam. Er sagte oft, ehrlicher Weise, dass Frauen, die wir beide kannten schöner wären als ich. Auch in Gesprächen mit Freunden(sehr selten), erwähnte er nur andere Frauen, wenn es um den perfekten Körper oder das perfekte Gesicht ging. Wirklich gestört hat mich das nicht, da ich dennoch viel Bestätigung von Anderen hatte, auch vor der Beziehung. Laut ihm, hat er bereits 1Jahr bevor wir zusammen gekommen sind, ein Auge auf mich geworfen und findet mich unsagbar schön. Es gibt dennoch immer jemanden, der schöner ist als man selbst, natürlich auch als er.
Mein einziges, wirkliches, psychiches Defizit in der Hinsicht war jedoch meine Vagina. Ich hatte sehr lange Schamlippen und habe durch viele Kerle erfahren, dass sie solche eben ziemlich hässlich fanden ohne dass sie von meinen wussten. Es hat mich zutiefst verletzt und ich habe oft deswegen geweint. Leider habe ich sie seit ihrem Wachstum, also bei Beginn meiner Pupertät selbst nie als schön betrachten können. Mein Freund, dessen erste Beziehung ich darstellte, hat mich gefragt, ob dies durch ziehen oder viel Sex mit anderen käme. Es sei letztlich wohl nicht normal und für ihn (so wirkte es auf mich) auch nicht so erfreulich wie eine "normale" Vagina. Wieso sonst hätte er so fragen sollen? In Pornos sieht man auch nur selten solche... Anfangs stellte dies jedoch kein Proble dar, da ich ihm glaubte, dass er lediglich naiv war. Nur zeigte er mir ein Mal einen Porno und redete davon, wie unglaublich hübsch und geil diese Frau sei, auch auf ihren Intimbereich bezogen. Ich kann nicht leugnen, dass es stimmte. Alles an ihr sah wunderbar aus. Ab dem Zeitpunkt, wollte ich mir keine Pornos mehr mit ihm anschauen und auch nicht mehr, dass er sich welche alleine ansieht. (ich bin inwzischen operiert, er wollte es nicht aber sein geredete am anfang der beziehung und das mit dem porno haben mich neben den anderen und letztlich mich selbst dazu bewegt, ich konnte mich auch nie offen zeigen ohne im hinterkopf zu denken wie hässlich es aussehen muss)Es hat mich schockiert. Einerseits war ich deprimiert, wie hässlich ich doch sei und andererseits, dass er meinte "Sex ist nur eine Sache zwischen und beiden" und dennoch involviert er zahllose fremde Frauen in sein Sexleben und übernimmt davon vieles in unseres. Ist es wirklich nur zwischen uns, oder doch nur eine Kopie von Pornos?
Abgesehen davon, was mich momentan sehr kränkt, hat es auf mich einen gewissen Hass gegen Pornos ausgelöst. Er meinte auch nach einem Jahr Beziehung, sich noch nie nur auf mich einen runter geholt zu haben, was ebenfalls ein Stich ins Herz war. Er meinte, dies wäre nur, um mich wegen meines Komplexes aufzuziehen und hätte niemals mit einer derart emotionalen Reaktion gerechnet. Anfangs haben wir uns auch zusammen Pornos angeschaut, weil er es mit mir teilen wollte- heute nicht mehr- und wenn ich meinte, dass mich etwas verstört, hat er es sofort ohne aufforderung gelöscht.(Sein porno verlangen hat sich auch von erniedrigung zur §größten-extase-bringung")Ich habe festgestellt, dass wenn ich nicht mehr an den Mann denke, den ich liebe, ich mich entliebe.
Ich habe daraufhin versucht ihn sexuell von mir zu überzeugen, doch die Pornos waren ihm immer lieber, als der Gedanke an mich. Das hat sich nun alles zugespitzt.
Abgesehen davon, dass er für meinen entstandenen hass gegen pornos kein verständnis hatte, hat er mich nicht bestätigt, nie verbal. und umso aktiver und offensiver ich wurde, umso passiver wurde er. Es gab bereits 2 mal 2monate in denen er tägl mind 1x gekommen ist und ich nicht ein mal in der gesamten zeit. seine reaktion darauf ist, dass ich eben nur daliege.. in dem zusammenhang sinnlos...
Hinzu kam, dass er, bei jeder Möglichkeit anderen Frauen hinterherschaut, gafft, sonstiges. Ich weiß, dass das nur daher kommt, dass er selbst kaum Erfahrungen mit Frauen hatte, weil ich seine erste Beziehung darstelle, aber es verletzt, wenn er 15min lang einer Frau, die sich im gegenüberliegenden Haus duscht, zusieht, während ich neben ihm sitze und versuche mit ihm zu reden. Er schaut mich nicht ein mal an. Alles anderen ignorieren sie, oder spenden ihr für 5min Aufmerksamkeit und ist es dann egal.
ich empfand dass nach 10min als erniedrigend und respektlos und zudem als peinlich.
Momentan wünscht er sich 3er..
Meine Klagen:
1. wie soll ich gegenüber pornos reagieren?(vorallem hat mich nach dem schock, die tatsache gekränkt,trotz meiner bitte nie an mich zu denken. er sei süchtig und das ist die begründung für alles)
2. Wie mit meinem erlittenen "Trauma" umgehen?
3. ist er erwachsen und redet offen über schönheit und die trennung dessen von persönlichkeit oder bin ich eben nicht fähig damit umzugehen?
4. Was soll ich davon halten, dass er sich inzwischen einen dreier wünscht? Ich wünsche mir schon lange einen 4er.. Pärchentausch eben.. und das widert ihn an..
5. Ist die aussage "Sex ist nur eine Sache zwischen uns beiden" mit ich schaue mir pornos an und kopiere dinge von dort und vergleiche dich indirekt(wenn ich etwas nicht kann und frage, meint er, in pornos machen die es so und so) mit dem zu vereinbaren?

Geist der schwebt ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2014 20:28
#2 RE: Minderwertigkeitskomplexe - Ignoranz und Pornos antworten

also.... Pornos schauen ist nur die offen zur Schau getragene Lust nach Neuem.... aber es ist auch mehr als nur typische weibliche Denke "ich sollte genug für ihn sein". Was in seinem Kopf vor sich geht, weißt du nicht und die Phantasie kann noch viel wildere Blüten treiben als das was man da so im XXX Filmchen sieht. Genauso wie es Frauen gibt die ihren Mann oder Freund niedermachen weil er Erektionsprobleme hat und gleichzeitig die Einnahme von Viagra verdammen (ich bin wohl nicht sexy genug wenn er schon sowas braucht) und dann am Ende doch die Schuld bei sich selbst suchen, und damit schleichend die Beziehung ruinieren. Und die auch garnicht für irgnedwas Neues zu haben sind "ih in Latex schwitzt man ja so", "och nee, Fesselspiele sind nix für mich", "Gleitmittel? Igitt"

Wir leben nicht mehr im Mittelalter, und unsere Gesellschaft ist ständig darauf ausgerichtet, möglichst viel und oft Sex zu haben, notfalls auch zu kaufen. Und wenn es dabei Probleme gibt denken die Leute immer gleich "sie liebt mich nicht mehr", "er will mich nicht". Da sind wir noch im Mittelalter steckengeblieben, das Ausleben von Sex ohne Hintergedanken gibt es scheinbar überhaupt nicht mehr. Das Reflektieren darüber auch nicht...

Da wo ich herkomm rammeln die Leute wie blöde (2-3x am Tag, sogar wenn Gäste im Schlafzimmer mit übernachten), die Familien haben 3,4,5 bis hin zu 8 Kindern, aber im Alltag hingegen sind die Leute prüde, Händchenhalten ist unter den Älteren immer noch verpönt, aber wenn die Tür zugeklappt wird, dann gehts rund.... verheiratet oder nicht, egal, noch ein Kind: schön. Und auf den Besitz auf Pornos steht Gefängnisstrafe, gleichwohl verkaufen die Leute sie unter der Hand überall - und sie zerbröseln Viagras und schnupfen sie wie Kokain. Wär dir so ne Gesellschaft lieber? Das ist in einem Land weit jenseits des Ural Gebirges, nicht jedermanns Sache, Sprache und Lebensbedingungen. Aber eins ist gewiß - diese Leute haben das noch im Gefühl, im Blut.

Hier in Deutschland machen die Leute sich verrückt, malen sich die Realität zurecht oder lassen sich gleich zurechtschnippeln wenn irgendwas nicht perfekt ist (ich persönlich finde dicke Schamlippen geil, dünne sehen wie afrkansich zugenäht aus), Brüste werden größer oder auch kleiner gemacht oder gleich ganz abgeschnitten wiel man ja zu 3% Wahrscheinlichkeit Brustkrebs kriegen könnte, Nasen zurechtgesägt und gepierct....

Du machst dich auch selbst verrückt, fragst die Öffentlichkeit nach höchst privaten Themen ohne dich drum zu kümmern, daß dein Partner deinen Beitrag über Goggle doch relativ leicht finden könnte. Es ist nicht jedermanns Sache, Pornos zu genießen, aber in meiner Wahlheimat als auch hier in Deutschland werden Bücher verkauft, die einem mal ein paar ernsthafte Denkanstöße zum Themaa besseren Sex, besseres Zusammenleben geben könnte. Das sollte dir mal einen Denkanstoß geben, und ich möchte dir nicht unbedingt das zerfledderte Büchlein zumuten wo das in kyrillischen Buchstaben drinsteht aber ich muß sagen nachdem meine Kleine das Büchlein gelesen hatte kam die auf ganz neue Ideen und wir hatten mit einem Male viel mehr Spaß im Bett. Im deutschen Buchhandel: "wild things" oder "Der Sexquotient".

Wenn du allerdigns so verbohrt in deine Idee bist daß das Sehen eines Pornos dich herabsetzt dann mußt du dir in letzer Konsequenz einen Typen suchen, der auch nicht drauf steht. Glühende Liebe sieht jedenfalls anders aus wie "ich entliebe mich gerade". Oder mal anders: wenn ihr mal alt und grau seid, was teilt ihr dann noch im Leben wenn bei euch beiden mal rein biologisch betrachtet nichts mehr geht? Wer allzusehr sexfixiert ist, der wird an seinem Partner dann nichts mehr finden und das ist eine sehr sehr bedauernswerte Grundeinstellung dem Thema Beziehung gegenüber.

Früher, auch bei mir zuhause in einigen Dörfern werden Ehen immer noch arrangiert und seltsamerweise kommen die Leute miteinander später meist sehr gut miteinander zurecht weil das Leben halt einfach zu hart ist und man die 30 Minuten Freizeit pro Tag heiß und intensiv auf dem Ehebett auslebt.... viele Leute haben noch Viehherden, das ist ein täglicher 18 Stundenjob und das hält zusammen, das schweißt selbst dann zusammen wenns nicht gleich paßt.

Aber hier in Deutschland.... hier kann man mit gut verdientem Geld wenigstens anständige Paartheurapeuten finden und genau das solltest du mit deinem Partner tun wenn dir an eurer Beziehung was liegt. Per Internet kann niemand dein Problem lösen udn was noch schlimmer ist, man kann es finden.

Ich persönlich würde so einen Internet-Post als Grund für den Spruch sehen "ich mach jetzt schluß und du ziehst morgen aus".

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Pornos in einer Beziehung - was ist eure Meinung?
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von loveparis
1 06.04.2014 19:17
von • Zugriffe: 134
Freund hat mich 2 Jahre lang belogen
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von TheLadyAzula
1 22.08.2012 21:14
von • Zugriffe: 252
Empfehlenswerte Pornos?
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Mona
2 16.07.2008 14:22
von (Gast) • Zugriffe: 1846
Mein Ex hat sich immer im Internet Pornoseiten angeschaut und heimlich Porn
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Kleine
23 31.01.2005 14:06
von (Gast) • Zugriffe: 826
Minderwertigkeitskomplexe
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Britta
15 27.04.2001 14:11
von (Gast) • Zugriffe: 270
Pornos für Frauen?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Norbert
7 24.05.2004 13:47
von (Gast) • Zugriffe: 280
Mißtrauen
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von benediktiner
23 27.02.2004 23:58
von (Gast) • Zugriffe: 346
Suche etwas für die Frau um 50 !
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Norbert
0 14.06.2005 18:16
von (Gast) • Zugriffe: 312
wer leidet- lernt
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Gerhard
6 05.05.2003 21:55
von (Gast) • Zugriffe: 166
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen