Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 404 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
jakub Offline



Beiträge: 5

30.10.2008 14:52
RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo, ich habe ein Problem: Undzwar bin ich nicht besonders gut in der Schule, oder sagen
wirs mal so, Nicht so gut in der Schule wie ich es gerne sein möchte (stichwort: perfektionismus)!

Im unterricht sitzt ein guter Freund neben mir, der ziemlich gut ist, bei Geisteswissenschaften
hat er immer sehr gute Einfälle, Kritikpunkte etc., jedenfalls allgemein einfach nur sehr gute
mündliche beiträge (qualität vor quantität!).

Ich möchte gerne seine Denkweise, seine Gedankengänge analysieren und sie in meine "Perösnlichkeit" integrieren, damit ich selbst dann auf seine Weise quasi denke und auch gute ,,Einfälle" habe, wenn etwas diskutiert wird.


Das gute an ihm ist, dass er immer das sagt und schreibt, was die Lehrerinnen/die Lehrer hören möchten, halt meist auch sehr intelligente beiträge auf die der ganze Rest unserer Kurse nicht kommen!

Ich möchte wie er sein und hab ihm auch gesagt das ich versuchen werde, seine gedankengägnge zu analysieren und sie nachzumachen (mit einem sarkastischen unterton, aber auch ernsthaft gemeint!). Nun sagt er mir meist (jedenfalls hat ers gestern so gemacht), was ihm zu dieses und jenem einfällt, damit mir das irgendwie hilft das zu analysieren (allerdings ist er nicht so einer, der mir sowas gönnt, deswegen kann es sein das er es mir versucht schwerer zu machen bzw. mir ekienen "einblick" in die gedanken gewährt).

Nun möchte ich euch fragen; wie könnte ich anhand seiner Mündlichen Beiträge analysieren, wie er denkt und sowas?

Eine Sache hab ich schon, z.B. ist er meist sehr kritisch, hat zu allem ein Gegenargument (kann gut argumentieren). Das ist etwas, was ich jetzt auch integriert hab, sowas kommt einfach gut wenn man auf einmal ein Gegenargument hat, woran keiner gedacht hat und es schlüssig ist (z.B. in Philosophie, wo er auch aufblüht!)

Malina- Offline



Beiträge: 101

02.11.2008 02:39
#2 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo Jakub,

es ist doch sehr positiv, wenn du in ihm sozusagen ein "positives Vorbild" gefunden hast. Es ist auch durchaus legitim, sich einiges abzuschauen von bestimmten Mitmenschen. Du kannst natürlich nicht so werden oder denken wie er, das ist nicht möglich. Aber du kannst dir bestimmte Aspekte als gutes Beispiel nehmen und ihm nacheifern, aber dabei trotzdem individuell und authentisch bleiben.
Könne man einfach die Gedanken des anderen übernehmen, wäre man ja einfach eine Art "Kopie". Das willst du doch nicht sein, oder?

Liebe Grüße Malina

Almia ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2008 09:51
#3 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

sorry, ich glaube nicht das man eine andere Denkweise kopieren kann und sollte, auf so eine Idee muss man erstmal kommen. das ist völlig abwegig, sich selbst auf diese Weise untreu zu werden.

Schau doch ob du andere Stärken bei dir findest, die der andere nicht hat, diese kannst Du ausbaun.

NoName ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2008 08:43
#4 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo zusammen, hallo Jakub,

im Kern wurden ja Schwierigkeiten zu schulischen Leistungen angesprochen bzw. beklagt.
Dass Menschen, die scheinbar gut lernfähig sind, aber auch eine gewisse Eigentümlichkeit zeigen und bewahren, schnell benieden werden, bleibt daher -durchaus zu Recht- nicht aus.
Und schon zeigt sich, wie Leistungsbezogen wir doch denken und handeln.
Entsprechend zunftbedingt setzen sich besonders Sophisten mit solchen Themen auseinander.
Wenn wir uns das Eingangsposting mal genauer anschauen, dann lässt sich feststellen, wie entscheidend doch Leistungen den Wert eines Menschen bestimmen.
Einfach nur ein gutherziger Mensch sein, genügt daher meist nicht, um ein qualitativ passabeles Leben zu verleben.
Dies wiederum zeigt, wie verflochten doch menschliche Gefühle mit Leistungen sind (und wieder lässt Rambo grüssen).
Gesellschaftsschichten sprechen daher sehr deutlich für sich selbst, denn in der Regel bleiben diese gerne unter sich.
Solche leistungsbedingten Wertschätzungen zu Menschen wirken oftmals sogar so dermaßen intensiv, dass noch immer Kinder, die sich Zeugnisperiodisch am häufigsten selbst töten, nicht geleugnet werden können.
Nichts gegen gute Leistungen, aber was einen Menschen letztendlich ausmacht, sollte nicht daran gemessen werden, so nicht vor sich selbst und auch nicht gegenüber anderen Leuten.
Herzlichst,

jakub Offline



Beiträge: 5

11.11.2008 15:26
#5 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

hey, ich bin es wieder!

hab gemerkt das ein gutes wissen helfen kann bei argumentationsproblemen und so weiter, setze mich jetz auch mit themen im internet (bei wiki z.b.) auseinander um bessere ideen zu bekommen

folgendes problem ergibt sich: ich schaffe es nicht die Fragestellung mit meinem neu aufgenommenen Wissen zu verknüpfen; sprich: Obwohl ich dieses und jenes über ein Thema weiß und mit dem Wissen eigentlich die Argumentationsfrage beantworten MÜSSTE, kann ich es trotzdem nicht.

Bsp.:
"is an identity problem a typical american problem?" (bezogen auf ein Hauptcharakter der versucht seine Identität zu finden)

zunächst einmal wusste ich hier nicht, was genau mit Identität gemeint war.

Dann hat sich der Typ wieder gemeldet, dessen Denkweise ich kopieren will/wollte und antwortete irgendwas mit "melting pot" und dasses deswegen nur so eine "misch masch kultur" gibt von daher könnte man von so einem problem sprechen (weiß nich mehr worauf seine antwort letztlich hinauslief...vergessen )

Jedenfalls habe ich das mit dem Melting Pot gewusst, allerdings hab ich es nicht geschafft das in Verbindung zu bringen mit der Frage! Der Lehrerin hat die Antwort NTAÜRLICH gefallen und ich saß da wie ein begossener Pudel (Der junge und ich - wir machen konkurrenzkömpfe bei denen ich in letzter zeit immer den kürzeren ziehe, was mich wahnsinnig ärgert!)

Was meint ihr nun dazu, wie kann ich diesen Aspekt verbessern bei mir?

NoName ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 19:54
#6 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo Jakub,
natürlich kann "Wissen" helfen, entsprechend argumentieren zu können, oder generell, sich mitteilungsfähig zu machen.

Oftmals werden aber auch bezugsbezogene Punkte nicht deutlich ausformuliert.
Ein Bezug ist in der Frage: "is an identity problem a typical american problem?" (Ist ein Identifikationsproblem ein typisch amerikanisches Problem?") durchaus gegeben, denn immerhin wurde das gesamte amerikanische Volk angesprochen (setzt also Grundkenntnisse der amerikanischen Kulturgeschichte voraus) und womit sogar eine Vergleichsfrage (also im Vergleich zur eigenen Kulturgeschichte) gestellt wurde/ist.
Aus europähischer Sicht darf man sicher zu recht die Ansicht vertreten, dass der amerikanische Kontinent einst von europähischen Auswanderern geraubt wurde.
Diesem Ruf muss sich Amerika entgegen stellen und das ist gar nicht mal so einfach.
Die Metapher "melting pot" wird daher schon verständlich, so sie genau die amerikanisch geschichtlichen Problematiken und dessen Charakter anspricht.

Es gibt sogar einige Sprachen, in denen zahlreiche Metapher benutzt werden.
So häufig in asiatischen Sprachräumen, siehe "Yin und Yang".
Würden nun beispielsweise Liebespaare bzw. die Liebe an sich und dessen Charakter vordergründig angesprochen, so ließe sich mit "Yin und Yang" dessen Vollkommenheit zum Ausdruck bringen.

Herzlichst, NoName

jakub Offline



Beiträge: 5

11.11.2008 19:58
#7 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Zitat
Gepostet von NoName
Hallo Jakub,
natürlich kann "Wissen" helfen, entsprechend argumentieren zu können, oder generell, sich mitteilungsfähig zu machen.

Oftmals werden aber auch bezugsbezogene Punkte nicht deutlich ausformuliert.
Ein Bezug ist in der Frage: "is an identity problem a typical american problem?" (Ist ein Identifikationsproblem ein typisch amerikanisches Problem?") durchaus gegeben, denn immerhin wurde das gesamte amerikanische Volk angesprochen (setzt also Grundkenntnisse der amerikanischen Kulturgeschichte voraus) und womit sogar eine Vergleichsfrage (also im Vergleich zur eigenen Kulturgeschichte) gestellt wurde/ist.



Ja ok, aber mir wird der Bezug der Frage auf die Kultur nicht deutlich. DAs mit dem Melting pot is mir klar, ich weiß was das ist etc. kein erklörungsbedarf...wie gesagt, hab nur nich gepeilt wie man darauf kommt !

NoName ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 20:07
#8 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo Jakub,
indem man solche Metapher kennt.
Das sind Kenntnisse, die das Niveau der Miteilungsfähigkeiten fördern.
Aber dazu mal eine Frage.
Wurde denn während der Schulzeit diese Metapher überhaupt schon mal angesprochen?

jakub Offline



Beiträge: 5

11.11.2008 20:11
#9 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Zitat
Gepostet von NoName
Hallo Jakub,
indem man solche Metapher kennt.
Das sind Kenntnisse, die das Niveau der Miteilungsfähigkeiten fördern.
Aber dazu mal eine Frage.
Wurde denn während der Schulzeit diese Metapher überhaupt schon mal angesprochen?



1.) Ich kenne die Metapher, das habe ich doch schon x-fach geschrieben oder etwa nicht?

2.) In der Tat, wir hatten "Melting Pot" im Unterricht

NoName ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 20:18
#10 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

gut, dann hätte dir klar sein müssen, dass die amerikanische Kulturgeschichte im Prinzip das selbe beschreibt, wie diese Metapher.
Sorry, mehr als auf Parallelen, kann ich auch nicht hinweisen.

Herzlichst, NoName

NoName ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 20:50
#11 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Sorry Jakub,
der eigentliche Bezug wurde ja schon durch >"... a typical american problem?"< deutlich.

jakub Offline



Beiträge: 5

11.11.2008 21:11
#12 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Zitat
Gepostet von NoName
Sorry Jakub,
der eigentliche Bezug wurde ja schon durch >"... a typical american problem?"< deutlich.


aaah, seht ihr, das is sowas was ich meine...ich dachte sogar eher dass der "knackpunkt" im "identity" liegt und das man identity als etwas kulturelles aufzufassen hat

würd mich auch intereissern wie du auf sowas kommst, auch wenn es sehr deutlich is (deiner meinung nach)

Maja Offline



Beiträge: 1.223

12.11.2008 10:49
#13 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo Jakub,

was ich aus deiner Schilderung vermute, ist, dass DU vor lauter *wie denkt er, was wird er sagen und/oder ich will/muss besser sein* gar nicht in der Lage bist, dich konkret mit der Frage zu befassen.

Wissen gibt einem Sicherheit, je mehr du weißt, desto gut . Je mehr du darüber sprichst und mit anderen durchdiskutierst, desto selbstsicherer wirst du.

Vergiss deinen Freund, versuche dich auf das, was anliegt zu konzentrieren, auf das Thema. Das ist auch (r)eine Übungssache.
Das wird dir aber mehr bringen, als permanent deinen Freund zu analysieren und zu versuchen in zu kopieren.

NoName ( gelöscht )
Beiträge:

15.11.2008 08:15
#14 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Hallo zusammen, hallo Jakub,

wenn ich frage, ob der Flamenco eine typisch spanische Musikart ist, dann geht es nicht darum, mich mit dieser Musikart zu beschäftigen, sondern zu der festgestellten Realität "Flamenco" gilt es zu überdenken, ob nicht auch andere Länder sich musikalisch auf gleiche Weise charakterisieren.
Also: "Ist der Flamenco eine typisch spanische Musikart?"
"is an identity problem a typical american problem?"

Aber gehen wir noch einen Schritt weiter.
Nachfolgend stelle ich dir eine Frage, zu der ich nicht weiß, in wieweit dessen Hauptpunkt zutreffend ist, oder halt nicht.
Also:
"Kann es sein, dass sich hinter deinem beschrieben Problem in Wahrheit ein ganz anderes Motiv für deine Postings verbirgt?"

Herzlichst, NoName

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2008 13:32
#15 RE: Denkweise analysieren und "nachahmen"? antworten

Was ganz oben schonmal angesprochen wurde... nicht jeder ist ein Redetalent, eine Argumentationsmaschine. Das lässt sich auch nicht erlernen oder kopieren, das wirkt hölzern, künstlich und scheitert irgendwann.

Wissen, (Allgemein-)Bildung und eine gewisse Assoziationsfähigkeit helfen vielleicht dabei, die "anderen" Gedanken und Ideen zu entwickeln, auch die Kreativität, sich von althergebrachten Denkmustern und überlieferten Zusammenhängen zu lösen. Dennoch braucht man auch eine gewisse Begabung für Formulierungen und Wortwahl, um das Ganze auch verständlich rüberzubringen.

Aber warum jemand sein wollen, der man nicht ist? Warum etwas darstellen wollen, das einem nicht entspricht? Warum jemanden immitieren, statt sich selbst zu leben?

Dieses "Selbst" zu finden ist eine schwere Aufgabe und ein langer Weg. Aber es lohnt sich, denn der Lohn ist Selbstbewußtsein und Authentizität.

Also warum Energien auf etwas verschwenden, was dir offenbar nicht liegt, dir schwer fällt? Klar gibt es Leistungsanforderungen, aber wer erwartet denn, dass du der Bste sein musst? Sei doch einfach der Beste auf deinem Gebiet, wo du das umfassende Wissen besitzt, wo es dir leicht fällt, dich einzubringen, wo dich deine Leistungen selbst bestätigen?

Such dir "dein Gebiet" und sei gut, aber mach dir nicht selbst zu viel Druck...

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Nochmal an Suppenkelle
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Benny
3 13.08.2001 21:00
von (Gast) • Zugriffe: 170
Hormone spielen verrückt???
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anonyma
3 01.05.2005 22:21
von (Gast) • Zugriffe: 191
Sie ist immer noch kalt...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Norbert
10 10.02.2003 21:20
von (Gast) • Zugriffe: 191
Was kann ich gegen meine Probleme tun?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Benny
1 24.07.2001 19:25
von (Gast) • Zugriffe: 181
Tritonus in diabolica
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Kaspar
25 30.05.2003 05:29
von (Gast) • Zugriffe: 300
Antwort an Suppenkelle
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Benny
1 06.08.2001 11:22
von (Gast) • Zugriffe: 158
Zwei Männer, zwei Wünsche, ein Vollidiot (ich)...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von crazy
71 06.05.2005 19:24
von (Gast) • Zugriffe: 519
Eine Frage an CnndrBrbr ....
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Marie
18 05.06.2003 22:53
von (Gast) • Zugriffe: 340
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen