Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.165 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
Verzweifelte ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2010 22:31
RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Hallo ihr Lieben,
ich habe ein riesen Problem mit meinem Bruder...Ich bin wirklich am Ende und weiß nicht mehr weiter Ich hoffe hier einen Ratschlag zu finden, weil ich keine Ahnung habe, an wen oder an was ich mich wenden kann
Es ist ne ziemlich lange Geschichte, aber ich versuche mal von vorne anzufangen:
Es fing alles so ca 2006 an. Damals war mein Bruder in der 10. Klasse 2. Halbjahr und es stand fest, dass er wiederholen musste.

Er war der Meinung, dass er, weil er ja sowieso wiederholen musste gar nicht mehr zur Schule gehen muss. Er schwänzte mindestens 3 Tage in der woche und alles was er machte war vorm pc zu sitzen.

Seine Umwelt und Familie interessierte recht wenig...Kleiner Einschub: Meine Eltern waren zu der Zeit 7 jahre selbstständig mit Restaurant und es lief zu der Zeit echt mies. Sie waren kaum zu Hause, haben Personal entlassen und arbeiteten von morgens früh bis nachts...Versuchten trotzdem uns Kindern alle Wünsche zu erfüllen und waren immer für uns da. Zu der Zeit war ich 18 und ging auch noch zur Schule, 12. Klasse.

Nach Schulschluß hab ich versucht bei meinen Eltern mitzuhelfen und am We sowieso, da ich sah wie schlecht es meinen Eltern ging, weil unsere existenz auf dem spiel stand. Seit dem ich 16 war habe ich schon immer dort mitgeholfen, aber zu dieser Zeit immer intensiver.

Zusätzlich habe ich mich grösstenteils noch um den haushalt gekümmert, freiwillig dazu zusagen, es gab niemals druck von meinen eltern in geschäft oder haushalt mitzuhelfen, sie sagten immer: du musst doch auch freizeit haben...aber ich hatte angst dass meine eltern irgendwann zusammenbrechen, unsere existenz weg ist oder sonstiges.
und somit konnte ich meinen führerschein, den meine eltern mir vorgeschossen hatten mit gutem gewissen abarbeiten...


zurück zu meinem bruder, der natürlich durch schule schwänzen viel freizeit hatte und das ganze haus in einen saustall verwandelte...zuerst lies ich dies noch zu räumte alles weg, machte alles sauber...

von meinen eltern gab es dann doch schonmal ein aufn deckel, das er seinen scheiss doch wegzuräumen hat. aber alles blieb beim alten.

wir hatten auch ein sehr gutes verhältnis, machten viel zusammen und war auch eigentlich ales schön...irgendwann ging ich dann in die 13. und das abi rückte näher..
durch viel lernen,arbeiten und haushalt eskalierte die situation zwischen mir und meinem bruder, da ich nicht mehr einsah alles hinter ihm her zu räumen...es gab riesen streit wir redeten 3 monate nicht miteinander...

er wiederholte die 10. klasse (schwänzte trotzdem mehrmals die schule) es gab viele gespräche mit ihm und meinen eltern, doch er rastete immer aus, wenn sie versucht haben mit ihm zu reden. dazu noch zusage: er war schon immer faul, weil meine eltern nicht viel verlangten und tat nie was wo er nicht seinen nutzen drausziehen konnte...so konnte es nicht weitergehen...

ich suchte das gespräch mit ihm, erzählte ihm wie ich mich fühle, versuche zu helfen, damit ich unsere eltern entlasten, mein abi gut abzuschliessen und was mich noch alles bedrückte. bat ihm um verständnis und ein wenig hilfe...er war verständnisvoll und sagte er versuche mir zu helfen...
das hielt 2 wochen an, danach war alles wieder wie vorher ( insgeheim war mir das auch klar)...

nungut ich machte soweiter wie vorher...er machte seinen realschulabschluß und ich mein abitur..

danach hatte ich viel freizeit, da ich an der uni studieren wollte und so störte es mich auch nicht zu arbeiten und haushalt zu machen bis zum anfang des studiums...

er wollte aufs fachgymnasium und sein abi nachmachen, er brach noch vor dem 1. halbjahr der 11. die schule ab, weil er dauernd die schule schwänzte, damit kann man dann ja auch nicht weitkommen.


Laut seiner Aussage hätte er Schlafstörungen und könne deshalb nicht zur Schule. Er war beim Neurologen und im Schlaflabor, aber es konnte nichts festgestellt werden. Meines Erachtens hatte er einfach nur kein Bock auf Schule.


Er bekam dann leichte Schlaftabletten von der Neurologin verschrieben, aber es wurde laut seiner Aussage nicht besser. Es viel dann immer mehr auf das er nur Nachts wach war und dann den ganzen Tag über nur geschlafen hat. Zu der Zeit hing er auch immer mit Freunden ab, die nur am kiffen waren.
Dann stellte sich nach kurzer Zeit auch raus, dass er, wir haben im Haus n ziemlichen großen Abstellkeller, da geht so gut wie niemand rein, dort im Keller Hanfpflanzen angebaut hat. DAnn war auch verständlich warum er nur nachts wach war, weil er Angst hatte das jemand seine Pflanzen entdeckt. Tagsüber war ja niemand zu hauses gab nurnoch Streit, da ich nicht einsah alles machen zu müssen, mein bruder wurd auch immer aggressiver, hängte nurnoch rum, tat wirklich nix ausser am pc sitzen, essen, alles verdrecken und ab und zu mal raus mit erde und wasser um nach seinen pflanzen zu gucken..


Mit meinen eltern kam es auch immer wieder zu streitigkeiten, da mein Bruder nie etwas machen musste und wie Gott in Frankreich zu Hause lebte.Und mit der Uni war es auch nicht so das wahre...Ich wollte mich trotzdem irgendwie durchboxen, aber mitte des 2. semesters brach meine mama zusammen und ich sprang für sie ein.

Das wars mit der uni...hab es nicht mehr auf die Reihe bekommen, nachdem es meiner mutter wieder besser ging. Das Restaurant lief auch wieder super und ich arbeitete da und war nebenbei auf der suche nach einem ausbildungsplatz.


anfang 2009 bekam ich dann auch einen für august 2009. Der ist jetzt knapp 60km von meinem wohnort entfernt. Mein plan war es auszuziehen nach der probezeit. aber alles kam anders! Meine eltern mussten leider ihr Restaurant aufgeben, da unser Verpächter den pachtvertrag nicht verlängern wollte. so mussten wir im märz 2009 zu machen obwohl alles grad wieder so gut lief.

und nun hingen wir auch noch auf einem berg schulden. wir mussten uns ein neues restaurant suchen...das einzige was in frage kam ist jetzt 100km von meinem wohnort entfernt. mitte mai letzten jahres konnten wir unsere alten dort nun einräumen und im juli dann auch nach vielen problemen auf machen.


Die zeit zwischen märz und mai waren meine eltern natürlich jeden tag zu hause. redeten auf meinem bruder ein, er solle sich gedanken um seine zunkunft machen. es war schon über ein jahr vergangen wo er nichts mehr gemacht hat, ausser es sich gut gehen lassen hat.
er sagte er hätte probleme mit dem schlafen und bräuchte hilfe wegen den drogen.wollte in eine klinik. meine eltern suchten hilfe bei der drogenberatung (haben sie auch vorher schon) aber mein bruder kam dieses mal mit.

von der Arge hatte er auch zur auflage dort jede 2. woche hinzugehen. schnell verlor er die lust daran.
keiner kam mehr an ihn ran( ich redete schon knapp n jahr nicht mehr mit ihm, da er mir sagte, wie sehr ich mich hasse, ich weiß bis heute nicht warum. nur weil ich hier alles in ordnung halte und mich um meine zukunft kümmere und alles versuche zu erreichen, was ich erreichen will?!)


auf gespräche mit meinen eltern reagierte er nur mit hass und aggression. wurde gewaltätig gegenüber meiner eltern. ich redete mit denen, sie sollen ihn rausschmeissen, so geht es nicht weiter (es gab auch da wieder streit mit mir). sie waren der meinung sie können ihr eigenes kind doch nicht rausschmeissen. sie haben sowieso schon ein schlechtes gewissen, dass sie sich kaum um ihre kinder kümmern konnten.


ich wollte ihn verständlich machen, dass es nicht so ist.( Ich habe noch einen jüngeren bruder jetzt 15). weil jedes mal wenn sie freizeit hatten haben wir schöne sachen gemacht, wir haben die zeit intensiv genutzt miteinander, bis auf mein bruder, der jedes mal kein bock auf nix hatte und lieber vor seinem pc hing.

nur wenn es dann mal in einen freizeitpark, schwimmhalle oder kino ging usw. aber wenn wir nur mal zusammen ein spiel gespielt haben, zusammen saßen und aßen(er nahm schon immer sein essen mit in sein zimmer und aß dort, ca seit 3 jahren) oder spazieren waren hatte er keine lust.

und ich sagte das ich ja auch nicht so bin wie er und meine anderer bruder auch immer hilfsbereit und verantwortungsbewusst. es sei nicht ihre schuld,sondern das drogen den menschen verändern. naja meine eltern brachten es nicht übers herz und liessen ihn ihn ruhe.


ein tag anfang sommer eskalierte es dann, meine eltern, mein kleinerer bruder und ich waren weg und als wir wieder kamen sah es hier aus wie scheisse. meine vater ging ins zimmer meines bruders und bat ihn ganz normal seine sachen wegzuräumen und wenn man gegessen hat, doch bitte die töpfe abzuwaschen.

mein bruder warf geschirr nach meinem vater schrie und drehte total durch. er schrie uns alle an, wie sehr er uns alle hasst, dass wir alle scheisse sind.

meine eltern hätten sich ja nie um ihn gekümmert, er war immer alleine und alles mögliche.warf mit dingen um sich. es war richtig schlimm, ich hatte total angst. diesen gesichtsausdruck werd ich mein lebtag nicht vergessen, so voller hass und richtig psycho.

jetzt war mir klar, der ist total krank im kopf, nicht mehr herr seiner sinne. und alles was er uns an den kopf warf war nur erlogen und beispiele die er anführte waren totalübertrieben und nicht richtig.


Meine eltern waren am ende, wussten nicht mehr weiter und dann war da auch noch die neueröffnung unseren neuen restaurants. sie dachten es würde sich alles beruhigen und dann nochmal mit ihm sprechen. weil das hatte ja immer geklappt.


So fuhren ich und meine eltern zu unserem neuen restaurant. alles einräumen und die eröffnung planen. (dort gab es auch eine kleine wohnung, wo ich und meine eltern übernachteten). mein anderer bruder war nämlich mit seiner freundin und den eltern die sommerferien im urlaub.

trotzdem fuhren meine eltern noch mindestens einmal die woche für 2 tage nach hause um zugucken das alles klar ist und kauften ein, damit mein psycho-bruder auch was zuessen hatte. ich nicht, ich hatte dort jemand kennengelernt und hatte auch ziemlich angst nach hause zu fahren.


dann kam der tag meiner ausbildung, vorher hatte ich noch in unserem neuen restaurant fleissig mitgeholfen, ich fuhr auch von dort zur arbeit. aber schnell merkte ich das ich das nicht packe, der weg war einfach zu weit.

also entschied ich mich nach ende der sommerferien wieder nach hause zu gehen, da mein kleinerer bruder sonst ganz alleine gewesen wäre und es einfach zu teuer gewesen wäre auf längere zeit.


das restaurant lief gut und meine eltern kamen auch jeder mindestens einer in der woche. ich und mein kleiner bruder hielten gut zusammen, der half mir wo er nur konnte und seine schulnoten wurden auch besser( er war vorher nicht so gut in der schule)

ich merkte das er immer erwachsener wurde und auch alles ernster im leben nimmt und sich gedanken um seine zukunft machte. er wolle auch nicht so enden wie unser anderer bruder und das unsere eltern uns irgendwie vernachlässigt haben, fand er auch an den haaren herbeigezogen, sie haben uns allen ja alles ermöglicht was sie konnten und waren immer für uns da.
ich fand das einfach nur bewundernswert für diese einstellung für einen 15jährigen.

so weit vom denken her war nicht mal mein anderer bruder. es ging relativ gut ne zeit, da meine eltern ja auch ab und zu vorbeikamen, einkauften und mich hier im haushalt unterstützten, denn ich sah es dann auch irgendwann nicht mehr ein hier alles alleine zumachen, vorallem weil ich morgens schon um 7uhr aus dem haus ging und abends entweder um halb 6 oder halb 8 zu hause war( wegen der langen wege die ich zur arbeit und zurück brauchte) und mein bruder hier nix machte ausser alles einzusauen.

und mein anderer bruder sollte sich auch mehr auf seine schule konzentrieren, aber er versuchte mich trotzdem zu unterstützen und hatte dann mal essen fertig oder gesaugt wenn ich nach hause kam.
ich bin froh ihn zu haben, er baute mich das eine oder andere mal auf. hierzu ist zusagen, dass meine eltern ihn eigentlich mit zum neuen restaurant nehmen wollten und da auf eine schule schicken wollten. wir aber lange drüber gesprochen hatten, dass er doch hier mit mir bleiben will, wegen freundin und freunden und er doch wenigstens noch die realschule hier zuende machen soll.


im späten sommer hörte es schlagartig auf, dass meine eltern hier regelmässigher kamen, da das restaurnat schlechter lief und wieder personal entlassen werden musste(hauptsächlich meine mama kam noch jede 2-3wochen).

ich war nun für alles verantwortlich was hier geschah, haushalt, einkauf und allem. mein bruder krümmte keinen finger, wenn der müll überlief wurd alles daneben gestellt, geschirr wurde nicht mehr in den spüler gestellt und töpfe und pfannen nicht abgewaschen, wenn ich es brauchte musste ich es sauber machen.

mit dem haushalt kam ich dann schon nicht hinterher. nach der arbeit war ich zu fertig und am we versuchte ich alles klar zu kriegen.aber es war eine sisifus-arbeit...mein bruder verdreckte alles...und aß ohne maß, man glaubt es kaum wenn man es nicht miterlebt hat. allen denen ich das erzähle, denken ich bin bescheuert, wie ein einziger mensch so viel dreck machen kann und essen kann...wahrscheinlich wegen den drogen, fressflash und kein bock zu nix.


ich stand nun da ALLEINE mit meinem azubigehalt sollte ich 3 mäuler stopfen( eines ohne maß), die spritkosten und meine bankkleidung die ich mir nach und nach anschaffen wollte. letzteres viel weg. denn meine eltern konnten mich ab herbst 2009 nicht mehr so unterstützen wie vorher. es gab zwar noch hin und wieder mal kleine finanzspritzen, aber die fielen nach und nach auch weg, da die altlasten des alten restaurants und des neuen einfach erdrückend waren.


meine mutter kam zwar noch ab und zu und kaufte von ihrem letzten geld für uns ein. aber ein 50 euro einkauf hielt für meinen psycho-bruder grad maximal 3-4 tage. so kaufte ich gesondert für mich und meinen kleinen bruder ein, aber da meine mutter nur selten hier war und einkaufen konnte, war auch mein einkauf nicht mehr sicher. ich konnte so gut wie jeden tag einkaufen, damit ich und mein kleiner bruder was zuessen hatten. so ging mein gehalt nur für essen und sprit drauf.

irgendwann hatte ich es satt, nahm ein alten kleinen kühlschrank (der eigentlich für meine wohnung gedacht war, wenn ich mal auszieh) schloß ihn an und steckte alle sachen die ich gekauft hatte dort rein, hängte ein schloß vor und schloss ab.


meine eltern versuchten noch ein paar mal mit meinem bruder zu reden, dass er sich doch wenigstens mal um einen nebenjob bemühen sollte oder sich irgendwo hilfe holen solle, wenn er meint er sei krank( er hat irgendwann mal selbst zugegeben, dass er krank sei). nix geschah.

und ab winter 2009 fing für mich der reinste terror an. da es immer weniger wurde die meine eltern noch für meinen bruder einkauften( der einkauf war für alle die hier wohnen gedacht, aber er eigentlich immer alles verbraucht hat und mein kleiner bruder und ich nur einen geringsten bruchteil davon abbekamen) versuchte er auch an meine sachen ranzukommen. alles was ich stehen lassen hab, was ich gekocht oder gekauft hatte war binnen einer nacht weg. persönlichde sachen/geld fehlten mir.

ich war fertig ich wusste nicht mehr weiter, ich versteckte nun alles. mensch was ein leben, ich hatte angst um meine sachen, dass irgendwann meine arbeitssache zerschnitten irgendwo liegen. ich habe wirklich riesen angst.

weihnachten 2009 waren mein eltern das letzte mal hier. seit dem neuen jahr steht ihnen das wasser bis zum hals. kämpfen um unsere existenz mit all ihren kräften, die sie noch haben.
es steht wirklich richtig schlimm drum und das macht mich zusätzlich fertig, denn 11jahre haben sie und ich unser ganzes herzblut in alles gesteckt. ich kann sie nur von der ferne her unterstützen, da ich meine ausbildung unbedingt richtig gut abschliessen will.

es faltern hier jede woche rücklastschriften der bank ins haus. es ist schon soweit, dass ich versuche alles was ich kann zu bezahlen, dass sie uns nicht strom/gas/wasser im haus abstellen so bleibt nur sehr wenig geld übrig. und wie gesagt es geht für essen drauf. und ich kann langsam gar nichts mehr einkaufen wegen den ganzen rechnungen, die ich versuche noch zu bezahlen.


meinen psycho-bruder interessiert das recht wenig, klaut wirklich alles was ich einkaufe. bricht meinen kühlschrank auf. wenn ich irgendwo anders was verstecke, er findet es. und es ist alles weg. ich hab schon keine verstecke mehr und alles was ich abschliessen kann, bricht er auf . und langsam geht mir das geld aus um noch was zu kaufen.

wenn er mal nichts zuessen findet macht er alles kaputt. er hat schon unsere heizung kapuut gemacht, weil die wegen der kälte ausgefallen ist. einen wasserhahn weil der etwas schwer zu drehen war.oder einfach nur den wasserhahn in der küche hat angelassen und weggegangen ist und die ganze küche gefluetet war. ich kann das gar nicht alles aufzählen. immer ist irgendwas.


Das geht jetzt schon 3 wochen so. ich habe angst um meine sachen und um mein leben. wirklich es ist nicht übertrieben. mein freund war jetzt am wochenende hier, so fühlte ich mich beschützt und er hat für mich eingekauft, da mein bruder schon wieder alles an sich gerissen hat was ich freitag gekauft hatte. habe ein neues versteck gefunden, aber es ist nur eine frage der zeit bis mein bruder das findet.
und sobald die sachen die er mir geklaut hat alle gehen und die anderen sucht wird er wieder durchdrehen. er nimmt mir ja jetzt schon alles weg, make-up, klamotten, arbeitssachen die ich wasche und zum trockenen aufhänge liegen kurze zeit wieder im dreck, die habe ich jetzt auch erstmal versteckt, damit ich morgen noch zur arbeit komme.

aber ich habe angst wenn ich morgen das haus verlasse. ich komme erst spät wieder. mein freund konnte auch nicht bleiben, da er ja selbst arbeiten muss und 80km von mir weg wohnt.


wir sind noch nicht lange zusammen(knapp n halbes jahr) aber ich habe ihm heute und gestern erstmal mein herz ausgeschüttet was mich bedrückt...davor hatte ich auch sehr viel angst, weil viele beziehung kaputt gegangen sind, weil ich oft überfordert war und dann demjenigen meine sorgen erzählt habe.

aber ich habe das ganze we nur geheult, weil ich nicht wusste wie den rest des monats klarkommen soll und mein vater mich angrufen hat und erzählte das wir von unserem neuen vermieter die fristlose kündigung bekommen haben, wenn wir die miete nicht bezahlen für unser neues restaurant.

er wollte natürlich wissen was soll ist. so erzählte ich ihm alles. ich weiß auch das er der richtige ist, aber heute morgen war er komisch.
er machte noch den vorschlag, dass wir(mein kleiner bruder er und ich) uns ne wohnung suchen und zusammenziehen. er wollte helfen. ich weiß das eigentlich erstmal nicht mit ner frau wieder zusammenziehen wollte und sagte ihm das auch, das ich das weiss und er nicht mit mir zusammenziehen soll wegen so einer scheisse.
er war aber ganz verständnissvoll und sagte er wolle mir nur helfen und mich liebt und das dann auch nur aus liebe tun würde. aber da er heute morgen so komisch war, lässt mich mal wieder zweifeln. das tut jetzt auch wenig zur sache.


ich telefonierte wieder mit meinem vater, erzählte ihm wie sehr angst ich hier alleine habe und erzählte ihm was mein freund vorgeschlagen hatte. ich wollte ihn eigentlich nicht beslasten mit dem allem, sonst kam ich ja auch klar. aber es ging nicht anders und mein vater sagte auch ich soll das bloß sagen und nicht für mich behalten.

er will jetzt wenn alles geklärt ist bei denen hier her kommen und meinen bruder rausschmeissen.aber was wird dann passieren?! er wird meinen kleinen bruder von der schule abfangen und versuchen hier reinzukommen.
aber er weiss nicht wie er das machen soll. er weiss nicht an wen er sich wenden soll, wer dafür zuständig ist.
beim jugendamt hat er angst, das sie uns wegen meinem kleinen bruder was können, weil er mit mir hier alleine ist. und der andere ist ja schon volljährig ist. und es läuft ja auch alles gut mit mir und meinem kleinen bruder, er wird immer besser in der schule und ich will nicht das er wegmuss, sonst würde ich zusammenbrechen.

können die uns da was? es ist alles verzwickt ich weiß nicht was ich tun soll...ich habe angst ins bett zugehen( ich kann mein zimmer leider nicht abschliessen) dass mein bruder mit einem messer vor mir steht und mich bedroht, weil ich essen versteckt habe.

ich habe angst davor morgen aufzustehen, dass irgendwas mit meinem auto/ arbeitssachen ist, dass ich nicht zur arbeit fahren kann. ich habe angst davor das hier alles kaputt ist, wenn ich morgens aufstehe. ich habe angst um mein leben wirklich ich könnte heuln.


vielleicht hört sich das alles nicht so dramatisch an wie es ist, aber ich sage es nicht dramatisch. ich musste schon viel in meinem leben durchmachen und neige nicht zur übertreibung. ich habe noch was zuessen rausgelegt, aber es ist nicht viel und für meinen psycho-bruder nicht lange reichen.

ich habe angst davor morgen abend nach hause zu kommen. was dann wohl hier alles passiert ist?! meinen bruder muss man vielleicht erlebt haben um mir zu glauben, aber ich sage er ist total krank in seinem kopf und krieg die realität nicht mehr mit.

ich habe angst um unser haus, das alles kaputt geht, ich hänge an diesem haus, wir haben hier sehr viel mitgearbeitet das aufzubauen. ich bin schon ganz durcheinander hier alles aufzutippen, was alles geschehen ist, das in einen klaren ablauf zubekommen.

es ist so viel passiert. es ist nur ein kleiner ausschnitt meines lebens.


kann mir jemand helfen? an wen kann ich mit wenden, das dieser terror ein ende hat?! ich denke immer, falls es hart auf hart kommt, kann ich die polizei rufen oder lachen die mich nur aus?


muss ich erst tot in der ecke liegen, bis was passiert?! oder irgendwas anderes schlimmes? denn er ist schon so vergesslich oder ich weiß nicht woran es liegt, dass er den backofen oder herdplatten für den ganzen tag anlässst. ich habe nachts schon angst hier irgendwann abzufackeln.


Liege ich so falsch, dass man was für sein leben tun muss um was zu erreichen? oder sollte man alles ausnutzen um alles in den arsch geschoben zubekommen?

ich war immer der meinung, dass man ohne fleiß keinen preis bekommt. und ich bin auch immer noch der ansicht. aber wenn ich meinen bruder so angucke, er ist mit allem durchgekommen, ohne irgendwas dafür zu tun und zu lügen.


ich dachte immer ehrlichkeit zeichnet sich am ende aus. aber alles was meine eltern mir im laufe meines lebens beigebracht haben, wird durch diesen menschen widerrufen, obwohl sie mich genauso erzogen haben wie ihn.

es wurden nie unterschiede gemacht, egal wie viel ich getan habe oder wie wenig er gemacht hat. wir wurden immer gleich behandelt ich bin auch der meinung, dass meine eltern ihm viel zu viel haben durchgehen lassen haben. und alles viel zu locker gesehen haben.

aber ich konnte auch immer alles machen was ich wollte. meine eltern haben mir nie steine in den weg gelegt und ich konnte meine erfahrungen machen.


was soll ich nur tun? an wen oder was kann ich mich wenden? meine eltern? keiner weiß mehr einen ausweg...hat jemand schon ähnliche erfahrungen gemacht?
ich würde mich sehr sehr über antworten freuen! bitte helft mir! ich habe wirklich angst!



M: Ein paar Absätze eingefügt


[ Editiert von Administrator Maja* am 07.02.10 23:18 ]

verzweielte ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2010 23:37
#2 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

jetzt habe ich mir nochmal durchgelesen, was ich geschrieben habe. es klingt wirklich nicht so dramatisch wie es ist, viele wirklich schlimme die passiert sind, habe ich ausgelassen, die ich eigentlich noch mit einfügen wollte...um beispielhaft darzustellen wie schlimm es hier für mich und meinen kleinen bruder ist( er sagt zwar immer das wir das schon schaffen,aber in nebensätzen gibt er mit zu vertstehen, dass er auch kein bock mehr hat hier zu bleiben. er will wahrscheinlich auch nicht seine freunde verlieren un din dem alter ist es wohl auch nicht die beste lösung ihn aus einer gut funktionierenden klassengemeinschaft zu reisssen). mewin psycho-bruder hat schon etliche kommentare gelassen, wie sehr er sich wünschen würde, dass alle aus meiner familie tot wären, weils dann einfach besser wäre. er meint es toternst...ich kenn ihn nun schon so gut, dass ich weiß was er ernst meint und was nicht...und wie soll ich das aufnehmen, wenn er schon gewaltätig wird wenn nur kleine sachen ihm gegen strich gehen?! immer wenn ihm was nicht passt rastet er aus...ich habe noch nie einen menschen mit so viel aggressionen und wut gesehen...er ist auch schon mehrmals auf mich losgegangen, aber da war immer jemand von meinen eltern hier...und ich denke, dass er keine probleme damit hätte mir was anzutun,wenn keiner hier ist und ihm was gegen den strich geht...so wie es jetzt der fall ist...er hat keinen respekt, vor niemanden, nicht mal mehr vor meinen eltern, dass habe ich gemerkt als die hier waren...er enkt wirklich das alles was er tut oder eher gesagt nicht tut richtig ist...er glaubt es selbst wenn er lügt...er lebt in seiner welt und es ist alles ok für ihn, dass andere seine verhaltensweisen ünterstützen. für ihn wäre es total abwägig auch nur irgendwie an arbeit zu denken, denn er sagte irgendwann mal, das er lieber stereben würde als zu arbeiten...er ist zu faul in unserem haus für irgendwas zu laufen, denn es ist ja schon ne qual, kartoffeln zu schälen und zu kochen, es muss alles gleich fertig nur für ihn sein...bloß nix tun...er hat keine wertvorstellung mehr, denn er musste nie was dafür tun um was zu bekommmen was er will...wenn ein toast minimal zu lange im toaster war, wird es einfach in den müll geschmissen, denn irgendwer wird schon dafür sorgen das wieder neues toast da ist, hauptsache er muss es nicht, und wenn nix da ist, werden einfach sachen weggenommen, von dem der seiner meinung nach dafür zu sorgen hat...und wenn der jenige nicht das daraufhin nicht tut, wird gedroht oder gewaltätig reagiert oder irgendwas kaputt gemacht...also bitte nimmt alles ernst was ich hier schreibe...es ist nicht mehr witzig und es ist echt ernst...

Maja Offline



Beiträge: 1.223

07.02.2010 23:49
#3 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Hallo,

man merkt deutlich wie sehr du durch den Wind bist! Ich konnte nur mit große Mühe dein Posting lesen.

DU kannst deinem Bruder und deinen Eltern nicht helfen. Du kannst nur dir selber helfen.

Nicht nur du bist mit der Aufgabe, die du übernommen hast, maßlos überfordert, auch deine Eltern scheinen völlig überfordert zu sein - nicht nur als Eltern, sondern auch in ihren Kampf um die Existenz.

Ihr braucht alle ganz dringend professionelle Hilfe.

Deine Eltern können sich erstmal an Elternhilfe wenden, auch wenn dein Bruder volljährig ist. Erste Anlaufstelle wäre das Elterntelefon: 0800-111 0 550, dort bekommen sie weitere Hinweise.

Und für dich ist das Jugend und Kindertelefon richtig: 0800-111 0 333

Einzelheiten findest du auf der Homepage:

http://www.nummergegenkummer.de/

Rufe am besten schon morgen dort an und lasse dir helfen.

Falls du jetzt gleich Hilfe brauchst, rufe bei Telefonseelsorge an. Die Telefonseelsorge ist 24 Stunden erreichbar unter 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222
Die wissen ebenfalls welche lokale Hilfeangebote dir (und euch) zur Verfügung stehen und wo du dich hinwenden kannst.

Und wenn dein Bruder gewalttätig wird, kannst du auch jederzeit die Polizei anrufen, die lachen dich nicht aus.

Ihr bekommt Hilfe, traut euch und unternehmt was, damit es euch allen besser geht.

Ich wünsche dir alles Gute!

Lieben Gruß
Maja

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2010 00:00
#4 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Hallo Verzweifelte,
Deine Situation ist tatsaechlich ausserordentlich unerfreulich.
Ich wuerde sagen, dass so ein Forum unzureichend ist, um dieses Ausmass an Problemen loesen zu koennen. Sehr verzwickt. Am besten waere ein bequemer Weg, Deinen Bruder laengerfristig loswerden zu koennen. Er ist aber weder nachhaltig kriminell (bis jetzt), noch hat seine Drogensucht anscheinend ein ausreichendes Mass angenommen, dass man da etwas erzwingen kann. Da er diesbezueglich grenzeinsichtig ist, kaeme ein Kontakt zu Aerzten Psychotherapeuthen infrage, die ihn in eine Klinik schicken oder aehnliches? Das waere ideal, ist aber vermutlich unrealistisch. Klein anfangend solltest Du einen Weg finden, Wertsachen, Essen, was auch immer zB bei einer Freundin oder Deinem Freund, wenn das aufgrund der Distanz machbar ist, unterzubringen. So schade das ist, duerften Jugendamt oder Polizei die Angelegenheit eher verschaerfen (ein paar Hanfpflanzen im Keller eines jugendlichen Kiffers sind zwar nicht legal, locken aber auch kein Raeumkommando fuer "Psycho-Bruder ab ins Bootcamp heran"). Es handelt sich um keine einfache Situation. Du hast ein Recht auf Dein eigenes Leben, bist aber natuerlich auch gefangen in Verantwortung fuer den juengeren Bruder und Deine Eltern. Hm. Ok, ich habe jetzt ein paar Minuten nachgedacht, sowas hasse ich ;-) Es haengt von Deiner Persoenlichkeit ab. Du kannst einfach abhauen, und Dich im Kontext jeder familiaeren Verantwortung entziehen (ich an Deiner Stelle taete das). Nimm Dir eine eigene Wohnung und kuemmere Dich ausschliesslich um Deine Ausbildung. Oder Du suchst Dir erstmal selbst einen "Profi", der Dir Anlaufstellen fuer psychologische Hilfe usw vermitteln kann (ist immer ein Risiko, weil man nicht weiss, was man finden wird). Oder Du sitzt die Sache einfach leidend aus. Dein Bruder wird nicht ewig in seiner "twilight zone" leben. Entweder haut er ab, versinkt im Drogensumpf, geht in den Knast o. ae. Auch diese Variante birgt natuerlich Risiken, weil er vorher noch viel Schaden an Dir und Deiner Familie anrichten kann. Letztenendes musst Du entscheiden, was am erfolgversprechendsten ist. Zusammenfassend wuerde ich sagen, dass Du wirklich schon mehr fuer andere gemacht hast, als man erwarten kann. Wenn Du jetzt erstlinig an Dich und Dein Wohl denkst (diesbezueglich konsequent entscheidest), kann niemand Dir einen Vorwurf machen.
Aber Maedel, Deine Situation ist ziemlich beschissen, das laesst sich nicht schoenreden.

Huhngesicht

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2010 00:09
#5 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Deinen Nachtrag lesend, was erwartest Du?
Es ist in der Regel nicht wahrscheinlich, dass ein postpubertaerer Kiffer seine Schwester absticht oder anders meuchelt. Sowas kommt aber vor. Gehoerst Du dann dazu, waere ich natuerlich ueber einen beschwichtigenden Ratschlag meinerseits nicht erfreut.
Die Brisanz der Situation kannst nur Du beurteilen. Gehe weg oder/und suche Dir vorort Hilfe.
Ein Tip schadet nie und das ist unaufgeregte Ueberlegtheit, was immer man zutun gedenkt.

Huhngesicht



Zitat
Gepostet von verzweielte
jetzt habe ich mir nochmal durchgelesen, was ich geschrieben habe. es klingt wirklich nicht so dramatisch wie es ist, viele wirklich schlimme die passiert sind, habe ich ausgelassen, die ich eigentlich noch mit einfügen wollte...um beispielhaft darzustellen wie schlimm es hier für mich und meinen kleinen bruder ist( er sagt zwar immer das wir das schon schaffen,aber in nebensätzen gibt er mit zu vertstehen, dass er auch kein bock mehr hat hier zu bleiben. er will wahrscheinlich auch nicht seine freunde verlieren un din dem alter ist es wohl auch nicht die beste lösung ihn aus einer gut funktionierenden klassengemeinschaft zu reisssen). mewin psycho-bruder hat schon etliche kommentare gelassen, wie sehr er sich wünschen würde, dass alle aus meiner familie tot wären, weils dann einfach besser wäre. er meint es toternst...ich kenn ihn nun schon so gut, dass ich weiß was er ernst meint und was nicht...und wie soll ich das aufnehmen, wenn er schon gewaltätig wird wenn nur kleine sachen ihm gegen strich gehen?! immer wenn ihm was nicht passt rastet er aus...ich habe noch nie einen menschen mit so viel aggressionen und wut gesehen...er ist auch schon mehrmals auf mich losgegangen, aber da war immer jemand von meinen eltern hier...und ich denke, dass er keine probleme damit hätte mir was anzutun,wenn keiner hier ist und ihm was gegen den strich geht...so wie es jetzt der fall ist...er hat keinen respekt, vor niemanden, nicht mal mehr vor meinen eltern, dass habe ich gemerkt als die hier waren...er enkt wirklich das alles was er tut oder eher gesagt nicht tut richtig ist...er glaubt es selbst wenn er lügt...er lebt in seiner welt und es ist alles ok für ihn, dass andere seine verhaltensweisen ünterstützen. für ihn wäre es total abwägig auch nur irgendwie an arbeit zu denken, denn er sagte irgendwann mal, das er lieber stereben würde als zu arbeiten...er ist zu faul in unserem haus für irgendwas zu laufen, denn es ist ja schon ne qual, kartoffeln zu schälen und zu kochen, es muss alles gleich fertig nur für ihn sein...bloß nix tun...er hat keine wertvorstellung mehr, denn er musste nie was dafür tun um was zu bekommmen was er will...wenn ein toast minimal zu lange im toaster war, wird es einfach in den müll geschmissen, denn irgendwer wird schon dafür sorgen das wieder neues toast da ist, hauptsache er muss es nicht, und wenn nix da ist, werden einfach sachen weggenommen, von dem der seiner meinung nach dafür zu sorgen hat...und wenn der jenige nicht das daraufhin nicht tut, wird gedroht oder gewaltätig reagiert oder irgendwas kaputt gemacht...also bitte nimmt alles ernst was ich hier schreibe...es ist nicht mehr witzig und es ist echt ernst...

verzweifelte ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2010 00:33
#6 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Ich danke euch erstmal für die schnelle hilfe. Maja ich weiss jetzt wo ich meinen ersten anlauf finden kann...irgendwo zumindestens mal meine sorgen loswerden zu lassen. ich bin wirklich nach diesem wochenende total durch den wind, habe versucht mich verständlich auszudrücken. ist mir nicht sehr gelungen, aber ich glaube im grunde habt ihr das verstanden was ich ausdrücken wollte und wie wirklich verzweifelt ich bin...ich wusste keine andere anlaufstelle als irgendwo ein forum zu suchen, in dem ich erstmal einen kurzen einblick in mein leben geben kann und ob nicht ich nicht einen denkfehler habe und alles viel zu kritisch sehe...denn manchmal denke ich, ich bin es die, die alles falsch macht obwohl ich es anders gelernt habe...ich zweifel an mir selbst und meinem denken, aber wenigstens habe ich ein wenig zuspruch, dass ich nicht so viel falsch gemacht habe in meinem leben.
um meine ausbildung kann ich mich leider nicht später kümmern, so habe ich das gefühl, sie ist mir verdammt wichtig...es ist das was ich immer machen wollte und schwer genug daran zu kommen, obwohl ich ein super abi hatte(nach etlichen bewerbung/einstellungstests/vorstellungsgesprächen)...ich habe schon ein studium abgebrochen, das reicht für meinen lebenslauf...das hat mir jetzt schon steine in den weg gelegt...ich will das nicht nochmal riskieren. das ist das einzige was mich noch hoffen lässt und wo sonst soll das geld herkommen?! ich selbst werde mir hilfe bei einem experten suchen...ich glaube das ist das beste...das ist eine gute idee, denke ich...ich hatte es schonmal vor, aber aus mehreren ecken, hatte ich gehört, es sei schwer daran zukommen...mit langen wartezeiten erstmal einen termin zubekommen..aber so lange wie ich hier schon alles ertragen muss, macht es wohl auch keinen unterschied mehr...
Zu der polizei, sollte mir doch was passieren, die werden doch sicherlich nach meinen eltern fragen, sie sind zumindestens aufsichtspersonen für alles was hier geschiet, es ist schliesslich ihr haus...können die was tun, nur wenn was kaputt geht?! oder mir sachen geklaut werden? wie sll ich das beweisen? muss erst was ernstes passieren? zb muss ich mich angreifen lassen? ich kann doch nur nachgeben und in angst leben, bis was passiert...und das ist dann zu spät...ich kann hier nicht einfach weg...wo soll ich hin? und wenn ich weggehe(mit meinem kleinen bruder) wird das haus hier kurz und klein geschlagen...es ist wirklich verziwckt, so mehr ich drüber nachdenke, was ich alles hätte tun können oder tun kann...ich werde erstmal abwarten mich an die von euch vorgeschlagenen sachen wenden und hoffen, dass es gut geht..bis mein vater hier auftaucht und notfalls wenn gar nichts mehr geht mir eine herberge suchen und kurzzeitig abzuhauen. ich danke euch nochmals wirklich von herzen so schnell geantwotet zu haben...damit hätte ich niemals gerechnet und das mich irgendeiner für voll nimmt...wirklich danke

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2010 00:54
#7 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Zitat
Gepostet von huhngesicht
Deinen Nachtrag lesend, was erwartest Du?
Es ist in der Regel nicht wahrscheinlich, dass ein postpubertaerer Kiffer seine Schwester absticht oder anders meuchelt. Sowas kommt aber vor. Gehoerst Du dann dazu, waere ich natuerlich ueber einen beschwichtigenden Ratschlag meinerseits nicht erfreut.
Die Brisanz der Situation kannst nur Du beurteilen. Gehe weg oder/und suche Dir vorort Hilfe.
Ein Tip schadet nie und das ist unaufgeregte Ueberlegtheit, was immer man zutun gedenkt.

Huhngesicht





ich wollte damit nur zeigen, wie ernst es mir ist...das ich keinen ausweg mehr weiß wirklich nicht...und das ich wirklich verdammt angst habe..ich sagte ja schon, dass man meinen bruder miterlebt haben muss um mir zu glauben...nd ich weiß das solange hier etwas essbares rumliegt ich eigentlich wenig angst haben muss,aber ich auch nicht weiß wann es wieder eskaliert...aber es zerrt alles an meinen nerven...ich kann auch im moment alles nicht so in worte packen wie ich es will, dafür ist auch viel zu viel passiert in den letzten wochen...es nimmt mich selten jemand für ernst, selbst manchmal meine eltern nicht, die auch glauben, dass ein postpubertärer kiffer seine schwester nicht absticht und irgendwie alles abschwächen was passiert und passiert ist..ich einfach nur alles retten will an dem ich hänge...es ist leicht gesagt einfach so loszulassen und einfach abzuhauen und dann an sich selbst zweifeln muss, weil man nicht für ernst genommen wird...es ist einfach die angst, die mich zweifeln lässt an mir selbst..es ist doof zu erklären, so ist jeder mensch von seinem charakter her anders und versteht den anderen nicht..aber ich bin froh ein paar erste ratschläge bekommen zu haben und wie gesagt, dass ich evtl doch nicht so falsch mit meinem denken liege

Maja Offline



Beiträge: 1.223

08.02.2010 01:02
#8 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

Hallo nochmal,

du darfst nicht aus den Augen verlieren, dass deine Eltern für das Haus und für ihren minderjährigen Sohn zuständig sind, NICHT DU. Obwohl du das bereitwillig übernommen hast und sie dir die Verantwortung bereitwillig überlassen haben, weil sie selbst mit ihrem ganzen Leben überfordert sind.

Es ist sehr wichtig, dass du psychologische Unterstützung bekommst, noch wichtiger aber ist es, dass du und dein kleiner Bruder aus der Situation raus kommt - so schnell wie möglich.

Wenn du beklaut wirst, kannst du dich übrigens auch an die Polizei wenden, auch wenn das dein eigener Bruder ist.
Nur, das bringt alles nicht viel. Du/ihr musst da dringend weg.

Informiere dich so schnell es geht, welche Möglichkeiten dir offen stehen und fordere deine Eltern auf, dass sie endlich die Verantwortung übernehmen.

Du hast dich genügend aufgeopfert.

Gruß
Maja

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2010 01:18
#9 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

ich habe da wohl was falsch verstanden, nach nochmal durchlesen, dass ich mich ausschliesslich um meine ausbildung kümmern soll..das werde ich auch ausschliesslich in dieser sizuation tun...mein kommentar dazu ging total vorbei an dem was du huhngesicht geschriebn hast. ich habe das komplett grad falsch verstanden.

ich werde mich an die vorgeschlagene hilfen wenden und versuchen hier irgendwie weg zu kommen...zumindestens erstmal raus hier...mit meinem kleinen bruder... es wäre nicht meine art meine eltern zur verantwortung zu ziehen, es wäre sicherlich richtig, aber sie haben sehr viel für mich getan, mir sehr viel ermöglicht und haben mir immer den rücken gestärkt.. und irgendwie versucht man doch ein stück davon zurückzugeben,ihnen den rücken zustärken, wenn es schlimm ist..also ich versuche es zumindestens...wir haben immer zusammen gehalten, wenn es jemanden schlecht ging,jeder war für jeden da...ausser mein bruder,dem alles egal war...und und ohne meinen kleinen hätte ich nicht viel durchgehalten, ihn einfach so aus seinem jetztigen leben rausreissen, würd mir auch das herz brechen...deshalb versuch ich auch alles zuverhindern, was darauf hinaus läuft... ich suche hier vorort gleich morgen hilfe, werde meinen eltern die telefonnr. der elternhilfe ans herz legen...so weiss ich zumindestens schonmal wo ich anfangen kann

armerIrrer ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2010 08:56
#10 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

starker Stoff...

Ich denke, die von Maja schon angesprochenen Stellen sind jetzt deine ersten Ansprechpartner. Umgehend, ohne Aufschub.

Dass du versuchst, deinen Eltern etwas von dem zurückzugeben, was sie für dich getan ahben, ist völlig normal, aber bedenke auch, dass sie sich bewusst dafür entschieden haben, Kinder in die Welt zu setzen und großzuziehen. Deine Verantwortung erstreckt sich vor Allem auf DEIN Leben. Was haben deine Eltern davon, wenn du dich für sie, wegen ihnen aufreibst und verschleißt?

Deine Eltern sollten sich um den Jüngsten kümmern, und du dich um dich, deinen Job und deinen Freund.

Solange dein "Psycho"-Bruder nicht merkt, was er da abzieht, wird er sich nicht ändern. Rausschmiß und dadurch erzwungene Selbstständigkeit entspannen die Situation zumindest für euch. Wenn er dann aggressiv wird, kann er auch zivilrechtlich belangt werden.

Ist schade, wenns darauf rauslaufen muss, aber es ist nicht deine Aufgabe, die Welt vor deinem Bruder und deinen Bruder vor der Welt zu beschützen. Er braucht Hilfe, aber es sieht nicht aus, als ob er das einsehen würde.

Deshalb geht für dich der Selbstschutz auf jeden Fall vor. Je weiter du weg bist, um so besser. Körperliche distanz schafft Sicherheit, und emotionale Distanz lässt dich wieder klar denken und auf dich auf dein eigenes weiterkommen konzentrieren.

Übernimm Verantwortung FÜR DICH SELBST!

Ich drück dir die Daumen.

luischen ( gelöscht )
Beiträge:

28.07.2011 15:26
#11 RE: Mein Bruder(19) terrorisiert mich..ich habe angst antworten

omg, du tust mir sooooooooooooooo leid .ich habe eine freundin die musste in die psychatrie nur weil sie sich stark mit ihrer mutter gestritten hat aber das!!!!! ICH WÜNSCHE DIR VIEL VIEL GLÜCK!!!!!!

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Warum ich bin, wie ich bin
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Guest
16 10.10.2012 16:13
von (Gast) • Zugriffe: 1374
Mein neuer Freund...
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Stella
4 27.09.2010 21:57
von (Gast) • Zugriffe: 363
Angst und Liebe
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Cylence
0 24.01.2005 13:00
von (Gast) • Zugriffe: 179
Soll ich meine Gefühle zulassen?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Noreen
4 17.06.2001 11:17
von (Gast) • Zugriffe: 167
Ich kann und will nicht mehr
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von NN
3 05.06.2002 16:46
von (Gast) • Zugriffe: 211
Ich kann nicht mehr...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von ~~†SaRaH†~~
3 01.07.2003 10:05
von (Gast) • Zugriffe: 162
ich möchte einfach nur glücklich sein
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Melli
2 14.06.2006 17:02
von (Gast) • Zugriffe: 190
Re: ich möchte einfach nur glücklich sein
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von susa
1 01.08.2006 16:34
von (Gast) • Zugriffe: 248
Hilfe! Meine zukünftige Freundin lässt mich zappeln!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von KILA
3 29.01.2003 21:54
von (Gast) • Zugriffe: 325
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen