Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 659 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Nick ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 12:45
RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hallo,

ich habe mal eine Frage.
Ich bin ein Mann (33 J.) und habe seit fünf Jahren keine Beziehung zu einer Frau gehabt.
Nun ja ich komme eigentlich mal mehr oder weniger gut klar damit.
Ich weiß, dass es für mich schwer ist, eine passende Partnerin zu finden.
Auf Brautschau gehe ich nicht, ich meine hiermit, dass ich auch nicht suche.
Selten gehe ich aus. Die meisten Frauen interessieren mich nicht sonderlich.
Es gibt nur wenige Frauen, die mich faszinieren.
Wenn ich auf solche Frauen stoße, bin ich doch eher zu schüchtern und bekomme
kein Wort heraus. Es ist eigentlich immer so, entweder ich bin zu nervös und
versiebe alles oder ich bekomme gesagt, dass ich nicht der Typ sei.

Ich habe eine gute alte Bekannte, die auch Single ist.
Wenn ich also mal unbedingt wieder ein Abend auf Achse möchte (Tanzen oder so),
dann begleitet sie mich. Auch ansonsten kann ich mich gut mit ihr unterhalten.
Mehr aber auch nicht.
Was ich meine ist, warum kann ich nicht beides haben, eine Partnerin mit der
ich mich unterhalten, etwas unternehmen und Sex haben kann?

Nun meine Fragen an euch: Wie kann ich den Kreislauf durchbrechen, dass ich ständig
mit Frauen zu tun habe, die mich sexuell nicht interessieren?
Wie bekomme ich meine Nervosität in den Griff, wenn ich Frauen treffe, die mich sexuell
interessieren?

Aus dem Familien und Bekanntenkreis kommen immer solche Reaktionen, wie z.B. das es
merkwürdig sei, so lange wie ich schon ohne Beziehung zu sein.
Sicherlich ist es eine lange Zeit, ich weiß schon gar nicht mehr wie eine Frau
nackend aussieht (g..)!
Bin ich vielleicht wirklich krank, muss
ich zum Therapeuten gehen, weil ich mich nicht
ständig darum bemühe, in eine Beziehung zu kommen?

Über jede ernstgemeinte Antwort würde ich mich freuen.

Bis denne ...

Nick

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 17:26
#2 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

HAllo Nick,
alles was dir Andrea gesagt hat kann ich so unterschreiben :-), möchte aber noch ein Paar(hundert) Sätze hinzufügen.;-)
Als erstes: du bist nicht krank und eine Therapie brauchst du auch nicht, außer dein Zustand macht DICH fertig und DU kommst damit nicht klar, nicht deine Verwandschaft und Bekanntenkreis.
Mir ist aufgefallen, dass du sagst, dass dir die *Sorte* Frauen die dich sexuell anziehen eigentlich wichtiger ist, allerdings schüchtern die dich ein und du kannst mit denen nicht erzählen...und Frauen mit denen du dich gut verstehst reizen dich nicht. Ist es Jagdlust? Oder Furcht vor dem Erfolg?
Wie ist das eigentlich mit deiner Ausgehefreundin? Warum kannst du dir keine Beziehung mit ihr vorstellen? Bei manchen kommt der Appetit erst beim Essen, wie meine Oma schon gesagt hat ;-) *räusper*...ich will dich jetzt nicht zu Dummheiten überreden und finde auch, wenn du als Single glücklich bist, musst du nicht unbedingt eine Beziehung anstreben.
Ich möchte dir eher Anregung zum Denken geben: in der Beziehung verbringt man die meiste Zeit nicht in leidenschaftlicher Umarmung (leider *grins) sondern Sex ist nur eine Komponente, die sogar ausbaufähig ist ;-). Ich möchte dir sagen, dass du dich mit einer Frau richtig gut verstehst ist absolut wichtig und erstrangig. Sex ist natürlich auch wichtig, aber das musst du ja erst testen, du kannst ja gar nicht wissen ob du mit der Frau harmonierst, die dir körperlich so gut gefällt.
Hast du deine Ausgehefreundin schon als Frau angeguckt? Dir eine Nacht mit ihr vorgestellt? Mit ihr zusammen gekocht? Es gibt auch Liebe auf zweiten Blick und das noch häufiger als die berühmte *aufdenerstenBlickliebe*...
Also wenn du dich das nächste Mal mit eine Frau so richtig gut unterhältst und ihr viel Spaß zusammen habt, dann schau sie mal tiefer an, stelle dir so bisschen was vor und guck was passiert. :-)
Und die Frauen die dich sexuell reizen...lerne sie erst kennen, die beißen nicht. Übe erst bei welchen, die dich nur so ein bisschen reizen, du musst ja nicht sofort einen Volltreffer landen, ein bisschen Spaß schadet dir auch nicht.
...und wenn du am wenigsten erwartest, dann kommt sie...oder ist sie vielleicht schon da?

Viele Grüsse und viel Glück und Spaß deinem Leben,
Maja

Nick ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 22:50
#3 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hallo Maja,

danke schön, deine Antwort finde ich super.
Ich möchte noch einmal Bezug darauf nehmen.
Ja, das mit meiner Ausgehfreundin ist so eine Sache.
Sie ist attraktiv, auch sehr nett und eben Single.
Also eigentlich optimal, um sie "anzugraben".
Bei ihr habe ich aber tatsächlich Angst vor dem Misserfolg.
Wir haben eine gute Freundschaft, die ich nicht so aufs Spiel setzen möchte.
Irgendwann hatte sie mir mal durch die Blume gesagt, dass ich nicht ihr Typ sei.
Eigentlich will sie ja auch keine Beziehung, eben halt nur Freundschaft.
Ich lebe damit ganz gut, weil ich mir mit ihr keine erfüllte Liebesbeziehung
vorstellen kann. Da fehlt doch schon einiges.
Nur soviel dazu.

Bis denne...
Nick

Mischa ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 18:16
#4 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Grüß Dich!
Deine "Geschichte" kommt mir bekannt vor. Ich bin allgemein recht aufgeschlossen und kann mich auch gut mit neuen Bekanntschaften unterhalten. Aber wenn eine Frau dabei ist, die mich reizt, sexuell und/oder menschlich, dann spüre ich auch so eine Blockade.
Grundsätzlich muß ich auch sagen, daß Du Dich nicht annormal oder gestört fühlen mußt, nur weil nun eben mal eine Zeit lang keine Situation entstanden ist, in der Du eine Frau kennengelernt hast, die auf Dich gewirkt hat. Meine Verwandtschaft hat auch immer schiefe Blicke geworfen, wenn ich als einziger ohne weiblichen Anhang erschienen bin. Mein Gott... man kann sowas einfach nicht erzwingen! Und Du hast da schon eine gesunde Einstellung, indem, Du Dich nicht den Zwängen Deines Umfeldes unterwirfst und evtl. einen verzweifelten Versuch startest, eine Beziehung einzugehen, die Du eigentlich garnicht willst. Und zur guten Freundin...*g* ich habe auch eine sehr gute Freundin, wir waren früher immer zusammen unterwegs und alle meinten auch, warum wir es nicht miteinander versuchen. Aber so sehr ich sie auch mag und schätze... sorry... ich könnte nie nie nie mit ihr ins Bett gehen! Da ist nunmal ein großer Unterschied zwischen Symphatie und Verlangen.(Körperlich wie emotional) . Das geht alles bis zu einem gewissen Punkt und einfach nicht weiter.
Natürlich kann es Dir auch passieren, daß Du doch mal den wundervollen Menschen in ihr siehst, den Du Dir immer gewünscht hast... oder anfangs auch nur den Funken.
Ach... frag Deine Freundin doch mal, ob Ihr nicht mit Eueren Freundeskreisen einen gemütlichen Abend verbringen könnt?! Klingt nun vielleicht etwas fad, aber ein Spieleabend wirkt manchmal Wunder! Ich glaube Du solltest einen entspannten Weg suchen, um Deine Schüchternheit zu überwinden. Und noch ne Frage, interessieren Dich wirklich nur Frauen, die Dich sexuell ansprechen? Nicht, daß ich das nicht verstehen kann... der körperliche Reiz weckt auch in mir ein Sehnsuchtsbedürftnis. Vielleicht solltest Du, wenn Du mal wieder an eine betörende Dame gerätst einfach mal für 10 Minuten das Körperliche abschalten und sie wie eine "gewöhnliche" Frau behandeln. Wenn ihr Euch dann symphatisch seid, ist der erste Schritt doch schon getan. Was ich sagen will ist, Du solltest nicht den Reiz mit einer Übereinstimmung auf Beziehungsebene gleichsetzen.
Für mich sind Sex, der optische Eindruck und Reize auch sehr wichtig, aber man soll es nicht glauben... wenn die Frau die tiefern Bedürfnisse stillt... ist das alles echt nur noch halb so wild. Das Auge wird immer nach ansprechenden Körpern zucken, aber Sex ist nun mal nicht sehr lange das Leitkriterium, wenn man eine Beziehung führt.
Viele Worte... ich weiß.
Weißt Du, ich habe einige Jahre "rumgehurt" bin dem Auge nach auf Frauen zugegangen, aber das ist dann irgendwann so, wie wenn Du mit Deiner guten Freundin unterwegs bist. "Nett"aber nicht mehr..sagt man glaube ich dazu.
Es waren die netten Zufälle, Ehrlichkeit und etwas Mut, die mich glücklich werden ließen. Jaja...glücklich in ""...
Alles Gute und viel Spaß beim Leben,
Mischa

Nick ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 23:12
#5 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hallo Mischa,
danke für deine schöne Antwort. Ich bin ein bisschen ins Nachdenken gekommen
und habe festgestellt, dass ich eigentlich auch ganz gerne mal eine Zeit rum-
huren würde. Es ist aber so das ich es mir einfach selber nicht erlaube.
Da kommt sowas wie:" Ja, Frauen suchen doch was festes. Als Mann bist du doch
ein Schwein, wenn du sie benutzt usw."
Es gibt so viele Frauen die sagen, dass Männer Schweine sind.
Da möchte ich diesem Klieschee einfach nicht entsprechen.
Auf der anderen Seite denke ich, dass ich doch noch Erfahrung sammeln möchte.
Ich möchte mich aber auch nicht fest binden.
In unserer Gesellschaft ist es doch so, dass man als Single kaum Zärtlichkeit
bekommt und in einer guten Partnerschaft mit einem festem Partner eben alles hat.
Mit dieser großen Diskrepanz komme ich nicht klar.
Tatsache ist aber, dass ich auch ein Mensch bin und Körperlichkeiten brauche.
Deshalb kann ich diese auch nicht mal für 10 Min. abstellen, wenn ich mal eine
für mich interessante Frau treffe.
Immerhin lebe ich seit fünf Jahren ohne körperliche Nähe.
Momentan weiß ich keinen Ausweg.
Aber was solls, jammern nutzt ja auch nichts. Vielleicht kommt ja auch bei
mir noch der große Durchbruch.

Ciao
Nick

Mischa ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2001 01:29
#6 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Grüß Dich Nick!

Ich glaube den Begriff rumhuren muß ich etwas genauer definieren...denn als Schwein wollte ich mir auch nie vorkommen!
Ich lernte mit der Zeit einige sehr symphatische Frauen kennen und es entwickelten sich immer wieder Vertrauensverhältnisse.... und da wir ja alle erwachsene Menschen sind bleibt die eine oder andere freche Situation nicht aus. So kam es, daß sich auch ganz spontan recht vertraute und unkomplizierte Nächte zu unserem Genuß entwickelt haben. Vorher wurde immer(!) geklärt, ob man sich nun näherkommen kann oder nicht. Vornweg kam aber immer die heikle Abmachung, daß es bei der unverbindlichen (manchmal sogar kumpelhaften) Bekanntschaft bleibt, trotz dem Spaß und Genuß. Und wenn es nichts wird, darf man es auch nicht übelnehmen. Auch hier war es mir immer wichtig ehrlich zu bleiben. Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht dabei jemandem weh zu tun. Man darf einfach nicht immer nach Worten gehen. Aber das ist nunmal das unangenehme Risiko dabei. Ich hoffe Du hast verstanden, wie ich den Begriff meine!
Es ist aufregend, aber auch irgendwann bedrückend... und gefährlich auch! Man gewöhnt sich daran, von Zeit zu Zeit seine Portion Nähe, Wärme und Geborgenheit zu bekommen, wobei es doch eigentlich nur oberflächliches Genießen ist. Und ich hatte dann echte Probleme mich wieder länger mit einer Frau einzulassen, ohne meine sonst so geschätze Freiheit aufzugeben. Sei's drum: vielleicht lernst Du ja auch mal eine Frau kennen, die es noch versteht zu genießen, ohne sich gleich binden zu wollen! Es gibt sie wirklich!
Und nun setz ein Lachen auf (das zieht prima*g) und freu Dich auf morgen! Wer weiß was passiert!
nickend, Mischa
PS: ich hoffe ich handle mir jetzt mit meinen postings keinen Ärger bei den wehrten Damen hier ein!

Moni ( gelöscht )
Beiträge:

08.01.2001 22:07
#7 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

>Grüß Dich Nick!
>Ich glaube den Begriff rumhuren muß ich etwas genauer definieren...denn als Schwein wollte ich mir auch nie vorkommen!
>Ich lernte mit der Zeit einige sehr symphatische Frauen kennen und es entwickelten sich immer wieder Vertrauensverhältnisse.... und da wir ja alle erwachsene Menschen sind bleibt die eine oder andere freche Situation nicht aus. So kam es, daß sich auch ganz spontan recht vertraute und unkomplizierte Nächte zu unserem Genuß entwickelt haben. Vorher wurde immer(!) geklärt, ob man sich nun näherkommen kann oder nicht. Vornweg kam aber immer die heikle Abmachung, daß es bei der unverbindlichen (manchmal sogar kumpelhaften) Bekanntschaft bleibt, trotz dem Spaß und Genuß. Und wenn es nichts wird, darf man es auch nicht übelnehmen. Auch hier war es mir immer wichtig ehrlich zu bleiben. Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht dabei jemandem weh zu tun. Man darf einfach nicht immer nach Worten gehen. Aber das ist nunmal das unangenehme Risiko dabei. Ich hoffe Du hast verstanden, wie ich den Begriff meine!
>Es ist aufregend, aber auch irgendwann bedrückend... und gefährlich auch! Man gewöhnt sich daran, von Zeit zu Zeit seine Portion Nähe, Wärme und Geborgenheit zu bekommen, wobei es doch eigentlich nur oberflächliches Genießen ist. Und ich hatte dann echte Probleme mich wieder länger mit einer Frau einzulassen, ohne meine sonst so geschätze Freiheit aufzugeben. Sei's drum: vielleicht lernst Du ja auch mal eine Frau kennen, die es noch versteht zu genießen, ohne sich gleich binden zu wollen! Es gibt sie wirklich!
>Und nun setz ein Lachen auf (das zieht prima*g) und freu Dich auf morgen! Wer weiß was passiert!
>nickend, Mischa
>PS: ich hoffe ich handle mir jetzt mit meinen postings keinen Ärger bei den wehrten Damen hier ein!
Hallo Mischa,glaube nicht, dass du dir ärger einhandelst. Deine beiden Beiträge haben mir gut gefallen. Kenne mich ziemlich gut aus in längeren ehen, da besteht freundschaft und vertrauen. Aber wenn die sexuelle anziehungskraft fehlt, riechts nach Depressionen. Der eigentliche Punkt ist deshalb eine Frage an dich: was genau empfindest du als "gefährlich", wenn du eine weile wärme, körperliche nähe hast? Bedrohung, deine freiheit, unabhängigkeit zu verlieren? Gefühle machen in gewisser weise abhängig, aber wenn man sich dessen bewußt ist,ist es dann immer noch schlimm? Grüße, moni

Mischa ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2001 04:00
#8 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hallo Moni!
Ich hoffe Du verwechselst nun nicht meine postings mit dem Ausgangsproblem!
Ich habe eigentlich garkein Problem momentan..*grins*.. ich meinte mit gefährlich, daß ich mich schon fast daran gewöhnt hatte, ein nettes Wochenende mit einer Frau genießen zu können und montags wieder ungebunden meinem Alltag nachzugehen. Für mich kam von vorn herein nie eine Beziehung mit den Frauen in Frage, mit denen ich auch auf großer Vertrauensbasis sexuelle Kontakte hatte. Es war schon gefährlich, weil ich innerlich etwas abgestumpft war.. Sex hieß für mich ungezwungenen Spaß und nicht einen damit verbundenen Liebesbeweis an eine feste Partnerin zu liefern.
Es wurde schon irgendwie belanglos, dieses zeitweise Nähegefühl--- reine Körperwärme, verstehst Du?
So, als wenn man durstig ist, aber immer nun schlückehweise zu trinken bekommt. Nicht der richtige Geschmack, nicht die richtige Temperatur, nicht die richtigen "Nährwerte"... die ich für eine, nun in den eigentlichen Sinn übertragen für eine Beziehung voraussetze.
Es deprimiert irgendwie auch etwas...klar unter Jungs ist es natürlich ein gewisser "Ruhm"... und so mancher der in einer seiner Meinung nach eingefahrenen Beziehung steckt würde sich danach sehnen, aber mich hat es irgendwann mal bedrückt... wobei das auch immer etwas von meiner Lebenssituation abhing.
Antwort genug? Nein? *grins
Dann fahre ich mit dem Vertrauen fort...auf die Art jemandem zuhören zu können, ist es OK... aber sich zu verlieben wird schwerer... dieser Frei-Spaß Zustand ließ mich weniger empfänglich für die Entfaltung richtiger Gefühle werden. Eine Zeit lang war es immernoch so ein unverbindliches Spiel. Oberflächlich aber doch herzlich, verstehst Du was ich meine? Ich glaube auf dieser Basis existieren viele Beziehungen. Attraktivität und Bedürfnis blenden viele über die tatsächlichen und tieferen Überlebenskriterien einer Partnerschaft hinweg.
Solangsam glaube ich schon nicht mehr, daß ich das hier alles schreibe...tsts.
Trotzdem fand ich es sehr wichtig für mich, diese lockere und sexuell aufregende Zeit gehabt zu haben. Da gehen einem so manche Türchen auf!
Schönen Tag und Gruß,
Mischa

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2001 10:57
#9 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hallo Micha,
ich fühle mich dazu bewegt dir ein Paar Worte dazu zu sagen. Die Frage nach Freiheit bewegt mich immer wieder dazu aufzuflammen, weil mir das nicht gefällt wenn mich jemand fragt ob ich frei wäre, oder *besetzt* *g?

Wenn man sich in einer Beziehung als *unfrei fühlt, dann stimmt da was nicht. Wenn man sich nicht so geben kann wie man ist, sich nicht so verhalten kann, wie man möchte, dann ist man in der Tat unfrei, das sollte aber auch in einer Beziehung nicht so sein und kann auf Dauer auch nicht gut gehen. Das Gegenteil ist ganz klar der Idealfall, aber danach sollte man streben :-)

Wenn du alles aus freien Stücken machst, dann nennt sich das Glück. Natürlich sollte man Kompromisse schließen, aber eigentlich nur solange man sich nicht in eigener Persönlichkeit beschränkt fühlt. So sollte das sein. Und dann ist man immer frei :-))
Viele Grüße,
Maja
p.s. dein *rumhuren (*schmunzel*) finde ich schon ok, solange *alle* damit einverstanden sind, aber die *Freiheit* kann manchmal auch öde werden, so wie das bei dir eingetroffen ist...

Mischa ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2001 12:53
#10 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

...und wenn ich frei jetzt im Sinne von "vergeben" meine? Wenn ich meine Freiheit habe, dann kann ich mich für eine Frau entscheiden... wenn ich "diese" Freiheit los bin, dann hab ich meine Wahl getroffen und bin nicht mehr der Überraschung ausgesetzt, mich zu verlieben, weil ich dann ja schon bin! Ich bin sicherlich niemand, der sich seinen Freiraum nehmen läßt, bezogen auf die persönliche Entfaltung und dem Bedürftnis nach Zeit/Gedanken für sich.
Frei heißt nicht vergeben... nicht mehr im Rennen... nicht auf der Suche. (nein,
gesucht habe ich nie danach. Ja, so etwas muß passieren!;o))
So weit so gut... wahrscheinlich habe ich nun wieder ein Wort benutzt, daß ich kommentieren werde..*hihi
Schön und interessant hier bei Euch!
Grüßle,
Mischa

Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 13:17
#11 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hi Nick!

also grundsätzlich braucht wohl fast jeder Mensch einen guten Therapeuten
Was Bekannte, Freunde oder Familie über Dich denken/sagen ist eigentlich absolut uninteressant. Niemand von denen lebt Dein Leben für Dich. Hättest Du vielleicht eine Familie und wärst damit total unglücklich und überfordert, würden alle sagen, Mensch der Nick ist ja zu beneiden. Wenn man es aber selbst nicht fühlt, nutzt einem das ja auch echt wenig. Und wenn man bei diesen "anderen" hinter die Kulissen schaut, hat jeder seine Probleme und "glückliche" Menschen sind eher die Ausnahmen.
Jeder Mensch muß seinen eigenen Weg gehen und seine Prüfungen bestehen. Nutze diese Zeit gut, in der Du jetzt "alleine" bist und verschwende sie nicht. So bescheiden es Dir vielleicht scheint keine Beziehung zu haben, so ist es aber doch auch ein Segen, denn Du hast Zeit für Dich. Dich kennenzulernen und an Dir zu arbeiten. Viele Menschen sind durch Beziehungskisten so sehr abgelenkt und beeinflußt, daß sie auf der Strecke bleiben und der Segen einen Lebensgefährten und Kinder zu haben wird zum Fluch.
Irgendwann/Irgendwo triffst Du auch die "Richtige" und dann gilt es Vorbereitet zu sein. Wenn Du jetzt Deine Zeit mit Unsinn verschwendest (Dir Gedanken machst was andere über Dich denken und Dich als "abnormal" empfindest etc....), ja dann versiebt man's. Wenn Du jetzt aber an Dir arbeitest Deine Mitte zu finden, dann wirst Du alles haben können und das mit viel Erfolg und Glück.
Ich meine, da wir alle irgendwann/irgendwo "über den Jordan springen" und wenn man sich das Elend auf der Welt anschaut (Krieg, Hunger, Folter, Diskrimnierung, Ausbeutung und und und), dann geht es im Leben um mehr als nur um Beziehungen und Sex.

Liebe Grüße
Andrea

Nick ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2001 20:24
#12 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hallo Andrea,

erst einmal vielen herzlichen Dank für dein schnelle Antwort.
Dein Text hat mir etwas geholfen, wirft aber auch ein paar Fragen auf.
1. Wie kann man denn Zeit überhaupt verschwenden?
2. Wie soll ich denn meine Mitte finden, wenn ich nicht auch mal in die
Extreme gehe, also auch mal denken, dass ich abnormal bin?
3. Wie soll ich denn effektiv an mir arbeiten, wenn mir das Feedback fehlt
(z.B. von einer Partnerin)?
Ich meine die Zeit nutzen so lange ich alleine bin, ist ja eine gute Sache.
Aber wie? Wie bereite ich mich vor und wann bin ich vorbereitet?
Woher weiß ich denn, wann ich die "Richtige" gefunden habe?

Abschließend noch eine Bemerkung. Ich denke bestimmt nicht dauernd an Beziehung und Sex.
Es ist wohl eher so, dass ich mich in der Vergangenheit um alles mögliche gekümmert habe,
aber nicht um Beziehung.
Das es viel Elend auf der Welt gibt, ist mir durchaus bewusst. Aber was hat das mit meinem
konkretem Problem zu tun?

Gruß
Nick

Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2001 02:52
#13 RE: Fünf Jahre ohne Beziehung Thread geschlossen

Hi Nick,
wie man Zeit verschwenden kann habe ich ja kurz erwähnt: Was denken die anderen über mich und warum fühle ich nicht was andere fühlen jammer jammer jammer, nach Außen zu schauen anstatt nach Innen. Warum habe ich mich um andere Dinge gekümmert und nicht um eine Beziehung .......
Deine Mitte kannst du finden indem Du Dich Deiner Spiritualität widmest, lernst zu Meditieren oder dich ähnlichen Praktiken zuwendest. Ich hab's hier schon mehrfach empfohlen, das Buch "Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" von Sogyal Rinpoche, O.W. Barth Verlag. Ob Du dazu in Extreme gehen möchtest oder nicht, das bleibt ganz Dir überlassen.
Ein Feedback muß in erster Linie von Dir selbst kommen. Warum willst Du Dich denn in solche Abhängigkeiten von "außen" begeben? Wenn Du von Dir Dein Feedback bekommst, dann wird sich automatisch auch ein Feedback von "außen" (z.B. einer Partnerin) einstellen.

Dir wird dann auch mit Sicherheit nicht entgehen, wenn Du die "Richtige" gefunden hast! ) Das Leben ist voller schöner Überraschungen....
Daß Du darunter leidest, daß Du keine körperliche Nähe und Geborgenheit spürst, daß kann wohl jeder hier gut nachvollziehen. Und wenn ich sage, daß es auf der Weld soviel Leid gibt, dann meine ich, das in diesem Bewußtsein das persönliche Leid (wie auch immer es aussieht) einem dazu bewegen sollte, nach der Wahrheit zu suchen.
Und wenn Du Dich bislang nicht um Beziehungen gekümmert hast, sondern (um was denn für Dinge?????) um "anderes" und jetzt plötzlich feststellst, "hey das ist es was mir fehlt zu meinem Glück fehlt...", ja dann solltest Du jetzt nicht blindlinks draufloslaufen, Dich fertigmachen.

Liebe Grüße
Andrea

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Freund hat mich 2 Jahre lang belogen
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von TheLadyAzula
1 22.08.2012 21:14
von • Zugriffe: 272
Freundin will Beziehungen mit Anderen
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von bestimmer
10 17.05.2009 19:15
von • Zugriffe: 452
Die letzten Tage einer Beziehung?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Katharina
11 13.05.2004 15:28
von (Gast) • Zugriffe: 223
Ist diese Beziehung noch zu retten?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Moni
9 30.07.2002 17:20
von (Gast) • Zugriffe: 214
Hat unsere Beziehung noch einen Sinn?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Naty
6 21.01.2002 13:07
von (Gast) • Zugriffe: 239
Zermürbte Nerven wegen Beziehungen
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Nika
1 26.03.2001 16:14
von (Gast) • Zugriffe: 222
Beziehung zu Ende wegen Selbstzweifeln?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Elisa
9 22.02.2004 12:47
von (Gast) • Zugriffe: 230
Wie beendet man am besten eine Beziehung?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Angelika
28 26.10.2007 10:36
von (Gast) • Zugriffe: 498
Beziehung noch zu retten?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Citara
3 16.06.2002 10:14
von (Gast) • Zugriffe: 198
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen