Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 611 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
Seiten 1 | 2
Pamela ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2008 23:50
RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hallo Forum,

ich habe euch gerade hier durch google entdeckt. Ich bräuchte Hilfe wegen meinem Freund / meiner Affäre (weiß nicht genau, wie ich ihn nennen soll ;-)

Normalerweise sehen wir uns ca einmal die Woche, was wir auch beide ok. finden. Wir arbeiten beide viel und wohnen auch räumlich ein wenig auseinander. So geht es schon seit fast 2 Jahren, und sind damit zufrieden. Beide sind wir eher schüchtern.

Nun hat er sich plötzlich vor ca 2 Wochen nicht, wie gewöhnlich, nach ca 5 Tagen gemeldet und ein Date ausgemacht, sondern ich habe einfach nix gehört. Ich hakte nach, und er sagte, er bräuchte jetzt einige Tage zum Abtauchen, er hänge durch, sei nicht gut drauf, im Stress, Probleme in der Familie, etc.

Das ist jetzt auch schon wieder eine Woche her und noch immer höre ich nichts. Ich habe irgendwie ein ungutes Gefühl. Normal meldet sich immer einer von uns nach ca einer Woche/5 Tagen. Dieses Mal habe ich mich nach einer Woche gemeldet, daraufhin die Nachricht, er sei ein paar Tage weg. Dann wieder nichts, ich meldete mich erneut, und dann das Statement mit dem "Abtauchen".

Ob er mich loswerden will? Eine andere hat? Ich traue mich nicht, ihn zu fragen. Ich habe momentan auch ziemlich viele Jobprobleme und Turbulenzen und vieles im Kopf. Ich könnte es jetzt gar nicht verkraften, mit einer Trennung zu leben.

Meint ihr, es ist normal, bei eher introvertierten Männern wohlgemerkt, dass sie so komische Abtauchtage nehmen, an denen sie einen nicht sehen wollen? wenn sie Probleme mit der Familie haben?

Mir bleibt jetzt eh nichts mehr zu handeln, da ich ihn ja schon zweimal kontaktiert habe. Erst die Nachricht, er sei ein paar Tage weg, dann diese Abtauchgeschichte.

Was würdet ihr jetzt tun? Schon mal vorweg, ihn direkt zu fragen, ob er etwas hat, traue ich mich nicht. Wir sind auch beide eher introvertiert/schüchtern und haben Probleme, über unsere Gefühle offen zu reden.

Ob ich das irgendwie anders rausfinden kann, was mit ihm los ist, ohne dass ich ihn zu sehr nerve? Mich nervt diese blöde Warterei und dieses Nichtwissen, was los ist, ob Schluss ist oder eine andere im Spiel ist. Großer Mist.

Danke und viele Grüße, Pamela

Maja Offline



Beiträge: 1.223

01.04.2008 01:28
#2 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hallo Pamela,

unklare Beziehung (oder Affäre), unklarer Stand...

wenn du ihn nicht direkt fragst, wirst du es (scheint so) auch nicht erfahren. Ich denke nach zwei Jahren kann man Fragen stellen, ohne rot zu werden, oder?
Zumal dich das ziemlich beschäftigt, wie es scheint.

Ein Teil hat er dir schon offenbart: er möchte abtauchen (vor dir?). Das reicht dir aber nicht als Erklärung.
Dir mutet es an, dass du nicht die Person bist, die er braucht, wenn es Probleme mit Familie gibt, oder (auch sehr gut möglich) er traut sich nicht dich damit zu 'belasten'? Wurmt dich das, dann frag ihn.
Wenn du ihn tatsächlich nervst, dann brauchst du ihn auch nicht.
Du musst nicht über deine Gefühle reden, wenn das für dich so schwer ist, aber fragen was los ist und warum, das kannst du. Schlimmer als dein Kopf-Kino kann es gar nicht sein. Oder?

Kopf hoch und ruf ihn an. Ich halte dir virtuell das Händchen

Viele Grüße,
Maja

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2008 20:20
#3 RE: abtauchen - das Ende? antworten

liebe Maja,

danke für deine liebe Antwort. Das Dumme ist, ich hab ihn schon zweimal gefragt, bzw wollte ihn zu einem Treffen animieren. Dann kam immer nur die Antwort mit diesem blöden Abtauchen. Also dachte ich, lasse ich ihn in Ruhe, bis er auf mich zukommt. Tut er aber nicht mehr, und ich kann mir das echt nicht erklären. Zermartere mir die Birne.
Ihn zu fragen, was bei ihm los ist, das bringe ich leider nicht, denn wir sind schon eher eine Affäre, aber eine lang andauernde. Es ist so doof und ich werde auch langsam richtig sauer. Der hat bestimmt eine andere und ist zu feige, um es mir zu sagen. Das ist so gemein, mich so in der Luft hängen zu lassen. Wenn ich an ihn denke, ziehen sich mittlerweile meine Mundwinkel runter. Und das nach 2 Jahren glücklicher Affäre! Ich schmore halt jetzt mal weiter... oder was??

Ratlose Grüße, Pamela

Frau Sommer ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2008 22:51
#4 RE: abtauchen - das Ende? antworten

abtauchen klingt garnicht nicht gut....

wie alt seid ihr beiden denn?

Pamela ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2008 23:31
#5 RE: abtauchen - das Ende? antworten

meinst du nicht, Frau Sommer? Warum nicht? Warum tut er das bloß?
Wir sind älter, als wir klingen, schon 29....
wir haben auch eine sehr spezielle Beziehung, aber ich hoffe so, dass das nicht das aus ist! Wir sind beide Scheidungkinder, vielleicht liegt es daran. Hatten nie richtige Beziehungen.
aber warum lässt er mich so im stich????

Almia Offline



Beiträge: 53

04.04.2008 09:10
#6 RE: abtauchen - das Ende? antworten

hallo Pamela,

du schreibst selbst, das es für euch Beide eine Affaire war, diese Beziehungsform bietet naturgemäss keine Sicherheit und ist meist eine Beziehung auf Zeit. Sie funktioniert meist solange beide Spaß dran haben, oder sich einer von beiden richtig in den Affärenpartner oder jemand Fremdes verliebt.

Es kann sein, das ihr beide aufgrund eurer Prägung aus den Elternbeziehungen bzw der damit verbundenen Scheidung, Angst habt euch zu binden. Es ist auch gut möglich, das er deshalb abtaucht, weil er merkt das du plötzlich mehr willst...das passt dann natürlich nicht mehr.

Wie gesagt sind Vermutungen meinerseits, du wirst es vieleicht selbst besser wissen.


Gruß Almia

[ Editiert von Almia am 04.04.08 10:08 ]

Humor ist die Beste Medizin!

Malina- Offline



Beiträge: 101

04.04.2008 20:29
#7 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Liebe Pamela,

mir tut sehr leid für dich, was du durchmachst. Ich habe das auch schon erlebt und ich kann deine Zweifel und Ängste, mit ihm darüber zu reden, verstehen. Du willst dir ja keine Abfuhr holen, deshlab schweigst du und quälst dich. Ich würde dir gerne einen Rat geben. Ich habe auch schon Ähnliches erlebt und mir vergeht oft auch die Sprache, wenn ich nicht weiß, was in dem Gegenüber vorgeht. Du scheinst es nicht zu wissen, kannst dir sein plötzliches Schweigen und "Abtauchen" zu Recht nicht erklären.

Entspringt es Egoismus oder eigener Hiflosigkeit? Geht es ihm selber schlecht, und er kann sich, waum auch immer, bei dir nicht melden, oder ist es ihm egal oder hat er "keinen Bock" auf dich? Ist er vielleicht ein Eigenbrötler, der sich zurück zieht, wenn es ihm nicht so gut geht?

Ich hatte auch mal so einen Freund, der einfach total dicht machte, wenn er nicht gut drauf war. Keiner kam an ihn heran, auch ich nicht. Ich dachte in dieser Zeit sogar auch, er hätte eine andere, was aber nicht der Fall war. Dieser Freund zog sich einfach total zurück. Auf Dauer hat mich das aber genervt.

Vielleicht könnten wir hier mal sammeln, was es für Anzeichen geben könnte, wenn ein Typ eine "andere" hat. Ich habe damit nicht so viel Erfahrung, aber vielleicht fällt jemandem hier noch was ein.

Meinst du denn, dass er einfach dir eine andere, fremde Frau plötzlich vorziehen könnte? Wäre das nicht gefühllos?

Liebe Pamela, ich konnte dir zwar wenig helfen, aber ich verstehe dich und wünsche dir, dass sich das bald für dich auflöst.

LG und schreib mal, wie es weiter ging! Manuela

PS: Almia, hast du Seelenstrom wieder gefunden? Ich komme nicht mehr rein, geht jetzt nur noch die Kücke? Kannst mir auch eine Boardmail schreiben ;-)


LG Manuela

Weiß nicht, warum das mit dem Anmelden nicht mehr geht???

Hallo Manuela, es ging (irgendwie) doch Ich hab den oberen Posting gelöscht (war ja doppelt).
Gruß, Maja


[ Editiert von Administrator Maja* am 05.04.08 0:44 ]

Pamela ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2008 15:47
#8 RE: abtauchen - das Ende? antworten

hallo malina,

das ist ja ein liebes Posting, danke! Echt, du hattest auch mal einen Typen, der so dichtgemacht hat? mir ist das so fremd, alles so reinzufressen. ich habe zwar oft probleme damit, meine gefühle auszurücken, aber ich probiers wenigstens. ich bin immer noch nicht schlauer. ich schwanke zwischen totalem zorn, hass und wieder verständis. ich weiß nicht, was ich fühlen soll, nur daß ich mit meinen gefühlen alleine bin. ich rufe den net an, auch wenn ich schwarz werde, den A...
wenn er anruft, weiß ich noch nicht, wie ich reagieren sollte. habt ihr eine idee? soll ich fragen, was das soll, oder soll ich sagen, jetzt kannste dich auch verpissen? oh man ich weiß nicht, diese leidenschaft ist so ein scheiß. möchte gerne ohne das alles leben, aber das geht nicht. bitte helft mir. was soll ich sagen, falls er sich wieder meldet? ich möchte auch nicht das gefühl haben,bloß ein spielzeug zu sein, dass nach seiner pfeife tanzt.

oh man..... Pamela...

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2008 15:50
#9 RE: abtauchen - das Ende? antworten

hallo almia,

hm, ich weiß nicht, was du schreibst, da könnte was dran sein. ich hoffe nicht, daß er es so sieht, daß bloß ich was von ihm will und er net von mir. er wollte ja auch was von mir die ganze zeit. es gab immer mal kurze phasen, in denen er dichtmachte, aber so lange? ich weiß nur, daß wir beide irgendwie probleme mit beziehungen haben, wegen der scheidungen unserer eltern, obwohl wir schon 29 sind. das geht nicht weg. ich hoffe, daß es nicht so ist.....

pamela ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2008 15:53
#10 RE: abtauchen - das Ende? antworten

übrigens malina (manuela?) noch was, wegen den anderen frauen. er wollte unbedingt abnehmen und hat das aauch zum teil geschafft. könnte das ein anzeichen sein, daß da eine andere ist?? oder was meint ihr dazu? mißt, wennn ich so nachdenke, das könnte eines sein... boah so ein a....

Codo Offline




Beiträge: 68

06.04.2008 14:42
#11 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Zitat
Gepostet von pamela
übrigens malina (manuela?) noch was, wegen den anderen frauen. er wollte unbedingt abnehmen und hat das aauch zum teil geschafft. könnte das ein anzeichen sein, daß da eine andere ist?? oder was meint ihr dazu? mißt, wennn ich so nachdenke, das könnte eines sein... boah so ein a....



Selbst wenn er wegen einer anderen Frau sich zu einer Gewichtsabnahme entschieden hat. Warum ist er dann ein A...? Wenn Du ihn gerne hast, warum freust Du Dich nicht, dass er den anstrengenden Weg einer Gewichtsabnahme geschafft hat?

Ich glaube nicht, dass er wegen einer anderen abgenommen hat. Vermutlich hat er sich einfach in seiner eigenen Haut nicht mehr wohl gefuehlt. Und Du solltest dringend Dein Kopfkino abstellen und ihn *fragen*. Wenn Du nicht mit der *ehrlichen* Antwort klarkommst, dann solltest Du Dich mal selber fragen, was Du von ihm erwartest. Denn Liebe ist es dann sicher nicht...

Mir sind inzwischen die ehrlichen (und haeufig schmerzhaften!) Antworten lieber, als die hoeflichen Antworten, wo der andere meint mich schonen zu muessen. Ich entscheide gerne selber, wo ich mich schonen will - dann frag ich einfach nicht :-) Mach mir aber dann auch kein Kopfkino, weil das stimmt eh in 99,9% der Faelle nicht mit der Wahrheit ueberein.

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Pamela ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2008 15:30
#12 RE: abtauchen - das Ende? antworten

hallo codo,

danke für deine antwort. was meinst du denn mit "kopfkino"? meinst du, ich spinne mir da zu viel zusammen? hab das wort noch nie gehört....

hm, klar, ehrlichkeit ist sicher immer gut. ich habe nur so angst vor seiner antwort. da ist was dran, wenn man nix hören will, soll man auch nicht fragen. ich habe ja noch nicht gefragt, weil ich eben vor der antwort angst habe. nur jetzt merke ich langsam, daß ich mich quäle, wenn ich weiter so abwarte. wahrscheinlich ist es so: abwarten und sich den kopf zergrübeln, oder fragen und mit der antwort leben müssen.
mittlerweile habe ich erfahren, daß meine großmutter erkrankt ist. und jetzt sehe ich irgendwie das ganze in anderen zusammenhänge, da jetzt ein viel schlimmeres problem aufgetreten ist. ich muß jetzt halt mal sehen, ob ich den mut habe, die antwort auszuhalten, oder ob ich einfach warte, warte, warte....

bei der gewichtsabnahme bin ich etwas gespalten. einerseits hast du auf jeden fall recht, anderseits nehmen vielleicht manche leute auch FUER andere ab, und nicht nur für sich selbst. kann aber auch ein hirngespinst sein.

jedenfalls vielen dank für deine antwort!

Pamela

Codo Offline




Beiträge: 68

06.04.2008 16:36
#13 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hallo Pamela!

danke für deine antwort. was meinst du denn mit "kopfkino"? meinst du, ich spinne mir da zu viel zusammen? hab das wort noch nie gehört....

Kopfkino stammt ursprünglich wohl aus der Psychologie und bezeichnet das was man sich dann während dem Sex vorstellt. Inzwischen ist es aber vorallem im Internet wo es um Beziehungsprobleme geht normal. Es ist das was Du Dir im Kopf vorstellst, warum er was wie wo tut oder lässt - ohne dass Du das genau weisst. Subjektiv gesehen und oftmals ohne Realitätsbezug.

hm, klar, ehrlichkeit ist sicher immer gut. ich habe nur so angst vor seiner antwort.

Warum eigentlich? Du kannst Dir ja mal die wichtigsten Antworten vorstellen und überlegen, was sie für Auswirkungen für Dein Leben haben (nicht was sie bewirken!).

a) er erklärt Dir offen, dass er eine andere hat.
-> was heisst das für Dein jetziges Leben? Er ist/war ja eh nur eine Affäre. Oder hast Du letztendlich doch mehr in ihm gesehen, als er in Dir?

b) er erklärt Dir, dass er Dich unheimlich gerne hat und nicht mehr damit klarkommt, nur eine Affäre zu sein und sich deshalb zurückzieht.
-> auch hier, was heisst das für Dein jetziges Leben? Würdest Du eine richtige Beziehung eingehen wollen?

c) er sagt, dass er momentan einfach zuviel anderes um sich hat und darum keine Zeit für Dich.
-> Ist das ok für Dich, oder erwartest Du, dass er sich nun weiterhin um Dich kümmern soll?

d)....

Es gibt soviele mögliche ehrliche Antworten. Warum zerbrichst Du Dir den Kopf, was es sein könnte und fragst nicht einfach was es ist. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

nur jetzt merke ich langsam, daß ich mich quäle, wenn ich weiter so abwarte. wahrscheinlich ist es so: abwarten und sich den kopf zergrübeln, oder fragen und mit der antwort leben müssen.

Wenn Du nicht gerade masochistisch veranlagt bist, wirst vermutlich kaum die Variante "mich weiterhin quälen, weil ich Angst vor der Antwort habe" wählen. Angst ist immer ein Zeichen zum Weg den man anpacken soll.

Was an seiner Antwort macht Dir Angst? Was kann schlimmer sein, als diese Ungewissheit?

mittlerweile habe ich erfahren, daß meine großmutter erkrankt ist. und jetzt sehe ich irgendwie das ganze in anderen zusammenhänge, da jetzt ein viel schlimmeres problem aufgetreten ist.

Ja manchmal stellt man fest, dass man selber in "kleinen" Problemen gefangen ist, während andere wirklich grosse Probleme haben. Dennoch darfst Du das so nicht in Zusammenhang stellen. Dein Problem ist nicht weniger klein, als dass Deine Grossmuter erkrankt ist. Für Dich ist Dein Problem durchaus "gleichgross". Es beschäftigt Dich.

Es passieren tagtäglich Millionen schlimmere Dinge, als das zwischen Dir und Deiner Affäre. Kinder sterben, Frauen werden vergewaltigt, Menschen verhungern, im Irak herrscht Krieg. Von dem her, müsstest Du glücklich durchs Leben hüpfen, denn es geht Dir - von dem aus gesehen - gut. Aber das stimmt eben nicht. Es geht Dir zur Zeit *trotzdem* nicht gut. Du in Dir fühlst Dich unwohl. Hast Angst. Angst vor seiner Antwort. All die anderen Dinge sind "egal".

ich muß jetzt halt mal sehen, ob ich den mut habe, die antwort auszuhalten, oder ob ich einfach warte, warte, warte....

Ich wünsche Dir ganz viel Mut! Stell Dich Deiner Angst. Seine Antwort wird Dich nicht umbringen. Du wirst sie überleben und nachher gestärkt hervorgehen. Du hast Deine Angst überwunden und ihn gefragt.

bei der gewichtsabnahme bin ich etwas gespalten. einerseits hast du auf jeden fall recht, anderseits nehmen vielleicht manche leute auch FUER andere ab, und nicht nur für sich selbst. kann aber auch ein hirngespinst sein.

Und was wenn er es für eine andere gemacht hat? Magst Du ihn dann nicht mehr? Schwups, Schalter umgedreht, Liebe abgestellt?

Gruss Codo

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

pamela ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2008 20:12
#14 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hallo Codo,

bist du psychologin? Ich finde deinen Brief sehr durchdacht und weise. Du bist bestimmt jemand, der in beziehungen immer kompetent ist und das richtige tut. bist jemand, der keine angst vor der antwort des anderen hat. das bewundere ich, ehrlich. ich bin so eine mischung: ich weiß, was ich theoretisch tun sollte und wie ich mich verhalten sollte. aber ich krieg es nicht hin, weil ich dauernd so eine komische angst vor menschen hab. oft möchte ich mich in eine höhle verziehen und alleine mein leben leben. dann merke ich aber, dass ich menschen brauche und dass es ohne den austausch trist und leer ist. aber ich weiß halt oft nicht, was ich sagen soll oder wie ich mich verhalten soll oder was der andere denkt oder nicht denkt. ich bin dann in meiner welt allein und tappe im dunkeln.

von deinen möglichen antworten glaube ich am ehesten, dass er sagen wird, dass er zurzeit keine zeit für mich hat. das hat er schon gesagt, und zu einem gewissen maße verstehe ich es auch. ich fühle mich aber zurückgesetzt und nicht ernst/wichtig genommen. wir sind nicht eine affäre, wo es nur um sex geht. sondern wir sind wie gute freunde, die eben auch sex haben. wir sind weniger wie ein ehepaar, dass wir alles teilen. wir teilen bestimmte momente/gebiete in unserem leben und mögen uns sehr, aber wir teilen eben nicht alles. jeder lebt sein leben auch in gewissem maße allein. ich denke schon, dass es die ganze zeit so war, dass wir in etwa gleich viel füreinander empfunden haben. ich zeige es eben, typsch frau, mehr, er ist mehr der verschlossene typ.
und eben dehalb weiß ich nicht, ob sich bei ihm etwas geändert hat oder ob er mich immernoch genau mag wie ich ihn, auch wenn wir uns nicht sehen. und diese ungewißheit macht mich so verrückt.

ich weiß nicht, ich wäre traurig, wenn er eine andere hätte, weil ich mich zurückgesetzt und ungeliebt fühlen würde. nicht mal die untreue würde mich verletzen, sondern dass er mich vergessen würde, dass ich nicht mehr wichtig für ihn wäre. und da weiß ich eben nicht, ob ich im dunkeln tappe oder ob mein "kopfkino" hohl dreht.

naja, freuen würde ich mich nicht für ihn, wenn er wegen einer anderen jetzt schlanker wäre, so weit geht mein altruismus nicht.

langsam weicht meine wut einem gefühl, dass ich ihn einfach vermisse und gerne wieder sehen würde. aber mein gefühl ist unverändert, ich habe zweimal angefragt/nachgehakt, jetzt hat mich immernoch der mut verlassen, noch ein drittes mal anzuklopfen. er ist halt am zug. Vielleicht bin ich masochistisch, das glaube ich langsam eh, da ich mich dauernd durch pessimistische gedanken quäle.

ich hoffe sehr, dass ich von ihm hören werde oder doch noch den mut habe, ihn direkt zu fragen. ich denke, wenn er sich bei mir meldet, habe ich eher den mut, als wenn ich wieder alles anleiern muß. dann werde ich auf jeden fall fragen, was die ganze zeit los war und warum er sich nicht gemeldet hat. das traue ich mich, auf jeden fall.

ich würde mich total freuen, wenn noch jemand von euch schreiben würde. vielleicht liest hier jemand mit, dem es ähnlich geht/gegangen ist und möchte sich mir mitteilen. ich merke, dass es mir viel besser geht, wenn ich einfach drüber schreibe/rede, und ihr habt mir sehr geholfen.irgendwo muß ich hin mit meinen gefühlen!

danke und lg pamela

Codo Offline




Beiträge: 68

07.04.2008 21:51
#15 RE: abtauchen - das Ende? antworten

bist du psychologin?

*lach* nein überhaupt nicht. Im Gegenteil...

Ich finde deinen Brief sehr durchdacht und weise. Du bist bestimmt jemand, der in beziehungen immer kompetent ist und das richtige tut. bist jemand, der keine angst vor der antwort des anderen hat.

... *kicher* Danke für die Blumen aber leider liegst Du hier total falsch. Ich bin momentan selber bei einem Psychiater, weil ich mit mir und meiner Umwelt nicht immer klarkomme.

Es geht mir da wohl ähnlich wie Dir. Theoretisch weiss ich alles perfekt, in der Praxis stolper ich dann über mich...

Ich hab ständig Angst vor den Antworten meiner Partner. Noch schlimmer, ich mache mit meinem Kopfkino immer die absolut negativesten Ueberlegungen, was sie wohl sagen, denken und tun. Damit schmerze ich mich selber, aber auch sie.

aber ich krieg es nicht hin, weil ich dauernd so eine komische angst vor menschen hab. oft möchte ich mich in eine höhle verziehen und alleine mein leben leben. dann merke ich aber, dass ich menschen brauche und dass es ohne den austausch trist und leer ist.

Oh man, besser hätte ich das nicht ausdrücken können. Eigentlich hab ich vor allen Menschen Angst, brauch die Menschen aber um überhaupt zu überleben. Ohne Menschen um mich, fühl ich mich nur noch einsam und alleine.

aber ich weiß halt oft nicht, was ich sagen soll oder wie ich mich verhalten soll oder was der andere denkt oder nicht denkt. ich bin dann in meiner welt allein und tappe im dunkeln.

Mein Psychiater hat mir mal erklärt, dass jede Person in einem eigenen Universum lebt. Und man den anderen eigentlich gar nicht wirklich verstehen kann (und auch nicht muss!). Mir hilft die Vorstellung, wenn ich mir ueberlege, was mein Gegenueber wohl denkt, dass ich das gar nicht nachempfinden kann. Vielleicht kleine Stücke, aber nie 100%. Wenn ich also mal etwas von meinem Gegenueber nicht verstehen kann, dann erinner ich mich einfach daran, dass er ein eigenes Universum im Kopf hat und ich das gar nicht verstehen muss. Glaub mir, das ist soooo erleichternd.

ich fühle mich aber zurückgesetzt und nicht ernst/wichtig genommen.

Verständlich, andererseits ist das wohl der Punkt, wo Du am ehesten ansetzen kannst. Man kann nur sich selber ändern, selten bis nie die anderen. Also musst Du rausfinden, was DU tun kannst, damit Du Dich nicht zurueckgesetzt fuehlst.

wir sind nicht eine affäre, wo es nur um sex geht. sondern wir sind wie gute freunde, die eben auch sex haben.

Von dem her ist es natuerlich noch unverstaendlicher, dass er sich nicht an Dich wendet, wenn er Probleme hat (so er das hat). Selbst wenn er sich neu verliebt haette, muesstest doch Du als "Freundin" darueber informiert werden. Waerst doch der Mensch, dem er als erstes so etwas erzaehlen koennen will.

und eben dehalb weiß ich nicht, ob sich bei ihm etwas geändert hat oder ob er mich immernoch genau mag wie ich ihn, auch wenn wir uns nicht sehen. und diese ungewißheit macht mich so verrückt.

Kann ich auch gut verstehen. Nur Dich verrueckt machen bringt eben nichts ;-) Kannst Du Dir vorstellen, dass seine Gefuehle zu Dir einfach aendern? Diese intensive Freundschaft kann doch vermutlich nicht mal wirklich durch eine Verliebtheit veraendert werden.

ich weiß nicht, ich wäre traurig, wenn er eine andere hätte, weil ich mich zurückgesetzt und ungeliebt fühlen würde.

Und wenn er Dich weiterhin gleich haeufig sieht und weiterliebt?

nicht mal die untreue würde mich verletzen, sondern dass er mich vergessen würde, dass ich nicht mehr wichtig für ihn wäre.

Selbst wenn er sich nie mehr mit Dir trifft, *vergessen* wird er Dich bestimmt nie. und wichtig waerst Du ihm vielleicht auch immernoch. Es gibt Zeiten wo man einfach einen Menschen nicht mehr sieht, aber trotzdem ist er noch wichtig. Man hat eine wunderbare Zeit mit ihm verbracht und er wird immer ein Platz im Herzen haben.

Wobei das verstaendlicherweise nicht das ist, was Du moechtest *laechel*

naja, freuen würde ich mich nicht für ihn, wenn er wegen einer anderen jetzt schlanker wäre, so weit geht mein altruismus nicht.

Meiner auch nicht. Aber ich weiss wie es sich anfuehlt, wenn sich ein Mensch, der einem wirklich liebt fuer einem freut, wenn es einem gut geht. (was fuer ein Satz... sorry)

langsam weicht meine wut einem gefühl, dass ich ihn einfach vermisse und gerne wieder sehen würde.

Das gefaellt mir viel besser :-) Und das kann ich auch sehr gut nachvollziehen und verstehen. Geht mir auch mit einer Person so, die ich aber leider wohl nie mehr sehen werde. Vermisse ihn sehr. Aber geht halt nicht.

aber mein gefühl ist unverändert, ich habe zweimal ... er ist halt am zug.

Du machst das hier schon richtig. Zweimal sollte ja reichen, ist wirklich er am Zug.

ich würde mich total freuen, wenn noch jemand von euch schreiben würde.

Das hoffe ich auch. Mehrere Meinungen machen das ganze naemlich leichter. Denn meine Meinung ist zwar meine Meinung, aber nicht die einzig Wahre geschweige denn die richtige

Alles Liebe

Codo

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, dann habe ich es am nötigsten!

Almia Offline



Beiträge: 53

08.04.2008 09:40
#16 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hallo Pamela,

vieleicht ist für dich diese Beziehungsform das richtige, aber erwarten das sowas ewig funkitoniert kannst du nicht. Dafür ist es einfach zu unverbindlich.

Sex mit Freundschaft ist eine blöde kombi, sorry

Wo bleibt Dein Herz? Wo ist sein Herz?

ich seh da keinen sehr heissen Draht zwischen Euch...

ich stell mri das auch sehr schwer vor, wenn du nicht mit Ihm reden kannst was dich beschäftigt.

Fakt ist: Er weicht dir aus.

Und du hast keinen Mut ihn zu fragen.

Ich finde Codos Vorschlag die Situation möglichst bald zu klären sehr gut.

Natürlich nicht mit der Brechstange, aber so das es für dich klarer wird, was bei ihm los ist.

was mir an deinem Schreiben auffällt....du hast einerseits Angst vor Nähe (Stichwort Höhle) aber du merkst auch andererseits das du Menschen brauchst.
Geht das schon in Richtung Sozialphobie?
Dann verstehe ich auch deine Ängste vor Nähe...wie gesagt wenn, dann wäre es grade auch jetzt, wo sich etwas möglicherweiese gravierend beziehungstechnisch verändert, womit du Schwierigkeiten hast umzugehn, eine prof. psychologische Begleitung für dich sinnvoll.

Grüße Almia

[ Editiert von Almia am 08.04.08 9:42 ]

Humor ist die Beste Medizin!

blackmonkey Offline




Beiträge: 2.019

08.04.2008 15:34
#17 RE: abtauchen - das Ende? antworten

ich kann mich da nur anschließen.

es geht nicht immer darum, alles zu wissen, oder alles zu kennen, aber zu einer beziehung gehört auf der einen seite vertrauen (von beiden seiten), auf der anderen seite der mut loszulassen.
wenn ich es richtig verfolge, so bist du die ganze zeit am loslassen, allerdings nicht weil du es wirklich möchtest, sondern weil du es als einen weg an siehst, den man gehen kann.
du begehst also einen weg aus der situation heraus. vielleicht mußt du dieses erst einmal zu sprache bringen.

es sieht so aus, als hättet ihr nicht die selben ideen und ansätze für ein gemeinsames (das kann auch heißen getrenntes) leben. und in dem fall ist schüchternheit keine ausrede, sondern nur eine tatsache.

konstantin

Je mehr man weiß, um so mehr erkennt man, das man nicht weiß!
(frei nach Sokrates)

Berlin hat auch viele Gesichter
Berlin aus dir komme ich


Es gibt viele Gesichter der Natur, vielleicht liegt da das Geheimnis
Natur

Pamela ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2008 19:59
#18 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hi ihr Lieben,

ihr seid ja toll! Klasse, dass ihr so viel Feedback gegeben habt, das hat mir sehr geholfen!! Ich fühle mich sehr verstanden und auch nicht mehr so allein mit meinem Problem, auch wenn ich auch gar nicht persönlich kenne. so ein forum ist echt was tolles.

Almia, da ist was dran. ich habe ein wenig soziale ängste, immer schon. ich war ein schüchternes kind und schon immer eher zurückhaltend. laute menschen gehen mir total gegen den strich, ich hasse konflikte und gehe ihnen am liebsten aus dem weg. ich reagier bei konflikten auch schnell emotional, fange an zu weinen oder meine stimme fängt an zu zittern. deshalb will ich mich gar nicht diesem problem aussetzen und mich vor dem konfliktpartner zum "deppen" machen und gehe lieber konflikten aus dem weg. Ich weiß, dass das nicht immer eine gute lösung ist. wenn ich zb schlecht drauf bin, bin ich auch am liebsten allein.

Codo, danke für diese liebe ansprache! Ja, ich finde auch, ich mach es richtig, zweimal melden hat gereicht. ich muss durch diese qual jetzt durch. es ist jetzt wieder besser, weil ich durch die arbeit sehr abgelenkt bin und durch die krankheit meiner gropßmutter. zum glück geht es ihr wieder besser und sie ist außer gefahr.
bei IHM ist das problem, dass sein vater krebs hat und damit kommt er sehr schwer zurecht. das ist mit ein grund für sein "abtauchen". meine freundin meinte gestern, vielleicht ist das seine art, mit dem schmerz wegen seines vaters fertig zu werden. vielleicht will er da niemanden um sich rum haben. auch wenn ich das nicht verstehe, vielleicht macht das in "seinem universum" sinn.
meine freundin meinte, ich wäre mit meinem schmerz ein wenig egozentrisch und wisse nicht, wie es ihm geht, wenn möglicherweise sein vater stirbt. da ist was dran, ich hatte fast ein schlechtes gewissen, als ich das problem mal von dieser seite betrachtete.

Blackmonkey, deine antwort fand ich auch sehr interessant. Ich bin zum Loslassen gezwungen, da hast du Recht. Ich will nicht loslassen, sondern werde von der Situation dazu genötigt. insofern habe ich auch ein problem, weil es nicht freiwillig geschieht und ich auch gar nicht weiß, wie es mit uns weitergehen wird. ich muss eben jetzt mit dieser situation ein stück weit leben. aber es ist schwer für mich, weil ich ihn sehr vermisse und mir irgendwie die hände gebunden sind.
ich weiß auch nicht, wie es genau ist, wenn man seinen vater vielleicht verlieren wird, ich habe das glück, gesunde eltern zu haben.

es ist schwer und ich vermisse ihn nach wie vor... jeden tag ersehne ich den anruf, der nicht kommt.

lg pamela

Almia Offline



Beiträge: 53

11.04.2008 09:10
#19 RE: abtauchen - das Ende? antworten

Hallo Pamela,

hm das verändert die Sachlage nun doch etwas, also wenn eine schwere Erkrankung in der Familie zugrunde liegt, dann wird er jetzt vermutlich eine sehr schwere Zeit haben.
Wenn du ihn jetzt noch zusätzlich forderst, könnte der Schuss nach hinten losgehn.
Aber ich könnte mir vorstellen das er für eine kleine Unterstützende Geste dankbar ist, ein Gruss oder einfach eine kleine aufmunternde SMS, ohne das er gezwungen ist dir zu antworten. So das er weiss das du an ihn denkst.

Was du noch zu deinen Verhaltensweisen bezgl. Konflikten schreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Ich denke schon das man eine Weile so durch die Welt gehen kann, aber ganz umgehen kann man diese Dinge auf Dauer nicht. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich auch lernen muss sich zu wehren. Ich weiss nicht, ob du unter der Sache so leidest oder ob es dich behindert.
Und für Gefühle muss man sich nicht schämen, auch wenn es für andere merkwürdig scheint, so nah am Wasser gebaut zu haben. Das verliert sich auch, und mit jedem mal in dem man einem Konflikt standgehalten hat wird man (selbst) sicherer.

Grüße Almia

[ Editiert von Almia am 11.04.08 9:10 ]

Humor ist die Beste Medizin!

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

13.04.2008 23:15
#20 RE: abtauchen - das Ende? antworten

liebe almia,

das finde ich eine gute idee. ich habe es noch nicht übers herz gebracht, will es aber tun.

da hat sich einiges angestaut. immer war ICH diejenige, die mehr für den kontakt getan hat, die die beziehungspflege übernommen hat. jetzt habe ich so ein wenig trotz, dass ER auch mal was tun soll. (was nach wie vor nicht geschieht)

ich wünsche mir, dass er, auch wenn er eine schwere zeit hat, auch mal auf mich zukommt. sonst ist die ganze beziehung einseitig.

mir wird ganz anders, wenn ich daran denke, dass vielleicht sein vater ihm sterben liegt .... ich weiß eben gar nichts, weil er sich weigert, sich mitzuteilen. Leider. es ist sehr hart für mich jetzt, aber ich kann ihm leider nicht alles abnehmen.

wenn er eine andere hätte, wäre es eh hinfällig. Ist ne blöde situation. aber ich habe schon so viel im leben bewältigt, da werde ich das auch noch hinbekommen. danke für deine lieben worte!

lg pam

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mit den Nerven am Ende
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Sabrina
31 05.08.2002 10:58
von (Gast) • Zugriffe: 218
Beziehung zu Ende wegen Selbstzweifeln?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Elisa
9 22.02.2004 12:47
von (Gast) • Zugriffe: 158
Beziehung zu Ende, BITTE lesen
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Tiger
5 05.06.2001 10:38
von (Gast) • Zugriffe: 177
die paranoia hat kein ende
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von ne frau
19 06.07.2003 21:00
von (Gast) • Zugriffe: 151
Ende mit Schrecken, was danach?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von karl
5 23.06.2004 16:03
von (Gast) • Zugriffe: 168
bin total am Ende!
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Sven
3 22.08.2001 20:40
von (Gast) • Zugriffe: 212
unglückliches Ende einer Affäre
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Charly_38
13 24.04.2006 14:17
von (Gast) • Zugriffe: 207
Suche Antwort von Venice zu Beitrag"Mit den Nerven am Ende"
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Vivi
1 07.08.2002 19:55
von (Gast) • Zugriffe: 239
Affäre - das Ende einer Beziehung oder nicht???
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Manu
13 09.08.2002 12:23
von (Gast) • Zugriffe: 286
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen