Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 193 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Tina ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 11:11
RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo,

ich will versuchen mich auf diesem Weg auszudrücken. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben...
Ich bin seit mehr als 2 Jahren in einer sehr schönen Beziehung. Kurz und Knapp-es paßt! Mein Freund und ich wissen, daß wir die Richtigen sind. Nur haben wir in einem Punkt seit Anbeginn der Beziehung Schwierigkeiten. Aufgrund meiner OP (plastisch) konnten wir die ersten Monate nicht miteinander schlafen. Ich habe meine Brust straffen lassen, was mittlerweile ein extrem schönes (unauffälliges) Ergebnis brachte.
Und irgendwie ist es mittlerweile so, daß wir zwar zärtlich miteinander umgehen, aber eben keinen Sex haben. Mein Freund war auch schon einige Male beim Urologen und hat da einige "Sessions" über sich ergehen lassen. Aber es ist alles ok. Dennoch fühlt er sich sexuell nicht besonders zu mir hingezogen. Wir wünschen uns aber Kinder und malen uns derzeit eine schöne gemeinsame Zukunft aus. Manchmal versuche ich ruhig mit ihm darüber zu reden, (was nicht einfach ist, denn für uns beide ist das eine neue Situation) und manchmal werde ich ziemlich gemein und bin so gefrustet, daß ich alles in Frage stelle.
Schließlich hatte er diese Probleme in den Beziehungen vor mir auch nicht. Ich bin 25 und mein Freund ist 10 Jahre älter. Er hat auch extrem viel Streß und ist demzufolge auch oft müde und geschafft. Aber was ich auch unternehme und versuche, um ihn "anzumachen" schlägt fehl. Eine Therapie wäre wohl der nächste Schritt... Ist in der Beziehung von Anfang an etwas schiefgelaufen? Wie soll ich mich denn verhalten? Ich versuche keinen Druck auszuüben, aber irgendwann versuche ich dann einen Schritt zu machen und es ist immer und immer das gleiche. Ich bin erregt, und er kann nicht so wie wir es uns wünschen würden. Er liebt mich, daß weiß ich und ich liebe ihn auch sehr. Aber zu einer Beziehung und Ehe gehört doch Sex dazu. (1x pro Woche) Ich weiß auch, daß mein Freund mich attraktiv findet und ich ihm optisch gefalle. Daran kann es also nur bedingt liegen. Wir haben jetzt ein Medikament und ich hoffe, daß es uns hilft, aber was ist, wenn es sich nie "einspielt"???

Harry ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2003 02:02
#2 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo Tina,

das mit dem Stress halte ich nicht für eine Ausrede, ich kann selbst ein Lied davon singen. Meine Frau ist 24, ich bin 39 und wir sind seit 3 Jahren sehr glücklich verheiratet. Ich bin selbstständig und habe daher normalerweise jede Menge Stress. Obwohl ich meine Frau sehr liebe und begehre habe ich, wenn wir nicht im Urlaub sind, ziemlich selten Lust auf Sex. Meine Frau will aber mindestens 2x pro Woche und es ist für mich oft nur eine lästige Pflichterfüllung so traurig das klingt :-((( Ich bekomme zwar mit einiger Mühe eine Erektion, aber oft schweifen dann meine Gedanken ab (zu den Problemen im Büro) und mein kleiner Freund macht schlapp. Ich fühlte mich schon oft total alt, kaputt und impotent.

Da mein Hausarzt aber auch mein bester Freund ist, hat er mir (obwohl ich nachweislich keine organisch bedingte erektile Disfunktion habe) das berühmte Medikament V verschrieben und seitdem kann ich wieder auch im Alltag "meinen Mann stehen".

Aber jetzt kommt die andere Seite: Im Urlaub mutiere ich sexuell zu einem anderen Menschen, ich finde meine Frau auf einmal wieder wahnsinnig attraktiv und erregend und wir haben jeden Tag mindestens 1x tollen Sex (oft auch 2-3 mal, das ist ehrlich keine Angeberei!) und ich brauche absolut kein V!! Oft wird es dann meiner Frau sogar zu viel mit dem Sex.

Der Grund liegt für mich auf der Hand: Ich bin glücklicherweise in der Lage, im Urlaub total abzuschalten und mich zu entspannen, ich lasse mein Handy zu Hause und kein Schwein kann mich dann anrufen und nerven, hehe!

Ich weiss es natürlich nicht, aber ich halte es für durchaus möglich, dass Dein Freund auch wegen zuviel Stress keine Lust auf Sex hat, aber dass er im Unterschied zu mir leider nicht in der Lage ist, wenigstens im Urlaub mal abzuschalten. Vielleicht liegt hier ein Ansatz für eine Therapie. Ich vermute dass Dein Freund unheimlich Angst hat, sexuell zu versagen (und wenn er Stress hat versagt er ja auch tatsächlich, die Angst ist also nicht unbegründet) und daher sein sexuelles Selbstbewusstsein praktisch bei Null angelangt ist.

Vielleicht schafft Ihr es, z.B. über Weihnachten mal 2-3 Wochen wirklich auszuspannen, dass er mal nicht an die sch... Arbeit denkt???
Vielleicht ein Tauchkurs auf den Malediven, sehr zu empfehlen. Die warme Sonne, das kristallklare Meer, die tolle Unterwasserwelt und das gemeinsame Erleben und Lernen wirken sehr anregend!

Viel Glück
Harry



>ich will versuchen mich auf diesem Weg auszudrücken. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben...
>Ich bin seit mehr als 2 Jahren in einer sehr schönen Beziehung. Kurz und Knapp-es paßt! Mein Freund und ich wissen, daß wir die Richtigen sind. Nur haben wir in einem Punkt seit Anbeginn der Beziehung Schwierigkeiten. Aufgrund meiner OP (plastisch) konnten wir die ersten Monate nicht miteinander schlafen. Ich habe meine Brust straffen lassen, was mittlerweile ein extrem schönes (unauffälliges) Ergebnis brachte.
>Und irgendwie ist es mittlerweile so, daß wir zwar zärtlich miteinander umgehen, aber eben keinen Sex haben. Mein Freund war auch schon einige Male beim Urologen und hat da einige "Sessions" über sich ergehen lassen. Aber es ist alles ok. Dennoch fühlt er sich sexuell nicht besonders zu mir hingezogen. Wir wünschen uns aber Kinder und malen uns derzeit eine schöne gemeinsame Zukunft aus. Manchmal versuche ich ruhig mit ihm darüber zu reden, (was nicht einfach ist, denn für uns beide ist das eine neue Situation) und manchmal werde ich ziemlich gemein und bin so gefrustet, daß ich alles in Frage stelle.
>Schließlich hatte er diese Probleme in den Beziehungen vor mir auch nicht. Ich bin 25 und mein Freund ist 10 Jahre älter. Er hat auch extrem viel Streß und ist demzufolge auch oft müde und geschafft. Aber was ich auch unternehme und versuche, um ihn "anzumachen" schlägt fehl. Eine Therapie wäre wohl der nächste Schritt... Ist in der Beziehung von Anfang an etwas schiefgelaufen? Wie soll ich mich denn verhalten? Ich versuche keinen Druck auszuüben, aber irgendwann versuche ich dann einen Schritt zu machen und es ist immer und immer das gleiche. Ich bin erregt, und er kann nicht so wie wir es uns wünschen würden. Er liebt mich, daß weiß ich und ich liebe ihn auch sehr. Aber zu einer Beziehung und Ehe gehört doch Sex dazu. (1x pro Woche) Ich weiß auch, daß mein Freund mich attraktiv findet und ich ihm optisch gefalle. Daran kann es also nur bedingt liegen. Wir haben jetzt ein Medikament und ich hoffe, daß es uns hilft, aber was ist, wenn es sich nie "einspielt"???

z. ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2003 15:21
#3 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

sorry, aber das mit dem "stress" klingt mir nach ausrede und selbstbelügung pur

Tina ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2003 18:15
#4 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Kannst Du das bitte konkreter formulieren? Ausrede?

Fred ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 11:38
#5 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo Tina,

hast du denn mal mit deinem Freund darüber gesprochen? Nicht nur im Bett, wenn es nicht klappt, sondern zwischendurch, am Tisch, ohne konkreten Anlass? Was sagt er denn dazu? Könnt ihr darüber ohne Schuldgefühle und Streit reden?

Was ich schon nicht verstehe:
Auch wenn du ne OP hattest (recht jung, um sich die Brust straffen zu lassen, mochte dein Freund dich nicht so, wie du warst?), warum solltet ihr keinen Sex haben in der Zeit? Da gibts doch viele Möglichkeiten, sich Lust zu bereiten....besonders, wenn es "nur" die Brust ist, die geschont werden muss.
Stress kann ganz erheblichen Einfluss auf deine Sexintensität haben, das kann bis auf Null abfallen, sogar über Monate, wenn der Stress sehr bedrohlich für deinen Freund ist.

Dein Freund hat dieses Problem vor dir nicht gehabt, für dich ist das auch neu, reden könnt ihr nicht, die Atmosphäre ist offensichtlich schon aufgeheizt, wenn du gemein wirst und bei ihm Frust ablädst.Solange er sich von dir unter Ergebnisdruck gesetzt fühlt, wird es sicher nicht besser.

Da solltet ihr euch wohl Hilfe von außen holen, solange noch nicht mehr kaputt gegangen ist zwischen euch.

Gruß
Fred

Karl ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 11:27
#6 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo Tina, damit wir das Ganze besser verstehen können: wieso könntet ihr am Anfang nicht miteinander schlafen? Ich meine dass die Brust eine Rolle spielt und zum Sex dazu gehört - das stimmt, das muss aber nicht zwangsläufig so sein. Hattest du schmerzen? Monate lang? Oder empfindet er ein Wiederwillen, weil du (entschuldige) Plastikbrüste hast?
Wie wärs mit einer Sexualtherapie?

>Hallo,
>ich will versuchen mich auf diesem Weg auszudrücken. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben...
>Ich bin seit mehr als 2 Jahren in einer sehr schönen Beziehung. Kurz und Knapp-es paßt! Mein Freund und ich wissen, daß wir die Richtigen sind. Nur haben wir in einem Punkt seit Anbeginn der Beziehung Schwierigkeiten. Aufgrund meiner OP (plastisch) konnten wir die ersten Monate nicht miteinander schlafen. Ich habe meine Brust straffen lassen, was mittlerweile ein extrem schönes (unauffälliges) Ergebnis brachte.
>Und irgendwie ist es mittlerweile so, daß wir zwar zärtlich miteinander umgehen, aber eben keinen Sex haben. Mein Freund war auch schon einige Male beim Urologen und hat da einige "Sessions" über sich ergehen lassen. Aber es ist alles ok. Dennoch fühlt er sich sexuell nicht besonders zu mir hingezogen. Wir wünschen uns aber Kinder und malen uns derzeit eine schöne gemeinsame Zukunft aus. Manchmal versuche ich ruhig mit ihm darüber zu reden, (was nicht einfach ist, denn für uns beide ist das eine neue Situation) und manchmal werde ich ziemlich gemein und bin so gefrustet, daß ich alles in Frage stelle.
>Schließlich hatte er diese Probleme in den Beziehungen vor mir auch nicht. Ich bin 25 und mein Freund ist 10 Jahre älter. Er hat auch extrem viel Streß und ist demzufolge auch oft müde und geschafft. Aber was ich auch unternehme und versuche, um ihn "anzumachen" schlägt fehl. Eine Therapie wäre wohl der nächste Schritt... Ist in der Beziehung von Anfang an etwas schiefgelaufen? Wie soll ich mich denn verhalten? Ich versuche keinen Druck auszuüben, aber irgendwann versuche ich dann einen Schritt zu machen und es ist immer und immer das gleiche. Ich bin erregt, und er kann nicht so wie wir es uns wünschen würden. Er liebt mich, daß weiß ich und ich liebe ihn auch sehr. Aber zu einer Beziehung und Ehe gehört doch Sex dazu. (1x pro Woche) Ich weiß auch, daß mein Freund mich attraktiv findet und ich ihm optisch gefalle. Daran kann es also nur bedingt liegen. Wir haben jetzt ein Medikament und ich hoffe, daß es uns hilft, aber was ist, wenn es sich nie "einspielt"???

Tina ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 12:40
#7 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

>>Tina schreibt:
Hallo,
ich habe mich schon vor unserem Kennenlernen zu einer OP entschieden. Ich habe extrem viel Übergewicht gehabt und 50 kg durch viel Sport, Ernährungsberatung etc. abgenommen. Er hat mich schlank kennengelernt und das einzige was mir nach der Gewichtsreduktion absolut nicht mehr an mir gefallen hat, waren eben die Brüste. Es ist kein Plastik bzw. Silikon drin. Sie sind einfach nur dank der plast. Chirurgie neu-schön geformt worden. 2 Wochen nach unserem Kennenlernen hatte ich die OP und danach war mir auch 3 Wochen nicht nach Sex. Also wir haben uns in der Zeit schon sehr ineinander verliebt, aber Sex kam dann eben erst nach ca. 6 Wochen ins Spiel. (was ja eigentlich nichts ungewöhnliches ist...)

Gottseidank ist auch alles schnell und gut verheilt und ich bin mit der Brust echt glücklich. Ihm gefällt sie auch!
Ich hatte auch schon den leisen Verdacht, daß ihn dieser Eingriff vielleicht anfangs irgendwie "abgeschreckt" haben könnte. Aber das können wir ausschließen. Darüber haben wir gesprochen. Wir reden schon offen über unser Problem. Ich bin auch sehr froh, daß er beim Urologen war (5x mit allen checks, daß entspricht mal eben 700 Euro nur für die Analysen) Die Medikamente wie Testosterongel etc. hat er nicht vertragen. Wir haben jetzt ein neues Präparat bekommen, vielleicht hilft das ja.
Er ist immer der Meinung/Hoffnung, daß sich das alles noch einspielt. Sicherlich wird Sex nie an Nr. 1 oder 2 in unserer Beziehung stehen-und das ist auch gut so. Unser Fundament ist da und wir sind alles in allem auch sehr glücklich. Nur der Sex fehlt. Was ja zwangsläufig zu unumgänglichen Problemen führt.
Er arbeitet wirklich von früh bis spät und hat ein überdurchschnittliches Maß an Verantwortung und Streß. Demzufolge wenig Freizeit und Urlaub. Das macht es nicht einfacher. Ich würde mir manchmal einfach nur wünschen, daß er mal so richtig Lust auf mich bekommt. Er weiß auch nicht, woran es liegt und kann sich das überhaupt nicht erklären. Er macht mir aber noch immer sehr viel Hoffnung, daß wir das in den Griff kriegen.

Sexualtherapie ist sicherlich der nächste Schritt. Ich habe davor aber echt ein wenig Angst. Das was ich hier gerade mache ist zwar auch schon eine Art der Therapie, aber ich sehe die Therapie irgendwie als letzten Weg. Vielleicht habe ich deshalb Angst.

>Hallo Tina, damit wir das Ganze besser verstehen können: wieso könntet ihr am Anfang nicht miteinander schlafen? Ich meine dass die Brust eine Rolle spielt und zum Sex dazu gehört - das stimmt, das muss aber nicht zwangsläufig so sein. Hattest du schmerzen? Monate lang? Oder empfindet er ein Wiederwillen, weil du (entschuldige) Plastikbrüste hast?
>Wie wärs mit einer Sexualtherapie?
>>Hallo,
>>ich will versuchen mich auf diesem Weg auszudrücken. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben...
>>Ich bin seit mehr als 2 Jahren in einer sehr schönen Beziehung. Kurz und Knapp-es paßt! Mein Freund und ich wissen, daß wir die Richtigen sind. Nur haben wir in einem Punkt seit Anbeginn der Beziehung Schwierigkeiten. Aufgrund meiner OP (plastisch) konnten wir die ersten Monate nicht miteinander schlafen. Ich habe meine Brust straffen lassen, was mittlerweile ein extrem schönes (unauffälliges) Ergebnis brachte.
>>Und irgendwie ist es mittlerweile so, daß wir zwar zärtlich miteinander umgehen, aber eben keinen Sex haben. Mein Freund war auch schon einige Male beim Urologen und hat da einige "Sessions" über sich ergehen lassen. Aber es ist alles ok. Dennoch fühlt er sich sexuell nicht besonders zu mir hingezogen. Wir wünschen uns aber Kinder und malen uns derzeit eine schöne gemeinsame Zukunft aus. Manchmal versuche ich ruhig mit ihm darüber zu reden, (was nicht einfach ist, denn für uns beide ist das eine neue Situation) und manchmal werde ich ziemlich gemein und bin so gefrustet, daß ich alles in Frage stelle.
>>Schließlich hatte er diese Probleme in den Beziehungen vor mir auch nicht. Ich bin 25 und mein Freund ist 10 Jahre älter. Er hat auch extrem viel Streß und ist demzufolge auch oft müde und geschafft. Aber was ich auch unternehme und versuche, um ihn "anzumachen" schlägt fehl. Eine Therapie wäre wohl der nächste Schritt... Ist in der Beziehung von Anfang an etwas schiefgelaufen? Wie soll ich mich denn verhalten? Ich versuche keinen Druck auszuüben, aber irgendwann versuche ich dann einen Schritt zu machen und es ist immer und immer das gleiche. Ich bin erregt, und er kann nicht so wie wir es uns wünschen würden. Er liebt mich, daß weiß ich und ich liebe ihn auch sehr. Aber zu einer Beziehung und Ehe gehört doch Sex dazu. (1x pro Woche) Ich weiß auch, daß mein Freund mich attraktiv findet und ich ihm optisch gefalle. Daran kann es also nur bedingt liegen. Wir haben jetzt ein Medikament und ich hoffe, daß es uns hilft, aber was ist, wenn es sich nie "einspielt"???

Cleo ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 13:10
#8 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Er arbeitet wirklich von früh bis spät und hat ein überdurchschnittliches Maß an Verantwortung und Streß.

Liegt der Hase vieleicht dort begraben ?

Tina ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 13:27
#9 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Das ist sicherlich ein wichtiger Punkt.
Aber andererseits waren wir vor 6 Wochen für eine Woche im Urlaub und haben es uns richtig gut gehen lassen. Ich habe mir schon erhofft, daß wir da vielleicht mal miteinander schlafen. Aber es ging von ihm aus wieder bis zu einem gewissen Punkt. Andererseits gibt es doch viele Männer, die 12 und mehr Stunden am Tag arbeiten und dann noch Lust verspüren. Es ist ja nicht so, daß ich nicht alles versuchen würde, den Streß abzubauen und ihn auch mal zu überraschen. Mal mache ich schöne Aktfotos oder überrasche ihn mal am Abend mit schöner Wäsche etc. An meiner Attraktivität liegt es wohl nicht. Er verspürt ja "noch nicht einmal" Lust, sich regelmäßig selbst zu befriedigen. Beim Sex ist er generell etwas "old fashioned" und kein Freund vom Kamasutra. Da bleibt nicht viel. Ich habe auch schon mal 4 Wochen überhaupt keine Absichten signalisiert, mit ihm schlafen zu wollen. Ihm reicht das gemeinsame Kuscheln und drumherum irgendwie aus. Da es mit meinen Vorgängerinnen dieses Problem nicht gab, bin ich mittlerweile echt stark damit beschäftigt, die Fehler bei mir zu suchen. Meine beste Freundin ist aus allen Wolken gefallen, als ich ihr davon erzählt habe. Sie versteht das ganz und gar nicht. Zum einen, das soll jetzt nicht arrogant klingen, halte ich mich schon für sehr begehrenswert, und zum anderen, macht unsere Beziehung nicht den Anschein, daß wir uns in diesem Punkt nicht treffen konnten bislang.


>Er arbeitet wirklich von früh bis spät und hat ein überdurchschnittliches Maß an Verantwortung und Streß.
>Liegt der Hase vieleicht dort begraben ?

El Dorado ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2003 16:52
#10 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

>Mal mache ich schöne Aktfotos oder überrasche ihn mal am Abend mit schöner Wäsche etc. --- cut ---
>Meine beste Freundin ist aus allen Wolken gefallen, als ich ihr davon erzählt habe.
>Sie versteht das ganz und gar nicht. Zum einen, das soll jetzt nicht arrogant klingen,
>halte ich mich schon für sehr begehrenswert, und zum anderen, macht unsere Beziehung
>nicht den Anschein, daß wir uns in diesem Punkt nicht treffen konnten bislang.

Hi Tina,

also ich (40) könnte so gestresst und müde sein wie ich wollte, wenn meine Partnerin mich mit schöner
Wäsche oder Aktphotos überraschen würde, hätte ich das schnell vergessen, und die Lust kommt meistens
auch mit dem Essen, oder?

Was mir dazu noch einfällt:

- Hat er eine Fetisch? (Viele können dann nicht mehr anders!)
- Liebst er Dich wirklich, oder ist er die Beziehung aus anderen Gründen eingegangen?
- Hat er eine Freundin? - Und ist deshalb müde?
- Hat er über seine letzten Beziehung wirklich alle erzählt, vielleicht wars ja doch ganz anders und er trägt die Probleme immer noch mit sich rum?

Ich meine, daß der Punkt Sexualität und Intimität sehr wohl eine maßgebende Rolle in einer Beziehung
darstellt. Ich würde so eine platonische Beziehung nicht akzeptieren, zumindest nicht von vorne herein.

Gruß El

Tina ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2003 14:34
#11 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo,

also Deine Fragen lassen sich alle für mich beruhigend beantworten.

Wir haben jetzt auch ein Medikament, was es uns jetzt zum ersten Mal sehr leicht macht. Wir haben in den letzten Tagen mehr miteinander geschlafen, als die Monate zuvor!

Wir lieben uns sehr und das zählt für uns beide weit mehr, als das, was wir tagtäglich von den Medien eingespeißt kriegen.
Da ist immer alles toll, man hat ständig Sex und er ist höchstpotent. Alles Quatsch.
Eine Potenzstörung ist nichts, was es nicht in nahezu jeder 5. Beziehung gibt. (mit zunehmendem Alter, und Beziehungsdauer)

Ich denke, daß wir unser Problem erkannt haben und es Schritt für Schritt bearbeiten.
Der Streß ist ein wirklich ernstzunehmender Faktor.

Um deine Frage nach einer Schattenfrau/ Geliebten zu beantworten...
Nein, fremdgehen tut er genausowenig, wie ich das jemals in einer Beziehung tun würde, in der man sich aufrichtig liebt.
Wir werden ganz vorsichtig mit unserem Sexleben umgehen, und dann kanns nur besser werden. Gut ist es ja schon, aber die Regelmäßigkeit

Liebe Grüße,
Tina






>>Mal mache ich schöne Aktfotos oder überrasche ihn mal am Abend mit schöner Wäsche etc. --- cut ---
>>Meine beste Freundin ist aus allen Wolken gefallen, als ich ihr davon erzählt habe.
>>Sie versteht das ganz und gar nicht. Zum einen, das soll jetzt nicht arrogant klingen,
>>halte ich mich schon für sehr begehrenswert, und zum anderen, macht unsere Beziehung
>>nicht den Anschein, daß wir uns in diesem Punkt nicht treffen konnten bislang.
>Hi Tina,
>also ich (40) könnte so gestresst und müde sein wie ich wollte, wenn meine Partnerin mich mit schöner
>Wäsche oder Aktphotos überraschen würde, hätte ich das schnell vergessen, und die Lust kommt meistens
>auch mit dem Essen, oder?
>Was mir dazu noch einfällt:
>- Hat er eine Fetisch? (Viele können dann nicht mehr anders!)
>- Liebst er Dich wirklich, oder ist er die Beziehung aus anderen Gründen eingegangen?
>- Hat er eine Freundin? - Und ist deshalb müde?
>- Hat er über seine letzten Beziehung wirklich alle erzählt, vielleicht wars ja doch ganz anders und er trägt die Probleme immer noch mit sich rum?
>Ich meine, daß der Punkt Sexualität und Intimität sehr wohl eine maßgebende Rolle in einer Beziehung
>darstellt. Ich würde so eine platonische Beziehung nicht akzeptieren, zumindest nicht von vorne herein.
>Gruß El

Edain ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2003 12:37
#12 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo Tina,

ich bin auch der Meinung von Felix und Cleo...
andererseits ist kein Mensch wie der andere...
vielleicht ist er durch den Stress halt erst jetzt an seine
Grenzen gestossen... das kann aber glaube ich, kein anderer
als er selber beurteilen.
Ich würde auch wegbleiben von diesem was-ist-normal-Denken!
Nur weil es bei anderen so ist, muss das nicht bei allen, und vor allem
nicht bei Euch so sein.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich in Deiner Situation auch als
erstes bei mir die "Schuld" suchen würde.
Schön finde ich, dass ihr BEIDE Euch aber wirklich versucht, damit
auseinanderzusetzen! So werdet Ihr bestimmt eine Lösung finden! :-)
Und das mit dem Sexualtherapeuten... keine Angst!
Es geht bei einer Therapie nicht darum, wer Schuld hat, oder was falsch ist!
Sondern eigentlich darum, Probleme zu erkennen, zu begreifen und wie man sie angehen kann. Auch darum, dass Probleme vielleicht nur deshalb entstehen, weil man sich selber gegenüber zu kritisch oder streng ist.

Ich denke auch nicht, dass es viel hilft Sex auf Nummer 2 oder 3 in der Rangliste zu "verbannen", um sich zu trösten! Sex ist eine wundervolle intime Art von Kommunikation, Nähe und sich dem anderen schenken (und noch vieles mehr!) zwischen zwei Menschen und ist eine absolute Bereicherung und damit genauso wichtig und auf dem selben Rang wie alles andere in einer Beziehung!
Also, meiner Meinung nach! Es soll ja auch die glücklichen Enthaltsamen geben...
das ist auch eine Möglichkeit! Aber anscheinend ja nicht eine, die ihr beide möchtet.
Versucht ruhig mal so eine Therapie! Daran ist nichts krank oder unnormal oder peinlich!
Und lasst Euch das auch nicht einreden! Jeder braucht irgendwann im Leben Hilfe von anderen zur Bewältigung von Problemen! Ihr schafft das schon! :-)

Liebe Grüße
Edain

Tina ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2003 18:23
#13 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Hallo Edain!

Vielen Dank für Deine Worte und Deinen Zuspruch!

Ich bin mittlerweile auch zuversichtlich, daß wir das mit einer Therapie schon in den Griff kriegen werden.
Hab mir gestern auch schon ein paar Adressen besorgt, und wir haben das Glück, daß wir hier in München sogar eine "zentrale Anlaufstelle" haben...

Liebe Grüße.


>Hallo Tina,
>ich bin auch der Meinung von Felix und Cleo...
>andererseits ist kein Mensch wie der andere...
>vielleicht ist er durch den Stress halt erst jetzt an seine
>Grenzen gestossen... das kann aber glaube ich, kein anderer
>als er selber beurteilen.
>Ich würde auch wegbleiben von diesem was-ist-normal-Denken!
>Nur weil es bei anderen so ist, muss das nicht bei allen, und vor allem
>nicht bei Euch so sein.
>Allerdings muss ich zugeben, dass ich in Deiner Situation auch als
>erstes bei mir die "Schuld" suchen würde.
>Schön finde ich, dass ihr BEIDE Euch aber wirklich versucht, damit
>auseinanderzusetzen! So werdet Ihr bestimmt eine Lösung finden! :-)
>Und das mit dem Sexualtherapeuten... keine Angst!
>Es geht bei einer Therapie nicht darum, wer Schuld hat, oder was falsch ist!
>Sondern eigentlich darum, Probleme zu erkennen, zu begreifen und wie man sie angehen kann. Auch darum, dass Probleme vielleicht nur deshalb entstehen, weil man sich selber gegenüber zu kritisch oder streng ist.
>Ich denke auch nicht, dass es viel hilft Sex auf Nummer 2 oder 3 in der Rangliste zu "verbannen", um sich zu trösten! Sex ist eine wundervolle intime Art von Kommunikation, Nähe und sich dem anderen schenken (und noch vieles mehr!) zwischen zwei Menschen und ist eine absolute Bereicherung und damit genauso wichtig und auf dem selben Rang wie alles andere in einer Beziehung!
>Also, meiner Meinung nach! Es soll ja auch die glücklichen Enthaltsamen geben...
>das ist auch eine Möglichkeit! Aber anscheinend ja nicht eine, die ihr beide möchtet.
>Versucht ruhig mal so eine Therapie! Daran ist nichts krank oder unnormal oder peinlich!
>Und lasst Euch das auch nicht einreden! Jeder braucht irgendwann im Leben Hilfe von anderen zur Bewältigung von Problemen! Ihr schafft das schon! :-)
>Liebe Grüße
>Edain

Felix ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 19:18
#14 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Sicher kann Stress ein Liebestöter sein, aber dauerhaft?

Glaube ich eigentlich nicht, meine Erfahrung ist eher das Gegenteil,
den Sex ist einfach auch extrem entspannend, wenn man also den toten Punkt mal überwunden hat kann Sex ein wundervoller Ausgleich sein...

Nur meine Erfahrung zum Thema Stress vs Sex.

Cleo ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2003 14:09
#15 RE: Sexuelle Unlust meines Freundes Thread geschlossen

Komplizierter Sachverhalt, du hast viel probiert.... ich glaube auch das das Problem eher bei ihm liegt, er fühlte sich bei dir wohl am Anfang von etwas anderem angezogen... Die sexuelle Ebene zu Leben ist absolut wichtig für eine erfüllte Partnerschaft. Wenn ihr zusammenbleiben wollt solltet ihr gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten suchen.
Ich schlage deshalb vor ihr geht damit schleunigst zu einem gute Sexualtherapeuten, denn auf Dauer wird das Problem nicht besser.

Gruß Cleo

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sexuelle Probs (sorry, lang)
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Mik Angelo
39 19.01.2011 19:20
von (Gast) • Zugriffe: 937
wie bekomme ich emotionale + sexuelle Nähe zusammen ?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Der Jürgen
2 12.07.2004 15:13
von (Gast) • Zugriffe: 171
Bin sexuell und emotional und beruflich gefrustet
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Lara
8 25.11.2003 12:24
von (Gast) • Zugriffe: 485
Vorliebe von meinem Freund
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Danny
1 03.08.2003 09:11
von (Gast) • Zugriffe: 220
Sexuelles Signal?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Steve
7 15.03.2005 15:50
von (Gast) • Zugriffe: 191
Neuer Freund? Liebeskummer?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von ich
4 15.11.2005 17:23
von (Gast) • Zugriffe: 239
Hilfe, fühle mich abgeleht durch Unlust meines Mannes
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Natalie
24 11.09.2003 12:11
von (Gast) • Zugriffe: 395
Sexuelle Unlust
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Paula
5 24.06.2003 21:47
von (Gast) • Zugriffe: 246
Freund mit speziellen Vorlieben
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Isabelle
10 31.10.2004 15:30
von (Gast) • Zugriffe: 231
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen