Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 264 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Seiten 1 | 2
Roland G ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 11:51
RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Hi,

ich glaube, dass ich ein Problem habe. Vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag oder Gedankenstoß geben.

Bei mir ist es so, dass ich einen Partner oder generell eine Beziehung als den Sinn in meinem Leben sehe. Ich habe so den Traum von der glücklichen Familie mit allem drum herum und im Kern meine Partnerin der ich all meine Liebe geben möchte.

Ich war sehr lange Single (bin eher stärker behindert) und war im Prinzip auch immer unglücklich. Ich lebte nur so vor mich hin, was auch Auswirkungen auf meinen Job hat. Ich träumte immer von der Liebe und wie glücklich ich dann endlich sei.

Vor knapp 1 1/2 Jahren fand ich tatsächlich meine Traumfrau und unsere Beziehung war sehr glücklich und ich noch mehr. Es war genau so, wie ich es mir immer erhofft habe.

Vor einem Monat ging die Beziehung plötzlich in die Brüche. Es spielt hier keine Rolle warum, ich war tatsächlich nicht schuld. Ihr glaubt viell. ich hätte sie erdrückt oder so, nein. Es gab komplizierte Umstände (alter Ex-Freund, Kinder,...).

Mein Problem ist, dass ich nun wieder unglücklich in meinem Loch sitze, nichts zustande bringe, nur träume und hoffe und die Jahre werden wieder nutzlos und unglücklich vergehen. Das Problem ist wohl, dass ich den Sinn meines Lebens dort sehe, wo momentan nichts ist. Kann ich das ändern? Ich weiß echt keinen Rat.

Wäre toll, wenn jemand eine Idee hat.

der traurige Roland

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2002 23:14
#2 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Hallo Roland,

du darfst dein Leben nicht nur mit einem Partner als vollwertig betrachten. Du bist ja auch da und immer bei dir, werde dir auch lieb und teuer.

Natürlich kannst du deinen jetzigen Zustand ändern
Es ist wichtig zu lernen dich selber zu akzeptieren, es ist wichtig dass du lernst mit dir alleine glücklich und zufrieden zu sein.
Dafür musst du deine Schwäche und Stärke kennen, deine Interessen suchen und pflegen, dir Gutes tun...
Welche Hobbys hast du? Freunde? Was machst du in der Freizeit? Macht dir das Spass? Wenn nicht, dann such dir was neues. Erkunde dich und achte dich.

Schau dich um und lerne zu lächeln und deine Umwelt zu geniessen, der Himmel kann so schön sein, eine verschmitzte Oma macht auch Spass, lachende Kinder z.B. bedeuten nicht nur Sehnsucht nach Familienglück, sondern auch Glück selbst, Unbeschwertheit und Freude, Blumen oder Sterne, zwitschernde Vögel, gute Musik...das alles kann man in Herzen aufnehmen, ohne es zu besitzen, sondern nur um das Herz zu wärmen...

Auch Freunde, gute Film, leckeres Essen...wenn man das alles in sich aufnimmt, dann kann das auch Glück bedeuten...da sind so viele Dinge im Leben, die einem viel Spass und Freude bereiten können, wenn man achtsam ist und mit offenen Augen und offenen Herzen durch das Leben geht.

Wenn du mit dir selber klar kommst und mit dir selbst zufrieden bist, dann wird dir das auch später helfen nicht gleich ins Loch zu fallen, oder zumindestens nicht drin sitzen zu bleiben, wenn eine Beziehung zu Ende geht, oder sonstige unangenehme Dinge auf dich zukommen.

Das wünsche ich dir auch von ganzen Herzen!

Alles Gute und Gruß,
Maja

Roland G ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2002 11:58
#3 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Hallo Maja,

vielen Dank für deine Antwort. Ich werde all das versuchen. Sicher kann ich einen Teil des Glücks für mich gewinnen, aber mehr nicht. Ich muss wohl lernen so viel wie möglich daraus zu machen und zumindest dafür dankbar sein.

Danke,
Roland

>Hallo Roland,
>du darfst dein Leben nicht nur mit einem Partner als vollwertig betrachten. Du bist ja auch da und immer bei dir, werde dir auch lieb und teuer.
>Natürlich kannst du deinen jetzigen Zustand ändern
>Es ist wichtig zu lernen dich selber zu akzeptieren, es ist wichtig dass du lernst mit dir alleine glücklich und zufrieden zu sein.
>Dafür musst du deine Schwäche und Stärke kennen, deine Interessen suchen und pflegen, dir Gutes tun...
>Welche Hobbys hast du? Freunde? Was machst du in der Freizeit? Macht dir das Spass? Wenn nicht, dann such dir was neues. Erkunde dich und achte dich.
>Schau dich um und lerne zu lächeln und deine Umwelt zu geniessen, der Himmel kann so schön sein, eine verschmitzte Oma macht auch Spass, lachende Kinder z.B. bedeuten nicht nur Sehnsucht nach Familienglück, sondern auch Glück selbst, Unbeschwertheit und Freude, Blumen oder Sterne, zwitschernde Vögel, gute Musik...das alles kann man in Herzen aufnehmen, ohne es zu besitzen, sondern nur um das Herz zu wärmen...
>Auch Freunde, gute Film, leckeres Essen...wenn man das alles in sich aufnimmt, dann kann das auch Glück bedeuten...da sind so viele Dinge im Leben, die einem viel Spass und Freude bereiten können, wenn man achtsam ist und mit offenen Augen und offenen Herzen durch das Leben geht.
>Wenn du mit dir selber klar kommst und mit dir selbst zufrieden bist, dann wird dir das auch später helfen nicht gleich ins Loch zu fallen, oder zumindestens nicht drin sitzen zu bleiben, wenn eine Beziehung zu Ende geht, oder sonstige unangenehme Dinge auf dich zukommen.
>Das wünsche ich dir auch von ganzen Herzen!
>Alles Gute und Gruß,
>Maja

Dieter ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 11:59
#4 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Hallo Roland,mir geht es genauso nur hattest du wenigstens eine kleine Zeit das Glück Liebe .Geborgenheit u. Familie zu haben ich bin 43 habe noch nie geliebt,wurde auch nie geliebt,kenne nur ablehnung ausgrenzung zuschauen wie andere Glücklich sind.Ich habe nur noch ein Ziel das das alles bald vorbei ist,zu viele Ratschläge schon gehört ach du bist doch so ein lieber nur der andere den liebe ich eben du kannst aber gerne ein guter Freund sein wenn ich mal langeweile habe.Nein weshalb noch weiter sich quälen.
Gruß Dieter

Dieter ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 08:17
#5 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Ich weiß noch nicht wie es weitergehen soll,in eine andere Stadt dort neuanfangen hm alles gar nicht so einfach ohne Ziel voraugen.Jedenfalls tut es gut mit Euch hier wenigstens zuschreiben . veruche erst mal ein wenig zu schlafen war die ganze Nacht wieder wach gewesen.Danke noch mal u. werde mich heute abend mal melden.
Gruß Dieter
(ach ja noch ein Frohes Osterfest)

Roland G ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 18:35
#6 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Hallo Dieter,

du hast geschrieben, dass es dir auch so geht wie mir. Darf ich fragen, ob du auch eine Behinderung hast und welche?

Viele Grüße
Roland


>Ich weiß noch nicht wie es weitergehen soll,in eine andere Stadt dort neuanfangen hm alles gar nicht so einfach ohne Ziel voraugen.Jedenfalls tut es gut mit Euch hier wenigstens zuschreiben . veruche erst mal ein wenig zu schlafen war die ganze Nacht wieder wach gewesen.Danke noch mal u. werde mich heute abend mal melden.
> Gruß Dieter
>(ach ja noch ein Frohes Osterfest)

Dieter ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2002 02:35
#7 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Ich habe keine Behinderung sorry wen ich deinen Beitrag falsch gelesen habe.
Gruß Dieter

aldonza ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 19:05
#8 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

und bisher nicht den letzten Schritt gegangen. Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Du Deinen Selbstmord durchführen möchtest? Hast Du Dir darüber Gedanken gemacht, von wem Du Dich verabschieden möchtest, vielleicht auch schon den Rest geregelt? Denn, wenn Du schon gehen möchtest, dann doch auch, ohne Chaos zu hinterlassen, oder?

Vielleicht ist es auch an der Zeit, mal zurückzusehen auf Dein Leben. Denn das willst Du ja beenden. Gab es denn nichts Gutes darin, keine schönen Stunden, ein bißchen Freude vielleicht? Und wenn doch, wann war das? Was stimmte an welcher Stelle?

Du hast, so lange Du lebst, immer auch die Möglichkeit, dieses Leben zu gestalten. Wenn Du gehst, dann ist es mit der Gestaltung vorbei; dann gibt es nur noch die eine Tür - und danach nichts mehr. Klingt verlockend, kann ich mir schon vorstellen. Allerdings solltest Du Dir wirklich sicher sein, daß Du das willst.

Meine Erfahrung mit Suizidbegleitung ist die, daß viele von ihnen im letzten Moment dann doch noch zurückwollen - es aber nicht mehr können, weil der Cocktail halt wirkt. --- Niemand wird Dich zurückhalten, weil, es ist Deine Verantwortung für Dein Leben. Und wiederum geht das Leben für die anderen auch nach dem Schmerz über Deinen Verlust weiter. Da mach´ Dir mal einfach nichts vor.

Sollten Deine Suizidgedanken eine Hilferuf sein, dann würde ich vorschlagen, Du suchst Dir professionelle Unterstützung. Ich kann es aus der Ferne nur schwer beurteilen, aber es klingt mir bei Dir nach einer Depression - und selbst eine solche ist heilbar.

Aber wie gesagt - die Verantwortung, was Du tust, vom Leben willst oder auch nicht, die liegt bei Dir.

Ach so, übrigens schlagen ca. 90% der geplanten Suizide fehl, entweder, weil die Leute gefunden wurden oder doch nicht tot waren beim Aufprall oder wasweißdennich, was man so alles falsch machen kann. Das Ergebnis sind meistens schwere körperliche Beeinträchtigungen - und mal ehrlich, dann hast Du erst recht den Scheiß.

;-)

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 17:45
#9 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Hallo Dieter,

du hast bisher nicht so viel Glück im Leben gehabt.

Es ist schwer einem Menschen, der Mutlos ist, Mut zu geben.
Vor allem auch dann, wenn man ihn gar nicht kennt und nicht weiss wo man anfangen soll...

Ich kann dir nur sagen dass es sich lohnt weiter zu kämpfen. Wenn du schon so tief in einem Loch steckst, und denkst du bist am Boden, dann gibt es nur noch den einen Weg: nach oben.

Bleib nicht alleine mit deinen Gedanken, friss sie nicht in dich hinein, sondern such dir Ansprechpersonen, um dir helfen zu lassen, wieder Spaß an deinem Leben zu finden. Auch wenn du denkst, dass dies eh keinen Sinn hätte... warum es nicht wenigstens versuchen?

Wenn du professionelle Hilfe/ Infos benötigst, wende Dich bitte an:
Das Krisentelefon: 0800/111 0 111 (kostenfrei) oder 0800/111 0 222 (kostenfrei)
Auf die Anrufenden wird weder konfessioneller noch politischer oder ideologischer Druck ausgeübt.

Lieber Dieter, ich hoffe du findest aus deine Krise heraus, und stellst fest dass du auch was Wert bist, auch dann, wenn du grade niemanden hast, was sicher nicht so bleiben wird. Denn grade dann, wenn man sich selbst gefunden hat, ist man auch für andere wieder attraktiv.
Wenn du aber denkst dass du ohne einen Partner nichts Wert bist, spiegelt sich das in dir wieder. Und wenn du dir nichts Wert bist, dann kannst du das für andere auch schwer sein.
Allerdings ist das kein Status Quo, das kannst du ändern.
Kämpfe für dich, das lohnt sich!

Ich wünsche dir mehr Sonne im Leben und alles Gute!
Viele Grüße,
Maja

p.s.
Hier unten habe ich noch eine Linkliste mit Adressen, vielleicht hilft dir das auch weiter.

Psychosoziale Einrichtung zur Krisenbewältigung nach PLZ

F. ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 17:32
#10 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

>Hallo Roland,mir geht es genauso nur hattest du wenigstens eine kleine Zeit das Glück Liebe .Geborgenheit u. Familie zu haben ich bin 43 habe noch nie geliebt,wurde auch nie geliebt,kenne nur ablehnung ausgrenzung zuschauen wie andere Glücklich sind.Ich habe nur noch ein Ziel das das alles bald vorbei ist,zu viele Ratschläge schon gehört ach du bist doch so ein lieber nur der andere den liebe ich eben du kannst aber gerne ein guter Freund sein wenn ich mal langeweile habe.Nein weshalb noch weiter sich quälen.
> Gruß Dieter

Hallo Dieter,

wir sollten uns wohl "einfach" mit unseren Situationen abfinden, das Sein nicht zu wichtig nehmen und uns alle Optionen offenhalten. Gibt es freiere Geister als uns? Was bedeuten schon Konventionen, Sinne, Lebensentwürfe und -erwartungen - gerade Menschen wie wir können all das getrost hinter uns lassen, wenn wir uns nur der letztendlichen Sinnlosigkeit bewußt werden und daraus neue Kraft ziehen. Das Sein nur nicht überbewerten und sehen, wie man eher die Zeit statt sich selbst am effektivsten totschlägt. Kein anderer, kein Umstand ist es wert, daß man sich um seinetwillen das Leben zusätzlich erschwert - oder es beendet. Was zählt, ist ausschließlich man selbst, und solange man den ganzen Krampf noch halbwegs ertragen kann, sollte man es ruhig auch tun, es gibt noch so vieles zu entdecken, wofür man sich vorher gar nicht so richtig interessiert hat - und wenn alles nichts nützt, kann man immer noch die letzte Entscheidung treffen, da ist man absolut sein eigener Herr. Aber man sollte es nicht übereilen. Wie gesagt: Man kann sich geistig gut betäuben und ablenken, und gerade aus der destruktiven Energie, die einen erfüllt, immer mehr wird und einen zu vernichten droht, kann man die Kraft für andere Ziele finden, die man sich nur setzen muß. Aber nicht diese ganze Gefühlsduseleien zu ernst nehmen, sie ziehen einen nur noch tiefer runter und betäuben einen.

Nicht unterkriegen lassen,

F.

Paul ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 12:22
#11 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

@Dieter: Natürlich, es wäre billig, wenn jetzt jemand daher kommt und versucht, deine Situation schönzureden. Aber gerade wenn du an einem Punkt bist, wo du nicht mehr weiter weißt und glaubst, nichts mehr zu verlieren zu haben: Gib jetzt nicht auf! Gib dir selbst die Chance, noch vieles und Neues zu erleben! Lass dir helfen! Ich drück dir die Daumen - Paul

F. ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 17:37
#12 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

>@Dieter: Natürlich, es wäre billig, wenn jetzt jemand daher kommt und versucht, deine Situation schönzureden. Aber gerade wenn du an einem Punkt bist, wo du nicht mehr weiter weißt und glaubst, nichts mehr zu verlieren zu haben: Gib jetzt nicht auf! Gib dir selbst die Chance, noch vieles und Neues zu erleben! Lass dir helfen! Ich drück dir die Daumen - Paul

Hallo Paul,

es gibt Punkte, da hat man de facto wirklich nichts mehr zu verlieren, das ist keine Frage des Glaubens. Alles andere wäre Zweckoptimismus, der einen auch nicht weiterbringt. Und helfen kann man sich höchstens selbst, aber nicht helfen lassen. Entweder hat man "Glück" im Leben oder nicht, es ist wie es ist und keine Frage von Hilfe.

Aber Du hast in einem recht: Es gibt noch vieles zu entdecken - gerade, wenn man sich selbst aufgeben hat und damit auch alle Vorurteile.

Ostergrüße,

F.

Paul ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2002 22:05
#13 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen



Die Wortwahl war spontan, weil ich erschrocken war. Ich meine keineswegs "Quatsch" im Sinne von irgendetwas, das nicht ernstzunehmen wäre. Und was das Helfen angeht: Ich finde nicht, dass sich das ausschließt: sich helfen lassen und sich selbst helfen. Dass das Glück nicht gerecht verteilt ist, ist mir auch klar, aber so fatalistisch sehe ich das andererseits auch nicht, dass man überhaupt keinen Einfluss darauf hätte...
Ebenfalls schöne Ostergrüße, Paul (der auch nicht immer weiß, wie's weitergehen soll)

F. ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 12:15
#14 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

>Ich finde nicht, dass sich das ausschließt: sich helfen lassen und sich selbst helfen.

Nun, das mag man für ein Gros der "Problemfälle" anführen können, aber nicht, wenn es z.B. in den Komplex "Liebe" hineinreicht. Ich selbst "leide" beispielsweise seit 10 Jahren unter einer "unglücklichen Liebe", mich hatte es damals voll und kalt erwischt und seitdem ist Feierabend. Seitdem gehts mit mir stetig bergab, ich kann mich mittlerweile für gar nichts mehr begeistern und warte im Prinzip nur noch auf mein Ende, versuchend, bis dahin die Zeit irgendwie totzuschlagen. Irgendwie müssen derartige Empfindungen etwas mit der Biochemie der betreffenden Organismen und einer Art "unbewußtem Archetyp" zu tun haben, daß eine Begegnung und etwas persönlicher Kontakt so weitreichende und langwierige Auswirkungen haben können. Eine Hilfe ist in diesem Fall unwahrscheinlich, die einzig für mich vorstellbare wirkliche Hilfe wäre die operative Entfernung des Mandelkerns, wodurch ich theroretisch sämtlicher Emotionen befreit würde (sozusagen "das Übel mit Stumpf und Stiel ausrotten"...). Jede andere Form von vermeintlicher Hilfe ist unrealistisch.

>Dass das Glück nicht gerecht verteilt ist, ist mir auch klar, aber so fatalistisch sehe ich das andererseits auch nicht, dass man überhaupt keinen Einfluss darauf hätte...

Irgendwie denke ich nicht, daß es eine Frage des Glückes ist, sondern eine unvermeidliche Entwicklung, wenn es kommt wie es kommt. Ich bin in dieser Hinsicht Mechanist - global gesprochen, konnten die Entwicklungen, wie wir sie tagtäglich auf der Welt beobachten können, nicht anders erfolgen als sie es tun. Seit irgendwann in grauster Vorzeit das Sein seinen Anfang genommen hatte, war im Prinzip jede Entwicklung vorgegeben, ist jede Entwicklung das blosse Ergebnis von Ur-Sache und Wirkungen, ohne daß wir darauf den geringsten Einfluss hätten. Das Sein ist ein blosser Mechanismus, der, einmal angelaufen, blind und stur solange weiterläuft, bis ihm der Saft ausgeht und alles in Kälte erstarrt oder die Maschinenteile aus Altersgründen ihren Geist aufgeben. Die menschlichen Vorstellungen sind demgemäß auch nichts anderes als die unvermeidlichen (Zwischen-)Ergebnisse biochemischer und elektrischer Abläufe im Hirn; was wir als "Bewußtsein" betrachten, ebenfalls nichts weiter als sinnlose Reaktionen.

>Ebenfalls schöne Ostergrüße, Paul (der auch nicht immer weiß, wie's weitergehen soll)

Dir auch,

F.

Paul ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 13:14
#15 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Ich weiß nicht, wie alt du bist (ich 37), ob weiblich oder männlich, es tut auch nicht viel zur Sache, es macht nur den Gesprächspartner besser vorstellbar... Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass einseitige oder unglücklich verlaufende Liebe tiefe Wunden schlagen und Narben zurücklassen kann und dass das Thema Liebe überhaupt ein Mysterium ist, dem mit den Maßstäben des sonstigen sozialen Lebens nicht begegnet werden kann. Und es ist wohl tatsächlich so, dass man, wenn man unter einer nicht glücklichen Liebe leidet, in seiner ganzen Existenz in Frage gestellt ist - denn im Endeffekt ist jeder Mensch irgendwie darauf angewiesen, geliebt zu werden. Mir hat in solchen Phasen die Liebe in anderer Form (die von guten Freunden und Freundinnen) weitergeholfen: Wenn dir Menschen zeigen, dass sie dich mögen, gerade wenn man sich selbst nicht mag. Wenn sie dir zuhören, obwohl du das ganze Lamento schon zehnmal artikuliert hast. Wenn sie dir auch mal in den Arsch treten, wenn sie dich irgendwohin mitschleifen, obwohl du dich mit Händen und Füßen wehrst, damit du wieder auf andere Gedanken kommst. Irgendwann ist man wieder offen genug, um zu bemerken, dass es viele interessante Menschen gibt - und nicht nur DEN oder DIE EINE...
Was deine mechanistische Denkweise betrifft, ich argumentiere manchmal ähnlich, aber glaubst du wirklich, dass dein eigenes Handeln in jedweder Situation von vorneherein feststeht? Dass alle Gedanken, alle Gefühle, alle Fähigkeiten, von einem ungerechten Gott (oder was auch immer) schon jetzt für alle Ewigkeit verteilt sind? Es gibt ein paar schöne Filme, die dieses Thema behandeln, mit umgekehrter Prämisse - nämlich wie eigene Entscheidungen alles mögliche verändern ("Und täglich grüßt das Murmeltier", "Lola rennt", "Smoking - No Smoking"). Da wir es nicht überprüfen können, ist es, wie du sagst, eine Frage der Weltanschauung. Aber vielleicht lohnt es sich dann und wann, die Welt mal anders anzuschauen...

Nochmals Ostergrüße, Paul

F. ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 13:58
#16 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

>Ich weiß nicht, wie alt du bist (ich 37),

32

>ob weiblich oder männlich,

m

>es ist wohl tatsächlich so, dass man [...] in seiner ganzen Existenz in Frage gestellt ist - denn im Endeffekt ist jeder Mensch irgendwie darauf angewiesen, geliebt zu werden.

Ja, die Frage des Feedbacks, das man im Leben erhält, ist überhaupt wichtig - es muß sich dabei nicht unbedingt um "Liebe" handeln, aber für die Entwicklung wäre es bestimmt hilfreich gewesen, wenn man auch mal auf positives zurückblicken könnte statt auf kontinuierliche Ablehnung.

>Mir hat in solchen Phasen die Liebe in anderer Form (die von guten Freunden und Freundinnen) weitergeholfen: Wenn dir Menschen zeigen, dass sie dich mögen, gerade wenn man sich selbst nicht mag.

Das setzt aber voraus, daß Menschen an Dir, an Deiner Person, an Deiner Existenz interessiert sind - selbst das ist nicht jedem gegeben.

>Wenn sie dir zuhören, obwohl du das ganze Lamento schon zehnmal artikuliert hast. Wenn sie dir auch mal in den Arsch treten, wenn sie dich irgendwohin mitschleifen, obwohl du dich mit Händen und Füßen wehrst, damit du wieder auf andere Gedanken kommst.

Ich persönlich habe jeden Antrieb, jede Energie verloren, irgendwas "draussen" zu unternehmen, und es kostet mich schon riesige Kraftressourcen, mich vor die Tür zu begeben, um arbeiten zu gehen.

>Irgendwann ist man wieder offen genug, um zu bemerken, dass es viele interessante Menschen gibt - und nicht nur DEN oder DIE EINE...

Mein Verstand sagt mir, daß Du recht hast, mein Bauch sagt mir leider was anderes...

>Was deine mechanistische Denkweise betrifft, ich argumentiere manchmal ähnlich, aber glaubst du wirklich, dass dein eigenes Handeln in jedweder Situation von vorneherein feststeht?

Ja, absolut.

>Dass alle Gedanken, alle Gefühle, alle Fähigkeiten, von einem ungerechten Gott (oder was auch immer)

In meinem Weltbild gibt es keinen "Gott" oder ein sonstwie "höheres Bewußtsein", einen "Verantwortlichen" für das Sein, es ist einfach.

>schon jetzt für alle Ewigkeit verteilt sind?

Ja, es sind rein mechanische Abläufe (jeder andere Glaube wäre auch destruktiv...).

>Es gibt ein paar schöne Filme, die dieses Thema behandeln, mit umgekehrter Prämisse - nämlich wie eigene Entscheidungen alles mögliche verändern ("Und täglich grüßt das Murmeltier", "Lola rennt", "Smoking - No Smoking").

Es gab mal eine Zeit, da habe ich solche Filme gerne gesehen - aber das liegt lange zurück, nachdem mich die Realität eingeholt und quasi "gezwungen" hatte, darüber intensiv nachzudenken.

>Da wir es nicht überprüfen können, ist es, wie du sagst, eine Frage der Weltanschauung. Aber vielleicht lohnt es sich dann und wann, die Welt mal anders anzuschauen...

Habs zuletzt erst vor einem Jahr versucht, hatte aber nichts gebracht, im Gegenteil: Retrospektiv meine (Selbst-)Anschauung bestätigt.

>Nochmals Ostergrüße, Paul

Dito,

F.

Paul ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 14:35
#17 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Okay; vielleicht lohnt sich mal folgender Test: Es gibt Alltags-Situationen, die sich zwar nicht genau gleich, aber doch in sehr ähnlicher Form wiederholen (z.B. täglich um die gleiche Zeit in die gleiche Buslinie einzusteigen, Brötchen oder Zeitung holen, wenn man in Schwaben wohnt: die Kehrwoche *g*). Wenn du jetzt diese mehr oder weniger standartisierten Situationen einmal ganz bewusst in verschieder Weise angehst; also dein Verhalten variierst, wirst du womöglich interessante Erfahrungen und Beobachtungen machen. Weil es ein Test ist, kommt es auch nicht darauf an, ob du dann immer authentisch bist. Im Gegenteil: Je unterschiedlicher die Varianten, desto wahrscheinlicher ein überraschendes Ergebnis.
Das wäre zwar auch keine philosophische Beweisführung, du kannst unabhängig vom Resultat immer noch sagen: na und, dann war's halt so - weil es so sein musste. Aber trotzdem hättest eventuell du ein Mittel, deine subjektive Wahrnehmung angenehmer zu gestalten.
Vielleicht ist bei dir auch schönes Wetter - ich werde mal ein Stündchen raus gehen.

Gruß, P

F. ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 18:34
#18 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

>Okay; vielleicht lohnt sich mal folgender Test: Es gibt Alltags-Situationen, die sich zwar nicht genau gleich, aber doch in sehr ähnlicher Form wiederholen (z.B. täglich um die gleiche Zeit in die gleiche Buslinie einzusteigen, Brötchen oder Zeitung holen, wenn man in Schwaben wohnt: die Kehrwoche *g*). Wenn du jetzt diese mehr oder weniger standartisierten Situationen einmal ganz bewusst in verschieder Weise angehst; also dein Verhalten variierst, wirst du womöglich interessante Erfahrungen und Beobachtungen machen.

Nein, hab ich alles schon versucht.

>Aber trotzdem hättest eventuell du ein Mittel, deine subjektive Wahrnehmung angenehmer zu gestalten.

Auch schon versucht, aber die objektive Realität hatte mich immer sehr schnell eingeholt.

>Vielleicht ist bei dir auch schönes Wetter - ich werde mal ein Stündchen raus gehen.

Hoffe, Du hast die Natur genießen können... Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, daß jemand eine abgrundtiefe Abneigung gegen "schönes Wetter" entwickeln kann und sich gerade dann tunlichst verkriecht, um sich nicht noch beschissener zu fühlen?

Gruß

F.

Dieter ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 18:48
#19 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

Wenn das Wetter so Richtig schön ist,alle so Freundlich u. guter laune,da tut es erst so Richtig weh.Heute ist so ein Tag den ich zum Glück die meiste Zeit geschlafen habe.Ich weiß nicht wie es bei euch ist aber wenn es dunkel ist draussen fühle ich mich noch einiger masen.
Gruß Dieter

F. ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2002 18:52
#20 RE: Partner als der Sinn im Leben Thread geschlossen

>Wenn das Wetter so Richtig schön ist,alle so Freundlich u. guter laune,da tut es erst so Richtig weh.Heute ist so ein Tag den ich zum Glück die meiste Zeit geschlafen habe.Ich weiß nicht wie es bei euch ist aber wenn es dunkel ist draussen fühle ich mich noch einiger masen.
> Gruß Dieter

Mir gehts am besten, wenns draußen in Strömen giesst und die Strassen leer sind - dann bin ich auch schon mal unterwegs.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gib mir einen Sinn zum Leben
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von EmotionDead
7 09.08.2009 14:55
von (Gast) • Zugriffe: 411
Re: Zwei Partner.....
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Antasasia
0 18.06.2007 19:41
von (Gast) • Zugriffe: 270
Und welchen Sinn hat da das Leben noch???
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Marie
8 12.06.2004 22:56
von (Gast) • Zugriffe: 198
Zwei Partner.....
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anastasia
29 16.06.2007 23:03
von (Gast) • Zugriffe: 612
Warum finden manche Menschen keine Liebe, Partner???
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Suse
14 16.05.2002 02:45
von (Gast) • Zugriffe: 384
Wenn der "Partner" das Leben zur Hölle macht...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Sascha
3 14.11.2002 13:28
von (Gast) • Zugriffe: 365
Erkläre mir einer den Sinn der Liebe zu einem Menschen...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Mike
51 14.07.2003 17:48
von (Gast) • Zugriffe: 695
Enttäuschungen im Leben
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anna
13 03.12.2001 07:24
von (Gast) • Zugriffe: 126
Enttäuschungen im Leben
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anna
13 03.12.2001 07:24
von (Gast) • Zugriffe: 390
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen