Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 622 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
Seiten 1 | 2
Codo Offline




Beiträge: 68

29.10.2009 09:26
#21 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Hallo Huhngesicht

Zitat

ich will Dir nicht zunahe treten, aber Dein Vorschlag ist Esokram.
http://de.wikipedia.org/wiki/Emotional_Freedom_Techniques



Das kann man natürlich sehen wie man will. Wenn der Esokram dafür hilft, ist es mir sowas von scheissegal, was es ist... Und ja, ich hab schon einige Erfolge damit erzielt. Ich bin sonst auch Wikipedia-Fan, aber bei dem Artikel scheint mir dann doch die Neutralität arg gebeutelt :-/

Wieviele pharmazeutische Medikamente sind auch nur Placebo...? Die Pharmaindustrie hat einfach eine stärkere Lobby, die schaut, dass sowas nicht bekannt wird.

Zudem kann man bei EFT ganz auf "nützt es nix, so schadet es nix" setzen. Während bei Medikamenten immer gewisse Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Gruss Codo

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Codo Offline




Beiträge: 68

29.10.2009 09:31
#22 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Zitat

EFT.... Ja, damit habe ich schon Erfahrungen gesammelt und viel viel Geld verloren.



Wie kann man bei EFT Geld verlieren? Das kostet wenig Geld (ich hab 30 SFr bezahlt!) für den Einführungskurs und dann weiss man bereits, was man tun muss. Die Sätze richtig anwenden ist übungssache und braucht keinen teuren Therapeuten.

Zitat

Damals war mir ständig schwindelig, daraus baute sich dann für mich erkennbar meine Selbstwertproblematik auf (dass ich immer depri bin, nicht anzufangen weiß - also aus mir heraus - war mir ja schon lange bekannt).



Wieso war Dir schwindelig? Und wieso baut sich aus Schwindel Selbstwertproblematik auf?

Zitat

Ich glaube nach 4 oder 5 Sitzungen hatte ich kein Geld mehr und wandte mich dem zu, was die KK zu zahlen bereit war.



Na toll, da bist wohl an einen echten Abzocker geraten :-( EFT ist nämlich wie Linux frei verfügbar. Das kostet grundsätzlich mal gar nix und kann im Selbststudium erlernt werden. Was hat der Therapeut denn 4 oder 5 Sitzungen lang gemacht und zu welchem Preis?

Zitat

Innerlich glaube ich, will ich auch eine Antwort und keine Methode haben.



Die Antwort ist ja in Dir drin...

Demfall weiterhin viel Glück!

Gruss Codo

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Donald Duck ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2009 18:03
#23 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Zitat
Gepostet von Codo

Zitat

EFT.... Ja, damit habe ich schon Erfahrungen gesammelt und viel viel Geld verloren.



Wie kann man bei EFT Geld verlieren? Das kostet wenig Geld (ich hab 30 SFr bezahlt!) für den Einführungskurs und dann weiss man bereits, was man tun muss. Die Sätze richtig anwenden ist übungssache und braucht keinen teuren Therapeuten.


***
Ich habe 75,- € pro Sitzung bezahlt. Bei so einem Coach.




Zitat

Damals war mir ständig schwindelig, daraus baute sich dann für mich erkennbar meine Selbstwertproblematik auf (dass ich immer depri bin, nicht anzufangen weiß - also aus mir heraus - war mir ja schon lange bekannt).



Wieso war Dir schwindelig? Und wieso baut sich aus Schwindel Selbstwertproblematik auf?


***
Ich konnte meinen Job nicht mehr ausüben (sitze mal am Schreibtisch und versuche produktiv zu arbeiten, wenn sich um dich herum alles dreht.... :-(


Zitat

Ich glaube nach 4 oder 5 Sitzungen hatte ich kein Geld mehr und wandte mich dem zu, was die KK zu zahlen bereit war.



Na toll, da bist wohl an einen echten Abzocker geraten :-( EFT ist nämlich wie Linux frei verfügbar. Das kostet grundsätzlich mal gar nix und kann im Selbststudium erlernt werden. Was hat der Therapeut denn 4 oder 5 Sitzungen lang gemacht und zu welchem Preis?



***
Preis s.o.
Wir haben das Programm durchgearbeitet, die einzelnen Punkte, es gab ein paar Punkte, die haben total weh getan, da hat er mit Meridianen etwas ausprobiert (ist echt lange her, weiß ich nicht mehr genau) und mir beigrbracht, welche Art von Sätzen ich nutzen soll usw.

Auf Selbststudium wäre ich nicht gekommen, aber selbst etwas für mich tun ....



Zitat

Innerlich glaube ich, will ich auch eine Antwort und keine Methode haben.



Die Antwort ist ja in Dir drin...

Demfall weiterhin viel Glück!

Gruss Codo






***
Besten Dank!

Donald Duck ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2009 18:06
#24 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Wieso war Dir schwindelig? Und wieso baut sich aus Schwindel Selbstwertproblematik auf?


***
Ich konnte meinen Job nicht mehr ausüben (sitze mal am Schreibtisch und versuche produktiv zu arbeiten, wenn sich um dich herum alles dreht.... :-(

Dann machte meine damalige Frau mir Druck, ich müsse wieder gesund werden... Alle Versuche scheiterten und ich sah eine Hartz IV Karriere auf mich zukommen - ohne Frau natürlich.

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2009 18:21
#25 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Hallo Donald Duck,

[b]Also, Huhngesicht. Du bist hartnäckig. Gibt mir ein recht gutes
Gefühl. - Danke!

4###
Erwarte Dir nicht zuviel. Ich werde Dein Problem kaum wegzaubern koennen.
Ich analysiere nur gerne Dinge, und Menschen sind am komplexesten.
Sowas zB erfeut mich, wenn man am Ende zu einem befriedigenden Ergebnis
kommt.
4###

Depression hin oder her. Ich nehme mit, was man mir sagt. Nach den
Kriterien passt es schon, ich fühle es aber anders. Ich stelle mir bei
einer Depression das eher so vor, dass man gerne etas machen möchte,
aber nicht kann.

4###
Also eine Depression ist unterschiedlich ausgepraegt gekennzeichnet von
Antriebsarmut und Niedergeschlagenheit.
4###

Ich fühle mich als Belastung, weil ich die Wünsche und Pläne meines
Umfeldes mit meiner Antriebs- Wunschlosigkeit ausbremse, kaum emotionale
Ausschläge nach oben habe.

4###
Ich frage nochmal anders. Wenn niemand etwas von Dir erwarten wuerde,
was wuerdest Du den ganzen Tag machen? Schlafen, rumhaengen, fernsehen.
Auch wenn man wunschlos ist, muss man die Zeit ja mindestens totschlagen.
4###

Vergnügen...
Also, Alkohol wirkt bei mir nicht. Ich werde nur müde oder mir wird
schlecht, dennoch kann ich einige Glas Wein trinken, ohne dass etwas
passiert.

4###
Hast Du schon mal andere Drogen oder Medikamente (andere als
Antidepressiva) probiert? Das ist kein Rat, sondern nur eine Frage.
4###

Essen und Schlafen gehören dazu. Mir ist es nicht sonderlich wichtig,
obwohl ich jeden Tag für uns koche und es immer schmeckt.

4###
Ich habe den Punkt nicht richtig verstanden. Dir ist Schlafen und Essen
peinlich? Wenn Du sehr muede bist, ist Schlafen nun Genuss oder nicht?
Und wenn Du grossen Hunger vielleicht sogar Appetit hast (Du bist ein
harter Brocken, was es Vergnuegen angeht, aber das kommt vielleicht vor
;-) Es heisst doch redensartlich wunschlos gluecklich. Wie kannst Du
nicht gluecklich sein, wenn Du keine Wuensche hast?
4###

Sex ..
Ich weiß nicht, was das ist bei mir. Ich denke, ich möchte schon ganz
gerne Sex haben, mehr als ich habe, muss mir aber immer anhören, ich
solle auf die Vergangenheit meiner Partnerin Rücksicht nehmen.

Das tue ich dann auch (eigentlich traue ich mich gar nicht sie zu
fragen). Wenn es Sex gibt mehr, weil sie es will. Ich kann nicht
authentisch sagen "ich will mit Dir schlafen". Klingt immer eher wie
eine Entschuldigung.

4###
Wie kompliziert schon wieder. Ich fragte nicht nach den Beduerfnissen
Deiner Freundin, sondern nach Deinem Genuss an Sex. Du kannst ja auch in
den Puff gehen oder beim Pornofilmgaffen masturbieren (sorry, fuer meine
Direktheit). Ich versuche nur herauszufinden, ob Dir wirklich nichts
etwas bringt (weil Du einfach keine Transmitter im Hirn hast) oder Du
"nur" nicht in der Lage bist, Deine Situation anzupassen. Anders
ausgedrueckt, bist Du vielleicht nur zu anspruchsvoll oder hast eine
Verhaltensstoerung, die sich relativ einfach korrigieren lassen koennte
oder es liegt eine organische Stoerung wie eine Depression zB vor.
4###

Warum ich meine, ich muss mich freuen können?
Weil sich um mich herum die Leute ja auch freuen können. Die freuen
sich, wenn die Sonne scheint. Ich denke dann eher "was wird heute wohl
von mir bei diesem Wetter verlangt".

4###
Siehe oben, wie Du Deine Zeit den verbringen willst. Zum einen erklaerst
Du, dass Du alleine schlecht zurecht kommst, viel Anerkennung und Liebe
suchst, gleichzeitig stoert es Dich, dass Du wegen anderen was auch
immer unternehmen musst (dabei ist fraglich, ob das so zutrifft, es kann
Dich ja niemand zwingen. Das ist irgendwie widerspruechlich.)
Auf meine Fragen nach einer Diagnose gab es auch Narzissmus. Das waere
dann also das:
http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus#...itsst.C3.B6rung

Kannst Du Dir das vorstellen? Das klingt erstmal exotisch, weil
fehlender Selbstwert und Eitelkeit zB null zusammenpassen.
Nehmen wir aber mal an, es kaeme beides zusammen. Es fehlt praktisch
gaenzlich an Selbstwertgefuehl und dennoch ist die Persoenlichkeit
narzistisch. Wuerde man sich das nicht wie bei Dir vorstellen?
4###

Dass meine Freundin mich liebt hoffe ich sehr. Auch wenn wir in der
letzten Zeit viel Ärger miteinander haben. Ein Satz "Du bist die Liebe
meines Lebens" mit DER Vorgeschichte kommt bei mir nur nicht überzeugend an.

4###
Auch da frage ich mich, was Du erwartest. Wenn Du ihre Vorgeschichte
nicht akzeptieren kannst, stellt das die Beziehung in Frage.
4###

Meine Eltern...
Die lieben mich auch. Ich habe ein neutrales Verhältnis emotional zu
ihnen. Sie unterstützen mich wo sie können, was mir auch kein gutes
Gefühl gibt, weil ich doch als Erwachsener auf eigenen Beinen stehen müsste.

4###
Siehe die Narzissmusueberlegung. Einerseits willst Du, dass es sich um
Dich dreht, andererseits beklagst Du, dass es so ist.
Du bist ja nicht im praktischen Sinne lebensunfaehig, dennoch meinst Du,
Hilfe zu benoetigen. Warum eigentlich? Das kann doch nur dann gelten,
wenn Du trotz Widerwillen Deine Beduerfnisse narzistisch uebermaessig
gewichtest oder wirklich praktisch auf Hilfe angewiesen waerst.
Deinen Schilderungen nach kannst Du aber die Dinge des Alltags ja sogar
recht gut bewaeltigen. Was kannst Du denn nicht, wofuer Du andere
unbedingt brauchst?
4###

Ich glaube auch nicht, dass mich niemand liebt. Ich wünsche mir wohl
etwas anderes. Nähe, Geborgenheit, Sicherheit.

4###
Du stimmst mir aber zu, dass es Dir relativ objektiv betrachtet besser
als vielen geht? Du hast eine Frau, die immerhin behauptet, Du seist der
Mann ihres Lebens. Wieviele Menschen haben gar keinen Partner? Du hast
Eltern, die Dich unterstuetzen und lieben. Kann das jeder von sich
behaupten? Wie sieht es finanziell und beruflich aus?
4###

Ich käme mir blöd vor, wenn ich meiner Partnerin sagen würde, sie solle
es mir häufiger sagen. Das passiert (ausser beim Streiten) schon einige
male pro Tag.

4###
Ja, also bitte. Damit duerftest Du schon unter wenige positive Ausnahmen
fallen. Du hast einerseits eine sehr hohe Anspruchshaltung und willst
(oder kannst) andererseits nichts dafuer tun. Es gibt zwei
Moeglichkeiten. Entweder Du reduzierst Deine Ansprueche, oder Du wirst
aktiver. Und mit aktiv meine ich keine Kur, bei der man Dir das Essen
ans Bett stellt, sich mit Dir unterhaelt, wie schlimm Du dran bist und
Massagen verschreibt.
4###

Für mich gibt es da eine Diskrepanz zwischen Worte und Taten. (wenn ich
könnte, würde ich Dir helfen, aber ich muss jetzt schlafen, arbeiten,
mir geht es nicht gut ... - ich bin da schon fast immer für meine
Partnerin da)

4###
Hast Du mal konkrete Beispiele, dass ich mir ein Bild von Eurem Alltag
machen kann? Ich moechte nur sicherstellen, dass Deine Erwartungshaltung
nicht Deine Einschaetzung der Situation truebt.
Bei was zB benoetigst Du genau Hilfe, aber Deine Freundin weicht aus?
Wobei Arbeit ja nun ein mehr als guter Grund ist. Und was konkret machst
Du die ganze Zeit fuer Deine Freundin? Wenn sie bei der Arbeit bist,
kannst Du ja nichts fuer sie tun. Und dann geht es Dir doch selbst oft
schlecht, und Du behauptest, Dich unselbstaendig zu fuehlen. Wie schafft
Du es da ueberhaupt staendig hilfreich Deiner Freundin zur Seite zu stehen?
4###

Unselbstständig?
Das allermeiste mache ich alleine, ich habe nur keine Basis für die
Zukunft, kein Konzept, kein Vertrauen.

4###
Mir ist auch hier nicht ganz klar, was Du meinst. Wenn man nicht gerade
eine sehr praezise von Leidenschaft getriebene Vorstellung der Zukunft
hat, ergibt sich das doch meistens von selbst.
Man erlernt irgendeinen Beruf, heiratet, kriegt Kinder, sowas in der
Art. Was fuer ein vertrauenswuerdiges Konzept stellst Du Dir da vor?
Sicherheit gibt es fuer niemanden im Leben.
4###

Also, wenn ich umziehe, dann habe ich Power und Kraft. Wohnungen werden
angesehen, der Umzug durchgeführt, Möbel eingerichtet. Bin ich dann da,
weiß ich damit nichts anzufangen, komme mir fremd und hilflos vor.

4###
Wieder verstehe ich nicht, was Du erwartest. Wenn die Abreit vorbei ist,
ruht man sich aus. Du kannst schlafen, am Computer hocken und in einem
Forum schreiben oder Fernsehen oder einfach nur an die Wand starren,
wenn Du zu nichts lust hast. Das ist ja nicht verboten.
4###

Sicherlich bin ich nicht unselbstständig, eher von der eigenen Person her.

Ich hatte mir mal ein Wohnmobil gemietet und solange ich unterwegs war
mit dem Ding, war es ok. Sobald ich irgendwo angehalten habe, wusste ich
nichts zu tun, ich kapier einfach den Sinn nicht.

4###
Dann machst Du eben nichts. Es scheint, als suchtest Du vielleicht nach
etwas, was es gar nicht gibt?
Wenn Du mit dem Wohnmobil rumfaehrst, kommst Du irgendwo an. Dort machst
Du, was sich anbietet, oder machst eben einfach nichts.
Wenn Du zB an einem Strand anhaelst, legst Du Dich in den Sand. Wird Dir
zu heiss, gehst Du ins Wasser. Ist Dir zu langweilig, liest Du eine
Zeitschrift. Gibt es zwei Strassen weiter ein Museum, latscht Du da
durch. Selbst wenn das langweilig sein sollte, wen kuemmert das.
Immerhin kannst Du dann Deinen Eltern und Deiner Freundin verkuenden,
wie selbstaendig Du warst und Dich deshalb besser fuehlen.
Oder fuehlst Du Dich hilflos, weil Du spontan sein musst. Einen Umzug
organisierst Du ja ohne Probleme. So koenntest Du auch Deine Freizeit
oder den Alltag durchplanen, wenn die Antriebsarmut zu ausgepraegt ist.

Huhngesicht

Donald Duck ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:06
#26 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Hallo, Analysierer.


4###
Also eine Depression ist unterschiedlich ausgepraegt gekennzeichnet von
Antriebsarmut und Niedergeschlagenheit.
4###


Hängt sicherlich auch davon ab, welchen Kriterienkatalog man zur Diagnose heranzieht.



4###
Ich frage nochmal anders. Wenn niemand etwas von Dir erwarten wuerde,
was wuerdest Du den ganzen Tag machen? Schlafen, rumhaengen, fernsehen.
Auch wenn man wunschlos ist, muss man die Zeit ja mindestens totschlagen.
4###


Es gab mal eine Zeit, da bin ich morgens aufgestanden, habe die Wohnung so hergerichtet und die Katzen versorgt, dass niemand sagen konnte, wie sieht das da denn aus, und den Tag habe ich mit Gedanken machen, viel Weinen und sehr eingeschränkten "Aktivitäten". Es standen Einkaufen und Therapeutenbesuche ganz oben auf der Liste. Später habe ich etwas gechattet.

Bin ich rausgegangen, fühlte sich das noch schlechter an.






4###
Hast Du schon mal andere Drogen oder Medikamente (andere als
Antidepressiva) probiert? Das ist kein Rat, sondern nur eine Frage.
4###


Nein, andere Drogen gab es nicht - und wird es nicht geben, ich habe viel zu große Angst vor Abhängigkeit, ausserdem habe ich gar keine Idee, was das mit mir machen sollte. (Kostet nur Geld und ist illegal)






4###
Ich habe den Punkt nicht richtig verstanden. Dir ist Schlafen und Essen
peinlich?



Nicht peinlich, eher unwichtig. ALlerdings kenne ich einige, die zelebrieren Essen regelrecht. Das kann ich irgendwie nicht ehrlich und das ist blöd für mich.


*
Wenn Du sehr muede bist, ist Schlafen nun Genuss oder nicht?



Schlafen ist das notwendige Übel zum Beginnen eines neuen Tages. Ich kuschel mich gerne an meine Partnerin.



Und wenn Du grossen Hunger vielleicht sogar Appetit hast (Du bist ein
harter Brocken, was es Vergnuegen angeht, aber das kommt vielleicht vor
;-) Es heisst doch redensartlich wunschlos gluecklich. Wie kannst Du
nicht gluecklich sein, wenn Du keine Wuensche hast?
4###


Hm, das wird mir jetzt sehr konstruiert. Ich habe den Wunsch so zu "leben" wie mein Umfeld, Spaß an Dingen haben, nicht in den schrecklichen Gedanken eingesperrt sein, wissen, was mit mir falsch läuft/was ich immer wieder falsch mache.

Da ist der Wunsch nach einer neuen Hose drittklassig.


###
Sex ..
Ich weiß nicht, was das ist bei mir. Ich denke, ich möchte schon ganz
gerne Sex haben, mehr als ich habe, muss mir aber immer anhören, ich
solle auf die Vergangenheit meiner Partnerin Rücksicht nehmen.

Das tue ich dann auch (eigentlich traue ich mich gar nicht sie zu
fragen). Wenn es Sex gibt mehr, weil sie es will. Ich kann nicht
authentisch sagen "ich will mit Dir schlafen". Klingt immer eher wie
eine Entschuldigung.

4###
Wie kompliziert schon wieder. Ich fragte nicht nach den Beduerfnissen
Deiner Freundin, sondern nach Deinem Genuss an Sex. Du kannst ja auch in
den Puff gehen oder beim Pornofilmgaffen masturbieren (sorry, fuer meine
Direktheit).


Nein, kann ich nicht. Sex nur mit Liebe, keine Liebe, kein Sex, ausserdem würde ich meine Partnerin "betrügen".

Jahrelang konnte ich gar keinen Orgasmus bekommen beim GV, jetzt geht das endlich wieder. Allerdings martern mich beim Sex mehr Fragen wie:"Will sie das jetzt, ist das ok ... - also nicht bei mir".




Ich versuche nur herauszufinden, ob Dir wirklich nichts
etwas bringt (weil Du einfach keine Transmitter im Hirn hast) oder Du
"nur" nicht in der Lage bist, Deine Situation anzupassen. Anders
ausgedrueckt, bist Du vielleicht nur zu anspruchsvoll oder hast eine
Verhaltensstoerung, die sich relativ einfach korrigieren lassen koennte
oder es liegt eine organische Stoerung wie eine Depression zB vor.
4###


Volltreffer: Welches Tor ist es denn nun aber?
Bzw wie kann ich das herausfinden?


WAS VERDAMMT LÄUFT FALSCH? - Es ist so deprimierend, wenn man - wie beim mensch ärgere Dich nicht partout keine 6 würfelt, also am Spiel gar nicht teilnehmen kann - gar nicht
starten kann mit dem "Leben".



4###
Siehe oben, wie Du Deine Zeit den verbringen willst. Zum einen erklaerst
Du, dass Du alleine schlecht zurecht kommst, viel Anerkennung und Liebe
suchst, gleichzeitig stoert es Dich, dass Du wegen anderen was auch
immer unternehmen musst (dabei ist fraglich, ob das so zutrifft, es kann
Dich ja niemand zwingen. Das ist irgendwie widerspruechlich.)


Findest Du?
Alleine sein will ich nicht, also kann ich mich nur versuchen so gut wie möglich anzupassen, allerdings ohne eigene Vorstellung, was ich eigentlich will. - Oder: In der Not frisst der Teufel halt Fliegen.






Auf meine Fragen nach einer Diagnose gab es auch Narzissmus. Das waere
dann also das:
http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus#...itsst.C3.B6rung

Kannst Du Dir das vorstellen? Das klingt erstmal exotisch, weil
fehlender Selbstwert und Eitelkeit zB null zusammenpassen.
Nehmen wir aber mal an, es kaeme beides zusammen. Es fehlt praktisch
gaenzlich an Selbstwertgefuehl und dennoch ist die Persoenlichkeit
narzistisch. Wuerde man sich das nicht wie bei Dir vorstellen?
4###


Ich verstehe den Narzisten mehr als eine Art Mensch, der oben steht, um den sich alles zu drehen hat. Es gibt einige Punkte in der Beschreibung, die passen, jedoch aus diesem Blickwinkel.

Wenn ich um Nähe suche, dann weil ich als Partner wahrgenommen werden will, nicht weil ich erst 10 Stunden gekrault wurde.






4###
Auch da frage ich mich, was Du erwartest. Wenn Du ihre Vorgeschichte
nicht akzeptieren kannst, stellt das die Beziehung in Frage.



Wenn man halt so wenig zurückbekommt, erinnert einen das doch automatisch an das, was vorher war. Mich konkret an den Satz meiner Lieben "ich habe meinen letzten Mann ganz schlecht behandelt, der war total lieb zu mir und ich habe ihn ganz offen betrogen." - Ich bin lieb zu ihr und fühle mich oft an diese Situation erinnert.






4###
Siehe die Narzissmusueberlegung. Einerseits willst Du, dass es sich um Dich dreht, andererseits beklagst Du, dass es so ist.




Das ist wie das Ding mit der Aufmerksamkeit. Es gibt zwei Formen: positive und negative. Ich möchte gerne die Aufmerksamkeit haben, nicht nur die Erlaubnis zu unterstützen.




###
Du bist ja nicht im praktischen Sinne lebensunfaehig, dennoch meinst Du,
Hilfe zu benoetigen. Warum eigentlich? Das kann doch nur dann gelten,
wenn Du trotz Widerwillen Deine Beduerfnisse narzistisch uebermaessig
gewichtest oder wirklich praktisch auf Hilfe angewiesen waerst.
Deinen Schilderungen nach kannst Du aber die Dinge des Alltags ja sogar
recht gut bewaeltigen.



##
Ein Kranker im Krankenhaus kann an den richtigen Maschinen auch "leben" - ist das ein Leben?



Was kannst Du denn nicht, wofuer Du andere
unbedingt brauchst?



###
Ich bin mir sicher, man kann es sich nicht "einfach" kaufen.

Was ich brauche.... deshalb schreibe ich hier. Vielleicht kennt das jemand und hat Ideen. Ich glaube, das war meine Idee.



4###
Du stimmst mir aber zu, dass es Dir relativ objektiv betrachtet besser als vielen geht?


... Ja, natürlich tue ich das. Auch die, denen es besser
geht, haben Probleme. Ich bin nicht der Einzige.



Du hast eine Frau, die immerhin behauptet, Du seist der
Mann ihres Lebens. Wieviele Menschen haben gar keinen Partner? Du hast
Eltern, die Dich unterstuetzen und lieben. Kann das jeder von sich
behaupten?



Nicht jeder. Genau deshalb dieser Druck. Ich habe alles, was man braucht und es läuft einfach durch. Wie meine Medikamente/Alkohol - geringe Wirkung. - Das frustriert.




Wie sieht es finanziell und beruflich aus?


Ich komme mit dem Geld, das ich für ein Jahr habe, hin. Meine Freundin lebt über ihre Verhältnisse, das macht es mir schwer. Nächstes Jahr ist meine Ausbildung dann zu Ende,
dann kommt vielleicht wieder Geld, allerdings muss ich dann erstmal die Ausbildungskosten zurückzahlen.

Keine Schulden.




4###

Ich käme mir blöd vor, wenn ich meiner Partnerin sagen würde, sie solle
es mir häufiger sagen. Das passiert (ausser beim Streiten) schon einige
male pro Tag.

4###
Ja, also bitte. Damit duerftest Du schon unter wenige positive Ausnahmen
fallen. Du hast einerseits eine sehr hohe Anspruchshaltung und willst
(oder kannst) andererseits nichts dafuer tun. Es gibt zwei
Moeglichkeiten. Entweder Du reduzierst Deine Ansprueche, oder Du wirst
aktiver. Und mit aktiv meine ich keine Kur, bei der man Dir das Essen
ans Bett stellt, sich mit Dir unterhaelt, wie schlimm Du dran bist und
Massagen verschreibt.
4###

Sondern? - ich stehe da total auf dem Schlauch. In einer Kur wurde mir geraten, ich solle mich mal spiegeln lassen, wusste gar nicht, was damit gemeint war.





Für mich gibt es da eine Diskrepanz zwischen Worte und Taten. (wenn ich
könnte, würde ich Dir helfen, aber ich muss jetzt schlafen, arbeiten,
mir geht es nicht gut ... - ich bin da schon fast immer für meine
Partnerin da)

4###
Hast Du mal konkrete Beispiele, dass ich mir ein Bild von Eurem Alltag

6°° Uhr aufstehen. Ich gehe runter mache Frühstück. Gegen 6:45 kommt sie und die Kleine auch. Um 7 muss ich aus dem Hause, die Schule beginnt um 8:15.

Sie verlässt um 7:30 das Haus.

Je nach Tag bin ich zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr wieder zurück, koche dann das Essen.

In der Zwischenzeit versuche ich das Tägliche Schulpensum abzuarbeiten (tippe es ab, versuche zu behalten), habe im Zweitjob zu arbeiten (Löhne, Buchhaltungen).

Zwischen 18:00 und 19:00 ruft sie mich an, ich könne sie abholen, helfe dann meist beim Saubermachen und trage ihre Sachen nach Hause.

Dort zieht sie sich um, guckt nach Post, emails, Bank, macht die Kasse. Ich warte mit Essen.

Um 20:30 muss die Kleine ins Bett.

Es folgt die Wäsche (rd. 1/2 Stunde). Meist sitzt sie noch am Schreibtisch und macht Terime.

Ich decke derweil den Früshtückstisch und mache die Brote für den nächsten Tag. Schnell ist es dann 22:00 Uhr. Es wird viel geputzt, aufgeräumt und über Dinge, die zu machen sind geredet. Die meiste Korrespondenz erledige ich auch noch.

Zwischendurch nehme ich sie in den Arm, massiere sie, spreche ihr Mut zu (hat viele körperliche Beschwerden)

Ich bekomme innerlichen Druck mehr produktiv für die Ausbildung zu sein.

Wenn wir dann ins Bett gehen gegen elf Uhr, schläft sie in Sekundenbruchteilen ein - mir stellt sich dann die Frage - ist es da jetzt gewesen?

Die Wochenenden laufen ähnlich ab.






Ich moechte nur sicherstellen, dass Deine Erwartungshaltung
nicht Deine Einschaetzung der Situation truebt.
Bei was zB benoetigst Du genau Hilfe, aber Deine Freundin weicht aus?


Manchmal frustriert mich die Situation oder neue Dinge halt so sehr, dass ich Zuspruch und Halt wünsche. Zu hören bekomme ich dann "wieso, ich lasse Dich doch in Ruhe".




Wenn sie bei der Arbeit bist, kannst Du ja nichts fuer sie tun. Und dann geht es Dir doch selbst oft
schlecht, und Du behauptest, Dich unselbstaendig zu fuehlen. Wie schafft
Du es da ueberhaupt staendig hilfreich Deiner Freundin zur Seite zu stehen?




Ich habe die Hoffnung etwas zurück zu bekommen. Für mich gehört das dazu, den Menschen, den man liebt zu unterstützen, wo auch immer man kann (stehe mit ihr mitten in der Nacht auf wg. Zahnschmerzen und fahre mit ihr zum Arzt - wenn es mir nachts schlecht geht bekomme ich nur zu hören "aber ich muss schlafen", dann gehe ich total verzweifelt nach unten und versuche mich zu beruhigen, Texte wie hier zu schreiben,

was ihr allerdings nicht gefällt.

Mir eigentlich auch nicht

4###

Unselbstständig?
Das allermeiste mache ich alleine, ich habe nur keine Basis für die
Zukunft, kein Konzept, kein Vertrauen.

4###
Mir ist auch hier nicht ganz klar, was Du meinst. Wenn man nicht gerade
eine sehr praezise von Leidenschaft getriebene Vorstellung der Zukunft
hat, ergibt sich das doch meistens von selbst.
Man erlernt irgendeinen Beruf, heiratet, kriegt Kinder, sowas in der
Art. Was fuer ein vertrauenswuerdiges Konzept stellst Du Dir da vor?
Sicherheit gibt es fuer niemanden im Leben.
4###


Lebt man wirklich einfach so vor sich hin?
Meine Ex Frau sass bei iherer Therapeutin. Frage: Was stellen Sie sich für Ihr leben vor? - Antwort: Eine gute Beziehung, Haus, Familie, Arbeit. Th:"Ist das alles?" Seitdem hatte ich den Eindruck bei ihr, sie veränderte sich sehr.


4###
Wieder verstehe ich nicht, was Du erwartest. Wenn die Abreit vorbei ist,
ruht man sich aus. Du kannst schlafen, am Computer hocken und in einem
Forum schreiben oder Fernsehen oder einfach nur an die Wand starren,
wenn Du zu nichts lust hast. Das ist ja nicht verboten.


Klar ist das nicht verboten, es aber zu tun, nur um Zeit zu verbrennen, das kann es doch nicht sein - denke ich.




4###

Sicherlich bin ich nicht unselbstständig, eher von der eigenen Person her.

Ich hatte mir mal ein Wohnmobil gemietet und solange ich unterwegs war
mit dem Ding, war es ok. Sobald ich irgendwo angehalten habe, wusste ich
nichts zu tun, ich kapier einfach den Sinn nicht.

4###
Dann machst Du eben nichts. Es scheint, als suchtest Du vielleicht nach
etwas, was es gar nicht gibt?
Wenn Du mit dem Wohnmobil rumfaehrst, kommst Du irgendwo an. Dort machst
Du, was sich anbietet, oder machst eben einfach nichts.
Wenn Du zB an einem Strand anhaelst, legst Du Dich in den Sand. Wird Dir
zu heiss, gehst Du ins Wasser. Ist Dir zu langweilig, liest Du eine
Zeitschrift. Gibt es zwei Strassen weiter ein Museum, latscht Du da
durch. Selbst wenn das langweilig sein sollte, wen kuemmert das.
Immerhin kannst Du dann Deinen Eltern und Deiner Freundin verkuenden,
wie selbstaendig Du warst und Dich deshalb besser fuehlen.
Oder fuehlst Du Dich hilflos, weil Du spontan sein musst. Einen Umzug
organisierst Du ja ohne Probleme. So koenntest Du auch Deine Freizeit
oder den Alltag durchplanen, wenn die Antriebsarmut zu ausgepraegt ist.

Huhngesicht[/b][/quote]


Danke erstmal

Donald Duck

Donald Duck ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:06
#27 RE: vielleicht ist es auch "einfach" nur so antworten

Hallo, Analysierer.


4###
Also eine Depression ist unterschiedlich ausgepraegt gekennzeichnet von
Antriebsarmut und Niedergeschlagenheit.
4###


Hängt sicherlich auch davon ab, welchen Kriterienkatalog man zur Diagnose heranzieht.



4###
Ich frage nochmal anders. Wenn niemand etwas von Dir erwarten wuerde,
was wuerdest Du den ganzen Tag machen? Schlafen, rumhaengen, fernsehen.
Auch wenn man wunschlos ist, muss man die Zeit ja mindestens totschlagen.
4###


Es gab mal eine Zeit, da bin ich morgens aufgestanden, habe die Wohnung so hergerichtet und die Katzen versorgt, dass niemand sagen konnte, wie sieht das da denn aus, und den Tag habe ich mit Gedanken machen, viel Weinen und sehr eingeschränkten "Aktivitäten". Es standen Einkaufen und Therapeutenbesuche ganz oben auf der Liste. Später habe ich etwas gechattet.

Bin ich rausgegangen, fühlte sich das noch schlechter an.






4###
Hast Du schon mal andere Drogen oder Medikamente (andere als
Antidepressiva) probiert? Das ist kein Rat, sondern nur eine Frage.
4###


Nein, andere Drogen gab es nicht - und wird es nicht geben, ich habe viel zu große Angst vor Abhängigkeit, ausserdem habe ich gar keine Idee, was das mit mir machen sollte. (Kostet nur Geld und ist illegal)






4###
Ich habe den Punkt nicht richtig verstanden. Dir ist Schlafen und Essen
peinlich?



Nicht peinlich, eher unwichtig. ALlerdings kenne ich einige, die zelebrieren Essen regelrecht. Das kann ich irgendwie nicht ehrlich und das ist blöd für mich.


*
Wenn Du sehr muede bist, ist Schlafen nun Genuss oder nicht?



Schlafen ist das notwendige Übel zum Beginnen eines neuen Tages. Ich kuschel mich gerne an meine Partnerin.



Und wenn Du grossen Hunger vielleicht sogar Appetit hast (Du bist ein
harter Brocken, was es Vergnuegen angeht, aber das kommt vielleicht vor
;-) Es heisst doch redensartlich wunschlos gluecklich. Wie kannst Du
nicht gluecklich sein, wenn Du keine Wuensche hast?
4###


Hm, das wird mir jetzt sehr konstruiert. Ich habe den Wunsch so zu "leben" wie mein Umfeld, Spaß an Dingen haben, nicht in den schrecklichen Gedanken eingesperrt sein, wissen, was mit mir falsch läuft/was ich immer wieder falsch mache.

Da ist der Wunsch nach einer neuen Hose drittklassig.


###
Sex ..
Ich weiß nicht, was das ist bei mir. Ich denke, ich möchte schon ganz
gerne Sex haben, mehr als ich habe, muss mir aber immer anhören, ich
solle auf die Vergangenheit meiner Partnerin Rücksicht nehmen.

Das tue ich dann auch (eigentlich traue ich mich gar nicht sie zu
fragen). Wenn es Sex gibt mehr, weil sie es will. Ich kann nicht
authentisch sagen "ich will mit Dir schlafen". Klingt immer eher wie
eine Entschuldigung.

4###
Wie kompliziert schon wieder. Ich fragte nicht nach den Beduerfnissen
Deiner Freundin, sondern nach Deinem Genuss an Sex. Du kannst ja auch in
den Puff gehen oder beim Pornofilmgaffen masturbieren (sorry, fuer meine
Direktheit).


Nein, kann ich nicht. Sex nur mit Liebe, keine Liebe, kein Sex, ausserdem würde ich meine Partnerin "betrügen".

Jahrelang konnte ich gar keinen Orgasmus bekommen beim GV, jetzt geht das endlich wieder. Allerdings martern mich beim Sex mehr Fragen wie:"Will sie das jetzt, ist das ok ... - also nicht bei mir".




Ich versuche nur herauszufinden, ob Dir wirklich nichts
etwas bringt (weil Du einfach keine Transmitter im Hirn hast) oder Du
"nur" nicht in der Lage bist, Deine Situation anzupassen. Anders
ausgedrueckt, bist Du vielleicht nur zu anspruchsvoll oder hast eine
Verhaltensstoerung, die sich relativ einfach korrigieren lassen koennte
oder es liegt eine organische Stoerung wie eine Depression zB vor.
4###


Volltreffer: Welches Tor ist es denn nun aber?
Bzw wie kann ich das herausfinden?


WAS VERDAMMT LÄUFT FALSCH? - Es ist so deprimierend, wenn man - wie beim mensch ärgere Dich nicht partout keine 6 würfelt, also am Spiel gar nicht teilnehmen kann - gar nicht
starten kann mit dem "Leben".



4###
Siehe oben, wie Du Deine Zeit den verbringen willst. Zum einen erklaerst
Du, dass Du alleine schlecht zurecht kommst, viel Anerkennung und Liebe
suchst, gleichzeitig stoert es Dich, dass Du wegen anderen was auch
immer unternehmen musst (dabei ist fraglich, ob das so zutrifft, es kann
Dich ja niemand zwingen. Das ist irgendwie widerspruechlich.)


Findest Du?
Alleine sein will ich nicht, also kann ich mich nur versuchen so gut wie möglich anzupassen, allerdings ohne eigene Vorstellung, was ich eigentlich will. - Oder: In der Not frisst der Teufel halt Fliegen.






Auf meine Fragen nach einer Diagnose gab es auch Narzissmus. Das waere
dann also das:
http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus#...itsst.C3.B6rung

Kannst Du Dir das vorstellen? Das klingt erstmal exotisch, weil
fehlender Selbstwert und Eitelkeit zB null zusammenpassen.
Nehmen wir aber mal an, es kaeme beides zusammen. Es fehlt praktisch
gaenzlich an Selbstwertgefuehl und dennoch ist die Persoenlichkeit
narzistisch. Wuerde man sich das nicht wie bei Dir vorstellen?
4###


Ich verstehe den Narzisten mehr als eine Art Mensch, der oben steht, um den sich alles zu drehen hat. Es gibt einige Punkte in der Beschreibung, die passen, jedoch aus diesem Blickwinkel.

Wenn ich um Nähe suche, dann weil ich als Partner wahrgenommen werden will, nicht weil ich erst 10 Stunden gekrault wurde.






4###
Auch da frage ich mich, was Du erwartest. Wenn Du ihre Vorgeschichte
nicht akzeptieren kannst, stellt das die Beziehung in Frage.



Wenn man halt so wenig zurückbekommt, erinnert einen das doch automatisch an das, was vorher war. Mich konkret an den Satz meiner Lieben "ich habe meinen letzten Mann ganz schlecht behandelt, der war total lieb zu mir und ich habe ihn ganz offen betrogen." - Ich bin lieb zu ihr und fühle mich oft an diese Situation erinnert.






4###
Siehe die Narzissmusueberlegung. Einerseits willst Du, dass es sich um Dich dreht, andererseits beklagst Du, dass es so ist.




Das ist wie das Ding mit der Aufmerksamkeit. Es gibt zwei Formen: positive und negative. Ich möchte gerne die Aufmerksamkeit haben, nicht nur die Erlaubnis zu unterstützen.




###
Du bist ja nicht im praktischen Sinne lebensunfaehig, dennoch meinst Du,
Hilfe zu benoetigen. Warum eigentlich? Das kann doch nur dann gelten,
wenn Du trotz Widerwillen Deine Beduerfnisse narzistisch uebermaessig
gewichtest oder wirklich praktisch auf Hilfe angewiesen waerst.
Deinen Schilderungen nach kannst Du aber die Dinge des Alltags ja sogar
recht gut bewaeltigen.



##
Ein Kranker im Krankenhaus kann an den richtigen Maschinen auch "leben" - ist das ein Leben?



Was kannst Du denn nicht, wofuer Du andere
unbedingt brauchst?



###
Ich bin mir sicher, man kann es sich nicht "einfach" kaufen.

Was ich brauche.... deshalb schreibe ich hier. Vielleicht kennt das jemand und hat Ideen. Ich glaube, das war meine Idee.



4###
Du stimmst mir aber zu, dass es Dir relativ objektiv betrachtet besser als vielen geht?


... Ja, natürlich tue ich das. Auch die, denen es besser
geht, haben Probleme. Ich bin nicht der Einzige.



Du hast eine Frau, die immerhin behauptet, Du seist der
Mann ihres Lebens. Wieviele Menschen haben gar keinen Partner? Du hast
Eltern, die Dich unterstuetzen und lieben. Kann das jeder von sich
behaupten?



Nicht jeder. Genau deshalb dieser Druck. Ich habe alles, was man braucht und es läuft einfach durch. Wie meine Medikamente/Alkohol - geringe Wirkung. - Das frustriert.




Wie sieht es finanziell und beruflich aus?


Ich komme mit dem Geld, das ich für ein Jahr habe, hin. Meine Freundin lebt über ihre Verhältnisse, das macht es mir schwer. Nächstes Jahr ist meine Ausbildung dann zu Ende,
dann kommt vielleicht wieder Geld, allerdings muss ich dann erstmal die Ausbildungskosten zurückzahlen.

Keine Schulden.




4###

Ich käme mir blöd vor, wenn ich meiner Partnerin sagen würde, sie solle
es mir häufiger sagen. Das passiert (ausser beim Streiten) schon einige
male pro Tag.

4###
Ja, also bitte. Damit duerftest Du schon unter wenige positive Ausnahmen
fallen. Du hast einerseits eine sehr hohe Anspruchshaltung und willst
(oder kannst) andererseits nichts dafuer tun. Es gibt zwei
Moeglichkeiten. Entweder Du reduzierst Deine Ansprueche, oder Du wirst
aktiver. Und mit aktiv meine ich keine Kur, bei der man Dir das Essen
ans Bett stellt, sich mit Dir unterhaelt, wie schlimm Du dran bist und
Massagen verschreibt.
4###

Sondern? - ich stehe da total auf dem Schlauch. In einer Kur wurde mir geraten, ich solle mich mal spiegeln lassen, wusste gar nicht, was damit gemeint war.





Für mich gibt es da eine Diskrepanz zwischen Worte und Taten. (wenn ich
könnte, würde ich Dir helfen, aber ich muss jetzt schlafen, arbeiten,
mir geht es nicht gut ... - ich bin da schon fast immer für meine
Partnerin da)

4###
Hast Du mal konkrete Beispiele, dass ich mir ein Bild von Eurem Alltag

6°° Uhr aufstehen. Ich gehe runter mache Frühstück. Gegen 6:45 kommt sie und die Kleine auch. Um 7 muss ich aus dem Hause, die Schule beginnt um 8:15.

Sie verlässt um 7:30 das Haus.

Je nach Tag bin ich zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr wieder zurück, koche dann das Essen.

In der Zwischenzeit versuche ich das Tägliche Schulpensum abzuarbeiten (tippe es ab, versuche zu behalten), habe im Zweitjob zu arbeiten (Löhne, Buchhaltungen).

Zwischen 18:00 und 19:00 ruft sie mich an, ich könne sie abholen, helfe dann meist beim Saubermachen und trage ihre Sachen nach Hause.

Dort zieht sie sich um, guckt nach Post, emails, Bank, macht die Kasse. Ich warte mit Essen.

Um 20:30 muss die Kleine ins Bett.

Es folgt die Wäsche (rd. 1/2 Stunde). Meist sitzt sie noch am Schreibtisch und macht Terime.

Ich decke derweil den Früshtückstisch und mache die Brote für den nächsten Tag. Schnell ist es dann 22:00 Uhr. Es wird viel geputzt, aufgeräumt und über Dinge, die zu machen sind geredet. Die meiste Korrespondenz erledige ich auch noch.

Zwischendurch nehme ich sie in den Arm, massiere sie, spreche ihr Mut zu (hat viele körperliche Beschwerden)

Ich bekomme innerlichen Druck mehr produktiv für die Ausbildung zu sein.

Wenn wir dann ins Bett gehen gegen elf Uhr, schläft sie in Sekundenbruchteilen ein - mir stellt sich dann die Frage - ist es da jetzt gewesen?

Die Wochenenden laufen ähnlich ab.






Ich moechte nur sicherstellen, dass Deine Erwartungshaltung
nicht Deine Einschaetzung der Situation truebt.
Bei was zB benoetigst Du genau Hilfe, aber Deine Freundin weicht aus?


Manchmal frustriert mich die Situation oder neue Dinge halt so sehr, dass ich Zuspruch und Halt wünsche. Zu hören bekomme ich dann "wieso, ich lasse Dich doch in Ruhe".




Wenn sie bei der Arbeit bist, kannst Du ja nichts fuer sie tun. Und dann geht es Dir doch selbst oft
schlecht, und Du behauptest, Dich unselbstaendig zu fuehlen. Wie schafft
Du es da ueberhaupt staendig hilfreich Deiner Freundin zur Seite zu stehen?




Ich habe die Hoffnung etwas zurück zu bekommen. Für mich gehört das dazu, den Menschen, den man liebt zu unterstützen, wo auch immer man kann (stehe mit ihr mitten in der Nacht auf wg. Zahnschmerzen und fahre mit ihr zum Arzt - wenn es mir nachts schlecht geht bekomme ich nur zu hören "aber ich muss schlafen", dann gehe ich total verzweifelt nach unten und versuche mich zu beruhigen, Texte wie hier zu schreiben,

was ihr allerdings nicht gefällt.

Mir eigentlich auch nicht

4###

Unselbstständig?
Das allermeiste mache ich alleine, ich habe nur keine Basis für die
Zukunft, kein Konzept, kein Vertrauen.

4###
Mir ist auch hier nicht ganz klar, was Du meinst. Wenn man nicht gerade
eine sehr praezise von Leidenschaft getriebene Vorstellung der Zukunft
hat, ergibt sich das doch meistens von selbst.
Man erlernt irgendeinen Beruf, heiratet, kriegt Kinder, sowas in der
Art. Was fuer ein vertrauenswuerdiges Konzept stellst Du Dir da vor?
Sicherheit gibt es fuer niemanden im Leben.
4###


Lebt man wirklich einfach so vor sich hin?
Meine Ex Frau sass bei iherer Therapeutin. Frage: Was stellen Sie sich für Ihr leben vor? - Antwort: Eine gute Beziehung, Haus, Familie, Arbeit. Th:"Ist das alles?" Seitdem hatte ich den Eindruck bei ihr, sie veränderte sich sehr.


4###
Wieder verstehe ich nicht, was Du erwartest. Wenn die Abreit vorbei ist,
ruht man sich aus. Du kannst schlafen, am Computer hocken und in einem
Forum schreiben oder Fernsehen oder einfach nur an die Wand starren,
wenn Du zu nichts lust hast. Das ist ja nicht verboten.


Klar ist das nicht verboten, es aber zu tun, nur um Zeit zu verbrennen, das kann es doch nicht sein - denke ich.




4###

Sicherlich bin ich nicht unselbstständig, eher von der eigenen Person her.

Ich hatte mir mal ein Wohnmobil gemietet und solange ich unterwegs war
mit dem Ding, war es ok. Sobald ich irgendwo angehalten habe, wusste ich
nichts zu tun, ich kapier einfach den Sinn nicht.

4###
Dann machst Du eben nichts. Es scheint, als suchtest Du vielleicht nach
etwas, was es gar nicht gibt?
Wenn Du mit dem Wohnmobil rumfaehrst, kommst Du irgendwo an. Dort machst
Du, was sich anbietet, oder machst eben einfach nichts.
Wenn Du zB an einem Strand anhaelst, legst Du Dich in den Sand. Wird Dir
zu heiss, gehst Du ins Wasser. Ist Dir zu langweilig, liest Du eine
Zeitschrift. Gibt es zwei Strassen weiter ein Museum, latscht Du da
durch. Selbst wenn das langweilig sein sollte, wen kuemmert das.
Immerhin kannst Du dann Deinen Eltern und Deiner Freundin verkuenden,
wie selbstaendig Du warst und Dich deshalb besser fuehlen.
Oder fuehlst Du Dich hilflos, weil Du spontan sein musst. Einen Umzug
organisierst Du ja ohne Probleme. So koenntest Du auch Deine Freizeit
oder den Alltag durchplanen, wenn die Antriebsarmut zu ausgepraegt ist.

Huhngesicht[/b][/quote]


Danke erstmal

Donald Duck

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Kann einfach nicht endgültig loslassen!!!
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von lilay
4 21.07.2012 15:21
von • Zugriffe: 297
was mache ich falsch? "er" will einfach nicht!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von sidney
2 26.03.2003 10:26
von (Gast) • Zugriffe: 134
Ist das Borderline oder einfach nur normal??
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Katrin
2 29.07.2005 20:22
von (Gast) • Zugriffe: 305
Es macht einfach keinen Sinn
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Loser
3 24.05.2002 19:46
von (Gast) • Zugriffe: 142
Schreib mir einfach
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Kummertroesterin
2 10.01.2001 02:29
von (Gast) • Zugriffe: 157
Leute verschwinden einfach
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anne
4 17.03.2005 02:46
von (Gast) • Zugriffe: 345
Einfach mal gefragt :-)
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von auf der Suche
10 04.11.2006 16:44
von (Gast) • Zugriffe: 153
ich möchte einfach nur glücklich sein
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Melli
2 14.06.2006 17:02
von (Gast) • Zugriffe: 190
Re: ich möchte einfach nur glücklich sein
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von susa
1 01.08.2006 16:34
von (Gast) • Zugriffe: 248
War ich einfach nur irre?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Leyla
3 05.08.2006 12:41
von (Gast) • Zugriffe: 194
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen