Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 300 mal aufgerufen
 Archiv Psychotanten
Seiten 1 | 2
marina ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2001 15:44
RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Ich habe ein Problem das mir in letzter Zeit sehr zu schaffen macht!
Ich und mein Freund haben eigentlich eine "Traumbeziehung",weil wir nicht nur ein "Paar" sind, sondern auch beste Kumpels. Es ist meine längste und schönste Beziehung bis jetzt!

Mein Freund ist auch ganz anders als die meisten Burschen und Männer die ich vorher kannte, und ihm ist am Wichtigsten in einer Beziehung der Charakter. Das Aussehen ist ihm völlig egal, sagt er, was mir eigentlich schon immer ein bisschen Bedenken gab, dass ich ihm vielleicht äußerlich gar nicht gefalle! Denn ich bin sehr "eitel", und es würde irgendwie meinen Stolz verletzen, wenn jemand "nur" meines Charakters wegen mit mir zusammen ist, obwohl er mich vielleicht sogar unattraktiv findet! Aber darüber konnte ich immer hinweg sehen, weil unsere Beziehung sonst so schön und toll war!

Naja es ist aber auch so, dass mein Freund sehr ehrlich ist, er sagt also immer direkt heraus wenn ihn etwas an einem stört!(Eine Eigenschaft die ich nie haben könnte, denn ich würde zB lieber stundenlang die Luft anhalten, bevor ich einem Menschen, der mir etwas bedeutet, ehrlich sage, er stinkt- was natürlich auch nicht richtig ist, das weiß ich!)

So sagt mir mein Freund eben auch ganz ehrlich dass ich etwas zu dick bin! Vor allem mein Hintern ist zu groß. Er sagt das immer so ganz normal, und würde nie auf die Idee kommen, dass er mich damit kränkt! Für ihn ist diese Ehrlichkeit eben normal, und er fände es auch OK wenn ich ihm sagen würde, was mir nicht an ihm passt! Er würde mich nie absichtlich kränken!!!!
Er würde auch nie sagen, dass ich abnehmen soll für ihn, weil ihm das Aussehen ja nicht so wichtig ist, und würde sich bestimmt auch nicht von mir trennen wenn ich zunehmen würde! Aber er sagt es mir eben, so wie er mir alles ganz ehrlich sagt!

Ich kann ihm deswegen ja auch nicht böse sein, denn er soll mir lieber sagen, wie er die Dinge sieht, anstatt sie sich nur zu denken, womöglich noch darunter zu leiden, nur weil er es sich nicht sagen traut- (also so wie ich es immer mache)und ich weiß nichts davon, und denke alles ist in Ordnung!
Nur: Bei dieser einen Sache schaffe ich es nicht, zu sagen: "Na gut, er ist wenigstens ehrlich!" Ich weiß nicht warum, aber das ist eben mein wunder Punkt! Nicht dass ich übergewichtig bin!
Aber ich war, was er nicht weiß, jahrelang magersüchtig, und auch als ich diese Krankheit hinter mir hatte, habe ich sehr lange gebraucht, die daraus entstandenen Esstörungen zu überwinden. Zudem waren auch 2 sehr gute Freundinnen und meine Schwestern magersüchtig, und ich habe somit lange Zeit mit dieser Krankheit als "ständigen Begleiter" gelebt. Klar, dass da etwas zurückbleibt.
Und ich war froh, nun wieder normal essen zu können, obwohl ich mich IMMER unwohl mit meiner Figur fühlte! Darum gab es kaum etwas was mir so tief ging, wie als mir zum ertsen Mal ein Mensch, ein Mann, ein Mann der mir sehr viel bedeutet, sagte, dass er mich dick fand!

Weil ich aber nicht sauer auf ihn sein kann,er hat ja nur seine Meinung gesagt, schlägt sich dieser Ärger zurück auf mich! Magersucht hatte für mich schon immer etwas mit Selbsthass zu tun, und ich neige auch leider zu Selbsthass. Seit ich diese tolle Beziehung hatte, war ich so schön zufrieden mit mir und meinem Leben gewesen! Jetzt beginne ich mich wieder zu hassen. Dafür dass ich eben zu dick bin.

Ich hatte als ich meinen Freund kennenlernte, 60kg. Für ihn habe ich abgenommen. Nein eigentlich nicht für ihn, sondern für mich- wegen ihm! Denn ich kann nicht mit jemandem zusammensein, von dem ich weiß, dass ich ihm zB zu fett bin. Auch wenn es IHN nicht wirklich stört. Aber ich bin mir eben SELBER zu fett, deswegen konnte mich diese Äußerung treffen!
Ich habe nun 52 kg, habe also 8 kg in relativ kurzer Zeit abgenommen.
Mein Selbstbewusstsein leidet sehr, wenn ich mich in den Spiegel schaue, und mir nicht gefalle, denke ich nur dass mir mein Freund leidtut- mit so einer Häßlichen zusammen zu sein!

Mein Freund hat auch von den verlorenen 8 kg überhaupt nichts gemerkt. Als ich ihm es vor kurzem sagte, meinte er, sehr gut, ich soll weiter abnehmen, irgendwann wird man es schon sehen.
Mein Ziel war anfangs 50 kg. Jetzt habe ich es auf 45 erweitert, weil er den Unterschied gar nicht gemrekt hatte! Aber wo soll das enden, wieder in der Magersucht? Ich will nie wieder dorthin zurück!!! Mit 45 kg wäre ich schon ziemlich untergewichtig (ich bin 1,64 m groß.)

Ich weiß nicht was ich tun soll, oder wie ich mich fühlen soll. Ich weiß nur dass er nichts Falsches getan hat, darum kann ich ihn nicht hassen. Also habe ich mich wieder zu hassen begonnen. Ich will keine Beziehung die dafür sorgt dass ich mich selber hasse, mich vielleicht sogar wieder in die Magersucht zurückdrängt.
Ich will aber die Beziehung auch nicht beenden, denn mein Frend bedeutet mir wirklich sehr viel und die Beziehung ist sonst toll!
Ich tue mir aber nun schwer, sie zu genießen, vor allem auch den Sex, weil er mich da ja in meiner ganzen Körperfülle nackt sehen muss. Ihn stört das wohl nur halbsoviel wie michselbst!
Ich habe mir sogar schon überlegt, ihm vorzuschlagen,ihmzuliebe keinen sexuellen Kontakt mehr zu haben, bis ich so schlank bin, wie er mich will. Aber das würde er wohl gar nicht wollen, ICH bin es die keinen Sex mit jemandem haben will, der mich nicht wunderschön findet! Ich habe ein geringes Selbstbewusstsein, darum brauche ich immer die absolute Bestätigung von außen,und ertrage es nicht, kritisiert zu wedern. Und schon gar nicht eben bei diesem Thema...

Das einzige was ich eben noch habe, um mich besser zu fühlen, ein besseres Gewissen zu haben, ist, weiter abzunehmen. Um ihm zu gefallen. Und das Problem dabei ist, bei einer normalen Diät bleibt es bei mir eben nie. Ich falle immer wieder zurück ins Hungern. Und was noch schlimmer ist: Ich falle eben immer wieder zurück in den Hass und den Ekel vor mirselbst! Dabei habe ich eine schöne Beziehung und sollte doch glücklich sein!

Bitte raten sie mir keine Therapie, denn ich habe aus einigen Gründen kein gutes Verhältnis dazu, und es bringt mir auch nichts. Das einzige was mich immer wieder von den Esstörungen wegbringen konnte, waren Veränderungen in meinem Leben, mit denen es mir gut ging! Ein neues Hobby, neue Freunde, die mich akzeptierten wie ich war,... Und nun eben eine neue Beziehung in der ich erfuhr, einem andern Menschen viel zu bedeuten! Und schon ging es mir wieder gut und ich hörte auf, an mir zu zweifeln. Und gerade diese Beziehung bringt mich jetzt wieder zum Zweifeln!
Die einzige Möglichkeit dass ich mich wieder mit mir "vertrage" wäre, es zu schaffen, so schlank zu werden, dass er zufrieden ist. Nur- halte ich das aus, ohne wieder da reinzurutschen? Und wann bin ich ihm schlank genug? Wenn er nichtmal die 8 kg bemerkt hat! Wenn er mich da an sich selbst misst, schaut es schlecht für mich aus, denn er hat 20 kg Untergewicht...(Veranlagung scheinbar)

Oder soll ich einfach sagen, sch*** drauf, und so bleiben wie ich bin? Ihn würde es wohl nicht so stören, aber ich hätte einfach kein gutes Gewissen, nichts zu tun, obwohl mir gesagt wurde, ich bin fett!
Ich traue mich in seiner Gegenwart keinen Bissen zu essen!
Bin ich gestört?????
Was soll ich jetzt also tun, oder wie soll ich darüber denken?

nala ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 14:39
#2 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

halo,

ich finde nicht dass du dick bist, und ich glaube auch kaum, dass du dick fuer deinen freund bist. es ist nur eine àusserung von ihm. so wie mànner halt sidn.
liebe ist nicht dann vorhanden, wenn die paar kilos nicht da sind. mach dich nicht selber verrueckt und lass all deine gedanken beiseite und konzentriere dich auf deine schòne beziehung, hobbys ect.

liebe gruesse
nala>




Ich habe ein Problem das mir in letzter Zeit sehr zu schaffen macht!
>Ich und mein Freund haben eigentlich eine "Traumbeziehung",weil wir nicht nur ein "Paar" sind, sondern auch beste Kumpels. Es ist meine längste und schönste Beziehung bis jetzt!
>Mein Freund ist auch ganz anders als die meisten Burschen und Männer die ich vorher kannte, und ihm ist am Wichtigsten in einer Beziehung der Charakter. Das Aussehen ist ihm völlig egal, sagt er, was mir eigentlich schon immer ein bisschen Bedenken gab, dass ich ihm vielleicht äußerlich gar nicht gefalle! Denn ich bin sehr "eitel", und es würde irgendwie meinen Stolz verletzen, wenn jemand "nur" meines Charakters wegen mit mir zusammen ist, obwohl er mich vielleicht sogar unattraktiv findet! Aber darüber konnte ich immer hinweg sehen, weil unsere Beziehung sonst so schön und toll war!
>Naja es ist aber auch so, dass mein Freund sehr ehrlich ist, er sagt also immer direkt heraus wenn ihn etwas an einem stört!(Eine Eigenschaft die ich nie haben könnte, denn ich würde zB lieber stundenlang die Luft anhalten, bevor ich einem Menschen, der mir etwas bedeutet, ehrlich sage, er stinkt- was natürlich auch nicht richtig ist, das weiß ich!)
>So sagt mir mein Freund eben auch ganz ehrlich dass ich etwas zu dick bin! Vor allem mein Hintern ist zu groß. Er sagt das immer so ganz normal, und würde nie auf die Idee kommen, dass er mich damit kränkt! Für ihn ist diese Ehrlichkeit eben normal, und er fände es auch OK wenn ich ihm sagen würde, was mir nicht an ihm passt! Er würde mich nie absichtlich kränken!!!!
>Er würde auch nie sagen, dass ich abnehmen soll für ihn, weil ihm das Aussehen ja nicht so wichtig ist, und würde sich bestimmt auch nicht von mir trennen wenn ich zunehmen würde! Aber er sagt es mir eben, so wie er mir alles ganz ehrlich sagt!
>Ich kann ihm deswegen ja auch nicht böse sein, denn er soll mir lieber sagen, wie er die Dinge sieht, anstatt sie sich nur zu denken, womöglich noch darunter zu leiden, nur weil er es sich nicht sagen traut- (also so wie ich es immer mache)und ich weiß nichts davon, und denke alles ist in Ordnung!
>Nur: Bei dieser einen Sache schaffe ich es nicht, zu sagen: "Na gut, er ist wenigstens ehrlich!" Ich weiß nicht warum, aber das ist eben mein wunder Punkt! Nicht dass ich übergewichtig bin!
>Aber ich war, was er nicht weiß, jahrelang magersüchtig, und auch als ich diese Krankheit hinter mir hatte, habe ich sehr lange gebraucht, die daraus entstandenen Esstörungen zu überwinden. Zudem waren auch 2 sehr gute Freundinnen und meine Schwestern magersüchtig, und ich habe somit lange Zeit mit dieser Krankheit als "ständigen Begleiter" gelebt. Klar, dass da etwas zurückbleibt.
>Und ich war froh, nun wieder normal essen zu können, obwohl ich mich IMMER unwohl mit meiner Figur fühlte! Darum gab es kaum etwas was mir so tief ging, wie als mir zum ertsen Mal ein Mensch, ein Mann, ein Mann der mir sehr viel bedeutet, sagte, dass er mich dick fand!
>Weil ich aber nicht sauer auf ihn sein kann,er hat ja nur seine Meinung gesagt, schlägt sich dieser Ärger zurück auf mich! Magersucht hatte für mich schon immer etwas mit Selbsthass zu tun, und ich neige auch leider zu Selbsthass. Seit ich diese tolle Beziehung hatte, war ich so schön zufrieden mit mir und meinem Leben gewesen! Jetzt beginne ich mich wieder zu hassen. Dafür dass ich eben zu dick bin.
>Ich hatte als ich meinen Freund kennenlernte, 60kg. Für ihn habe ich abgenommen. Nein eigentlich nicht für ihn, sondern für mich- wegen ihm! Denn ich kann nicht mit jemandem zusammensein, von dem ich weiß, dass ich ihm zB zu fett bin. Auch wenn es IHN nicht wirklich stört. Aber ich bin mir eben SELBER zu fett, deswegen konnte mich diese Äußerung treffen!
>Ich habe nun 52 kg, habe also 8 kg in relativ kurzer Zeit abgenommen.
>Mein Selbstbewusstsein leidet sehr, wenn ich mich in den Spiegel schaue, und mir nicht gefalle, denke ich nur dass mir mein Freund leidtut- mit so einer Häßlichen zusammen zu sein!
>Mein Freund hat auch von den verlorenen 8 kg überhaupt nichts gemerkt. Als ich ihm es vor kurzem sagte, meinte er, sehr gut, ich soll weiter abnehmen, irgendwann wird man es schon sehen.
>Mein Ziel war anfangs 50 kg. Jetzt habe ich es auf 45 erweitert, weil er den Unterschied gar nicht gemrekt hatte! Aber wo soll das enden, wieder in der Magersucht? Ich will nie wieder dorthin zurück!!! Mit 45 kg wäre ich schon ziemlich untergewichtig (ich bin 1,64 m groß.)
>Ich weiß nicht was ich tun soll, oder wie ich mich fühlen soll. Ich weiß nur dass er nichts Falsches getan hat, darum kann ich ihn nicht hassen. Also habe ich mich wieder zu hassen begonnen. Ich will keine Beziehung die dafür sorgt dass ich mich selber hasse, mich vielleicht sogar wieder in die Magersucht zurückdrängt.
>Ich will aber die Beziehung auch nicht beenden, denn mein Frend bedeutet mir wirklich sehr viel und die Beziehung ist sonst toll!
>Ich tue mir aber nun schwer, sie zu genießen, vor allem auch den Sex, weil er mich da ja in meiner ganzen Körperfülle nackt sehen muss. Ihn stört das wohl nur halbsoviel wie michselbst!
>Ich habe mir sogar schon überlegt, ihm vorzuschlagen,ihmzuliebe keinen sexuellen Kontakt mehr zu haben, bis ich so schlank bin, wie er mich will. Aber das würde er wohl gar nicht wollen, ICH bin es die keinen Sex mit jemandem haben will, der mich nicht wunderschön findet! Ich habe ein geringes Selbstbewusstsein, darum brauche ich immer die absolute Bestätigung von außen,und ertrage es nicht, kritisiert zu wedern. Und schon gar nicht eben bei diesem Thema...
>Das einzige was ich eben noch habe, um mich besser zu fühlen, ein besseres Gewissen zu haben, ist, weiter abzunehmen. Um ihm zu gefallen. Und das Problem dabei ist, bei einer normalen Diät bleibt es bei mir eben nie. Ich falle immer wieder zurück ins Hungern. Und was noch schlimmer ist: Ich falle eben immer wieder zurück in den Hass und den Ekel vor mirselbst! Dabei habe ich eine schöne Beziehung und sollte doch glücklich sein!
>Bitte raten sie mir keine Therapie, denn ich habe aus einigen Gründen kein gutes Verhältnis dazu, und es bringt mir auch nichts. Das einzige was mich immer wieder von den Esstörungen wegbringen konnte, waren Veränderungen in meinem Leben, mit denen es mir gut ging! Ein neues Hobby, neue Freunde, die mich akzeptierten wie ich war,... Und nun eben eine neue Beziehung in der ich erfuhr, einem andern Menschen viel zu bedeuten! Und schon ging es mir wieder gut und ich hörte auf, an mir zu zweifeln. Und gerade diese Beziehung bringt mich jetzt wieder zum Zweifeln!
>Die einzige Möglichkeit dass ich mich wieder mit mir "vertrage" wäre, es zu schaffen, so schlank zu werden, dass er zufrieden ist. Nur- halte ich das aus, ohne wieder da reinzurutschen? Und wann bin ich ihm schlank genug? Wenn er nichtmal die 8 kg bemerkt hat! Wenn er mich da an sich selbst misst, schaut es schlecht für mich aus, denn er hat 20 kg Untergewicht...(Veranlagung scheinbar)
>Oder soll ich einfach sagen, sch*** drauf, und so bleiben wie ich bin? Ihn würde es wohl nicht so stören, aber ich hätte einfach kein gutes Gewissen, nichts zu tun, obwohl mir gesagt wurde, ich bin fett!
>Ich traue mich in seiner Gegenwart keinen Bissen zu essen!
>Bin ich gestört?????
>Was soll ich jetzt also tun, oder wie soll ich darüber denken?

marina ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 15:56
#3 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hallo nala!
Du hast wohl recht...SEINE liebe zu MIR hängt nicht von meinen Kilos ab...Aber MEINE Liebe zu MIRSELBST hängt scheinbar davon ab! und da ist dieses Gefühl, wenn ich mich selber nicht liebe, hab ich auch nicht das Recht von ihm geliebt zu werden. Ich wollte ja deswegen schon Schluss machen! Aber das habe ich zum Glück nicht getan und ich werde jetzt versuchen, obwohl ich ihn liebe, MICH an erste telle zu stellen, und nicht mein Selbstwertgefühl von ihm (oder irgendwem andern) abhängig zu machen! Wenn ich mehr Selbstbewusstsein und Zufriedenheit mit mir ausstrahle, dann wird auch bestimmt er etwas davon merken...und das ist vielleicht wichtiger als wenn er die verlorenen 8 kg merkt...

nala ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2001 00:17
#4 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

gruesse dich marina,
es hòrt sich sehr gut an, ich meine, du erkennst doch die ursachen und das finde ich toll. du hast die besten mòglichkeiten daran zu arbeiten weil du auch in erster linie nicht alleine bist denn die einsamkeit zieht jemanden so richtig runter und man verliert die motivation. aber in deinem fall,(eine schòne innige partnerbeziehung) nutze es aus und steigere dich bloss nicht da rein.

viel glueck
nala

>Hallo nala!
>Du hast wohl recht...SEINE liebe zu MIR hängt nicht von meinen Kilos ab...Aber MEINE Liebe zu MIRSELBST hängt scheinbar davon ab! und da ist dieses Gefühl, wenn ich mich selber nicht liebe, hab ich auch nicht das Recht von ihm geliebt zu werden. Ich wollte ja deswegen schon Schluss machen! Aber das habe ich zum Glück nicht getan und ich werde jetzt versuchen, obwohl ich ihn liebe, MICH an erste telle zu stellen, und nicht mein Selbstwertgefühl von ihm (oder irgendwem andern) abhängig zu machen! Wenn ich mehr Selbstbewusstsein und Zufriedenheit mit mir ausstrahle, dann wird auch bestimmt er etwas davon merken...und das ist vielleicht wichtiger als wenn er die verlorenen 8 kg merkt...

marina ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2001 14:19
#5 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

ich werde es auf jeden Fall versuchen!!
Danke
marina

Andy ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 01:11
#6 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hi!!

Ich habe nicht alles gelesen, aber mir fiel doch auf, dass der Tenor der Antworten lautete: Dein Freund ist ein unsensibler Kerl, wenn er Dir sagt, Du hättest einen dicken Hintern. Irgendwo las ich: "Wer einen liebt, der sagt so etwas nicht!". Da bin ich anderer Meinung: Wenn ich alles unterdrücken muss, nur weil es meinen Partner vielleicht kränken könnte, was ist das für eine Freundschaft? An Deinem Freund die "Schuld" zu suchen finde ich daher unsinnig, denn Du dürftest wohl kaum einen besseren Freund finden, als einen, den Deine "optischen Eigenheiten" nicht stören.
Ich denke, Du musst lernen, Dich mit Deiner Figur anzufreunden. Natürlich kannst Du versuchen, weiter abzunehmen, doch es scheint wohl Deine natürliche Form zu sein, dass Busen und Po etwas üppiger ausfallen. Wo also soll das Abnehmen hinführen? Die Proportionen an sich ändern sich ja nicht. Wenn Du wirklich ganz große psychische Probleme deswegen hast, kannst Du vielleicht auch eine Operation in Erwägung ziehen, wenn auch ich persönlich Dir dazu nie raten wollte!!!

LG, Andy
FORUM 13275

marina ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 01:58
#7 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hi Andy!
ja das sage ich ja auch, ich bin froh dass er wenigstens ehrlich ist, denn so kann ich mir ja auch sicher sein, dass all seine positiven Bemerkungen über mich ehrlich gmeint sind! Einem Mann der mir die ganze Zeit nur sagne würde, wie toll ich doch bin, würde ich mit der Zeit auch nicht mehr glauben...

Trotzdem fällt es mir schwer, meinen Körper zu akzeptieren, wenn andere ihn häßlich finden, es fällt mir ja schon schwer genug, ihn zu akzeptieren, wenn andere ihn nicht häßlich finden!
Und nochdazu ist mein Freund nicht irgendwer, der meinen Hintern häßlich findet, es gibt sicher merh Leute auf dieser Welt denen ich nicht gefalle, sondern er ist mein freund, er muss mich ansehen, mich anfassen, mir so nahe sein...diesen Körper eben immer so naha bei sich haben...ich ziehe mich da aber innerlich zurück wenn ich weiß, dass er ihm nicht gefällt!!

Venice ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2001 21:39
#8 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

>Ich habe ein Problem das mir in letzter Zeit sehr zu schaffen macht!
>Ich und mein Freund haben eigentlich eine "Traumbeziehung",weil wir nicht nur ein "Paar" sind, sondern auch beste Kumpels. Es ist meine längste und schönste Beziehung bis jetzt!
>Mein Freund ist auch ganz anders als die meisten Burschen und Männer die ich vorher kannte, und ihm ist am Wichtigsten in einer Beziehung der Charakter. Das Aussehen ist ihm völlig egal, sagt er, was mir eigentlich schon immer ein bisschen Bedenken gab, dass ich ihm vielleicht äußerlich gar nicht gefalle! Denn ich bin sehr "eitel", und es würde irgendwie meinen Stolz verletzen, wenn jemand "nur" meines Charakters wegen mit mir zusammen ist, obwohl er mich vielleicht sogar unattraktiv findet! Aber darüber konnte ich immer hinweg sehen, weil unsere Beziehung sonst so schön und toll war!
>Naja es ist aber auch so, dass mein Freund sehr ehrlich ist, er sagt also immer direkt heraus wenn ihn etwas an einem stört!(Eine Eigenschaft die ich nie haben könnte, denn ich würde zB lieber stundenlang die Luft anhalten, bevor ich einem Menschen, der mir etwas bedeutet, ehrlich sage, er stinkt- was natürlich auch nicht richtig ist, das weiß ich!)
>So sagt mir mein Freund eben auch ganz ehrlich dass ich etwas zu dick bin! Vor allem mein Hintern ist zu groß. Er sagt das immer so ganz normal, und würde nie auf die Idee kommen, dass er mich damit kränkt! Für ihn ist diese Ehrlichkeit eben normal, und er fände es auch OK wenn ich ihm sagen würde, was mir nicht an ihm passt! Er würde mich nie absichtlich kränken!!!!
>Er würde auch nie sagen, dass ich abnehmen soll für ihn, weil ihm das Aussehen ja nicht so wichtig ist, und würde sich bestimmt auch nicht von mir trennen wenn ich zunehmen würde! Aber er sagt es mir eben, so wie er mir alles ganz ehrlich sagt!
>Ich kann ihm deswegen ja auch nicht böse sein, denn er soll mir lieber sagen, wie er die Dinge sieht, anstatt sie sich nur zu denken, womöglich noch darunter zu leiden, nur weil er es sich nicht sagen traut- (also so wie ich es immer mache)und ich weiß nichts davon, und denke alles ist in Ordnung!
>Nur: Bei dieser einen Sache schaffe ich es nicht, zu sagen: "Na gut, er ist wenigstens ehrlich!" Ich weiß nicht warum, aber das ist eben mein wunder Punkt! Nicht dass ich übergewichtig bin!
>Aber ich war, was er nicht weiß, jahrelang magersüchtig, und auch als ich diese Krankheit hinter mir hatte, habe ich sehr lange gebraucht, die daraus entstandenen Esstörungen zu überwinden. Zudem waren auch 2 sehr gute Freundinnen und meine Schwestern magersüchtig, und ich habe somit lange Zeit mit dieser Krankheit als "ständigen Begleiter" gelebt. Klar, dass da etwas zurückbleibt.
>Und ich war froh, nun wieder normal essen zu können, obwohl ich mich IMMER unwohl mit meiner Figur fühlte! Darum gab es kaum etwas was mir so tief ging, wie als mir zum ertsen Mal ein Mensch, ein Mann, ein Mann der mir sehr viel bedeutet, sagte, dass er mich dick fand!
>Weil ich aber nicht sauer auf ihn sein kann,er hat ja nur seine Meinung gesagt, schlägt sich dieser Ärger zurück auf mich! Magersucht hatte für mich schon immer etwas mit Selbsthass zu tun, und ich neige auch leider zu Selbsthass. Seit ich diese tolle Beziehung hatte, war ich so schön zufrieden mit mir und meinem Leben gewesen! Jetzt beginne ich mich wieder zu hassen. Dafür dass ich eben zu dick bin.
>Ich hatte als ich meinen Freund kennenlernte, 60kg. Für ihn habe ich abgenommen. Nein eigentlich nicht für ihn, sondern für mich- wegen ihm! Denn ich kann nicht mit jemandem zusammensein, von dem ich weiß, dass ich ihm zB zu fett bin. Auch wenn es IHN nicht wirklich stört. Aber ich bin mir eben SELBER zu fett, deswegen konnte mich diese Äußerung treffen!
>Ich habe nun 52 kg, habe also 8 kg in relativ kurzer Zeit abgenommen.
>Mein Selbstbewusstsein leidet sehr, wenn ich mich in den Spiegel schaue, und mir nicht gefalle, denke ich nur dass mir mein Freund leidtut- mit so einer Häßlichen zusammen zu sein!
>Mein Freund hat auch von den verlorenen 8 kg überhaupt nichts gemerkt. Als ich ihm es vor kurzem sagte, meinte er, sehr gut, ich soll weiter abnehmen, irgendwann wird man es schon sehen.
>Mein Ziel war anfangs 50 kg. Jetzt habe ich es auf 45 erweitert, weil er den Unterschied gar nicht gemrekt hatte! Aber wo soll das enden, wieder in der Magersucht? Ich will nie wieder dorthin zurück!!! Mit 45 kg wäre ich schon ziemlich untergewichtig (ich bin 1,64 m groß.)
>Ich weiß nicht was ich tun soll, oder wie ich mich fühlen soll. Ich weiß nur dass er nichts Falsches getan hat, darum kann ich ihn nicht hassen. Also habe ich mich wieder zu hassen begonnen. Ich will keine Beziehung die dafür sorgt dass ich mich selber hasse, mich vielleicht sogar wieder in die Magersucht zurückdrängt.
>Ich will aber die Beziehung auch nicht beenden, denn mein Frend bedeutet mir wirklich sehr viel und die Beziehung ist sonst toll!
>Ich tue mir aber nun schwer, sie zu genießen, vor allem auch den Sex, weil er mich da ja in meiner ganzen Körperfülle nackt sehen muss. Ihn stört das wohl nur halbsoviel wie michselbst!
>Ich habe mir sogar schon überlegt, ihm vorzuschlagen,ihmzuliebe keinen sexuellen Kontakt mehr zu haben, bis ich so schlank bin, wie er mich will. Aber das würde er wohl gar nicht wollen, ICH bin es die keinen Sex mit jemandem haben will, der mich nicht wunderschön findet! Ich habe ein geringes Selbstbewusstsein, darum brauche ich immer die absolute Bestätigung von außen,und ertrage es nicht, kritisiert zu wedern. Und schon gar nicht eben bei diesem Thema...
>Das einzige was ich eben noch habe, um mich besser zu fühlen, ein besseres Gewissen zu haben, ist, weiter abzunehmen. Um ihm zu gefallen. Und das Problem dabei ist, bei einer normalen Diät bleibt es bei mir eben nie. Ich falle immer wieder zurück ins Hungern. Und was noch schlimmer ist: Ich falle eben immer wieder zurück in den Hass und den Ekel vor mirselbst! Dabei habe ich eine schöne Beziehung und sollte doch glücklich sein!
>Bitte raten sie mir keine Therapie, denn ich habe aus einigen Gründen kein gutes Verhältnis dazu, und es bringt mir auch nichts. Das einzige was mich immer wieder von den Esstörungen wegbringen konnte, waren Veränderungen in meinem Leben, mit denen es mir gut ging! Ein neues Hobby, neue Freunde, die mich akzeptierten wie ich war,... Und nun eben eine neue Beziehung in der ich erfuhr, einem andern Menschen viel zu bedeuten! Und schon ging es mir wieder gut und ich hörte auf, an mir zu zweifeln. Und gerade diese Beziehung bringt mich jetzt wieder zum Zweifeln!
>Die einzige Möglichkeit dass ich mich wieder mit mir "vertrage" wäre, es zu schaffen, so schlank zu werden, dass er zufrieden ist. Nur- halte ich das aus, ohne wieder da reinzurutschen? Und wann bin ich ihm schlank genug? Wenn er nichtmal die 8 kg bemerkt hat! Wenn er mich da an sich selbst misst, schaut es schlecht für mich aus, denn er hat 20 kg Untergewicht...(Veranlagung scheinbar)
>Oder soll ich einfach sagen, sch*** drauf, und so bleiben wie ich bin? Ihn würde es wohl nicht so stören, aber ich hätte einfach kein gutes Gewissen, nichts zu tun, obwohl mir gesagt wurde, ich bin fett!
>Ich traue mich in seiner Gegenwart keinen Bissen zu essen!
>Bin ich gestört?????
>Was soll ich jetzt also tun, oder wie soll ich darüber denken?

Warst Du schon mal mit einem Mann zusammen der nur auf daß Äußerliche schaut????
Einerseits kannst Du doch froh sein, über seine Ehrlichkeit und daß Du nicht den Traummaßen eines fast jeden Mannes entsprechen mußt. Wenn ein Mann sagt er liebe einen wegen seines Charaktertes nun das Aussehen ist für ihn relativ, so ist das doch ok. Wenn er Dich wegen Deinen inneren Qualitäten liebt sei doch froh, und bleibe wie Du bist. Vielleicht hat er kapiert, daß kein Mensch perfekt ist. Und überlege Dir mal angenommen Du bekommst mal eines Tages Kinder und Deine Figur ist nun dann nicht so wie vorher, wärest Du dann glücklicher einen ewig nörgelden Mann zu haben der mit Deinem Äußerlichen nie zufrieden ist?? Die meisten Frauen leiden nämlich darunter, man bleibt nicht immer 19 und dann zählt nämlich die innerliche Verbindung. Rede mit ihm doch nochmal über das Thema und welche Zweifel es in Dir ausgelöst hat.
Gruß Venice

marina ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2001 23:19
#9 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hi Venice!

>Warst Du schon mal mit einem Mann zusammen der nur auf daß Äußerliche schaut????

Ja ich war immer nur mit Männern zusammen, bei denen die Beziehung jedenfalls dadurch begann, dass ich ihm durch mein Aussehen aufgefallen bin. Viele Männer halten mich für hübsch, auch jetzt sagen mir das noch viele, und sagen, mein freund ist zu beneiden! ich glaube aber nicht, dass ich ihm wirklich gefalle...Das "Witzige" daran: Von ihm sagen die meisten Mädchen er ist häßlich! Und mir gefällt er! Dafür gefalle ich den meisten Männern, aber ihm nicht...Obwohl ich das so gerne würde! Mein Gesicht kann ich nicht so leicht verändern, meine Figur aber eben schon....

>Einerseits kannst Du doch froh sein, über seine Ehrlichkeit und daß Du nicht den Traummaßen eines fast jeden Mannes entsprechen mußt.

Mit meinen Maßen habe ich ehrlich gesagt nie Probleme bei Männern gehabt! ich habe mich immer häßlich gefunden mit meinem großen Busen und Po, aber ich wusste immer: der einzige vorteil daran ist, dass es Männern gefällt! Allen meinen bisherigen Freunden hat mein Körper urgut gefallen! Das war für mich immer das einzig Positive was ich an meinem Körper gesehen hab!

>Wenn ein Mann sagt er liebe einen wegen seines Charaktertes nun das Aussehen ist für ihn relativ, so ist das doch ok. Wenn er Dich wegen Deinen inneren Qualitäten liebt sei doch froh, und bleibe wie Du bist. Vielleicht hat er kapiert, daß kein Mensch perfekt ist. Und überlege Dir mal angenommen Du bekommst mal eines Tages Kinder und Deine Figur ist nun dann nicht so wie vorher, wärest Du dann glücklicher einen ewig nörgelden Mann zu haben der mit Deinem Äußerlichen nie zufrieden ist??

Nein das natürlich nicht! Aber sogesehn macht mein freund-unabsichtlich!!- ja noch etwas viel schlimmeres! Er bringt mich dazu, mein Selbstbewusstsein zu zerstören! Ob ein Mann nun gleich nörgelt und sagt: "Nimm ab!" Oder ob er sagt: "mir ist zwar dein Aussehen egal, aber du bist eben fett", und ich mache mich dann selber fertig, und sage mir, dass ich abnehmen muss, ist doch auch schon egal, oder?
ER verlnagt nicht von mir abzunehmen, aber-und das ist es ja- ICH verlange es von mir! ich verlange von mir, ihm zu gefallen!!

>Die meisten Frauen leiden nämlich darunter, man bleibt nicht immer 19 und dann zählt nämlich die innerliche Verbindung.

Ja bei uns zählt ja nur die innere Verbindung- sagt er. Aber er sagt mir eben leider auch dass ich dick bin. Und den Rest übernehme ich selber: ich mache mich deswegen fertig....

>Rede mit ihm doch nochmal über das Thema und welche Zweifel es in Dir ausgelöst hat.

wie soll ich das anstelen, weißt du einen Rat?
Wie sag ich ihm das, so dass er es versteht?

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2001 19:06
#10 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hallo Marina,

DU bist super schlank udn brauchst auf keinen Fall abzunehmen.
Du solltest auf jeden Fall sagen *sch... drauf* und keine Diät mehr machen.
Eine normale Diät ist auch schon zuviel, dein Körper will gar nicht mehr abnehmen und das ist auch ganz richtig so. Dein Bodymass Index von 19 ist jetzt schon unter dem empfohlenen Wert zwischen 21-26.
Sowohl dein Freund, als auch du habt ein gestörtes Wahrnehmungsverhalten.
Wenn ihm dein Charakter viel wichtiger ist und er gar nicht bemerkt hat dass du ACHT KILO abgenommen hast, warum um alle Welt möchtest du noch weiter abnehmen?
ABer so unwichtig scheint ihm das doch nicht zu sein, sonst wird er sich anderste benehmen bezüglich deines Gewichtes.
Wenn er jetzt nicht zufrieden ist, wann dann? Wenn du halbtot vor ihm liegst!?
Hör auf damit und mach was GUTES für dich! Fange an Sport zu machen und gehe zur Ernährungsberatung (z.B. Krankenkassen) wenn du schon keine Therapie machen möchtest, wobei ich auch für deinen Freund eine Therapie für sehr empfehlenswert erachte...
Deine Beziehung finde ich ganz und gar nicht gesund, geschweige den trumhaft und dein Freund ist diesbezüglich unbedacht und rücksichtslos.
Wenn er als beste Kumpel sein möchte, dann muss er dir auch Gutes wollen und dich nicht in eine Magersucht treiben.
Dagegen angehen kannst du aber erst wenn du dich selber magst. Also wach auf und sei netter zu dir, wenn du das nicht machst, wer sonst?

Du musst nicht stundenlang die Luft anhalten wenn jemand stinkt, aber das krasse Gegenteil-Verhalten von deinem Freund ist auch nicht empfehlenswert.

Ich weiss nicht wie alt du bist und was du tust, das ist auch nicht ganz so wichtig. Wichtiger ist dass du dich verstärkt auf dich konzentrierst (vielleicht mal Entspannungsübungen erlernst, zB. autogenes Training oder Chi Gong?), deine Hobbys pflegst, deine Freundschaften ebenso, alles tust was DIR Spass macht und DIR gut tut.

Kannst du mir was dazu sagen, zu dem was ich dir geschrieben habe?

Schöne Grüsse und alles Gute,
Maja

p.s. Ich möchte noch von dir ganz gerne wissen warum du was gegen Therapie hast?

marina ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2001 20:26
#11 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hallo Maya, vielen Dank für deinen Text! Natürlich werde ich was dazu sagen!

>DU bist super schlank udn brauchst auf keinen Fall abzunehmen.

ich weiß dass ich sehr leicht bin, aber es sagen mir auch einige Leute, die ich nach einer EHRLICHEN Meinung fragte, dass ich schon etwas schwerer aussehe als ich bin... Und ich finde das soweiso aber ich weiß dass ich ein "verzerrtes" Bild habe, und nun verzerrt es sich noch mehr:
ich denke mir: ich kann doch nicht wirklich so dick sein..doch wenn ich mich dann ansehe, sehe ich einen dicken Körper....

>Du solltest auf jeden Fall sagen *sch... drauf* und keine Diät mehr machen.
>Eine normale Diät ist auch schon zuviel, dein Körper will gar nicht mehr abnehmen und das ist auch ganz richtig so. Dein Bodymass Index von 19 ist jetzt schon unter dem empfohlenen Wert zwischen 21-26.

Ich weiß...aber wie jeder einzelne mit diesem wert aussieht ist ja verschieden...Ich bin nunmal klein und habe einen großen Busen und Hintern, was mich leicht üppig wirken lässt! das war auch der Grund, der Beginn meiner Magersucht damals...

>Sowohl dein Freund, als auch du habt ein gestörtes Wahrnehmungsverhalten.

Ja das ist wohl so! Meines erkläre ich durch die jahrelangen Esstörungen, seines wohl weil er selber so extrem dünn ist! (1,86m und 59 kg!)Natürlich wirkt jeder neben einem solchen menschen dick! Aber mir gefallen sehr dünne Männer nun einmal, das war schon immer so...

>Wenn ihm dein Charakter viel wichtiger ist und er gar nicht bemerkt hat dass du ACHT KILO abgenommen hast, warum um alle Welt möchtest du noch weiter abnehmen?

Ja, gute Frage: ich erkläre es mal so: IHM ist mein Charakter wichtiger, aber MIR ist mein Aussehen wichtiger! Wenn er eine Bemerkung über meine Art gemcht hätte, würde mich das wohl nicht halb so sehr berühren! Ich will ihm eben gefallen, ich kann nicht mit einem Menschen leben, dem ich nicht gefalle, etwas in mir erlaubt mir das einfach nicht!!! Das ist eine Forderung die ich an mich selber stelle: ich muss meinem Partner eben super gefallen! (Vielleicht damit ich wenigstens einem gefalle, wenn ich mir schon nicht gefall, ich weiß es nicht!) Aber ich brauche das eben! Sonst hasse ich mich wieder selber...!
Und gerade die Tatsache dass er die 8kg nicht bemerkt hat, stachelt mich eher an, noch weiter abzunehmen. Damit er es mal merkt! Ist dumm,ich weiß!

>ABer so unwichtig scheint ihm das doch nicht zu sein, sonst wird er sich anderste benehmen bezüglich deines Gewichtes.

Naja man kann ja auch Sachen sagen, die unwichtig sind. Vielleicht hat er mir schon 10x so oft gesagt, dass meine langen Fingerägel unpraktisch sind, aber das kränkt mich ja nicht! Und meine Nägel stören ihn ja auch nicht! Also es ist nicht so, dass er NUR von meiner dicken Figur redet, aber das fällt mir eben auf, weil es mich kränkt!
Aber er sagt es nicht um mich zu kränken, zB dass mein Hintern zu dick ist, sagte er nur weil er meinte, dass er uns bei einigen Sexstellungen im Weg ist....

>Wenn er jetzt nicht zufrieden ist, wann dann? Wenn du halbtot vor ihm liegst!?

Ich weiß nicht. ich dachte mir, ich veruch noch 45 kg zu kriegen, und wenn ihm das nicht gefällt dann kann ich ihm nicht helfen, dann sehe ich scheinbar wirklich immer viel dicker aus als ich bin! Aber manchmal hatte ich schon den Gedanken, wie es wohl wäre, wenn ich echt umkippe (es ist noch lang nicht so weit, ehrlich!!!) oder so, dann weiß er wenigstens, dass ich etwas dagegen getan habe, dass ich dick bin, für ihn, und dann wünsche ich ihm ein Schuldgefühl! Aber schuld bin eigetnlich ich: Er hat nie gesagt:Nimm ab!

>Hör auf damit und mach was GUTES für dich! Fange an Sport zu machen und gehe zur Ernährungsberatung (z.B. Krankenkassen) wenn du schon keine Therapie machen möchtest, wobei ich auch für deinen Freund eine Therapie für sehr empfehlenswert erachte...

Sport mache ich. Radfahren (täglich 40 Minuten) und Gymnastik...Letztens hat er mir gesagt, (als ICH meine Unzufriedenheit äußerte!) dass ich meinen Bauch vielleicht mit Situps besser aussehen lasse. Ich sagte: "Ich mache 50 Situps am Tag." da sagte er,oh, das würde er nie schaffen, und redete weiter von irgendeinem Sportunterricht an seiner früheren Schule,..usw usf. Für ihn ist das eben nur eine Bemerkung, nicht weiter erwähnenswert!
Ernährungsberateung? ich habe Idealgewicht, und muss nicht abnhemen, mehr würden die mir dort nicht sagen! Und wie soll ich ihn in eine Therapie brigen? und warum? Weil er mich dick findet? Das ist eben Geschmackssache! Oder weil er ehrlich ist?

>Deine Beziehung finde ich ganz und gar nicht gesund, geschweige den trumhaft und dein Freund ist diesbezüglich unbedacht und rücksichtslos.

Wie ich schon Lui erklärt habe (siehe mein ANtwort auf sein Posting), ist mein Freund wirklich wahnsinnig rücksichtsvoll, er tut alles für mich, ist immer für mich da, sagt mir, wie gern er mich hat, es ist eben so, das für ihn Aussehen nichts zählt!

>Wenn er als beste Kumpel sein möchte, dann muss er dir auch Gutes wollen und dich nicht in eine Magersucht treiben.

Er weiß ja nicht dass ich magersüchtig war, und dass er mich damit kränkt! Einmal habe ich versucht ihm zu erzählen dass eine meiner Schwestern magersüchtig war, als "Verteidigung" dass ich nicht gleich wahnsinnig viel abnehmen will, ich begann dabei fast zu heulen. Aber er hat das nicht gemerkt. Er versteht einfach nicht, dass so etwas jemanden kränken kann, das kennt er eben nicht! Eh klar, als Mann kann man sich wohl unter sowas nichts vorstellen!

>Dagegen angehen kannst du aber erst wenn du dich selber magst. Also wach auf und sei netter zu dir, wenn du das nicht machst, wer sonst?

Ja das ist leicht gesagt, aber sooo schwer....

>Du musst nicht stundenlang die Luft anhalten wenn jemand stinkt, aber das krasse Gegenteil-Verhalten von deinem Freund ist auch nicht empfehlenswert.

Wie sollte er sich denn richtig verhalten? Entweder er sagt es oder nicht! Ob er es so ausdrückt: "Dein Hintern ist ja schon etwas groß", oder so: "Ähm, ja also manche Körperteile bei einer Frau...blablabla...", es kommt doch aufs gleiche raus! und er weiß ja nicht dass mich das kränkt, für ihn zählt Aussehen eben nicht, und es würde ihn 100% auch nicht kränken wenn ich sein Aussehen bekriteln würde! Wenn ich aber seinen Charakter kränken würde, wäre er teifverletzt!

>Ich weiss nicht wie alt du bist und was du tust, das ist auch nicht ganz so wichtig. Wichtiger ist dass du dich verstärkt auf dich konzentrierst (vielleicht mal Entspannungsübungen erlernst, zB. autogenes Training oder Chi Gong?), deine Hobbys pflegst, deine Freundschaften ebenso, alles tust was DIR Spass macht und DIR gut tut.

Ja das tue ich, ich habe viele Freunde und gehe auch weiterhin meinen Hobbies nach! Nur in seiner Nähe, wo ich mich eigentlich so wohl fühlen könnte, denke ich nur noch, wie jetzt für ihn wohl mein Hintern aussieht, etc!

>p.s. Ich möchte noch von dir ganz gerne wissen warum du was gegen Therapie hast?

ja, also meine Schwestern waren immer wieder in verschiedenen Therapien und was ich davon mitgekriegt habe, fand ich eben nicht so toll. Wenn sie nichts geschadet haben, so haben sie auch nichts geholfen. ich war einen Tag selber in einer und auch das hat mir schon gereicht...ich weiß, es sind ja nicht alle so, aber ich vertraue denen nicht mehr! Außerdem kann ich mir auch gar keine leisten!

PS: Alles was ich hier vergessen habe, steht in meiner antwort auf Luis Posting!

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2001 00:52
#12 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hallo Marina,

zufälligerweise bin ich auch 1,65 und habe bis vor einem Jahr auch so um die 52 kg gewogen.
Deshalb kann ich dir auch sagen dass man mit 52 keinen dicken Hintern haben kann, das geht einfach nicht, unmöglich!
Deshalb sagte ich dass du und dein Freund ein gestörtes Körperverhältniss habt.
Ernährungsberatung weil du lernen solltest deinem Körper alles zu geben was es braucht, bei deinem Freund ist der Bedarf noch krasser!

Es nutzt dir aber alles nichts, wenn du nicht lernst dich zu mögen und dich so zu nehmen wie du bist und nicht so wie du denkst dass sich dein Freund das wünscht.

Deshalb habe ich dir eine Therapie empfohlen.
Was Kosten betrifft: bist du nicht krankenversichert?

Trotz schlechte Erfahrung deiner Schwester würde ich an deiner Stelle wirklich versuchen so eine Therapie zu starten.

Wenn du magst und mir sagst welche Stadt für dich in Betracht kommt, dann kann ich mich schlau machen ob ich jemanden finde der Erfolg mit eine Therapie hatte und einen Therapeuten empfehlen kann?
Natürlich kannst du mir diesbezüglich Mail schicken, ich werde die Infos streng vertraulich behandeln.

Und übrigens, wenn du nicht weisst wie du deinem Freund das erzählen sollst, dann zeige ihm doch das was du hier geschrieben hast, oder schreibe ihm ein Brief.

Und noch ein *übrigens* : wenn er meint dass dein Aussehen für ihn egal ist, dann muss er da eigentlich ein Punkt machen, dann ist die Bemerkung (das ist sehr wohl seine Wertung) dass du fett bist völlig fehl am Platz, abgesehen davon dass das nicht stimmt.

Ich würde mich freuen wenn du dich nochmal melden würdest.

Schöne Grüsse und gute Nacht,
Maja

marina ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2001 04:06
#13 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hi Maja!

>zufälligerweise bin ich auch 1,65 und habe bis vor einem Jahr auch so um die 52 kg gewogen.
>Deshalb kann ich dir auch sagen dass man mit 52 keinen dicken Hintern haben kann, das geht einfach nicht, unmöglich!

Naja so kann man das nicht sagen, jeder Mensch ist eben anders probortioniert! Ich kenne eine, die ist viel schwerer als ich und hat einen viel knackigeren Po, das hat nicht nur was mit dem Gewicht zu tun!
Außerdem ist es egal, selbst wenn ich 30kg wiegen würd, Tatsache ist, dass mein Freund meinen Hintern ziemlich groß findet, und er sieht das Ding ja, nicht ich!

>Deshalb sagte ich dass du und dein Freund ein gestörtes Körperverhältniss habt.
>Ernährungsberatung weil du lernen solltest deinem Körper alles zu geben was es braucht, bei deinem Freund ist der Bedarf noch krasser!

Er hat Bedarf auf eine gesunde Ernährung oder auf eine Therapie???? Was meinst du?

>Es nutzt dir aber alles nichts, wenn du nicht lernst dich zu mögen und dich so zu nehmen wie du bist und nicht so wie du denkst dass sich dein Freund das wünscht.

Ja ich weiß...Nur es ist so in mir drin! ich kann nicht die Liebe eines anderen Menschen genießen, wenn ich mich selbst dabei für irgendetwas hasse! ich ertappe mich dabei, es von meinem freund großzügig zu finden, mich trotzdem zu mögen und gern zu haben, und mit mir zusammenzusein, obwohl er dauernd meinen fetten Körper sehen muss (Und mein Körper IST für seine Begriffe nunmal fett!).Und mit so einer Einstellung kann man doch keine Beziehung haben!!??!!

>Deshalb habe ich dir eine Therapie empfohlen.
>Was Kosten betrifft: bist du nicht krankenversichert?

Phhhh, das ist es nicht. ich wohne noch bei meinen Eltern! meine Mutter würd das doch nicht verstehen, warum ich plötzlich eine Therapie will! Die hat auch viel mitgemacht, mit den ganzen Therapien! Die ist froh, wenn wenigstens eine (wieder) normal ist! ich bin die einzige in der Familie mit der sie vernünftig reden kann! und dann will ich ne Therapie!
und ob mir die gezahlt werden würd, ist eh eine andre Frage!
Außerdem WILL ich keine Therapie, nein ich will keine! Was sollen die dort machen? Mir einreden, dass ich eh schön und gut bin? Mir einreden, dass mein Freund ein Depp ist? nein, das will ich nicht. ich will nur wissen wie andre (ihr) über meine Situation denkt. ich bin nicht mehr gestört, und ich habe selber Kraft! Sonst wäre ich immernoch magersüchtig! ich habe das auch damals ohne Therapie geschafft!

>Und übrigens, wenn du nicht weisst wie du deinem Freund das erzählen sollst, dann zeige ihm doch das was du hier geschrieben hast, oder schreibe ihm ein Brief.

Nein, ein brief, das passt nicht zu uns, zu mir, irgendwie. Und das hier zeigen? Nein, das wäre mir etwas peinlich. So habe ich nie mit ihm geredet. Vor ihm tu ich so, als ob alles in Ordnung wäre. Er hat nie gemerkt dass er mich verletzt hat! und wenn ich ihm sage, es verletzt mich, dann wird er mir nicht mehr sagen, was an meiner Figur nicht gut ist! Sondern es sich nur noch denken!Und das will ich auch nicht!!!
Außerdem würde er sagen: "Ja von mir aus kannst du eh so bleiben, wie du bist, mir kommt es nicht aus Aussehen an, aber du findest dich ja selber zu dick! ich habe nur ehrlich gesagt wie es ist, und wie du abnehmen kannst! Aber das musst du doch nicht!!"
und würde es mir dann besser gehen? Nein. ich kann ihm nicht befehlen: Finde mich jetzt sofort nicht mehr zu dick!

>Und noch ein *übrigens* : wenn er meint dass dein Aussehen für ihn egal ist, dann muss er da eigentlich ein Punkt machen, dann ist die Bemerkung (das ist sehr wohl seine Wertung) dass du fett bist völlig fehl am Platz, abgesehen davon dass das nicht stimmt.

Wieso ist die dann fehl am Platz? Es ist ihm doch sicher auch völlig egal, wenn ich, zB einen Fleck auf meiner Jeans hab, und trotzdem würde er sagen:"Du hast da einen Fleck auf deiner Jeans!"
er sagt mir ja auch nicht unentwegt wie fett ich doch bin. Manchmal spreche auch ich das Thema an (ist ein fehler, ich weiß) und er sagt dann eben ehrlich: "Ja ein bisschen dick bist du schon. Aber du kannst ja abnehmen. ich verstehe nicht, warum du nicht abnimmst wenn du so darunter leidest." und ich sage nichts, und nehme mir noch fester vor, in Zukunft strenge Diät zu halten...!
Und ob das stimmt,dass ich dick bin oder nicht, ist relativ. Der BMI sagt, ich hab Idealgewicht. Meine Mum sagt, ich bin dünn. Meine Freundin sagt, ich neige zu Rundungen, bin aber noch schlank. Ein Kumpel sagt, ich könnte etwas weniger um die Hüften haben.Mein freund sagt, ich bin etwas dick! Das ist alles soo relativ!

Seufz und gute nacht! marina

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 10:21
#14 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hallo Marina,

ich denke schon dass man das so sagen kann, aber ich sehe: dir kann man da nichts sagen. Du fühlst dich fett und basta!
Eben deshalb habe ich dir eine Therapie empfohlen. Eine Therapie zu machen heisst überhaupt nicht dass du nicht normal bist, wenn du nicht normal wärst, dann wird eine Therapie wenig Sinn haben, den dann wirst du das gar nicht kapieren und aufnehmen können. Eine Therapie machen Menschen die Probleme mit einem Teil ihres Lebens bekommen und nicht alleine daraus finden. Die reden dir auch ganz bestimmt nichts ein, sondern helfen dir einfach nur dass du dich besser fühlst als jetzt.
Wirst du das nicht gut finden wenn du eine selbstbewusste und mit sich zufriedene junge Frau wärst?
Und sich helfen zu lassen zeugt mehr von Stärke, als vor sich hin zu brüten.
Und noch was: deine Mutter muss nicht unbedingt wissen dass du eine Therapie machst, wenn du das als Problem siehst...abgesehen davon dass es deine Sache ist...
Dass dein Freund, mit seinem starken Untergewicht, sehr wohl eine Ernährungsberatung benötigt - steht außer Frage. Ob er auch eine Therapie braucht das kann ich nicht beurteilen, kann ich mir denken dass er wenigstens ein Paar Gespräche vertragen könnte...den seine Begriffe, wie z.B. das dein Körper nun mal zu fett ist kann man nicht unbedingt als gesund erachten. Auch deine Aussage dass er das sagt, genauso wie er meint du hast ein Haar auf dem Pullover, oder die Badewanne hat ´nen Fettrand kann ich nicht nachvollziehen, wobei ich es schlimmer finde dass DU das auch meinst dass er dich genauso betrachtet wie ein Gegenstand und nicht wie eine Frau die er liebt.

Liebe Marina,
ich kann mir vorstellen dass du noch sehr jung bist, was einiges was du sagst erklärt :-)
Das ist gut möglich dass dir allein schon das von der Seele reden bisschen hilft, aber das wäre viel viel schöner wenn man dir ganz helfen könnte.
Ich bin auch kein Freund von Psychotherapien ohne Ende und ich finde nicht dass man gleich zu Therapeuten rennen sollte, aber wenn ich sehe dass es sinnvoll wäre, dann sage ich das auch...grade wenn ich denke das wird wirklich helfen. Warum versuchst du es nicht?

Egal wie du dich entscheidest, wünsche ich dir viel Kraft und alles Gute.
Und natürlich kannst du auch jederzeit hier bei uns schreiben J
Liebe Grüsse,
Maja

marina ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 15:48
#15 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Hallo Maja!
Vielen Dank, ich werde mir das mit der Therapie wirklich überlegen, wie schon gesagt (zu Lui) kann ich ja nichts gleich von vornherein ablehnen!
Zuerst einmal werde ich es so versuchen, dass ich meinem Freund gegenüber selbstsicherer wirken werde, und ihm nicht mehr zustimmen, dass ich zu dick bin!

Mein Freund brauchst übrigens keine Ernährungsberatung, er ernährt sich ganz normal, bei ihm ist sein Untergewicht wohl eher Veranlagung. Seine Schwester ist auch sehr dünn.
Dass er mich dick findet, liegt eben vielleicht gerade daran, dass er soche exrem dünnen Formen von sich und seiner Familie gewohnt ist, oder aber auch, dass die meisten meiner Freundinnen, die er alle kennt, sehr, sagen wir "Fitnessüchtig" sind, und somit sehr schlank. ich würde bei denen sowieso auf Magersucht tippen (und zwar in einem viel weiteren Stadium als ich), aber das streiten sie ab... Vielleicht vergleicht mein Frend mich also auch mit denen. Dass jemand hungern muss, um so dünn zu sein, kapiert er wohl nicht, weil er selber, wenn er nur eine Knackwurst am Tag auslässt schon ein Kilo weniger hat!
Vielleicht sieht er deshalb seine Aufforderung "Nimm ab" , als würde er sagen: "Bind dir doch mal die Haare zusammen", oder etwas vergleichbar einfaches.
Ich glaube schon dass er mich als vollwertige Frau sieht, und ich weiß dass ich ihm sehr viel bedeute und er alles für mich tun würde/auch tut! Nur Äußerlichkeiten scheinen für ihn einen so geringen Stellenwert haben, dass er bemerkungen darüber eben einfach so dahinsagt. Nicht nur bei mir, sondern ja auch bei sich, und wenn er über andere redet!

Aber ich ´wollte dich hier eigentlich nicht schon wieder vollquatschen, sondern einfach nur danke sagen und dass ich mich jetzt bemühen werde selbstsicherer zu werden, und mich nicht mehr fertigmachen zu lassen- von mir!
Wenn es so nicht gehen sollte, werde ich mir das mit der Therapie doch noch überlegen...Auch wenn sie nichts bringt, ist reden oft ganz gut!
Ich werde mich dann vielleicht nochmal hier melden wie es weitergegangen ist...

marina

Maja ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2001 15:10
#16 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Liebe Marina,

ich würde mich freuen wenn du uns auf *laufenden* hältst und dich nochmal meldest :-)).

Alles Gute und liebe Grüsse,
Maja

marina ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2001 22:52
#17 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Ja!
das werd ich machen!
ich fahre am Montag mit ihm (und anderen) für 4 tage weg...vielleicht kann ich danach ja schon wieder was berichten!
nochmal vielen dank!
Marina

Lui ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2001 18:11
#18 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

>Oder soll ich einfach sagen, sch*** drauf, und so bleiben wie ich bin?

Hallo Marina,

genau das, was Du in obigem Satz schreibst, würde ich Dir raten. Bleibe so wie Du bist. Nicht Du bist diejenige, die etwas an sich ändern muss, sondern Dein Freund. Der scheint ja überhaupt keinen Anstand zu besitzen, wenn er zur Dir sagt, Du seist zu dick. So etwas sagt man nicht zu einem Menschen, den man liebt, das hat mir Ehrlichkeit nichts zu tun. Du schreibst ja auch selber, dass Dir umgekehrt so etwas nie über die Lippen käme. Frage ihn doch mal, was er denn mit seiner "Ehrlichkeit" bezweckt.

Vermutlich sagt er es einfach so dahin und ihm ist überhaupt nicht klar, was er damit bei Dir auslöst. Vermutlich würde er immer (und auch bei jeder anderen !) irgendein Haar in der Suppe finden, egal ob es nun stimmt oder nicht. Lass Dich auf keinen Fall nur durch die taktlosen Äußerungen Deines Freundes dazu veranlassen, abzunehmen.

Denn wie gesagt: Ich finde, dass er derjenige ist, der an sich und seinem Verhalten arbeiten muss (und zwar gewaltig) und nicht Du.

Gruß, Lui

Gerd Gips ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 00:30
#19 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

Marina,

du weißt soviel über dich, dass du eigentlich keine Therapie bräuchtest, sondern selber welche geben könntest!

Und dein Freund ist so liebevoll und verständnisvoll, dass er eigentlich schon zu normal für dich ist. Auch wenn das die sonst so liebevollen Antworttanten nicht einsehen wollen...

Du sehnst dich insgeheim nach einem Neurotiker, der deine Neurosen bestätigt, statt sie liebevoll und so nonchalant wie möglich ad acta zu legen.

Auch ich lag monatelang liebevoll neben einer Frau, die meine Zuneigung zu ihrem wundervollen Charakter ständig mit Gegenargumenten bombardierte, bezügich ihres nicht perfekten Körpers.

"Warun liebst du mich, warum magst du mich, was willst du von mir?"

Wenn sie mir ihre angeblich zu dicken Brüste demonstrierte und den angeblich zu fetten Hintern,, und wo die Waden nicht zu sonstwas passten, konnte ich nur mit den Schuiltern zucken und sagen, für mich passt alles zusammen, und wenn ich deine braunen aufgeweckten Augen sehe und deine wohlmodulierte Stimme intelligente Texte sagen höre, dann vergesse ich mit einem Schlag alle hohlen Schickimickis, die sich je in meinem Bett tummelten.

Das genügte ihr nicht!

Sie war Bulimanikerin 1. Grades und wollte nicht ihrem Charme und Geist gehuldigt wissen, sondern ihrem Körper!

DEN mochte ich genauso! Sicher nicht per se, sondern als Inhaberin der besten Persönlichkeit, die ich sesit langem kennengelernt hatte.

Aber sie wollte nun mal das per se!

So wir du!

Also ICH als Psychotherapie eines langanhaltenden Leidensprozesses, so nach dem Motto: "Dass ich schlau und charmant bin, weiß ich eh! Was ich brauch, ist ein Antidot, ein Gegengift gegen meine Paranoia, ich sei fett und hässlich!"

Und DA verstehe ich nur zu gut, dass es dir nix nützt, wovon sonst alle Frauen träumen: Nämlich als Persönlichkeit respektiert und geliebt zu werden. DU möchtest als Model geliebt werden. jetzt ohne hähme,....

Nach 9 Monaten verließ sie mich, weil ich keine Lösung ihrer Kindheitstraumata war, wie so viele vor mir.

Aber wenn selbst liebevollste und verständnisvollste Partner nicht taugen, um Traumata zu bewältigen, und Mutter schon meschugge und sämtliche Schwestern ooch:

Dann geh in dir, oder aus dir raus und mach doch mal ne Therapie, weil alles kannste ja doch nicht an andern ablassen.

Gruß aus Berlin, Gerd Gips
Blödsinn aus Berlin

marina ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2001 00:44
#20 RE: Meine Beziehung führt mich zum Selbsthass... Thread geschlossen

>Auch ich lag monatelang liebevoll neben einer Frau, die meine Zuneigung zu ihrem wundervollen Charakter ständig mit Gegenargumenten bombardierte, bezügich ihres nicht perfekten Körpers.
>"Warun liebst du mich, warum magst du mich, was willst du von mir?"
>Wenn sie mir ihre angeblich zu dicken Brüste demonstrierte und den angeblich zu fetten Hintern,, und wo die Waden nicht zu sonstwas passten, konnte ich nur mit den Schuiltern zucken und sagen, für mich passt alles zusammen, und wenn ich deine braunen aufgeweckten Augen sehe und deine wohlmodulierte Stimme intelligente Texte sagen höre, dann vergesse ich mit einem Schlag alle hohlen Schickimickis, die sich je in meinem Bett tummelten.

Ja. Wenn ich meinem Freund sage, ich bin zu fett, sagt er aber darauf: "Ja stimmt, ein bisschen weniger könntest du schon haben. Naja dein Hintern ist halt ziemlich dick!"



>Und DA verstehe ich nur zu gut, dass es dir nix nützt, wovon sonst alle Frauen träumen: Nämlich als Persönlichkeit respektiert und geliebt zu werden. DU möchtest als Model geliebt werden. jetzt ohne hähme,....

Ja das mag sein!
Aber ich will nicht NUR wegen meines Aussehens geliebt werden! Von ir uas soll er mir sagen, mein Aussehen intressiert ihn nicht, und meine Art ist super!
Ich will nur nicht NUR wegen meiner Art geliebt werden, während er meinen Körper fett und meinen Hintern häßlich findet!

>Dann geh in dir, oder aus dir raus und mach doch mal ne Therapie, weil alles kannste ja doch nicht an andern ablassen.

Ich habe nicht das Gefühl, dass ich meinen Seelenschrott an meinem Freund ablasse! ER sagt mir ja auch von sich aus, ich soll abnehmen, ich bettel ja nicht bei ihm dafür, dass er mich fett nennst, so wie du das darstellst!
Bei deiner Exfreundin war das eben scheinbar anders!

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die letzten Tage einer Beziehung?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Katharina
11 13.05.2004 15:28
von (Gast) • Zugriffe: 179
Über das "Einbrechen in eine glückliche Beziehung"
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von G.
48 16.01.2004 19:07
von (Gast) • Zugriffe: 453
Meine Welt bricht zusammen ....
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anika
7 28.10.2002 16:22
von (Gast) • Zugriffe: 161
hohe Erwartungshaltung an Beziehung, und Umgang damit
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Josef
3 08.12.2006 18:43
von (Gast) • Zugriffe: 242
Zermürbte Nerven wegen Beziehungen
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Nika
1 26.03.2001 16:14
von (Gast) • Zugriffe: 202
Beziehung beenden wegen zu wenig Sex
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Max
10 13.06.2007 09:47
von (Gast) • Zugriffe: 2041
Wie beendet man am besten eine Beziehung?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Angelika
28 26.10.2007 10:36
von (Gast) • Zugriffe: 438
Fortsetzung: Wie man eine Beziehung beendet
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Angelika
3 13.11.2007 13:09
von (Gast) • Zugriffe: 416
Wie kann ich meine Beziehung retten?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Manu
3 13.08.2002 22:21
von (Gast) • Zugriffe: 370
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen