Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 893 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
Seiten 1 | 2
Mik Angelo ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2011 05:36
#21 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo.

Hier meine Antwort an meine Frau.

Bitte seid nicht böse, dass ich jetzt nur auf ihren Beitrag eingehe. Das ist jetzt erstmal wichtiger...

Vielen Dank!



TEIL I (max. Beitragslänge überschritten, au weia)

Hi.

Wie bereits gesagt, danke, dass Du geantwortet hast. War bestimmt nicht einfach, gerade weil Du natürlich in einer schwierigen Rolle warst. Möchte aber sagen, dass es mir nicht darum ging, Dich anzuklagen, sondern darum, mich auszusprechen. Und um verstanden zu werden, kommt man um die Nennung gewisser Fakten nicht umhin.


Ich fühle, dass es Dir scheiße geht momentan! Ich fühle, dass Du traurig bist, Dich wahrscheinlich auch sehr einsam fühlst und alleingelassen! Das tut mir WIRKLICH LEID!!! Es ist nicht das, was ich will, im Gegenteil, es tut mir weh und macht mich wiederum traurig! Ich weiß, dass Du kein Mitleid willst! Ich will auch nicht "Mitleid" sagen, "Mitleid" habe ich mit nem Obdachlosen, dem ich zwei Euro schenke. Ich FÜHLE mit Dir, nennen wir es also "ich fühle mit Dir und es tut auch MIR weh, wenn es Dir scheiße geht". Auf der anderen Seite musst Du echt Verständnis haben, dass ich Dir nicht näher komme, nicht näher kommen kann! Du verhältst Dich dermaßen abweisend mir gegenüber!!! Du hast echt ne komische Strategie; Du willst Nähe und sorgst aber für Distanz! Ich schreib Dir per sms: "Ich hol Dich gerne ab" und Du kommst zu Fuß nach Hause und giftest hier rum! Ich bereite Dir morgens den Kaffee vor, und Du sagst nicht mal Gute Nacht. Gut, momentan sagst Du sowieso so gut wie nichts.....



Bevor ich auf Dein Posting im Einzelnen eingehe, möchte ich ein Zitat vom Ende rausgreifen:

Wenn du mich jetzt nach Lösungsansätzen fragst, muß ich dir leider sagen, daß ich momentan keine wirklich guten weiß...
Einfach gesagt: lass uns den "Rest-Knopf" drücken und von vorne anfangen.Oder lass uns gemeinsam die Scheisse aufarbeiten...wegen meiner auch mit Hilfe eines Therapeuten...irgendwie sowas...
Was ich aber weiß: ich möchte, wie viele andere Menschen auch, eine schöne, harmonische Partnerschaft...einen Menschen, der mich liebt und den ich liebe ....aber manchmal frage ich mich, ob ich dafür überhaupt geschaffen bin...es soll ja Menschen geben, die nicht fähig sind eine Beziehung zu führen...


Ein Reset-Button. Ja, das wäre schön. Ich glaube nur nicht, dass das möglich ist. Und ich habe immer versucht, Dir das klarzumachen! Eine Beziehung ist wie ein Werkstück, an dem ständig gearbeitet wird. Und wenn dieses, wenn es mal Form angenommen hat, statt mit der Feile über lange Zeit grob mit dem Hammer bearbeitet wird, bleibt irgendwann keine Substanz mehr übrig. Die Beziehung ist kaputt! Und *ich* empfinde es eben so! Habe Dir schon vor Jahren gesagt, dass man manches vielleicht verzeihen kann, aber vergessen wird irgendwann schwierig, gerade, wenn sich so vieles angehäuft hat, wie bei uns. Jedes Ding hinterläßt seine Macken, und irgendwann sind es zu viele!

Du bist mir nach wie vor wichtig, sehr wichtig. Und ich habe Dich wirklich lieb!!! Aber die Liebe in dem Sinne, wie Du es gerne hören möchtest, ist bei mir nicht mehr da! Das ist Dir aber eigentlich nicht neu, Du hast nur immer darauf gedrängt, es doch "noch einmal zu versuchen", mit dem Ergebnis, dass sich am Ende doch nichts ändert! Denn Deine Versprechen, an Deinem Verhalten zu arbeiten, sind leider nicht eingehalten worden!



Okay...ich habe mich entschieden hier im Forum Stellung zu beziehen...

Ich bekenne mich in vielen deiner "Anklagepunkte" schuldig, dennoch möchte ich sagen, daß mich deine Schilderungen über mich (deine Partnerin) sehr getroffen und verletzt haben ! Du stellst mich als egozentrische, gefühlskalte Person dar, die sich null um ihr Kind und das Leben ihrer Mitmenschen sorgt...doch so bin ich nicht.



Meine Meinung: Du bist nicht gefühlskalt, absolut nicht! Aber extrem egozentrisch! Dass Du Dich nicht um unser Kind sorgst, habe ich nicht gesagt, allerdings sind Sachen passiert, die nicht hätten passieren dürfen, wenn Du Dir Deiner Verantwortung wirklich bewußt gewesen wärst. Jedoch: Du bist hier nicht auf der Anklagebank! Die Dinge, die ich genannt hatte, entsprechen der Wahrheit, aber es geht nicht darum, jemanden als Schuldigen zu verurteilen! Die Sache ist, wie sie ist. Auf den Punkt gebracht lautet mein Problem: Du magst mich nicht loslassen, aber ich will nicht mehr mit Dir zusammen sein - Dich aber auch nicht verletzen!!! Dies scheint unvereinbar - ein Dilemma!

Es ist mir aber wichtig, Dir zu sagen, warum ich nicht mehr mit Dir zusammen sein will! Und das hat eben NICHTS mit Deinem Äußeren zu tun, wenn Du es auch auf Teufel komm raus darauf schieben willst. Es liegt an Deinem Verhalten, und da komme ich nicht drum rum, Dinge zu sagen, die sich wie eine Anklageschrift lesen. Dabei geht´s mir nicht darum, Schuld zu verteilen. Ich bin ja nicht böse auf Dich! Ich fühle, dass Du nicht anders kannst. Ich fühle Deine Traurigkeit und Deinen Frust und vor allem kriege ich Deine Aggressivität zu spüren und merke, dass ich Dir nicht helfen kann, dass ich Dich nicht glücklich machen kann! Auch ich habe nur EIN Leben zu leben, und ich will nicht weiter mein restliches Leben damit verbringen, ernüchternd festzustellen, dass ich nicht in der Lage bin, Dich zu einem glücklichen Menschen zu machen.

Du bist dermaßen hart (nicht gefühlskalt) zu mir, zu unserem Kind, und zu vielen, nein, zu eigentlich allen anderen, vor allem auch zu Dir selbst! Ich glaube, dass Du Dir vielleicht darüber im Klaren bist, dass Du hart rüberkommst, aber ich glaube, dass Du Dir NICHT im Klaren darüber bist, WIE hart Du Dich anderen gegenüber verhältst. Ich will versuchen, Dir das zu vermitteln, nicht um Dich schlecht zu machen (Du bist hier sowieso anonym unterwegs), sondern weil ich Dir gerne die Augen öffnen würde. Ist Dir klar, dass unser Kind zu MIR kommt, wenn es etwas trinken möchte? Nach meiner Auffassung muss ein Kind NIE fragen, wenn es sich etwas zu trinken nehmen möchte, er fragt mich aber, weil er Angst hat, von Dir einen Anschiss zu kriegen. Dann Deine Sprüche: "Essen, Essen, Essen, dreht sich hier alles nur noch ums Essen?", wenn das Kind noch nach nem Abendbrot fragt!
Dann möchte ich Dich fragen: Was interessierst Du Dich für mein Leben? Ich habe leider das Gefühl nullkommanull. Ich erzähle Dir schon lange nichts mehr von meinem Beruf, weil mein Gefühl ist, dass es Dich wirklich NULL interessiert! Außenstehenden möchte ich dazu sagen, dass ich einen Beruf habe, den man durchaus als interessant bezeichnen kann. Aber solch eine geringe Wertschätzung meiner Arbeit wie von Deiner Seite, habe ich noch nie erfahren! Ich bin kein Musiker, aber stell Dir vor, ich wäre einer, ich schreibe wochenlang an einem Stück. und dann muss ich betteln, dass Du Dich am Ende dazu erbarmst, es Dir für drei Minuten anzuhören. Nicht zu vergessen die etlichen Male, da ich wirklich bangen und kämpfen musste in meinem Job - und keinerlei seelische Unterstützung von Dir gekriegt habe - mangels Interesse! Nee, danke, da sprech ich mich lieber anderswo aus! Du allerdings hast kein Problem damit, mich mit Details aus Deinem Berufsalltag zu drappieren und ich hör Dir auch gerne zu. Aber das sollte sich doch irgendwie ausgleichen?!!

Um den Comment des obigen Zitats abzuschließen, möchte ich Dir sagen, dass ich es extrem schade finde, dass Du Dich sozial so ausschließt, d.h. Dich nur sehr selten darauf einlässt, Sachen mit anderen Leuten zu unternehmen, z.B. letzten Sonntag. Unser Sohn hätte sich so gefreut, wenn Du dabei gewesen wärst!!! Anscheinend fehlt Dir die Kraft dazu. Das ist echt schade!!! :-(


Ich weiß, daß ich im Alltag sehr oft so rüberkomme und damit wäre ich bei meiner aktuellen Gefühlslage: Ja, ich bin unglücklich, frustriert und zutiefst traurig über mein Leben bzw. unser gemeinsames Zusammenleben.

Ich weiß. Und es tut mir wirklich leid! Ich würde Dir was anderes wünschen! Aber wie gesagt, ich fühle mich mit der Prinzenrolle definitiv überfordert; ich werde Dich nicht glücklich machen können!




Und ja, eigentlich könnte alles so schön sein: Ich habe einen Job, der mir Spaß macht, ich habe ein Dach über dem Kopf, ein gesundes Kind...aber leider einen Partner, der mich nicht liebt (sowohl physisch als auch psychisch).
Wir leben im Alltag (und auch sonst) aneinander vorbei.Es wird nicht geschmust, nicht geküsst, nicht gestreichelt (von Sex mal ganz zu schweigen), keine netten Worte miteinander gewechselt,...stattdessen herrscht hier Eiszeit...man kann die Kälte, die wir uns entegenbringen, regelrecht spüren:-(


Ja! Aber ich finde es SEHR überraschend, wie Du das schilderst!?! Wenn hier jemand schmust, streichelt, liebkost, dann bin doch ICH das - und nicht Du! Natürlich in letzter Zeit nur noch sehr wenig, aber das hat ja seinen Grund.



Ich denke oft (in letzter Zeit immer häufiger) mit sehr viel Traurigkeit an unsere Anfangszeit zurück.Ich weiß nicht, wie es dir ging, aber ich war SEHR verliebt.Ich habe jede Sekunde mit dir genossen, habe mich gefreut, wenn du von der Arbeit gekommen bist, habe es genossen mit dir wegzugehen, was leckeres zu essen, Alkohol zu trinken *g* und was ich besonders mochte, waren unsere stundenlangen Gespräche über Gott und die Welt bis tief in die Nacht !! Ich habe den Sex mit dir geliebt, habe es geliebt dich zu streicheln, habe es genossen, wenn wir uns gegenseitig massiert haben, wenn wir abends GEMEINSAM ins Bett gegangen sind, uns im halbdunkeln angeschaut haben und dann Arm in Arm eingeschlafen sind.
Ich habe mich jeden Morgen gefreut, wenn du mir einen kleinen Liebesbrief im Wohnzimmer auf den Boden gelegt hast (beim Lesen hatte ich Herzklopfen).
Auch unser morgendliches Frühstück im Bett oder die Tatsache, daß wir an manchen Tagen das Bett überhaupt nicht verlassen haben...daran denke ich SEHR gerne zurück !


Ja, das hast Du sehr schön beschrieben und ich unterschreib´s sofort! Wir haben wirklich sehr schöne Zeiten gehabt, in jeder Beziehung! Aber hey - was drehst Du Dich um und jammerst der alten schönen Zeit nach??? Ich sehe, was JETZT ist, und ich versuch, nach vorne zu schauen!


Ja, es klingt vielleicht wie aus einem schlechten Kitschroman, aber so habe ich unsere Anfangszeit in Erinnerung.Natürlich gab es auch da schon Höhen und Tiefen, aber die waren weniger von Bedeutung.Das Positive überwog.

Weißt du was ich an dir am meisten geschätzt habe ?! Deine Art zu reden.Man konnte mit dir wirklich über alles reden.Ich dachte immer, endlich mal jemand, der nicht so oberflächlich ist und Dinge auch mal hinterfragt.In meinem Elternhaus wurde, wie du weißt, nicht viel gesprochen...vielleicht mochte ich unsere Gespräche deshalb so gerne ?!

Ich habe mir oft gewünscht, daß man solche schönen Momente einfach einfängt, gut verschließt und bei Bedarf immer wieder rausholen kann.Naja, schön wärs..

Wenn ich die schönen "alten" Dinge jetzt mit dem vergleiche, was wir heute haben, muß ich leider feststellen, daß on alldem NICHTS übriggeblieben ist:-(
Da wirst du mir sicher Recht geben ?!

Okay, man kann nach fast zehn Jahren nicht mehr erwarten, die gleichen Gefühle wie am Anfang der Beziehung zu haben...ich glaube, da geht es vielen Paaren so.
Was man nach einigen Jahren des Zusammenlebens hat ist ja auch schön: Vertrautheit.
Man kennt den anderen mit all seinen positiven Seiten, aber natürlich auch mit all seinen Macken.Man muß sich nicht (mehr) verstellen, kann auch am Wochenende mit Jogginghose auf der Couch rumlungern:-)...kurzum: man kennt seinen Partner bis in die kleinste Körperöffnung:-)
Was ICH persönlich ja gar nicht so schlimm finde...denn dieser Zustand muß ja nicht zwangsläufig bedeuten, daß man den anderen bzw. die Beziehung "satt" hat.Mit kleinen Aufmerksamkeiten im Alltag (Briefchen, Blumen oder auch mal ein gemeinsamer Wochenendtrip in eine andere Stadt) kann man seine langjährige Beziehung pflegen.



Widerspreche in keinem einzigen Punkt! Gerade der Punkt der Vertrautheit - das ist doch das, was wir uns alle wünschen. Einen Partner, der einen auch im Jogginganzug liebt. :-)

Nur rede ich hier nicht von einem Jogginganzug! Das was Du geschrieben hast, liest sich alles so vernünftig runter wie Butter und geht völlig an dem vorbei, was eigentlich unser, bzw. mein Thema ist! Ich wünsche mir auch eine glückliche Beziehung und ich hab weder ein Problem mit Jogginganzug noch mit Socken im Bett! Ich hab ein Problem damit, dass meine Partnerin größtenteils aggressiv, oft hasserfüllt mit mir umgeht, außer, wenn sie gerade Sex haben will. Dass sie das (große) Wohnzimmer zu ihrem Reich erklärt hat, in dem jedes Kissen exakt seinen eigenen Platz hat und es ein Riesendrama ist, wenn Mann oder Kind da wagen, Fernseh zu gucken und dann vielleicht auch noch ein Glas auf dem Tisch steht, oh Gott! Ich hab ein Problem damit, dass meine Frau rumstresst, wenn ich mir oder unserem Kind was zu Essen kochen will! Dass mein Sohn sich nicht traut, in der Schule aufs Klo zu gehen, wenn´s sein muss, weil die Mama sagt, dass man dann krank wird! Dass meine Frau das gemeinsame Wochenende lieber mit dem Staubsauger und dem Spüllappen verbringt, als mit uns (Sohn und ich). Und vor allem: Dass meine Frau es - trotz tausendfacher Erklärung - nicht respektiert, dass ich hier wenigstens 2 qm zu meiner Privatzone erkläre - ich meine den kleinen, billigen Computertisch (meinen großen, teuren hast Du ja), der sowas wie mein Büro ist. Dass ich s t ä n d i g meine Sachen suchen muss, weil meine Frau ihre Finger von meinen Unterlagen und Sachen nicht lassen kann!!! Oft weiß ich nicht: Hab ICH sie verlegt? Hat SIE sie verlegt? Hat sie sie vielleicht weggeschmissen? Oder nur "aufgeräumt"? Aber wohin? DAS kotzt mich wirklich an!!! Und ich hab Dir das tausend Mal gesagt, und Du hast es nicht begriffen!!!




Du weißt, daß ich dir das immer wieder vorgeworfen habe...unsere gemeinsamen Abende sind immer gleich: du sitzt den ganzen Abend, bis tief in die Nacht, vor dem PC (was ein "zusammen ins Bett gehen" unmöglich macht), du schläfst im Schlafzimmer, ich im Wohnzimmer auf der Couch...auch den Wochenenden, wo man ja eigentlich morgens zusammen ausschlafen könnte.

Momentchen mal!!! DU bist ausgezogen aus dem Schlafzimmer! Auf Deinen Wunsch hin!!! Meine letzten zehn Einladungen, bei mir zu schlafen, hast Du alle abgelehnt! Richtig ist, dass ich mich mittlerweile ans Alleineschlafen gewöhnt hab und es eigentlich auch nicht mehr missen möchte.


Du hast mir mal gesagt, daß du nicht mehr mit mir in einem Bett schlafen willst/kannst.Das hat mich sehr traurig gemacht.Ich würde gerne mal wieder mit dir zusammen, aneinander gekuschelt, einschlafen und morgens zusammen aufwachen.
Mir hat deine Aussage aber auch gezeigt, daß du dich schon sehr weit von mir entfernt hast (ich sicherlich auch von dir).Ich habe nie von dir gehört, was du dir für uns wünscht...was du gerne mal wieder hättest...schöne Dinge, die früher selbstverständlich waren:-(


Ich hab mich sehr weit von Dir entfernt! Ja. Was ich mir für uns wünsche, habe ich Dir sehr wohl gesagt, aber Du hast scheinbar nicht zugehört, obwohl ich es immer wieder gewünscht habe: Eine Partnerin, die mit mir an einem gemeinsamen Strang zieht und nicht durch ihr destruktives Verhalten uns künstlich Steine in den Weg legt! Ich wünsche mir eine ganz normale Partnerin.



Ja, ich weiß...es ist viel Scheisse passiert...ICH habe viel Mist gebaut...aber ich werde hier jetzt nicht auf einzelen Dinge eingehen...wenn du das wünscht, dann sag es..
Und ich weiß auch, daß das Geschehene mich als deine Partnerin nicht gerade in einem guten Licht dastehen läßt und es dir somit schwerfällt, mir das zu geben, was ich mir wünsche bzw. was in einer funktionierende Partnerschaft eigentlich "normal" sein sollte: Liebe, Nähe, Respekt, Vertrauen, Interesse für sein Gegenüber und (wie sollte es anders sein) natürlich auch Sex.
Du hast immer gesagt, wenn ich derartiges von dir haben möchte, dann solle ich mich auch so verhalten...da gebe ich dir Recht...ich verhalte mich leider oft anders.Das Ganze ist wie ein Kreislauf: ich verhalte mich "normal", doch von dir kommt nichts...keine Aufmerksamkeit, keine Nähe...nichts...


Stop! Du drehst den Spieß gerade um! Ich wende mich von Dir ab, *weil* Du Dich so aggressiv verhältst! Und nicht umgekehrt!
Das wird jetzt schwer, das objektiv zu beurteilen, aber ich möchte beschwören, dass Außenstehende, die uns gut kennen, mir Recht geben würden, oder möchtest Du das Gegenteil behaupten???


ich bin daraufhin frustriert/schlecht drauf...wir kriegen Zoff..und der ganze Scheiss geht wieder von vorne los ! es ist zum kotzen !

Wie stellst du dir eine gute Partnerschaft vor ? Was erwartest du von dem anderen ? Und was bist du bereit zu geben ?


Ich erwarte von meiner Partnerin gar nicht viel. Nur so Banales Zeug. Ein bisschen Liebe, ein bisschen Fürsorge, ein bisschen Mitdenken, ein bisschen mitanpacken, ein bisschen Verantwortung. Nix Großes.

Ich bin überzeugt davon, dass ich mehr gegeben habe für unsere Partnerschaft/Ehe, als 9.999 von zehntausend Männern bereit gewesen wären zu geben. Was habe ich Dich unterstützt, allein im letzten Jahr, und was warst Du im Gegenzug bereit, zurückzugeben? Für Dich scheint es selbstverständlich, dass alle für Dich springen, aber wenn Du selbst mal was geben sollst, wird´s Dir ruckzuck zu viel (wann bitte ich Dich schon mal um einen Gefallen)! Ich empfinde Deine Frage wirklich als Hohn!!!

Weißt´, ich fühle genau, wie Du Dich jetzt angegriffen fühlst, und Dir sagst: "Ja, gib´s mir nur, sag mir nur, wie schei*e ich bin!"

Das will ich NICHT! Aber warum ist es für Dich selbstverständlich, dass alle für Dich springen müssen - Du aber kaum bereit bist, nur n bisschen was zu geben?!?


[/]Bist du bereit Abende auch mal gemeinsam mit deinem Partner zu verbringen, mit ihm zusammen einzuschlafen ? (ohne abendliche Computer-Sessions) Bist du bereit die Beziehung wieder "aufleben" zu lassen ? Auch wenn du dafür was tun musst ?! Bist du bereit mich nicht immer als "Buh-Mann" zu sehen, sondern auch mal nach eigenen Fehlern zu suchen ?
All dies natürlich nur unter der Voraussetzung, daß dein Gegenüber mitzieht und ich entsprechend verhält ?[/i]

Nein. Dazu bin ich nicht mehr bereit! Liest sich zwar wieder völlig logisch und fair, was Du schreibst, dreht hier aber schon wieder einfach die Sachlage um 180° rum! Im Gegenteil habe ich als Bedingung gestellt gehabt, dass Du Dein aggressives und destruktives Verhalten in den Griff kriegst! Das passiert aber nicht - merkst Du das nicht, dass wir schon zigmal an diesem Punkt waren???


Ich weiß deine Antwort nicht, aber ich kann sie erahnen.Du wirst die Fragen mit einem großen ABER beantworten:-(

Du hast mittlerweile anscheinend verinnerlicht, dass Du mich immer halten kannst, Du nur ein bisschen bohren musst und hin und wieder ein paar Forderungen stellen musst, um die Sache auf den Kopf zu stellen. Aber ich hab Dir gesagt: Eines Tages ist es vorbei!

....FORTSETZUNG FOLGT

Mik Angelo ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2011 05:37
#22 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

TEIL II


Man kann mich wirklich für vieles verantwortlich machen (und das meine ich ernst), aber wenn ein ständiges Rumgehacke der Dauerzustand ist, dann ist das nur schwer zu ertragen und macht mein Selbstbewußtsein noch mehr kaputt.

Ja, das versteh ich! Wirklich!

Im übrigen auch bezogen auf unser Kind! Es muss so viel Geschimpfe und Ermahnungen einstecken, dass es mir (und Dir vielleicht auch manchmal?) wirklich mitten ins Herz sticht, zu sehen, was unser kleiner Mensch alles einstecken muss!!!

Gerade, wenn Du das so gut weißt: Gehe doch bitte sanfter und liebevoller mit unserem Kind um!!! Wann hast Du es das letzte Mal auf dem Arm gehabt? Wann hast Du das letzte Mal mit ihm geschmust? Ist es sooo schwer, über Deinen Schatten zu springen??? Du weißt doch vom verstand her, wie wichtig das für ein Kind ist! Und Du liebst unser Kind doch! Ich habe Dich schon so oft gebeten, ja fast gebettelt, dem Kind auch mal etwas körperliche Zuwendung zu geben! Aber so bist Du: Du sagst, ja, Du siehst es ein und Du willst Dich ändern - und es passiert nichts dergleichen! Es ist Dir schon klar, dass unser Sohn nur EINE Kindheit hat?!! Es gibt kein zweites Mal! Worauf wartest Du? Muss er bezahlen für Deine Enttäuschungen??? Kannst Du verstehen, dass mich das RICHTIG sauer macht?!! Und da fehlt mir dann einfach jegliche Basis, um über ein "Einander-wieder-näher-Kommen" zu reden!


Zumal ich das ja nicht nur in unserer Beziehung erlebe, sondern auch als Dauerzustand aus meiner Kindheit und Jugend kenne.Und nein, ich will damit nichts entschuldigen.

Ich finde es auch schade, daß unsere Gespräche (die Wenigen, die wir noch haben) mehr und mehr oberflächlich sind.Ich habe das Gefühl, du läßt mich nicht an dich ran...manchmal stelle ich fest, daß du mir ja nun wahrlich nicht fremd bist (als Person), aber deine Gefühlswelt, deine Gedanken kenne ich fast gar nicht....du läßt mich nicht dran teilhaben.


Ja, das ist richtig, Aber das ist doch nicht neu! Du weißt doch, dass unsere Beziehung einem sinkenden Schiff gleicht, oder hast Du die ganzen Briefe und Mails der letzten paar Jahre plötzlich vergessen? Ich hab sie noch. Du nicht?


Früher war das anders.
Ich würde dir gerne wieder näher kommen.

Du behauptest immer, ich bin kein Mensch, der gerne kuschelt und deshalb hälst du dich mit deinen Berührungen zurück (weil ja nichts von mir kommt)....das stimmt nur bedingt: es gibt Momente, da kann ich keine Berührungen ertragen...empfinde sie fast schon als unangenehm, auf der anderen Seite sehne ich mich aber auch oft danach von dir gestreichelt, beschmust zu werden und ich mag es dann auch dich zu berühren (sehr gerne sogar).Es kommt ja hin und wieder auch mal vor, daß wir so miteinander umgehen...aber eben sehr selten.ZU selten für eine Beziehung.
Oder was meinst du ?


Natürlich ist es zu selten für eine Beziehung. Ich erlebe Dich allerdings so gut wie nie kuschelig, höchstens nach gutem Sex, aber dann auch nur für zehn Minuten. Womit ich aber auch kein Problem habe. Ich glaube Dir aber, dass Du eine Sehnsucht danach hast.

Unser Kind übrigens auch!

Aber es geht um uns! Weißt Du, hier, auf meinem Laptop reihen sich die Mails, die ich Dir in den letzten drei Jahren geschrieben habe. Es sind etwa ein Dutzend. Und wenn ich sie lese, stelle ich fest, dass immer wieder dasselbe drin steht! Wir drehen uns im Kreis, ich möchte die Beziehung beenden aus den immer selben Gründen. Du willst darum kämpfen, was dann so aussieht, dass ich meine nächtlichen Computersessions reduzieren und wir stattdessen wieder mehr Sex haben sollen.

Wie lange willst *DU* dieses Spiel eigentlich noch spielen? Geht Dir das nicht auch langsam auf den Zeiger??? Du musst doch auch realisieren, dass wir nicht weiter kommen und stattdessen immer unglücklicher werden in unserer Beziehung.



Grundsätzlich, und da wirst du mir sicherlich nicht widersprechen, kann man nur schwer mit mir umgehen oder gar zusammenleben.Wer sollte das besser wissen als ich ?
Mich selbst zu ertragen, fällt mir sehr oft wahnsinnig schwer....


Ja, und das tut mir so unendlich weh! Und für *mich* sieht es so grundlos aus!!! Ich sehe nur Dein "Außen", das hart ist und rauh! Ich denk´ mir oft, warum ist sie nicht gütiger zu sich selbst, weicher, netter, herzlicher, sorgsamer, lieber, gütlicher? Natürlich wird vieles in Deiner Kindheit begründet liegen. Ja. Nur irgendwann muss man Kindheit auch mal Kindheit sein lassen. Ich will nichts kleinreden, aber Du hattest ja keine traumatischen Erlebnisse in dem Sinn. Was ich sagen will: Irgendwann muss man doch mal Frieden schließen mit sich selbst!!! Worauf wartest Du noch???

Ja, ich weiß, Du weißt nicht, wie es "geht". Ich dachte und hoffte, ich könnte es Dir zeigen, aber ich habe mich getäuscht! Trotzdem glaube ich, dass Du glücklich sein *kannst*!!! Vielleicht mithilfe eines Therapeuten, vielleicht auch ohne einen solchen! Aber Du musst wirklich beginnen, gütlicher mit Dir selbst zu sein - Dir mehr verzeihen, nicht so streng sein mit Dir usw usf...


wie schwer es dann erst für andere sein muß, kann ich mir vorstellen.
Ich weiß nicht, woran es liegt...oft komme ich mir ungerecht behandelt vor, werde links liegengelassen...bin halt ein Mensch, der eh an allem Schuld ist.
Mit diesen Gedanken muß ich dann umgehen...was natürlich nicht einfach ist, wenn dein Selbstwertgefühl eh schon im Arsch ist.


Klassische Selbstmitleidstour! Sorry.


Hinzukommt, daß ich meine Gefühle/Emotionen oft nur schwer kontrollieren kann (wem sag ich das ?!)...was macht man, wenn man voller (Selbst)-Hass ist, eine unerträgliche Wut verspürt, verärgert und frustriert ist oder einfach nur traurig ? Klar, man läßt es anderen aus...das ist NICHT okay, aber erstmal natürlich der einfachste Weg.

Sorry. Auch das finde ich als Erklärung sehr "einfach".


..danach bleibt aber noch genug übrig, mit dem man selbst fertig werden muß.Verdrängen ist auch hier erstmal gut, aber irgendwann kommt die Erkenntnis, daß man sich mit dem einen oder anderen auseinander setzen MUß ! Und das ist nicht einfach !

Ich denke, daß ich den letzten Jahren schon etwas mehr an Gelassenheit gewonnen habe,


Ja! Wirklich!



aber "normal" bin ich dewegen noch lange nicht.Und werde es wahrscheinlich auch nie sein.
Letztlich wußtest du also worauf du dich damals eingelassen hast ?! Daß ich nicht "normal" und einfach bin.


Puh, was ist denn das für eine Binsenweisheit?

Ja, ich wußte, dass Du nicht "normal", nicht "einfach" warst. Na und? Wer oder was ist denn schon "normal"?
Wie sich unsere Beziehung entwickeln würde, war völlig offen. Es hätte auch alles viel schlimmer kommen können. Oder sich auch alles zum Guten wenden, denn sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Wer sollte das schon wissen?



Natürlich hat mein Leben mehr Stabilität als noch vor wenigen Jahren, aber "düstere Momente" sind deshalb nicht weniger geworden.

Was glaubst du, wie oft ich bei einer einfahrenden S- oder U-Bahn denke "so...und jetzt einfach auf die Gleise springen und alles ist vobei".Ich weiß nicht, warum ich diese Gedanken (immer noch) habe...aber sie sind nach wie vor da.Natürlich nicht mehr in dem Ausmaß wie früher.



Ja, ich kenne solche Gedanken auch. Im Gegensatz zu Dir nehme ich sie nicht ernst. Ich nehme wahr, dass da so ein Gedanke kommt, und lass ihn weiterziehen. Ich schenke ihm keine Beachtung, weil ich weiß, dass ich leben will und mich niemals vor einen Zug werfen werde!!! Anders gesagt: Es gehen einem manchmal so einige komische Gedanken durch den Kopf. Zum Glück kann ich selber entscheiden, was wert ist, weitergedacht zu werden und was nicht. Gut, ist vielleicht subjektiv, andererseits auch ne Frage der Disziplin.

Ich HOFFE jedenfalls, dass Du NIEMALS sowas versuchst!!!!

Manchmal reicht ein Blick aus dem Fenster und ich frage mich "warum tue ich mir das Leben eigentlich an ?"

Ja, ich weiß. Vielleicht, weil Du nur ein einziges Leben hast??? Vielleicht, weil DU es in der Hand hast, ein glückliches Leben zu leben? Tot sind wir sowieso alle irgendwann. Warum the fuck sollten wir also unser einziges Leben damit verbringen, zu grämen und zu leiden? Solange äußere Umstände das Leben nicht zur Hölle machen (Krieg, Gefangenschaft, extreme Armut, Krankheit und sowas), solange sind wir es selbst, die wir uns "Das-Leben-ist-doch-scheiße"-Fesseln anlegen!

Natürlich ist das Leben nicht immer ein Riesenspaß. Es gibt immer gewisse Hürden und Aufgaben (die Päckchen, die ein jeder trägt), doch die restliche Zeit sollte man doch nicht damit vermüllen, sich selber zu hassen! Du tust niemandem einen Gefallen damit. Aber scheinbar "darfst" Du Dir ein glückliches und liebevolles Leben nicht gönnen. Wäre die Frage, wieso nicht? Und: Ob dieses (sinnlose) Verbot so strikt ist, als dass Du es nicht einfach übergehen könntest? Wär ja mal nen Versuch wert!

Sorry, das soll keine Hobbypsychologie sein. Ich meine das ernster, als es jetzt vielleicht klingt!



oder die Frage "was kommt danach ?" Oft kann ich mir nur schwer motivieren dem Leben was positives abzugewinnen...einen Sinn oder Inhalt zu finden..


Auch hier: Du musst den Gelegenheiten, die sich andauernd bieten, auch schon Gelegenheit geben, sich zu entfalten. Ja, ich weiß, klingt nach blabla.
Solange Du immer nur zu Hause sitzt (außerhalb der Arbeit) wird aber nichts Überragendes kommen. Warum bist Du neulich nicht mitgekommen Schlittschuh laufen?
Keine Motivation gehabt. Ja, verstehe. Aber DAS macht doch Leben aus. Nicht Schlittschuhfahren an sich, sondern einfach das Leben zu leben, also etwas zu MACHEN!



Ja, ich habe einen Job...und der macht mir auch Spaß...aber der Arbeit steht eine kaputte Beziehung, düstere Gedanken und die Erkenntnis eigentlich niemanden zu haben gegenüber...da überwiegt halt das Negative.


Ja, aber das ist doch kein in Beton gegossener Zustand! Meiner Meinung nach liegt es in Deinen Händen, eine bessere Beziehung, Freunde und damit vielleicht auch weniger düstere Gedanken zu haben.
Allerdings bei uns beiden ist der Zug abgefahren, würd ich sagen. Aus den oben genannten Gründen.



Sicherlich war es naiv zu glauben, daß man mit einem geregelten Tagesablauf (den ich ja früher nicht hatte) an "Beständigkeit" gewinnt und zu einem "normalen" Leben imstande ist (fern von Depris und Co.)...diese Erkenntnis habe ich jetzt.

Komisch...das hier alles zu schreiben, fällt mir nicht wirklich schwer...ist ja quasi nur auf Papier...aber dir sowas ins Gesicht zu sagen...unmöglich...
Schade, denn eigentlich sollte es doch anders sein..


Mir fällt vor allem auf, dass das was Du schreibst sich null deckt mit dem, wie Du lebst!


Ich weiß, daß das Thema Sex sicherlich nicht die Hauptrolle spielt, aber es ist halt einer von vielen Punkten, die bei uns nicht funktionieren.Und das macht mich nicht weniger frustriert.
Du hast gesagt, daß unser Sexleben für dich langweilig geworden ist...immer das Gleiche, du hast dich "sattgesehen", ich habe an Attraktivität verloren...das alles verletzt mich sehr und macht mich traurig.
Okay, wir sind seit zehn Jahren zusammen, aber andere haben nach zwanzig Jahren noch (guten) Sex und die Dauer einer Beziehung muß doch nicht zwangsläufig zu schlechtem oder gar keinem Sex mehr führen ?! Natürlich poppt man nciht mehr so oft wie zu Anfang der Beziehung, aber man muß doch nicht gleich auf null runterfahren.

Weißt du, ich bin jung, gesund und liebe Sex...warum sollte ich darauf verzichten ?! (du hattest mal vorgeschlagen, eine Beziehung ohne Sex zu führen...für MICH unvorstellbar)
Ich denke mir, die Zeit in der ich auf Sex verzichten kann oder es gesundheitlich sogar muß, kommt noch früh genug.
Du hast alles erlebt (deine Worte)...ich aber leider noch nícht und ich möchte eigentlich noch ein bißchen ausprobieren (wenn du verstehst..).Ich weiß, daß der Sex bei uns in den letzten jahren immer gleich abgelaufen ist (gleiche Stellung, gleicher Ort)...aber das muß ja nicht so sein (wobei, du mir immer gesagt hast, daß du unser Sexleben nicht langweilig findest...war das also gelogen ?)...im Gegenteil...lass mich doch von deiner Erfahrung profitieren...und ich glaube, daß wir beide eine sehr gute Phantasie haben:-)




Also. Zunächst mal fand ich unseren Sex nie langweilig, sondern sehr gut und es hat mir nie irgendetwas "gefehlt". Das kann ich Dir versprechen! Mit "langweilig" meinte ich eher, dass ich nicht mehr mag. Irgendeinen Namen muss man dem ja geben. Kannst mir jedenfalls glauben, dass ich keinen Umkleidekabinensex, keine akrobatischen Tantrastellungen und auch keine abnormalen Praktiken vermisst habe! Nie! Im Gegenteil hat´s ja immer exorbitant super geklappt zwischen uns - für beide Seiten! Du weißt, was ich meine, muss das jetzt nicht näher ausführen.

Es ist aber nicht ok, dass Du versuchst, Sex einzufordern. Erstens ist Sex nur dann gut, wenn ihn beide haben wollen. Zweitens erreichst Du durch Dein Fordern das Gegenteil: Ich krieg Unlust! Ich weiß nicht, wie man das Problem behebt, ich denke aber - und das ist das Entscheidende - dass das sexuelle Problem nur ein Nebenschauplatz darstellt. Für MICH ist unser sexuelles Problem nur eine Folge unserer zerstörten Beziehung! Und dass Du nun darauf rumreitest, und unbedingt Äußerlichkeiten genannt bekommen willst, ist typisch und man könnte es auch als geschicktes oder vielleicht auch unbewußtes Ablenkungsmanöver Deinerseits sehen.

ich hab´ keinen Bock über unsere Sexprobleme zu sprechen - weil DAS nicht mein Thema ist! Mein Thema ist unsere Beziehung - und die ist einfach kaputt!!!



Klar, mit Kind und Fulltime-Job nicht immer einfach...und ich gehöre weiß gott auch nicht zu den Menschen, die täglich vö**** müssen, aber wenn beide versuchen wieder mehr Abwechslung mit ins Liebesleben zu bringen, dann ist das doch für beide befriedigend und gut für die Seele und zwischenmenschliche Beziehung

Allerdings hast du mich mit deinem Satz, daß du deine Frau sexuell nicht mehr so attraktiv findest, wirklich hart getroffen.Denn ich kann das von mir nicht behaupten...ich finde dich durchaus noch sexuell attraktiv !
Auch wenn´s nervt würde ich gerne wissen, was genau du mit dem Satz meinst !? Man kann ja an seiner Optik arbeiten...klar ich bin keine 19 mehr und wiege auch keine 50kg, zudem kann ich leider nicht mit langen blonden Haaren und Doppel D glänzen...aber ein bißchen was kann man immer aus sich rausholen.
Ich kenne dich...wenn du schon so weit gehst zu sagen, daß ich dich sexuell nicht mehr anturne, dann steckt da auch mehr dahinter...ich fände es nur fair, wenn du mir das dann auch sagst und dich nicht darüber ausschweigst und mich mit Sätzen wie "das war einzig auf unsere beschissene Beziehung bezogen" abspeist..(du hattest das klar als dritten Grund für deine Unlust angegeben)


Scheiße. Ja, hab ich geschrieben. Jetzt tut´s mir leid, weil ich glaube ich, wirklich nicht nachgedacht hab´ in der Sekunde.

Wenn Du es Dir aber nochmal genau anschaust: Ich schrieb: "Zweitens ist da dieser riesige Problemhaufen. Es kommt hinzu, dass ich meine Frau auch sexuell nicht mehr so attraktiv finde. Also eigentlich sind es drei Gründe". Ich habe eigentlich sagen wollen: "Zweitens ist da dieser riesige Problemhaufen. Und deshalb finde ich meine Frau auch sexuell nicht mehr so attraktiv." Es sind nicht drei - es sind zwei Gründe! Ich bin so ehrlich hier, warum sollte ich Dich da belügen? Ich kann 2 und 3 nicht trennen - aus 2 FOLGT 3!!!!! Wäre unsere Beziehung in Butter, dann würd ich Dich anziehend finden, auch sexuell! Da bin ich mir ganz sicher!!!





Eigentlich wollte ich nicht so detailliert auf den Sex eingehen, aber letztlich brennt mir das naürlich auch auf der Seele...


P.S. Irgendjemand hatte hier geschrieben, daß ich mein Kind nicht lieben würde....dazu möchte ich nur sagen, daß das TOTALER Schwachsinn ist !! Ich liebe mein Kind...ich kann es leider nur nicht wirklich (oft) zeigen...


Ja, ich will Dir glauben, dass Du es liebst. Dein Verhalten sagt leider was anderes! :-(


Zum guten Schluss möchte ich noch sagen, dass Dein Posting hier den Eindruck erweckt, Du seist nachdenklich, sensibel, weich, selbstkritisch, und in Liebe zu mir. Wahrscheinlich ist ein Teil in Dir tatsächlich so, denn so einen Schreibstil kann man schwer "erfinden". Aber: Es steht in diametralem Gegensatz zu dem, wie Du Dich gibst und verhältst, was Du sagst und tust! Ich spüre NICHTS davon! Zumindest in der letzten Zeit verhältst Du Dich so, dass ich nicht mal den Ansatz einer Chance sehe, wie unsere Beziehung weiter Bestand haben soll!!! Natürlich bin ich auch nicht mehr der Gentleman, Lover und Charmeur, aber ich behandle Dich immerhin fair und *freundlich*! Aber es ist völlig müßig, darüber zu streiten, wer sich jetzt unfreundlicher und abweisender verhält. Fakt ist, ich sehe keinerlei Gemeinsamkeiten mehr bis auf unser Kind und unsere mitunter gute, mitunter schlechte Vergangenheit.

Ich frage deshalb Dich, wie Du Dir die Zukunft vorstellst?

Was würdest Du tun, wenn ich die Beziehung beende, wie schon einige Male angekündigt?

Codo Offline




Beiträge: 68

15.01.2011 16:14
#23 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo Mik

Zitat

Du verhältst Dich dermaßen abweisend mir gegenüber!!! Du hast echt ne komische Strategie; Du willst Nähe und sorgst aber für Distanz! Ich schreib Dir per sms: "Ich hol Dich gerne ab" und Du kommst zu Fuß nach Hause und giftest hier rum! Ich bereite Dir morgens den Kaffee vor, und Du sagst nicht mal Gute Nacht. Gut, momentan sagst Du sowieso so gut wie nichts.....



Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am Nötigsten!

Den Satz hat mir mein Freund mal gesagt, als ich mich total scheisse fühlte, Zuneigung wollte, aber gleichzeitig jegliche Zuwendung zurückwies und ihn dann fragte, wieso er mir *jetz*, wo ich mich absolute bescheuert verhalte, soviel Liebe entgegen bringe. Das oben war seine Antwort.

Und ja er hatte recht. In dem Moment hätten die meisten anderen Männer keine Zuwendung gegeben, weil ich sie "nicht verdient" hätte. Aber nötig wär sie gewesen.

Vermutlich trifft das auch grad stark auf Deine Frau zu. Es ist sehr schwierig aus alten Bahnen rauszukommen. Aus Depression und Aggressivität. Das braucht sehr viel Zeit und in Eurem Fall scheint es zuviel Zeit gebraucht zu haben. Dir Mik ist die Luft ausgegangen, Du magst nicht mehr. Das ist Dein gutes Recht. Das Aushalten von solchen Dingen ist sehr anstrengend, vorallem wenn man das Gefühl hat, der andere komme nicht vorwärts. Und dann gehts halt irgendwann nicht mehr. Das ist aber *nicht* die alleinige Schuld Deiner Frau. Du hast das für Dich entschieden. Was ich mitunter verstehen kann, aber auch sehe, dass es für Deine Frau schwer wird.

Zitat
Die Beziehung ist kaputt! Und *ich* empfinde es eben so!



Und doch bist Du nicht bereit die Konsequenz zu ziehen. Ist die Beziehung doch noch nicht ganz kaputt, oder ist es für Dich auch mal angenehm in der Opferrolle zu stehen? Du schriebst, dass sie nicht verlassen kannst, weil sie sich vielleicht was antun würde. Das ist Opferhaltung. Du kannst gehen. Wenn sie sich was antut, dann ist das ihr Ding. Nicht Deines.

Zitat
Und ich habe Dich wirklich lieb!!! Aber die Liebe in dem Sinne, wie Du es gerne hören möchtest, ist bei mir nicht mehr da!



Welche Liebe ist denn noch da? Die Liebe zur Gewohnheit? Die Liebe wie zu einem guten Freund? Oben schreibst Du, dass die Beziehung kaputt ist und hier dass Du sie wirklich noch liebst. Ich weiss, man kann jemanden lieben, aber nicht mehr in einer Beziehung mit der Person leben wollen. Aber ob das bei Dir zutrifft?

Zitat
Denn Deine Versprechen, an Deinem Verhalten zu arbeiten, sind leider nicht eingehalten worden!



Gar nicht, ein wenig, minim, vielleicht hin und wieder? Spürst Du, dass sie es wenigstens versucht, aber einfach nicht schafft? Oder fühlt es sich bei Dir an, als ob sie es nicht mal versucht?

Was zur Frage an Deine Frau überginge, versuchst Du es? Gelingt es gar nicht? Hin und wieder? Selten? Manchmal?


Zitat
Auf den Punkt gebracht lautet mein Problem: Du magst mich nicht loslassen, aber ich will nicht mehr mit Dir zusammen sein - Dich aber auch nicht verletzen!!! Dies scheint unvereinbar - ein Dilemma![quote]

Das ist tatsächlich unvereinbar. Zumindest solange Deine Frau weiter mit Dir zusammen sein möchte. Im übrigen habe ich nicht das Gefühl, dass Du sie loslässt.

[quote]Dann möchte ich Dich fragen: Was interessierst Du Dich für mein Leben? Ich habe leider das Gefühl nullkommanull. Ich erzähle Dir schon lange nichts mehr von meinem Beruf, weil mein Gefühl ist, dass es Dich wirklich NULL interessiert! Außenstehenden möchte ich dazu sagen, dass ich einen Beruf habe, den man durchaus als interessant bezeichnen kann.



Oh da möchte ich Deine Frau in Schutz nehmen. Nur weil Du Deinen Beruf als interessant bezeichnest heisst das doch nicht, dass es sie auch interessiert. Mein Mann erzählt mir auch nichts (mehr), weil es "mich nicht interessiert". Um ehrlich zu sein, ich kann zwar zuhören, aber ich versteh nicht was er mir erzählt. Sehr unbefriedigend.

Zitat
aber leider einen Partner, der mich nicht liebt (sowohl physisch als auch psychisch).
Es wird nicht geschmust, nicht geküsst, nicht gestreichelt (von Sex mal ganz zu schweigen), keine netten Worte miteinander gewechselt,...stattdessen herrscht hier Eiszeit...man kann die Kälte, die wir uns entegenbringen, regelrecht spüren:-(

Ja! Aber ich finde es SEHR überraschend, wie Du das schilderst!?! Wenn hier jemand schmust, streichelt, liebkost, dann bin doch ICH das - und nicht Du! Natürlich in letzter Zeit nur noch sehr wenig, aber das hat ja seinen Grund.



*schmunzel* ihre Worte könnten von mir stammen. Ich vermisse es auch, wenn nicht geschmust und geküsst wird. Aber ich bin auch die, die das eben nicht macht. Und wenn Du das in letzter Zeit eben nur noch wenig machst, dann merkt sie das und merkt, dass Du sie nicht mehr liebst. Lieben heisst doch auch, den anderen so nehmen wie er ist - nicht nur äusserlich.

Zitat
Ich bin überzeugt davon, dass ich mehr gegeben habe für unsere Partnerschaft/Ehe, als 9.999 von zehntausend Männern bereit gewesen wären zu geben. Was habe ich Dich unterstützt, allein im letzten Jahr, und was warst Du im Gegenzug bereit, zurückzugeben?



Wollt Ihr eine Liste machen, wer jetzt mehr für oder gegen die Ehe getan hat? Aber bucht das bitte nicht unter "liebe" ab!

So bisschen meine Gedanken zu Eurem Thema. Ist aber eh schwierig zu raten, da man beide nicht wirklich kennt. Und beide haben ihr Universum im Kopf und sehen sich im Recht.

Gruss Nala

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Codo Offline




Beiträge: 68

15.01.2011 16:53
#24 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Zitat

Gerade, wenn Du das so gut weißt: Gehe doch bitte sanfter und liebevoller mit unserem Kind um!!! Wann hast Du es das letzte Mal auf dem Arm gehabt? Wann hast Du das letzte Mal mit ihm geschmust? Ist es sooo schwer, über Deinen Schatten zu springen???



JA! Es IST schwer über den Schatten zu springen! Ich bin zwar nicht Deine Frau, aber ich fühlte mich da gerade angesprochen. Ich finde es unheimlich, verdammt sauschwer meine Kinder in Arm zu nehmen, geschweige denn mit ihnen zu schmusen! Das braucht soviel Ueberwindung, das kann sich ein normaler Mensch gar nicht vorstellen! Auch das Wissen darum, dass es wichtig ist fürs Kind macht es nicht einfacher. Nein es macht es schwerer! Der Gedanke, aber ich muss jetzt meinem Kind Liebe und Zuwendung geben. Ich muss mit ihm schmusen. ist so quälend, wenn man so nicht schmusen und knuddeln mag. Im übrigen spürt es das Kind, wenn man es widerwillig tut. Haben mir meine beiden jedenfalls so erklärt. Ist sehr zweischneidig ob sie dann trotzdem geknuddelt werden wollen, oder es lieber lassen, weil sie spüren, dass es für die Mama nicht stimmt. Wichtig(er) ist, dass dann halt der Papa mehr schmust!

Zitat
Es ist Dir schon klar, dass unser Sohn nur EINE Kindheit hat?!! Es gibt kein zweites Mal! Worauf wartest Du? Muss er bezahlen für Deine Enttäuschungen??? Kannst Du verstehen, dass mich das RICHTIG sauer macht?!! Und da fehlt mir dann einfach jegliche Basis, um über ein "Einander-wieder-näher-Kommen" zu reden!



Dann solltest Du dringend lernen, dass es einfach Menschen gibt, die das WIRKLICH nicht können. Soll Dein Kind auch noch spüren, dass die Mutter nur aus Zwang ihn knuddelt? Das ist nicht sonderlich angenehm.

Zitat
Aber es geht um uns! Weißt Du, hier, auf meinem Laptop reihen sich die Mails, die ich Dir in den letzten drei Jahren geschrieben habe. Es sind etwa ein Dutzend.



Nur ein Dutzend? Ist das Dein Ernst? Und das nennst Du intensive miteinander kommuniziert? Wenn mein Mann und ich grad schwierige Phasen miteinander durchleben, dann sind es eher ein dutzend Mails *pro Woche*. Neben den vielen persönlichen Gesprächen in denen wir versuchen einander zu verstehen. Wirklich verstehen, was der andere sagen will und nicht das was man raushört.

Apropos - kennst Du Schulz von Thun mit seinem Kommunikationsquadrat und den 4 Ohren?

Zitat
Wir drehen uns im Kreis, ich möchte die Beziehung beenden aus den immer selben Gründen.



Und warum tust Du es nicht?

Zitat
Wie lange willst *DU* dieses Spiel eigentlich noch spielen?



Du spielst doch genauso! Wie lange willst Du noch nur drohen zu gehen, es aber nie durchziehen? Wie lange willst Du ihr noch Hoffnungen machen, dass Ihr vielleicht doch in 1000 Jahren einen gemeinsamen Weg findet? Obwohl Du ja scheinbar sicher bist, dass Du nicht mehr mit ihr in der Beziehung bleiben willst.

Zitat

Grundsätzlich, und da wirst du mir sicherlich nicht widersprechen, kann man nur schwer mit mir umgehen oder gar zusammenleben.Wer sollte das besser wissen als ich ?
Mich selbst zu ertragen, fällt mir sehr oft wahnsinnig schwer....

Ja, und das tut mir so unendlich weh! Und für *mich* sieht es so grundlos aus!!! Ich sehe nur Dein "Außen", das hart ist und rauh! Ich denk´ mir oft, warum ist sie nicht gütiger zu sich selbst, weicher, netter, herzlicher, sorgsamer, lieber, gütlicher? Natürlich wird vieles in Deiner Kindheit begründet liegen. Ja. Nur irgendwann muss man Kindheit auch mal Kindheit sein lassen. Ich will nichts kleinreden, aber Du hattest ja keine traumatischen Erlebnisse in dem Sinn. Was ich sagen will: Irgendwann muss man doch mal Frieden schließen mit sich selbst!!! Worauf wartest Du noch???



Oh mann Mik... Für Dich mag das ja einfach sein und aussehen, als ob sie einfach nur anders denken müsste. Es waren ja keine traumatischen Erlebnisse. Waren da wirklich keine? Scheinbar schon, wenn sie so viel Schwierigkeiten hat. Auch ich sehe mich immer nur schlecht. Bin nichts, kann nichts und wenn mein Partner auch nur bisschen Kritik übt, denk ich gleich ich sei halt einfach doof und er liebe mich nicht mehr. Die Kindheit Kindheit sein lassen. Das geht nicht. Keine Chance. Die war und die wird immer in einem sein. Das einzige was klappen kann ist damit lernen umzugehen. Sich bewusst werden, was dort falsch lief und das als das nehmen. Es lief falsch, es war schlecht. Mit sich Frieden schliessen geht nur, wenn man lernt diese schlechte Kindheit anzunehmen, wahrzunehmen, ganz in sich aufzunehmen und zu akzeptieren. Das innere Kind (weitere Möglichkeit vorallem für Deine Frau, mit sich ins reine zu kommen! Lest mal zu dem Thema!) annehmen wie es ist - aggressiv, aufsätzig, böse. Aber das braucht Zeit. Viel Zeit. Und wenn ich Euch lese - Ihr habt diese Zeit nur bedingt. Mik will nicht mehr, aber Deine Frau kann *für sich* daran arbeiten. Mik wird sie damit nicht zurückbekommen. Und dem Kind kann sie vielleicht auch nicht mehr die Kindheit geben, die man einem Kind wünscht. Aber sich selber! Sich und ihrem inneren Kind! Danach wird es besser. Bei mir dauert das jetzt schon 5 Jahre... Zum Glück haben meine Partner noch Atem um weiter auszuhalten. Denn noch bin ich nicht übern Berg.

Zitat
Ja, ich weiß, Du weißt nicht, wie es "geht". Ich dachte und hoffte, ich könnte es Dir zeigen, aber ich habe mich getäuscht! Trotzdem glaube ich, dass Du glücklich sein *kannst*!!! Vielleicht mithilfe eines Therapeuten, vielleicht auch ohne einen solchen! Aber Du musst wirklich beginnen, gütlicher mit Dir selbst zu sein - Dir mehr verzeihen, nicht so streng sein mit Dir usw usf...



Die eigenen Partner sind denkbar ungeeignet, in dem Falle zu helfen :-) Ist leider so. Mir hat ein guter Psychiater grossteils geholfen und dann noch eine Maltherapie. Gerade letzteres war extrem hilfreich im Umgang mit meinem inneren Kind. Mit dem lernen, wie ich mit mir umgehen kann, mich selber lieben lernen. Vielleicht wär das was? Das sind normal auch nicht normale Therapeuten, so dass Du - Frau - vielleicht eher Zugang findest?


Zitat
wie schwer es dann erst für andere sein muß, kann ich mir vorstellen.
Ich weiß nicht, woran es liegt...oft komme ich mir ungerecht behandelt vor, werde links liegengelassen...bin halt ein Mensch, der eh an allem Schuld ist.
Mit diesen Gedanken muß ich dann umgehen...was natürlich nicht einfach ist, wenn dein Selbstwertgefühl eh schon im Arsch ist.

Klassische Selbstmitleidstour! Sorry.



Ja und? Wenn das das ist was sie empfindet? Wieso wirfst Du ihr das vor? Liebe Frau, ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Könnten von mir stammen. Aber ehrlich. Du bist nicht an allem Schuld. Du wirst seltener ungerecht behandelt als Du glaubst. Und Du musst nicht mit diesem Gedanken umgehen lernen. Du musst lernen in Deinen Gedanken Dir nicht die Schuld zu geben. Wenn andere Dich ungerecht behandeln, dann sind sie "die bösen". Nicht du.

Zitat
Ich denke, daß ich den letzten Jahren schon etwas mehr an Gelassenheit gewonnen habe,
Ja! Wirklich!



Also hat sie sich doch verändert Mik? Geht sie doch in mikrokleinen Schritten vorwärts? Lernt immerhin manchmal, ganz selten, hin und wieder gelassener zu sein?

Zitat
Ich HOFFE jedenfalls, dass Du NIEMALS sowas versuchst!!!!



Das hoffe ich auch. Aber wenn doch, dann ist das wiederum NICHT Deine Schuld Mik!

Und Frau - droh niemals mit Selbstmord. Das ist ein absolutes NO-GO. In meinen Beziehung ist das, das sofortige Ende der Beziehung.

Zitat
Manchmal reicht ein Blick aus dem Fenster und ich frage mich "warum tue ich mir das Leben eigentlich an ?"



Haha das hab ich mich heute morgen um 6 auch gefragt, als ich kaum aus dem Kopf sah und zur Arbeit musste. Warum tu ich mir dieses Leben eigentlich an?

Zitat
Leben damit verbringen, zu grämen und zu leiden? Solange äußere Umstände das Leben nicht zur Hölle machen (Krieg, Gefangenschaft, extreme Armut, Krankheit und sowas),



Kennst Du "La vita e bella" von Roberto Bennini? Der Film zeigt so toll, dass selbst ein Leben im Krieg und in Gefangenschaft davon abhängig ist, wie man darüber denkt und was man daraus macht. Man kann selbst in so schwierigen Situationen "glücklich" sein. Ach ja, er wurde übrigens am Ende erschossen....

Zitat
Mir fällt vor allem auf, dass das was Du schreibst sich null deckt mit dem, wie Du lebst!



Kann ich mir gut vorstellen. Sie scheint ganz tief in sich drin anders zu sein, als alles was nach aussen kommt, selbst alles was sie im nächsten Inneren zu spüren glaubt.

Zitat
keinen Umkleidekabinensex,



Der ist allerdings sehr zu empfehlen *schmunzel*

Zitat
Zum guten Schluss möchte ich noch sagen, dass Dein Posting hier den Eindruck erweckt, Du seist nachdenklich, sensibel, weich, selbstkritisch, und in Liebe zu mir.



Hmm bei mir kam das nicht so an. Es kam aber natürlich auch nicht so an, wie Du sie beschrieben hast. Was zu erwarten war. Ich hab mich in vielen Dingen in Deiner Frau wiedererkannt.

Zitat
Natürlich bin ich auch nicht mehr der Gentleman, Lover und Charmeur, aber ich behandle Dich immerhin fair und *freundlich*!



Fair und *freundlich* wird man auch vom Kellner behandelt. Oder vom Metzger. Von meinem Ehepartner möchte ich schon mehr als nur fair und freundlich behandelt werden. Muss nicht gleich Casanova-Manier sein.

Zitat
Was würdest Du tun, wenn ich die Beziehung beende, wie schon einige Male angekündigt?



Ist die Frage Dein Ernst? Du stellst so eine Frage öffentlich? Welche Antwort wär Dir genehm? "ich schmeiss mich vor den erstbesten Zug" "ich such mir innerhalb von einem Tag einen neuen Lover" "ich würde tagelang zuhause sitzen und heulen"?

Wenn Du die Beziehung beenden willst, dann tu das. Aber schieb nicht die Entscheidung dazu auf Deine Frau ab. Du willst nicht mehr. Sie weiss es glaub gar nicht.

Gruss Nala

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2011 18:32
#25 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo Codo,
mir war nach dem ersten Teil Deiner Antwort schon schlecht, wollte ich aber eigentlich ignorieren (ist ja unpassend genug, sich in einen Dialog zwischen Mik und seiner Frau einzumischen). Wie man so seine eigene "egozentrische Gestoertheit" rechtfertigend an den Problemen anderer abreagieren kann, ist an Abscheulichkeit wirklich kaum zu ueberbieten.
Echt widerlich.
###

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am Nötigsten!

Den Satz hat mir mein Freund mal gesagt, als ich mich total scheisse fühlte, Zuneigung wollte, aber gleichzeitig jegliche Zuwendung zurückwies und ihn dann fragte, wieso er mir *jetz*, wo ich mich absolute bescheuert verhalte, soviel Liebe entgegen bringe. Das oben war seine Antwort.

Und ja er hatte recht. In dem Moment hätten die meisten anderen Männer keine Zuwendung gegeben, weil ich sie "nicht verdient" hätte. Aber nötig wär sie gewesen.

###
Grausig. Nett von Deinem Freund und ja, der Spruch gilt durchaus und zwar fuer Kinder.
Unmuendigen unreifen Kindern gestattet man sich scheisse zu verhalten und dennoch Anspruch auf Zuwendung zu haben. Von erwachsenen Menschen erwartet man ruecksichtsvolles Verhalten und Verantwortung. Die ruecksichtslose Dritte schaedigende Abgabe von Eigenverantwortlichkeit schoenzureden, wie Du es machst, ist wirklich kaum zu uebertreffen.
###

Und doch bist Du nicht bereit die Konsequenz zu ziehen. Ist die Beziehung doch noch nicht ganz kaputt, oder ist es für Dich auch mal angenehm in der Opferrolle zu stehen? Du schriebst, dass sie nicht verlassen kannst, weil sie sich vielleicht was antun würde. Das ist Opferhaltung. Du kannst gehen. Wenn sie sich was antut, dann ist das ihr Ding. Nicht Deines.

###
Wie grotesk sind denn diese Vorhaltungen oder hast Du nicht die ganze Diskussion gelesen?
Es geht um seine Verantwortung fuer das gemeinsame Kind. Oder ist es gar noch schlimmer, dass Dir diese Gewichtung unverstaendlich ist?
###

Gerade, wenn Du das so gut weißt: Gehe doch bitte sanfter und liebevoller mit unserem Kind um!!! Wann hast Du es das letzte Mal auf dem Arm gehabt? Wann hast Du das letzte Mal mit ihm geschmust? Ist es sooo schwer, über Deinen Schatten zu springen???[/quote]

JA! Es IST schwer über den Schatten zu springen! Ich bin zwar nicht Deine Frau, aber ich fühlte mich da gerade angesprochen. Ich finde es unheimlich, verdammt sauschwer meine Kinder in Arm zu nehmen, geschweige denn mit ihnen zu schmusen! Das braucht soviel Ueberwindung, das kann sich ein normaler Mensch gar nicht vorstellen!

###
Als normaler Mensch stellt man sich aber vor allem die Frage, warum die unnormalen Menschen Kinder haben, wenn sie wissen, dass sie diesen emotional nicht gerecht werden koennen.
Ich habe wirklich ewig keinen so widerwaertigen Beitrag wie Deinen gelesen.
Das ist so billig. Weil Du selbst bekennend "scheisse" bist und Dich entsprechend verhaelst, entschuldigst Du das Verhalten von Miks Frau.
###

Zitat
Es ist Dir schon klar, dass unser Sohn nur EINE Kindheit hat?!! Es gibt kein zweites Mal! Worauf wartest Du? Muss er bezahlen für Deine Enttäuschungen??? Kannst Du verstehen, dass mich das RICHTIG sauer macht?!! Und da fehlt mir dann einfach jegliche Basis, um über ein "Einander-wieder-näher-Kommen" zu reden!



Dann solltest Du dringend lernen, dass es einfach Menschen gibt, die das WIRKLICH nicht können.

###
Das ist so grotesk. Nein, das muss man nicht lernen, sondern im schlimmsten Fall angewidert akzeptieren. Dennoch verurteilt man es ausdruecklich und zeigt kein falsches Verstaendnis und Toleranz in der begruendeten Erwartung, dass sich solche Menschen aendern.
###

Zitat
Wie lange willst *DU* dieses Spiel eigentlich noch spielen?



Du spielst doch genauso! Wie lange willst Du noch nur drohen zu gehen, es aber nie durchziehen? Wie lange willst Du ihr noch Hoffnungen machen, dass Ihr vielleicht doch in 1000 Jahren einen gemeinsamen Weg findet? Obwohl Du ja scheinbar sicher bist, dass Du nicht mehr mit ihr in der Beziehung bleiben willst.

###
Siehe oben, es ist doch voellig offensichtlich, dass es um den Sohn geht.
###

Oh mann Mik... Für Dich mag das ja einfach sein und aussehen, als ob sie einfach nur anders denken müsste. Es waren ja keine traumatischen Erlebnisse. Waren da wirklich keine? Scheinbar schon, wenn sie so viel Schwierigkeiten hat. Auch ich sehe mich immer nur schlecht. Bin nichts, kann nichts und wenn mein Partner auch nur bisschen Kritik übt, denk ich gleich ich sei halt einfach doof und er liebe mich nicht mehr.

###
Wie kommst Du eigentlich anmassend zu der Ansicht, dass man fuer sowas Verstaendnis haben muesste? Wenn man Probleme mit sich selbst hat, muss man sich damit auseinandersetzen, es loesen oder akzeptieren, aber man belaestigt nicht Toleranz erwartend ein soziales Umfeld damit. Sogar soweit gehend eigene Kinder zu foltern.
###

Ja und? Wenn das das ist was sie empfindet? Wieso wirfst Du ihr das vor? Liebe Frau, ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Könnten von mir stammen. Aber ehrlich. Du bist nicht an allem Schuld. Du wirst seltener ungerecht behandelt als Du glaubst. Und Du musst nicht mit diesem Gedanken umgehen lernen. Du musst lernen in Deinen Gedanken Dir nicht die Schuld zu geben. Wenn andere Dich ungerecht behandeln, dann sind sie "die bösen". Nicht du.
[quote]Was würdest Du tun, wenn ich die Beziehung beende, wie schon einige Male angekündigt?

###
Wenn dieser Abschnitt nicht gewesen waere, haette ich mir eine Antwort verkniffen (da sie nur unfreundlich ausfallen konnte, haette ich sie mir lieber geschenkt), aber das ist dann wirklich zu widerlich. Wie kann man denn sowas raten? "Es liegt doch nicht an Dir, die anderen sind boese, wenn Du das so empfindest" Das haettest Du vielleicht gern, da Du Dich mit ihr identifizierst.
"Ach, Du hast den Nierentest Deines Kindes einfach in den Muell geschmissen? Das ist schon ok, wenn andere Dich dann ungerechterweise kritisieren, rede Dir bloss keine Schuldgefuehle ein. Die anderen sind boese. Denn das infantile Motto zum Wohle des eigenen inneren Kindes muss schliesslich alles entschuldigend lauten:"Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am Nötigsten!""

Und ja, meine Antwort an Dich ist ueberhaupt nicht nett. Konnte sie aber auch nicht sein, netter waere nicht angemessen gewesen.

Huhngesicht

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2011 21:43
#26 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

nur kurz was zu diesem "Nierentest": es ging damals darum, daß unser Sohn Scharlach hatte und daraufhin ein Antibiotikum wurde...wenn dieses nicht ordnungsgemäß eingenommen wird (was bei unserem Sohn NICHT der Fall war), KANN es zu Schädigungen der Nieren kommen...deshalb sollte man nach der Antibiotika-Einnahme vorsorglich einen Urintest machen (was aber auch nicht jeder Arzt empfiehlt)...diesen haben wir nicht gemacht.aber ehrlich gesagt, kann ich mich auch nicht daran erinnern, diesen Test in den Müll geworfen zu haben...ich hab ihn einfach nicht gemacht...
nach weiteren durchgemachten Scharlacherkrankungen unseres Kindes haben wir nie wieder solch einen Test in die Hand bekommen (die Wichtigkeit sieht halt jeder Arzt anders).

mir war damals die Tragweite meines Handelns durchaus bewußt !! ich setze mein Kind GANZ SICHER nicht absichtlich irgendwelchen Gefahren aus !!

Aufklärer ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2011 16:11
#27 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo Gast, bei Scharlach ist es so, wie bei allen Erkrankungen, die durch Streptokokken-Bakterien verursacht werden, dass nach wenigen Wochen danach Komplikationen eintreten können. Zu ihnen gehören Mittelohr-, Nieren- und Herzmuskelentzündung oder rheumatisches Fieber.

DESHALB wurde dieser Test angeordnet. Das hat nichts mit Antibiotikum zu tun.

Wenn man sich nicht auskennt, sollte man besser ärztliche Ratschläge befolgen.


Zitat
Gepostet von Gast
nur kurz was zu diesem "Nierentest": es ging damals darum, daß unser Sohn Scharlach hatte und daraufhin ein Antibiotikum wurde...wenn dieses nicht ordnungsgemäß eingenommen wird (was bei unserem Sohn NICHT der Fall war), KANN es zu Schädigungen der Nieren kommen...deshalb sollte man nach der Antibiotika-Einnahme vorsorglich einen Urintest machen (was aber auch nicht jeder Arzt empfiehlt)...diesen haben wir nicht gemacht.aber ehrlich gesagt, kann ich mich auch nicht daran erinnern, diesen Test in den Müll geworfen zu haben...ich hab ihn einfach nicht gemacht...
nach weiteren durchgemachten Scharlacherkrankungen unseres Kindes haben wir nie wieder solch einen Test in die Hand bekommen (die Wichtigkeit sieht halt jeder Arzt anders).

mir war damals die Tragweite meines Handelns durchaus bewußt !! ich setze mein Kind GANZ SICHER nicht absichtlich irgendwelchen Gefahren aus !!

Codo Offline




Beiträge: 68

16.01.2011 16:20
#28 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo Huhngesicht

Zitat
Wie man so seine eigene "egozentrische Gestoertheit" rechtfertigend an den Problemen anderer abreagieren kann, ist an Abscheulichkeit wirklich kaum zu ueberbieten.
Echt widerlich.



Das ist Deine Sicht. Ich denke eben nicht, dass es egozentrische Gestörtheit ist. Auch bei der Frau von Mik nicht. Zumindest nicht zwingend.


Zitat
Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am Nötigsten!
Grausig. Nett von Deinem Freund und ja, der Spruch gilt durchaus und zwar fuer Kinder.



Nein er gilt auch für Erwachsene. Denn in jedem Erwachsenen steckt eben auch ein inneres Kind. Und dieses Kind hat die Liebe nötig.

Zitat
Von erwachsenen Menschen erwartet man ruecksichtsvolles Verhalten und Verantwortung.



Dann hoffe ich für Dich, dass Du Dich immer, stets und überall absolut und total im Griff hast.

Zitat
Die ruecksichtslose Dritte schaedigende Abgabe von Eigenverantwortlichkeit schoenzureden, wie Du es machst, ist wirklich kaum zu uebertreffen.



Da scheinst Du mich missverstanden zu haben. Dass man so ist, heisst nicht, dass man die Verantwortung abgibt. Erst durch das erkennen dieser hmm... Unzulänglichkeit, wird man fähig damit umgehen zu lernen, sie zu verändern.

Zitat
Es geht um seine Verantwortung fuer das gemeinsame Kind. Oder ist es gar noch schlimmer, dass Dir diese Gewichtung unverstaendlich ist?



Wo übernimmt er die Verantwortung fürs Kind wenn er ja *weiss*, dass sie nicht das tut was man sollte? Medikamente geben. Wenn ich weiss, dass der andere dem Kind die eben nicht gibt, ist es auch in meiner Verantwortung dafür zu sorgen, dass das Kind die Medikamente kriegt.

Wo ist seine Verantwortung, wenn er ihr droht sie zu verlassen, es aber nicht durchzieht? Glaubst Du echt, das Kind bekommt das nicht mit? Hat das arme Kind denn nun zwei Elternteile, die nicht fähig oder willens sind die Verantwortung zu übernehmen?

Zitat
JA! Es IST schwer über den Schatten zu springen! Ich finde es unheimlich, verdammt sauschwer meine Kinder in Arm zu nehmen, geschweige denn mit ihnen zu schmusen! Das braucht soviel Ueberwindung, das kann sich ein normaler Mensch gar nicht vorstellen!
Als normaler Mensch stellt man sich aber vor allem die Frage, warum die unnormalen Menschen Kinder haben, wenn sie wissen, dass sie diesen emotional nicht gerecht werden koennen.



Weil man das vorher gar nicht wusste? Weil einem das gar nicht bewusst ist, dass man zuwenig Liebe gibt? Meist hat man doch in der eigenen Kindheit zuwenig Liebe bekommen, so weiss man gar nicht wie wichtig die wäre.

Wenn man es nämlich weiss, kann man durchaus versuchen, daran zu arbeiten und das zu überwinden.

Zitat
Ich habe wirklich ewig keinen so widerwaertigen Beitrag wie Deinen gelesen.



Das tut mir leid. Ich hab nur ehrlich meine persönliche Sicht geschrieben. Meine Sicht die vor wenigen Jahren sehr stark der von Mik seiner Frau glich. Inzwischen bin ich weiter, aber ich weiss wie schwer dieser Weg ist. Lohnenswert aber auf jeden Fall.

Zitat
Das ist so billig. Weil Du selbst bekennend "scheisse" bist und Dich entsprechend verhaelst, entschuldigst Du das Verhalten von Miks Frau.



Ich wollte damit nicht das Verhalten seiner Frau entschuldigen. Höchstens ein bisschen erklären, warum es sein kann, dass sie so ist. Und ja, da sie das jetzt alles liest, sollte sie wissen, dass sie an sich arbeiten muss, dass sie Hilfe benötigt.

Zitat
Dann solltest Du dringend lernen, dass es einfach Menschen gibt, die das WIRKLICH nicht können.
Das ist so grotesk. Nein, das muss man nicht lernen, sondern im schlimmsten Fall angewidert akzeptieren. Dennoch verurteilt man es ausdruecklich und zeigt kein falsches Verstaendnis und Toleranz in der begruendeten Erwartung, dass sich solche Menschen aendern.



Ok man muss es nicht lernen. Es wird aber bestimmt nicht helfen, dass sie sich ändern lernt, wenn man kein Verständnis entgegen bringt. Bisher hatte ich allerdings schon das Gefühl, dass Mik versucht Verständnis entgegen zu bringen. Und ich kann ihn auch gut verstehen, dass er es irgendwann nicht mehr kann. Aus heutiger Sicht ist mir klar, dass mein Mann eine sehr grosse Ausdauer hatte. Und ich hätte es verstanden, wenn er irgendwann nicht mehr gewollt hätte. Wie Mik mal schrieb - er hat nur dieses eine Leben.

Zitat
Wie kommst Du eigentlich anmassend zu der Ansicht, dass man fuer sowas Verstaendnis haben muesste?



Eigenerfahrung.

Zitat
Wenn man Probleme mit sich selbst hat, muss man sich damit auseinandersetzen, es loesen oder akzeptieren, aber man belaestigt nicht Toleranz erwartend ein soziales Umfeld damit.



Wenns so einfach zu lösen wäre, hätten das die meisten schon getan. Glaub mir es ist schwierig. Machbar aber schwierig. Und meist benötigt man eben doch Hilfe. Psychiater, Psychologen, Maltherapeuten - was man halt am besten annehmen kann. Wenn ich einen Beinbruch habe, geh ich auch zum Arzt. Der Psychiater, der für die seelischen Schmerzen zuständig ist, wird aber häufig weggelassen.

Zitat
"Es liegt doch nicht an Dir, die anderen sind boese, wenn Du das so empfindest" Das haettest Du vielleicht gern, da Du Dich mit ihr identifizierst.



Du hast mich falsch gelesen. Ich habe das "die anderen Böse" extra in Anführungszeichen gesetzt. Denn auch die anderen sind nicht die Bösen.

Zitat
"Ach, Du hast den Nierentest Deines Kindes einfach in den Muell geschmissen?



Nein das ist nicht ok, dass sie das getan hat. Sie ist deswegen aber nicht "die Böse", sondern sie hat einen Fehler begangen. Vielleicht sogar einen grossen.

Zitat
Und ja, meine Antwort an Dich ist ueberhaupt nicht nett. Konnte sie aber auch nicht sein, netter waere nicht angemessen gewesen.



Eigentlich schade. Netter hätte mich mehr gefreut. Ich hoffe Du hast Dich nachher wohler gefühlt. Ich hab mich inzwischen zum Glück soweit im Griff, dass mich ein solches Posting nicht wieder runterzieht "ich bin nichts, ich bin schlecht, die totale Niete". Nein bin ich nicht. Ich hab nur eine andere Meinung als Huhngesicht. Das ist ok.

Gruss Nala

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2011 17:15
#29 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

[quote]Gepostet von Aufklärer
Hallo Gast, bei Scharlach ist es so, wie bei allen Erkrankungen, die durch Streptokokken-Bakterien verursacht werden, dass nach wenigen Wochen danach Komplikationen eintreten können. Zu ihnen gehören Mittelohr-, [b]Nieren- und Herzmuskelentzündung oder rheumatisches Fieber.

DESHALB wurde dieser Test angeordnet. Das hat nichts mit Antibiotikum zu tun.

ich habe NICHT geschrieben, daß die Nieren durch das Antibiotikum geschädigt werden können ! durch Scharlach an sich kann es zu Schädigungen an den Nieren kommen !!

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2011 17:24
#30 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

weiter oben habe ich geschrieben: "daß unser Sohn Scharlach hatte und daraufhin ein Antibiotikum wurde...wenn dieses nicht ordnungsgemäß eingenommen wird (was bei unserem Sohn NICHT der Fall war), KANN es zu Schädigungen der Nieren kommen..."


damit meinte ich:
ein falsch eingenommenes Antibiotikum kann dazu führen, daß sich Scharlach über die Blutbahn im gesamten Körper ausbreitet und somit können Folgeschäden (z.b. an den Nieren) entstehen.deshalb die Wichtigkeit eines Antibiotikums (was mein Sohn auch bekommen und korrekt eingenommen hat).
im übrigen haben wir mit unserem Kind schon ca. vier Scharlacherkrankungen durchgemacht...ich denke, ich weiß wovon ich rede ;-)

Aufklärer ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 01:29
#31 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Nicht Scharlach (das ist das Krankheitsbild, dass sich nach der Infektion einstellt), sondern Streptokokken können sich ausbreiten. Man kann das Medikament auch richtig einnehmen und dennoch Spätfolgen davon tragen. Ihr Arzt hat richtig gehandelt.

Ich würde mich nach 4 Infektionen nicht als Experte fühlen, aber jedem das Seine.

Glücklicherweise haben Sie ein robustes Kind.

Mik Angelo ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 02:56
#32 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Um die Urintester-Geschichte abzuschließen: Ich habe nochmal nachgeschaut. Im Rahmen der ganz normalen U7 Untersuchung zeigte sich ein erhöher Blutzuckerwert (130). Es ging also nicht nicht um Scharlach, sondern um Blutzucker. Aber das ist auch egal, der Arzt hatte uns diese Tester mitgegeben, um sie zu verwenden. Ich hab kein Interesse über die Notwendigkeit dieser Tests hier zu diskutieren.

Mik

Mik Angelo ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 03:31
#33 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hi Nala (Codo).

Danke für Deine lange Antwort. Ich hoffe wirklich, dass ich die Zeit finde, gezielt zu antworten. Allerdings hat Huhngesicht vieles schon beantwortet, vor allem die Frage, warum ich nicht längst schon die Beziehung beendet habe. Da hast Du scheinbar nicht richtig gelesen, oder Du machst es Dir unverantwortbar einfach!

Ich habe einfach große Sorgen dabei, meine Frau allein zu lassen. Sie hat keine Freunde, kaum Geld, keine Wohnung, kein Auto/Führerschein, Familie meilenweit weg, immerhin einen Job. Natürlich könnte ich sie einfach alleine lassen, aber wir sind 10 Jahre zusammen! Trotz aller Probleme ist mir meine Frau sehr ans Herz gewachsen! Würdest DU sie an meiner Stelle einfach auf die Straße schmeißen? Davon abgesehen: Was ist mit unserem Sohn, wenn sie daran zerbricht? Was für eine schwere Last muss es für ein Kind sein, wenn sich dann die Mutter das Leben nehmen würde. Und ich wäre in den Augen meines Kindes immer der Schuldige, der seine Mutter herzlos auf die Straße geworfen hat.

Du machst es Dir leider zu einfach!

Trotzdem viele Grüße,

Mik

Mik Angelo ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 07:36
#34 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Zitat
Gepostet von Gast
im übrigen haben wir mit unserem Kind schon ca. vier Scharlacherkrankungen durchgemacht...ich denke, ich weiß wovon ich rede ;-)


Das stimmt nicht! Unser Kind hatte genau *einmal* Scharlach! Ende 2006.
Aber wie gesagt, ging es gar nicht um Scharlach, sondern um den Verdacht auf Diabetes. Die U7 war 2004.

Mik

Anastasia ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 14:05
#35 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo,

ich fühle mit, was ihr beide durchmachen müsst, es ist für beide Beteiligten sehr schwer und auch nicht möglich, einen "Rat" zu geben.
Warum ich mich einklinke: ich habe auch, seit ich denken kann, an Problemen mit mir selbst zu arbeiten. Aus diesen folgen Beziehungsprobleme.
Das Fundament für das Verhalten in einer Beziehung wird leider zu großen Teilen in der Kindheit gelernt und geprägt. Änderungen sind jederzeit möglich, sind aber, wie Codo auch schreibt, schwer und mühsam. Es wäre wirklich schön, wenn man die Kindheit einfach hinter sich lassen könnte. Leider ist es nicht so einfach.

Ich habe ua. ein ängstliches Beziehungsverhalten, also habe ständig Angst vor dem Verlust des Partners. Ich lebe zur Zeit in einer Beziehung und muss mit schweren Verlustängsten klarkommen. Als Single ging es mir besser. Bei euch scheint es so zu sein, dass beides schwerfällt: sich zu trennen und zusammenzuleben. Mir geht es auch so und ich mache auch gerade eine Therapie. Codo hat Recht, wenn sie schreibt, man muss mit dem inneren Kind leben lernen. Manchmal würde ich gerne das innere ängstliche Kind einfach aussschalten, das geht eben leider nicht immer. Alte Muster und Ängste kommen wieder hoch. Meine Therapie hat schon viel geholfen, aber leider bin ich diese Dämonen nicht ganz losgeworden bisher.

Was das mit euch zu tun hat? Ich verstehe euch beide. Ich verstehe Miks Frau insofern, dass es manchmal wirklich verdammt schwer ist, eigene Gefühle in den Griff zu bekommen und zu kontrollieren. Ich kenne das mit den Ängsten. Ich sage mir alles mögliche vor, dass die Ängste unbegründet und alte Muster sind, etc., aber es hilft nicht immer in diesem Moment, wenn sie hochkommen. Ich muss eben jahrelang daran arbeiten, immer wieder neu anfangen, was oft Sisiphosarbeit ist. Wichtig ist, immer wieder anzufangen, auch wenn es schwer fällt, sich nicht zu sagen, dass alles vergebens ist.

Ich verstehe auch dich, Mik, dass du dich aus Verantwortungsbewusstsein nicht trennen kannst, auch weil du deiner Frau trotz allem sehr verbunden bist. Mir geht es mit meinem (Ex-)freund so. Eigentlich ist unsere Beziehung ziemlich kaputt, aber keiner von uns schafft es, sich vom anderen zu lösen. Ich habe auch noch nicht "die" Lösung gefunden, sondern die Zeit muss zeigen, was aus mir, der alten und der neuen Beziehung wird. Ich meine, dass ihr zu einem Therapeuten gehen solltet. Entweder jeder für sich oder beide gemeinsam. Ich gehe alleine zum Therapeuten, mein (Ex-) freund wollte es für sich nicht, ich konnte ihn nicht zwingen. Es kann aber jeder bei sich selbst anfangen, etwas zu ändern. Sehr wichtig ist schon immer die Einsicht, dass es Punkte gibt, an denen man arbeiten muss, dass vieles im argen liegt. Dann kann man es schrittweise angehen, ZB das Verhalten in der Beziehung, das für die Partner und das Kind besser wäre, schrittweise zu üben, also versuchen, die destruktiven Gefühle zu kontrollieren. Ich sehe manchmal schon Erfolge, wenn ich manchmal spüre: dieser innere Gefühlsausbruch kommt jetzt nur aus mir selbst und hat mit dem anderen nichts zu tun, sondern beruht auf MEINEN Ängsten und Komplexen. Indem ich mir das vor Augen halte, kann ich manchmal bewirken, dass ich meine destruktiven Gefühle nicht rauslasse, sondern in mir drinnen behalte, bzw. kanalisiere.

Ich finde Hzhngesichts Urteil über Codos Beitrag etwas zu hart. Codo hat in vielem recht, wenn sie aus der Sicht einer Frau schreibt, die Probleme mit den eigenen Gefühlen hat. Gefühle gehorchen nicht immer auf Knopfdruck, sonst gäbe es ja Probleme dieser Art viel seltener. Man muss an sich arbeiten, das auf jeden Fall, aber mit schwierigen Mustern hat man oft lange und mit viel Disziplin zu kämpfen. Ich wäre die erste, die den "Reset"-knopf bestellen würde, wenn es ihn gäbe, sowohl für Beziehungen als auch für die Kindheit.
Ich wünsche euch beiden viel Kraft und danke euch allen hier für eure Beiträge. Auf eine Art helfen sie mir und geben mir Kraft, auch weil ich merke, dass ich nicht die einzige bin, die Probleme mit sich selbst und ihrer Beziehung hat.

Liebe Grüße Anastasia

Codo Offline




Beiträge: 68

17.01.2011 15:20
#36 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Zitat
Ich hab kein Interesse über die Notwendigkeit dieser Tests hier zu diskutieren.



Ist auch gar nicht nötig. Ich verstehe da Deine Frau auch nicht, warum sie die nicht nutzte :-( Verstehe Deine Frau zwar in vielen Dingen, aber hier absolut und total nicht. Zumal so ein Test noch nicht mal schmerzhaft gewesen wäre, also nichts mit dem man seinem Kind "Schmerzen" hätte zufügen müssen.

Gruss Nala (Nala ist mein richtiger Name, Codo war lange mein Nick, kann ihn hier aber nicht so auf die Schnelle ändern)

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Codo Offline




Beiträge: 68

17.01.2011 15:30
#37 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Zitat
vor allem die Frage, warum ich nicht längst schon die Beziehung beendet habe. Da hast Du scheinbar nicht richtig gelesen, oder Du machst es Dir unverantwortbar einfach!



Keine Bange ich maches mir nicht einfach. Und ich bin sicher Du Dir ja eben auch nicht. Dennoch stellt sich natürlich die Frage, wann denn der richtige Zeitpunkt ist/wäre/war.

Zitat
Ich habe einfach große Sorgen dabei, meine Frau allein zu lassen. Sie hat keine Freunde, kaum Geld, keine Wohnung, kein Auto/Führerschein, Familie meilenweit weg, immerhin einen Job. Natürlich könnte ich sie einfach alleine lassen, aber wir sind 10 Jahre zusammen! Trotz aller Probleme ist mir meine Frau sehr ans Herz gewachsen! Würdest DU sie an meiner Stelle einfach auf die Straße schmeißen?



Ich kann mir vorstellen, dass das Ganz sehr schwierig ist. Kann man jemand einfach verlassen, weil man sieht, dass es nicht (mehr) weitergeht? Darf man darf? Auch wenn die Person keine Freunde, wenig Geld usw hat? Wenn man die Person durchaus noch gerne hat, aber keine Chance mehr sieht, die Beziehung wirklich zu kitten?

Du hast mal geschrieben "ich habe nur dieses eine Leben". Und genau darum frage ich Dich, wie lange willst/musst Du das noch durchhalten? Wann glaubst Du kommt ein Zeitpunkt, an dem Du eine Trennung vollziehen kannst? Dein oder Ihr Leben werden kaputt gehen. Welches ist nun wichtiger? Momentan scheinbar ihres und Du versuchst es auszuhalten. Auch wenn ich sicher bin, dass sie vielleicht mal sich verbessern kann - geh bevor Du selber kaputt gehst!

Zitat
Davon abgesehen: Was ist mit unserem Sohn, wenn sie daran zerbricht? Was für eine schwere Last muss es für ein Kind sein, wenn sich dann die Mutter das Leben nehmen würde. Und ich wäre in den Augen meines Kindes immer der Schuldige, der seine Mutter herzlos auf die Straße geworfen hat.



Das wär die negative Seite ja. Was aber, wenn sie durch diesen Bruch endlich aufwacht und den Mut aufbringt all die alten Dinge aufzuarbeiten und sich weiterzuentwickeln? Zu lernen, liebevoller mit dem Kind umzugehen - das wenn ich Dich richtig verstanden habe, ja bei Dir leben würde und sie nur Besuchsrecht hätte? Was für ein Gewinn für Euer Kind!

Zitat
Du machst es Dir leider zu einfach!



Da kann ich Dich beruhigen, ich mache es mir nicht einfach. Versuchte nur bisschen andere Sichten einzubringen. Es ist eine verdammt schwierige Situation und egal was Du tust, es wird jemandem Schmerzen zufügen. Momentan bist Du derjenige der die Schmerzen aushalten muss.

Zitat
Trotzdem viele Grüße



Danke. ich wünsche Dir alle Kraft um die für Dich, Deine Frau und Euer Kind richtige Entscheidung zu treffen und durchzuziehen.

Gruss Nala

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Frau ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 20:45
#38 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Zitat
Gepostet von Mik Angelo
Hi Nala (Codo).

Danke für Deine lange Antwort. Ich hoffe wirklich, dass ich die Zeit finde, gezielt zu antworten. Allerdings hat Huhngesicht vieles schon beantwortet, vor allem die Frage, warum ich nicht längst schon die Beziehung beendet habe. Da hast Du scheinbar nicht richtig gelesen, oder Du machst es Dir unverantwortbar einfach!

Ich habe einfach große Sorgen dabei, meine Frau allein zu lassen. Sie hat keine Freunde, kaum Geld, keine Wohnung, kein Auto/Führerschein, Familie meilenweit weg, immerhin einen Job. Natürlich könnte ich sie einfach alleine lassen, aber wir sind 10 Jahre zusammen! Trotz aller Probleme ist mir meine Frau sehr ans Herz gewachsen! Würdest DU sie an meiner Stelle einfach auf die Straße schmeißen? Davon abgesehen: Was ist mit unserem Sohn, wenn sie daran zerbricht? Was für eine schwere Last muss es für ein Kind sein, wenn sich dann die Mutter das Leben nehmen würde. Und ich wäre in den Augen meines Kindes immer der Schuldige, der seine Mutter herzlos auf die Straße geworfen hat.

Du machst es Dir leider zu einfach!

Trotzdem viele Grüße,

Mik



sag/schreibe mir ganz klar: "ich liebe dich nicht mehr und möchte die Beziehung beenden ! such dir bitte eine eigene Wohnung!"...und ich ziehe aus..

Maja Offline



Beiträge: 1.223

17.01.2011 21:51
#39 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo Miks Frau, hallo MIk,


ich möchte keine Kommentare mehr zu euren Konflikt abgeben, das Ganze ist bereits ausgeufert, sondern möchte euch beiden dringend empfehlen - bevor ihr unüberlegt Entscheidungen trifft - euch bei einem Fachmann zu melden.

Anlaufstellen kann euch auch die Telefonseelsorge durchgeben, die sind Tag und Nacht erreichbar (0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222) und haben ein Adressverzeichnis von lokalen Hilfsangeboten.

Ich wünsche euch nur das Beste!

Gruß
Maja

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2011 19:20
#40 RE: Sexuelle Probs (sorry, lang) antworten

Hallo Codo,

Zitat
Wie man so seine eigene "egozentrische Gestoertheit" rechtfertigend an den Problemen anderer abreagieren kann, ist an Abscheulichkeit wirklich kaum zu ueberbieten.
Echt widerlich.



Das ist Deine Sicht. Ich denke eben nicht, dass es egozentrische Gestörtheit ist. Auch bei der Frau von Mik nicht. Zumindest nicht zwingend.

2###
Wir muessen aufpassen, Ebenen nicht zu vermischen. Solche "Deine Meinung/meine Meinung"-Diskussionen fuehre ich grundsaetzlich nicht, weil es Zeitverschwendung ist, sich gegenseitig den Geschmack zu erklaeren.

1. Ebene: die relativ objektiven Fakten (das waere zB sowas, ob der Sohn nun viermal oder einmal Scharlach hatte und welche Komplikation warum vom Arzt erwogen wurden usw.

2. Ebene: die relativ verbindliche Bewertung eines Sachverhaltes (das waere zB sowas wie die Einschaetzung, dass der Sohn in jedem Fall geschuetzt und liebevoll sicher umsorgt aufwachsen soll.

3. Ebene: die subjektive Wahrnehmung und Bewertung

Du haelst mir vor, dass ich auf Ebene 3 Kritik an Deiner Antwort uebte, das trifft aber nicht zu. Mich unteressieren nur die Ebenen 1 und 2.
2###

Zitat
Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am Nötigsten!
Grausig. Nett von Deinem Freund und ja, der Spruch gilt durchaus und zwar fuer Kinder.



Nein er gilt auch für Erwachsene. Denn in jedem Erwachsenen steckt eben auch ein inneres Kind. Und dieses Kind hat die Liebe nötig.

2###
Das ist doch Psychodeppengeschwurbel. Oder welche Substanz soll das "innere Kind" haben? Der Begriff ist ein Symbol fuer die Ausrede, sich scheisse verhalten zu duerfen. Und ich sage das deutlich, das duerfen Verantwortung tragende erwachsene Menschen nicht.
Wenn es ihnen doch passiert, dann wird das entsprechend kritisiert und sanktioniert und nicht mit Liebe "umschleimt".
2###

Zitat
Von erwachsenen Menschen erwartet man ruecksichtsvolles Verhalten und Verantwortung.



Dann hoffe ich für Dich, dass Du Dich immer, stets und überall absolut und total im Griff hast.

2###
Nein, und das war auch nicht mein Punkt. Es geht darum, dass man es immer VERSUCHT und nicht nach bizarren Entschulidgungen wie inneren Kinder sucht, um das schlechte Verhalten schoenzureden. Und nur deshalb habe ich so barsch auf Dich geschrieben.
2###

Da scheinst Du mich missverstanden zu haben. Dass man so ist, heisst nicht, dass man die Verantwortung abgibt. Erst durch das erkennen dieser hmm... Unzulänglichkeit, wird man fähig damit umgehen zu lernen, sie zu verändern.

2###
Das klingt sehr gut und lobenswert, aber in Deiner Antwort hast Du gravierende Unzulaenglichkeiten entschuldigt. Diesen Deinen Satz wuerde ich hingegen sofort unterschreiben.
2###

Zitat
Es geht um seine Verantwortung fuer das gemeinsame Kind. Oder ist es gar noch schlimmer, dass Dir diese Gewichtung unverstaendlich ist?



Wo übernimmt er die Verantwortung fürs Kind wenn er ja *weiss*, dass sie nicht das tut was man sollte? Medikamente geben. Wenn ich weiss, dass der andere dem Kind die eben nicht gibt, ist es auch in meiner Verantwortung dafür zu sorgen, dass das Kind die Medikamente kriegt.

2###
Das Thema sollten wir nicht ueberstrapazieren (ich mag auch nicht ueber Dritte schreiben, das ist befremdlich), aber die Situation war wohl so, dass er niemals damit gerechnet hat, dass so ein Problem auftreten wuerde.
2###

Zitat
JA! Es IST schwer über den Schatten zu springen! Ich finde es unheimlich, verdammt sauschwer meine Kinder in Arm zu nehmen, geschweige denn mit ihnen zu schmusen! Das braucht soviel Ueberwindung, das kann sich ein normaler Mensch gar nicht vorstellen!
Als normaler Mensch stellt man sich aber vor allem die Frage, warum die unnormalen Menschen Kinder haben, wenn sie wissen, dass sie diesen emotional nicht gerecht werden koennen.



Weil man das vorher gar nicht wusste? Weil einem das gar nicht bewusst ist, dass man zuwenig Liebe gibt? Meist hat man doch in der eigenen Kindheit zuwenig Liebe bekommen, so weiss man gar nicht wie wichtig die wäre.

2###
Und was soll das jetzt wieder fuer eine eigenartige Entschuldigung sein. Ausgerechnet bei eigenen Kindern faengt man erst an sich infrage zu stellen, wenn sie da sind?
Was anderes als Kinder koennten genug Grund sein, sich maximal selbstkritisch zu pruefen?
2###

Zitat
Das ist so billig. Weil Du selbst bekennend "scheisse" bist und Dich entsprechend verhaelst, entschuldigst Du das Verhalten von Miks Frau.



Ich wollte damit nicht das Verhalten seiner Frau entschuldigen. Höchstens ein bisschen erklären, warum es sein kann, dass sie so ist. Und ja, da sie das jetzt alles liest, sollte sie wissen, dass sie an sich arbeiten muss, dass sie Hilfe benötigt.

2###
Dann muss ich mich entschuldigen, wenn ich Deine Antwort missverstand.
2###

Zitat
Wenn man Probleme mit sich selbst hat, muss man sich damit auseinandersetzen, es loesen oder akzeptieren, aber man belaestigt nicht Toleranz erwartend ein soziales Umfeld damit.



Wenns so einfach zu lösen wäre, hätten das die meisten schon getan. Glaub mir es ist schwierig. Machbar aber schwierig. Und meist benötigt man eben doch Hilfe. Psychiater, Psychologen, Maltherapeuten - was man halt am besten annehmen kann. Wenn ich einen Beinbruch habe, geh ich auch zum Arzt. Der Psychiater, der für die seelischen Schmerzen zuständig ist, wird aber häufig weggelassen.

2###
Das ist ja auch voellig in Ordnung. Sich Hilfe zu suchen, wenn man sie braucht, ist ein Zeichen von Eigenverantwortlichkeit.
2###

Zitat
Und ja, meine Antwort an Dich ist ueberhaupt nicht nett. Konnte sie aber auch nicht sein, netter waere nicht angemessen gewesen.



Eigentlich schade. Netter hätte mich mehr gefreut.

2###
Ich habe mich wirklich angestrengt. Deine jetzige Antwort klingt schon ganz anders und drueckt nicht ueberzogen Verstaendnis und Toleranz fuer Schlechtigkeit aus. Grundsaetzlich bin ich ein sehr freundlicher Mensch ;-)
2###

Ich hoffe Du hast Dich nachher wohler gefühlt.

2###
Meine Befindlichkeiten werden von sowas nicht gross beeinflusst. Es ging mir nicht darum, mich an Dir abzureagieren, sondern weil ich Deine Antwort an frau wirklich grauenhaft fand.
2###

Ich hab mich inzwischen zum Glück soweit im Griff, dass mich ein solches Posting nicht wieder runterzieht "ich bin nichts, ich bin schlecht, die totale Niete". Nein bin ich nicht. Ich hab nur eine andere Meinung als Huhngesicht. Das ist ok.

2###
Siehe oben, es geht mir auf keinen Fall darum, dass Du Dich mies fuehlst. Es war inhaltlich begruendet kritisiert mehr als Ebene 3.

Huhngesicht

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
wie bekomme ich emotionale + sexuelle Nähe zusammen ?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Der Jürgen
2 12.07.2004 15:13
von (Gast) • Zugriffe: 163
Bin sexuell und emotional und beruflich gefrustet
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Lara
8 25.11.2003 12:24
von (Gast) • Zugriffe: 457
Sexuelle Unlust meines Freundes
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Tina
14 05.12.2003 14:34
von (Gast) • Zugriffe: 185
Sexuelles Signal?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Steve
7 15.03.2005 15:50
von (Gast) • Zugriffe: 159
Problematische und lange Geschichte
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von smokey
6 17.04.2003 12:06
von (Gast) • Zugriffe: 196
Will nicht aufgeben ( lang )
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Lisi
5 08.05.2001 01:36
von (Gast) • Zugriffe: 142
Sexuelle Phantasien / GROßE EHEPROBLEME
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Christoph
5 03.08.2001 16:47
von (Gast) • Zugriffe: 294
Sexuelle Unlust
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Paula
5 24.06.2003 21:47
von (Gast) • Zugriffe: 238
Bin ich vielleicht krank? (Vorsicht: langer Text)
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Angsthase
19 28.04.2006 19:30
von (Gast) • Zugriffe: 173
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen