Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 236 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
maggilein Offline



Beiträge: 2

21.09.2009 07:20
RE: Hallo antworten

Hallo
ich habe mich gerade hier angemeldet und möchte mich erst mal kurz vorstellen.
Mein Name ist Margot und ich komme aus dem Raum Augsburg.
Angemeldet habe ich mich hier weil ich (mal wieder) gerade ziemlich depressiv bin.
Ich weiß nicht, vielleicht ist das eine "normale" Herbstdepression. Eigentlich könnte ich ja zufrieden sein, ich habe eine "normale" Familie ohne große Krisen, meine Arbeit macht mir größtenteils Spass. Klar habe ich auch ein paar Probleme, so ist zB meine Mutter, die bei mir wohnt an Parkinson erkrankt, aber damit kommen wir schon zurecht.
Wirklich Probleme macht mir dass unsere Familie "nicht beliebt" ist. Das hört sich jetzt saublöd an, wir haben nicht wirklich Schwierigkeiten mit andern, aber man mag uns halt auch nicht wirklich. Ich drücks mal so aus, wir sind halt da, aber wenn wir fehlen würden würde es auch keinem was aus machen.
Es muss ja an uns liegen, ich weiß aber auch nicht was an uns so anders ist als an den anderen Leuten, wie gesagt, eigentlich sind wir völlig normal.
Am Meisten stört es mich halt wegen meinen Kindern. Meine jüngere Tochter (inzwischen auch schon 13) wird auch nicht anerkannt. Sie hat zu Hause "nur" 1 Freundin und in der Schule sind's so 2-3 Mädchen die mit ihr reden. Aber meistens wird sie einfach übersehen und das tut ihr halt (gerade in dem Alter) sehr weh. Gestern haben wir uns über ihren Geburtstag morgen unterhalten. Ich hab gefragt ob sie da irgendwas Süßes in die Schule mitnehmen will, da meinte sie nur dass die andern eh nicht wüssten dass sie Geburtstag hat und es das nicht braucht. Sie hat auch welche (eben die die manchmal mit ihr reden) zu ihrer "Party" eingeladen und die kommen auch. Aber eine meinte dann dass sie nächste Woche Geburtstag hat, aber meine Tochter "nicht mehr einladen könne weil sie die Einladungen schon raushätte"
Vielleicht sieht man an dem Beispiel was ich meine. Es hat zwar keiner was gegen uns aber man mag uns nicht wirklich wo dabei haben.
Ich selber würde auch so gerne jemanden haben, eine Freundin oder noch besser eine Familie mit denen man mal zusammen was machen kann. Aber ich finde halt niemanden.
Vielleicht sollte ich wirklich mal zu einem Psychologen gehen und den fragen "was an mir nicht stimmt"

Danke dass du bis hier gelesen hast :-)
lieben Gruß, maggilein

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

21.09.2009 08:47
#2 RE: Hallo antworten

Hast du (oder deine Tochter) jemanden, den man als "Freund" bezeichnen kann? Eine Person, zu der ein gewisses Vertrauensverhältnis besteht? Vielleicht kann man auf dem Weg die eigene Sichtweise ändern und "sehen", was einem bisher verborgen geblieben ist...

In meinen Schul-/Dienst-/Arbeitszeugnissen fand sich auch immer der Satz "bei den Klassenkameraden/Kollegen war er anerkannt"... in so fern kann glaube ich, einigermaßen nachvollziehen zu können, was in dir/euch vorgeht.

Man wird dadurch selbst etwas stärker, unabhängiger, aber eben auch einsamer. Und oftmals ist es schwieriger, ohne die entsprechenden "Kontakte" durchs Leben zu kommen.
Grad für die Kleine ist das sicher eine harte Zeit.

Das ganze muss ja auch keine generelle Unbeliebtheit oder latente Abneigung durch die Anderen sein. Ein Stück weit spielt das eigene Verhalten da ja eine große Rolle. Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück...

Oder Abweichungen des eigenen Lebensentwurfes zum lokalen "Standard". Religiöse, ethische, politische Ansichten haben eine Menge Konfliktpotential, da ist Ignoranz noch das Harmloseste, was einem begegnen kann...

Oft schweben auch Vorurteile im Raum, die durch Klatsch und Tratsch zu wahren Schauermärchen ausgeschmückt werden... Wenn sowas ein paar Jahre gären kann, frißt sich das regelrecht ins Lokalkolorit ein. Alte Erb- oder Grenzstreitigkeiten gehen auch gern mal auf eigentlich unebteiligte, spätere Besitzer über...

Denk mal drüber nach, vielleicht fällt dir ja was ein. Wenn es ein konkretes Thema gibt, ist es auch leichter, mit jemandem drüber zu plaudern.

Und was die Depression angeht... Spätsommer/Frühherbst... Wanderzeit, raus an die Luft, in die Natur. Macht den Kopf frei und das Herz leicht...

maggilein Offline



Beiträge: 2

21.09.2009 09:25
#3 RE: Hallo antworten

Nein, ich hab leider niemanden mit dem ich darüber reden könnte. Es gibt nur ein paar lockere Bekannte mit denen man halt ein paar Worte redet wenn man sich mal zufällig über den Weg läuft.
Früher ging es mir auch immer so wie meiner Tochter. In der Schulzeit hatte ich 1 Freundin, wenn sie keine Zeit hatte oder wir mal streiteten war ich alleine. Seit Ende der Schule (das ist jetzt aber auch schon 25 Jahre her) hat sie sich plötzlich von mir abgewandt (sie sagte dann dass sie keine Zeit mehr habe weil sie immer mit ihren Kolleginnen unterwegs war) und dann gabs niemanden mehr.
Ich kann es mir nicht erklären an was es liegt, wie gesagt wir sind völlig normal, da gibts nichts was bei uns anders wäre als bei der großen Mehrheit.
Ich erwarte ja jetzt auch nicht gleich dass die Leute juhu schreien wenn sie uns sehen, aber ich vermisse halt das Gefühl dass ich irgendwo dazugehöre (natürlich abgesehen von meiner Familie), dass ich zB an einen Tisch gebeten werde wenn wir irgendwo hin gehen. Wobei ich das jetzt allerdings auch schon aufgegeben habe auf irgendwelche Dorf- oder Schulfeste zu gehen. Als Begründung ein kleines Beispiel: Voriges Jahr an der Weihnachtsfeier meiner Tochter haben sie ein kleines Stück aufgeführt (sie war in der Theatergruppe) und weil mein Mann arbeiten musste bin ich da alleine hingegangen. In der Aula haben sie so Bierzelttische aufgestellt, und an einen habe ich mich halt gesetzt. Wir waren recht früh dran und es war noch fast alles leer. Sie ging dann zu ihrer Truppe, noch mal alles durchsprechen und ich saß da halt rum. Nach und nach hat sich alles gefüllt, diejenigen die ich kannte haben mir ein kurzes Halllo zugenickt und sich dann zu anderen Leuten gesetzt. Irgendwann war nur noch an meinem Tisch Platz und es setzten sich mir unbekannte Leute dazu, die sich aber auch nicht weiter um mich kümmerten (warum sollten sie auch). Anfangs versuchte ich noch mit ihnen ins Gespräch zu kommen, aber sie gaben halt nur kurze Antworten auf das was ich sagte und haben sich dann wieder untereinander unterhalten. So saß ich dann da hab mich ziemlich "bescheuert" gefühlt, völlig einsam unter lauter Leuten und hab das Ende der Veranstaltung herbeigesehnt. Ja, und so in der Art ist es immer wenn wir irgendwo hin gehen.

Malina- Offline



Beiträge: 101

21.09.2009 12:48
#4 RE: Hallo antworten

Hallo Maggilein,

was Du beschreibst, das kenne ich auch noch gut. Bei mir war es ähnlich in meiner Jugend. Beim Sport wollten sie erst nicht meine Partner sein, im Unterricht nicht neben mir sitzen, bei Geburtstagen wurde ich ebenfalls oft vergessen, zu meinem Geburtstag wollten manche nicht kommen. Das dauerte eine Weile an, bis ich echte Freunde/innen fand, die mich akzeptierten, wie ich war und bin.

In meinem Fall lag es daran, dass ich schon immer ein wenig anders war als die anderen aufgrund meiner schwierigen Familienumstände. Das spüren die Mitmenschen instinktiv. Bis zum Alter von ca 16-17 tat ich alles, um dazuzugehören, lief den Leuten hinterher, ohne Erfolg, das Resultat war sogar noch mehr Ablehnung. Dann lernte ich zu akzeptieren, dass ich nun mal anders bin und gab mich nur noch mit Mitmenschen ab, die mich auch so akzeptierten - als die Malina, die eben einfach ein bisschen "anders" ist. Meine Freunde/innen mögen mich dafür, und auf jene, die mich ablehnen, verzichte ich. Ich habe in dieser Hinsicht gelernt, ein bisschen selbstbewusster zu werden. Sich dem Mitmenschen aufzudrängen ist der falsche Weg. Man muss vielmehr Ansprechpartner finden, die einen respektieren, in meinem Fall waren es auch oft Menschen, die auch keine "Normalos" waren, so wie ich. Wenn man selbstbewusster und in sich ruhender wirkt, werden einen auch die "Normalos" akzeptieren, die früher einen komisch beäugt haben. Man "braucht" diese dann nicht mehr und kann ganz locker zu ihnen sein.

Und bei Veranstaltungen, wie Du sie bschreibst, kann man auch ganz selbstbewusst auch mal alleine sitzen und kann sie trotzdem genießen. Man hat dazu nicht unbedingt andere Leute nötig. In diesem Wissen und dieser damit verbundenen Lockerheit setzen sich dann oft von ganz allein Leute zu einem. Und wenn nicht, genießt man dann den Abend trotzdem.

Vermittle Deiner Tochter, dass sie wertvoll ist, auch wenn sie "anders" ist, auch wenn nicht alle mit ihr spielen wollen.

Liebe Grüße Malina

[ Editiert von Malina- am 21.09.09 12:51 ]

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

21.09.2009 21:11
#5 RE: Hallo antworten

Hallo maggilein,
ich bin in diesem Forum immer wieder fasziniert, was es alles so fuer Probleme gibt, die ich mir so gar nicht vorstellen kann. An Deiner Stelle waere ich froh, dass andere Dich und Deine Familie in Ruhe lassen, wobei ich das Problem bei Deiner Tochter natuerlich sehe.
Bist Du beruftstaetig? Wenn ja, wie sieht es mit dem Kontakt zu Kollegen aus? Und wie geht es Deinem Mann, hat der auch keine Freunde oder Bekannte? Ich stelle jetzt nicht zig Fragen, ob an Euch irgendwas exotisch ist (Mitglieder einer ausgefallenen Religionsgemeinschaft, Ihr stinkt usw). Ich gehe mal davon aus, Du haettest da was erwaehnt.
Zuerst tut mir die Situation Deiner Tochter natuerlich leid, aber das ist ja erstmal nichts ungewoehnliches. Es gibt nun mal die cooleren und die weniger coolen Kids. Solche Probleme loesen sich meistens im Rahmen des Aelterwerdens.
Ganz praktisch wuerde ich (ein Horrorvorstellung fuer mich, aber ich habe ja Dein Problem nicht) ueberlegen, was Du so fuer Interessen und Hobbys hast und entsprechenden Vereinen beitreten. Wenn Du zB ohnhin schon meinst Depressionen zu haben, gehe doch in eine passende Selbsthilfegruppe. Du koenntest zB auch ganz leicht, Kontakte ueber das internet knuepfen. "Mutter von zwei Kindern aus dem Raum Augsburg faellt manchmal die Decke auf den Kopf. Wer hat Lust, mit mir Pilze suchen zu gehen (gut gegen Herbstdepressionen)" was auch immer. Die Welt ist uebervoll mit einsamen Menschen, die nach Anschluss suchen. So schuechtern oder unangenehm oder langweilig kannst Du gar nicht sein, dass Du nicht leicht Bekanntschaften finden koenntest.

Huhngesicht



Hallo
ich habe mich gerade hier angemeldet und möchte mich erst mal kurz vorstellen.
Mein Name ist Margot und ich komme aus dem Raum Augsburg.
Angemeldet habe ich mich hier weil ich (mal wieder) gerade ziemlich depressiv bin.
Ich weiß nicht, vielleicht ist das eine "normale" Herbstdepression. Eigentlich könnte ich ja zufrieden sein, ich habe eine "normale" Familie ohne große Krisen, meine Arbeit macht mir größtenteils Spass. Klar habe ich auch ein paar Probleme, so ist zB meine Mutter, die bei mir wohnt an Parkinson erkrankt, aber damit kommen wir schon zurecht.
Wirklich Probleme macht mir dass unsere Familie "nicht beliebt" ist. Das hört sich jetzt saublöd an, wir haben nicht wirklich Schwierigkeiten mit andern, aber man mag uns halt auch nicht wirklich. Ich drücks mal so aus, wir sind halt da, aber wenn wir fehlen würden würde es auch keinem was aus machen.
Es muss ja an uns liegen, ich weiß aber auch nicht was an uns so anders ist als an den anderen Leuten, wie gesagt, eigentlich sind wir völlig normal.
Am Meisten stört es mich halt wegen meinen Kindern. Meine jüngere Tochter (inzwischen auch schon 13) wird auch nicht anerkannt. Sie hat zu Hause "nur" 1 Freundin und in der Schule sind's so 2-3 Mädchen die mit ihr reden. Aber meistens wird sie einfach übersehen und das tut ihr halt (gerade in dem Alter) sehr weh. Gestern haben wir uns über ihren Geburtstag morgen unterhalten. Ich hab gefragt ob sie da irgendwas Süßes in die Schule mitnehmen will, da meinte sie nur dass die andern eh nicht wüssten dass sie Geburtstag hat und es das nicht braucht. Sie hat auch welche (eben die die manchmal mit ihr reden) zu ihrer "Party" eingeladen und die kommen auch. Aber eine meinte dann dass sie nächste Woche Geburtstag hat, aber meine Tochter "nicht mehr einladen könne weil sie die Einladungen schon raushätte"
Vielleicht sieht man an dem Beispiel was ich meine. Es hat zwar keiner was gegen uns aber man mag uns nicht wirklich wo dabei haben.
Ich selber würde auch so gerne jemanden haben, eine Freundin oder noch besser eine Familie mit denen man mal zusammen was machen kann. Aber ich finde halt niemanden.
Vielleicht sollte ich wirklich mal zu einem Psychologen gehen und den fragen "was an mir nicht stimmt"

Danke dass du bis hier gelesen hast :-)
lieben Gruß, maggilein
[/quote]

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hallo meine Damen!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Walter
2 20.05.2004 18:54
von (Gast) • Zugriffe: 179
Hallo, ich brauche einen Rat zu einem etwas heiklem Thema!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Walter
4 13.01.2001 13:20
von (Gast) • Zugriffe: 332
Hallo ihr lieben ...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Ms. Marie
1 01.07.2004 16:07
von (Gast) • Zugriffe: 246
Hallo, habe gerade
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von G.
6 09.12.2001 14:00
von (Gast) • Zugriffe: 160
Hallo Fee
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Lea
0 30.05.2003 19:49
von (Gast) • Zugriffe: 216
Hallo Maja!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von anja.
4 26.08.2001 21:17
von (Gast) • Zugriffe: 274
Hallo Suppenkelle!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Beckmann
1 27.08.2001 08:45
von (Gast) • Zugriffe: 146
Hallo liebe Seelsorgerinnen vom Dienst
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Dude
0 06.12.2001 12:57
von (Gast) • Zugriffe: 191
Hallo Psychotanten, Ihr werdet verlangt, eine Psychotante ist immer im Eins
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Ungeduldiger
3 26.12.2000 10:36
von (Gast) • Zugriffe: 228
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen