Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo psychotanten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 627 mal aufgerufen
 Psychotanten - Eingang zum Forum
Seiten 1 | 2
Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

11.11.2010 13:29
RE: Ablenkungen antworten

Ich will mal wieder etwas schreiben, manche kennen mich vllt. noch, wer nicht, der darf "Karneval und Alkohol" und "Der Scheideweg?" überfliegen ^_^

Eigentlich habe ich ja meinen Lebensweg gefunden. Ich bin jmd., der wissensorientiert ist, interessiert, politisch, klug. Ich will studieren, Medizin, vllt. dann ein Jahr in Südafrika oder oder oder.

Ich habe Ziele im Leben, mache ordentliche Arbeit, nie halbherzig. Ich folge in gewisser Weise Tugenden, manche auch preußisch.

Ich hatte das Problem mit 4 Mädchen / jungen Frauen; sie waren von der Sorte "feiernd", "party-machend", das leichte Leben, Alkohol trinken, leicht durch die Welt gehen und nichts beachten.

Eigentlich dachte ich, ich hätte das Problem gelöst. Ich schaute früher stark verzweifelt auf die Vier, weil sie etwas darstellten, was ich nicht haben kann. Ich kann es heute auch nicht haben, aber das ist mir egal; ich schaue eher amüsant auf diese Lebensweise, die ich als so sinnleer, ziellos, unvernünftig ansehe. Ich brauche das nicht, denn ich bin das nicht, und das ist mir klar.

Doch heute ist der 11.11. - Karneval, Sessionseröffnung.

Und es wieder diese alte Wunde; nur dass ich jetzt weiß, dass ich mittlerweile so zu mir gefunden habe, dass ich es besser aufnehme.

Es begann am Bahnhof als die ersten Leute nach Köln (ich wohne in der Nähe Kölns) gingen, verkleidet usw.
Erste Gefühle, ich beachtete sie nicht weiter.

Doch dann sha ich eine Gruppe Schüler in der Nähe meiner Schule, verkleidet.
1. Eindruck: Oh, Mann.
2. Eindruck: Da sind ja Stufenkameraden bei.
3. Eindruck: Lisa kam mir entgegen. SIE, Lisa!. Die, die mich damals als Teil der Vier verzweifeln lassen hat. Sie ist verkleidet (mehr oder weniger gut) und es kommen die alten Gefühle von damals wieder hoch.

Soweit so gut, es bleibt für mich eine Frage offen:

Wenn dieses "leichte Leben" doch so sinnleer, ziellos, unvernünftig ist; also genau das, was ich nicht leben will,

WAS MACHT ES DANN SO ATTRAKTIV? WAS HAT ES, DASS ICH IMMER FÜHLE, ALS FEHLE MIR GENAU DIESER PART IM LEBEN?

Ich KANN DIESES LEBEN nicht, ich KANN NICHT so locker sein, feiern, tanzen usw.

Verklemmt? Vllt., wenn ich ehrlich bin, muss ich ja eigentlich ja sagen.

_

Ich schau mir gerade die Sessionseröffnung im Fernsehen an. Ich weiß, dass Lisa mit Jungs und Mädels verkleidet irgendwohin gefahren ist; ich vermute genau zu dieser Sessionseröffnung auf dem Heumarkt (Köln), bin mir aber nicht sicher.

Ich bin zwiegespalten:

Einerseits will ich dieses Leben; ich mag den Karneval, die Lieder, die Reden.

Andererseits will ich dieses Leben nicht, ich kann dieses feiern und locker sein und tanzen nicht. Ich konnte es mal, doch es gab irgendein Ereignis in der Vergangenheit, das mich in eine andere Richtung gelenkt hat.

Ich sehe die Leute, höre die Lieder, bin fröhlich, weil es mir gefällt. Wenn ich mir aber dann vorstelle, dass Lisa dort sein könnte (und/oder eine der anderen Vier), dann wird aus Glück Unglück und Traurigkeit.

Liegt das daran, dass sie einen Bezug zwischen mir und dem Geschehen dort darstellen? Sind sie die Brücke dorthin?

Es ist so schwierig.

Zwei Dinge weiß ich:

Es ist keine Frage des Karnevals konkret; er steht nur stellvertretend dar für eine Situation des leichten Lebens.

Es ist auch keine Frage von Liebe. Ich liebe die Vier nicht, sie waren nur zur falschen Zeit am falschen Ort für mich, damals an der Haltestelle....

"Dat geiht vorbei, dat es nit schlimm, dat is doch alles kein Problem,
wenn do denks, alles is am Eng, jooo, dat krige mer schon wigger hin..." (http://www.youtube.com/watch?v=zrvJRvLloZY)

Es wäre schön, wenn es so einfach wäre...

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 11.11.10 13:40 ]

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 11.11.10 14:07 ]

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 11.11.10 14:08 ]

Maja Offline



Beiträge: 1.223

11.11.2010 14:53
#2 RE: Ablenkungen antworten

Hallo K.L.,

ich habe jetzt leider keine Zeit, aber eine kurze Zwischenfrage:

Weshalb das Ganze so fatalistisch sehen? Wenn du etwas magst ("Einerseits will ich dieses Leben; ich mag den Karneval, die Lieder, die Reden."), dann tu es doch!

Du kannst dennoch "wissensorientiert, interessiert, politisch, klug" bleiben und sein. Das eine schließt doch das andere nicht aus!

Und eins noch: du sagst, du kannst das nicht. Du konntest auch nicht laufen, nicht sprechen und auch nicht schreiben...

Trau dich! Ob es dir schmeckt, weißt du erst, wenn du es ausprobiert hast.

Schönen Tag noch und Gruß
Maja

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2010 19:46
#3 RE: Ablenkungen antworten

Hallo KL,
immer noch der gleiche schraege Vogel ;-)
Mein Eindruck ist, dass Deine Ambivalenz bezueglich Lockerheit, Partymachen usw irgendwas mit Scham zutun haben koennte. Die moeglichen Ursachen erstmal nicht eroerternd ist mir eine andere Idee eingefallen.
Gerade da Fasching im Kontext stellvertretend fuer das Problem ist, koenntest Du mal etwas ausprobieren.
Wenn es sich wieder anbietet, dann verkleide Dich einfach mal so stark, dass niemand Dich erkennen wuerde, und gehe irgenwo feiern, wo Deine Freunde nicht sind. Da tanze, groele, singe (und was man sonst noch so bei diesen Veranstaltungen macht). Sachen, die Dir sonst peinlich waeren. Dann kannst Du danach ganz unbelastet in Dein normales Leben zurueckkehren und darueber nachdenken, ob Dir sowas nun Spass macht oder nicht.

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

11.11.2010 20:00
#4 RE: Ablenkungen antworten

Zwei Dinge:

1.) Diese vier Mädels stellen für mich eine Welt dar, die ich gerne leben würde. Aber das war es auch, persönlich haben wir nichts gemeinsam; für eine Freundschaft fände sich nur eine Basis, wenn sich mind. eine Seite ändert.
Das bestärkt doch, dass die vier nur symbolische Wirkung haben?!

2.) Wenn ich etwas tun will, habe ich vielleicht Angst davor. Ich bin zurzeit der stille Typ; ich müsste offener werden, aber genau das macht mir Angst; vor allem Angst vor der Reaktion der anderen darauf.

EDIT (Ich habe Huhngesichts Post eben nicht gesehen):

Ich stehe dem kritisch gegenüber. Ich würde mich, wie ich jetzt bin, in die Ecke stellen und jemand neues erfinden.
Dabei möchte ich diesen Part, der mir im Leben fehlt, hinzufügen, integrieren.

Außerdem erinnert mich das immer an diese Maskenbälle aus Filmen, bei denen am Ende die Frau nicht weiß, mit wem sie getanzt hat und quer durchs Land reist um denjenigen zu finden ^_^

Es ist wirklich das Problem bei diesen Vieren, dass sie etwas repräsentieren, aber wirklich NUR symbolisch sind.

Da fällt mir noch etwas ein:

Ich sehe manchmal Bilder von Leuten auf der Kirmes oder in irgendeiner Bar oder oder oder.
Eigentlich ist ja genau das das Leben, das ich leben will. Aber genau das will ich auch nicht, weil ich diese Orte nicht mag.
Ich will Dinge, aber die Umstände dieser Dinge nicht.

Und noch zwei Sachen, über die ich eig. ungern spreche, aber ich wills mal nicht "verheimlichen":

1.) Ich habe wenige Freunde mittlerweile; gute, "beste" Freunde garkeine mehr (!!). Nicht MEHR, weil ich mich nicht so entwickeln wollte wie sie es taten.

2.) Ich fühle mich stark bedrängt durch meine Eltern; wenn ich mich verändere, will ich ihre Meinung nicht hören. Druck ausüben tun sie jedoch in keinster Weise.
[ Editiert von Kasve_Lipiel am 11.11.10 20:19 ]

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 11.11.10 21:49 ]

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2010 23:32
#5 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,

Ich stehe dem kritisch gegenüber. Ich würde mich, wie ich jetzt bin, in die Ecke stellen und jemand neues erfinden.
Dabei möchte ich diesen Part, der mir im Leben fehlt, hinzufügen, integrieren.

2###
Ich meinte es nicht dergestalt, dass Du gleich eine Art Doppelleben fuehrst, sondern dass Du es druckfrei ausprobieren kannst. Ich erinnere mich an eines Deiner ersten postings, da war es Dir sogar peinlich, mit einem Freund auf einem Spielplatzgeraet zu hocken und so gesehen zu werden.
Ich vermute, dass bei Dir eine starke Diskrepanz zwischen Ideal, Selbstbild und angenommenem Fremdbild besteht. So ein Problem ist uebrigens ganz normal, aber es gibt unterschiedliche Herangehensweisen, es aufzuloesen.
Ganz witzig. In etwas anders gelagerter Variante besingt das Kelly Clarson in "Miss Independent".
2###

Außerdem erinnert mich das immer an diese Maskenbälle aus Filmen, bei denen am Ende die Frau nicht weiß, mit wem sie getanzt hat und quer durchs Land reist um denjenigen zu finden ^_^

2###
Aber klar, das Maedel aus Harry Potter wird Dich maskiert kennenlernen, sich auf ewig in Dich verlieben und auf der ganzen Welt suchen ;-) Die Fiktion zwischen Selbstbild und Ideal. Zwischen Selbstbild und angenommenem Frembild wohnen Schuld und Scham.
2###

Ich sehe manchmal Bilder von Leuten auf der Kirmes oder in irgendeiner Bar oder oder oder.
Eigentlich ist ja genau das das Leben, das ich leben will. Aber genau das will ich auch nicht, weil ich diese Orte nicht mag.
Ich will Dinge, aber die Umstände dieser Dinge nicht.

2###
Die Ambivalenz koennte zwei Gruende haben. Entweder konkurriert die Ratio mit den Gefuehlen (Du willst es eigentlich wirklich), oder die Emotionen beruehren unterschiedliche Bereiche (eigentlich mag man zB Sex und findet sogar Prostituierte anregend, aber man ekelt sich vor dem Rotlichtmilieu).
2###

1.) Ich habe wenige Freunde mittlerweile; gute, "beste" Freunde garkeine mehr (!!). Nicht MEHR, weil ich mich nicht so entwickeln wollte wie sie es taten.

2###
Siehe oben, da sind dann einfach Sachen, die Dir angst machen.
2###

2.) Ich fühle mich stark bedrängt durch meine Eltern; wenn ich mich verändere, will ich ihre Meinung nicht hören. Druck ausüben tun sie jedoch in keinster Weise.

2###
Ich spekuliere:

1. Das Urteil Deiner Eltern ueber Dich ist Dir sehr wichtig.
2. Du aergerst Dich, dass es Dir so wichtig ist.
3. Du gehst davon aus, dass sie potentiell angestrebte Veraenderungen missbilligen wuerden.

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

12.11.2010 20:48
#6 RE: Ablenkungen antworten

Ich denke, ich muss wirklich sagen, dass Angst ein Problem ist. Angst, von den anderen nicht angenommen zu werden. Angst vor Veränderung; wobei ich hier sagen muss, dass ich mich ja nicht in einen anderen Menschen verändern will.

Heute in der Schule fühlte ich mich wieder sehr "souverän", weil dies mein Umfeld ist. Seminare, Schule, Vorlesungen, öffentl. "Herausforderungen", Bewerbungsgespräche, alles kein Problem.
Mich könnte man in den Bundestag stellen und ich hielte eine Rede.

Doch wenn es an die einfachen Dinge geht, Freunde, Freundinnen, Beziehungen, "feiern gehen", "locker sein", das Leben leben, das jemand in meinem Alter leben sollte; dann bin ich überfordert. Mensch sein, loslassen, einfach nur dahinleben und Spaß haben, das geht nicht.

Was meine Eltern angeht, so gehe ich wohl davon aus, dass sie Änderungen missbilligen würden. Warum weiß ich nicht.

____


Was mir heute aufgefallen ist: Ich weiß nicht, aber es könnte sein, dass ich mich besser fühle, wenn ich all das, all diese Probleme mal jemandem erzähle, der Teil dieses Problems ist. Einer von den Vieren; oder andere Mädchen auf diesem Gebiet.
Warum weiß ich nicht. Ob es Irrsinn ist weiß ich nicht.

Es gibt 1 Mädchen bzw. junge Frau in der Stufe, mit der ich (fast) ganz normal rede, arbeite, ... . Sie ich auch total offen; und da sie so offen ist, hatte ich sie für ein Mädchen außerhalb der Spanne der Vier gehalten.

Doch mittlerweile weiß ich, dass sie auch Alkohol trinkt, feiern und tanzen geht in Clubs und Discos, und einmal, auf der Geburtstagsfeier eines Freundes, habe ich sie tanzen sehen, aber das moderne Tanzen zu House und solcher Musik.
Ich war hypnotisiert: Das war eine Situation, die ich nur von Bildern oder Videos kannte; jetzt

a) erlebte ich sie selbst

b) kam sie von Leonie, von der ich nicht erwartet hätte, dass sie wie die Vier ist, doch genau das ist sie dadurch.
Sie ist eine Art Brücke, eine Art Mischung zwischen eher meine Richtung und eher die Richtung der Vier; wobei sie eher zu den Vieren tendiert.

Einmal, auf der Feier, in einer Runde spät in der Nacht, wir saßen zu 4 dort, Leonie und mich inbegriffen; die anderen beiden waren 1) ein Junge der feiern geht, ordentlich was trinkt usw. (also nicht wie ich) und 2) ein Junge, den man nicht beschreiben braucht, er spielt keine Rolle.
Leonie fragte in die Runde, ob jemand nächsten Samstag auch ins [...] geht, einem Club in Köln.
Die Frage ging hauptsächlich an Junge 1 und vielleicht auch Junge 2. An mich ging sie nicht, denn von mir erwartete sie keine Antwort.

In dieser Runde kam von Leonie aber auch der Satz: "Erzähl doch mal was" - dieser war klar an mich gerichtet. Es ist bekannt, dass ich gut Geschichten erzählen kann usw., und darauf war es auch bezogen.
Der Satz kommt mir komisch vor, aber: Vielleicht ist dies eine Möglichkeit, mich zu integrieren.

Genug für heute.

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2010 23:47
#7 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,


[b]Ich denke, ich muss wirklich sagen, dass Angst ein Problem ist. Angst, von den anderen nicht angenommen zu werden. Angst vor Veränderung; wobei ich hier sagen muss, dass ich mich ja nicht in einen anderen Menschen verändern will.

3###
Da Du aber ja sagst, dass Du ohnehin kaum richtige Freunde hast, wer soll Dich ablehnen koennen, wenn Du Dich dem Risiko Ablehnung gar nicht stellst?
Du merkst ja selbst, dass Du so sehr viel verpasst. Also entweder bleibst Du tugendhaft auf hohem Ross, dann musst Du Dir auch keine Sorgen machen, dass Du Ablehnung erfaehrst, oder Du riskierst auch mal was. Weil Deine Hemmungen keineswegs ungewoehnlich sind, trinken gerade Heranwachsende zB Alkohol. Bloesse und Peinlichkeit sind einfach besser zu ertragen, wenn man besoffen ist. Und am naechsten Tag stellt man fest, dass es einem "Leonie" gar nicht uebel nimmt, dass man sie kuessen wollte und danach in den Vorgarten gereihert hat. Und ganz im Gegenteil freuen sich Klassenkameraden, Freunde usw, dass man eben nicht perfekt, tugendhaft, immer sachlich klug und souveraen ist, sondern wie jeder Mensch ganz menschlich Schwaechen hat. Erniedrigung ist kein schoenes Gefuehl, aber Du koenntest feststellen, dass man noch souveraener wird, wenn man sowas mal ausgehalten hat.
3###

Heute in der Schule fühlte ich mich wieder sehr "souverän", weil dies mein Umfeld ist. Seminare, Schule, Vorlesungen, öffentl. "Herausforderungen", Bewerbungsgespräche, alles kein Problem.
Mich könnte man in den Bundestag stellen und ich hielte eine Rede.

3###
Kann ich mir total bei Dir vorstellen ;-) Das macht Dir nichts aus, weil Du es kontrollieren kannst und jede Erwartungshaltung von Dritten an Dich viel geringer waere als das, was Du leisten kannst. "Der Schueler KL hat eine Rede im Bundestag gehalten. Ach der ist doch nur ein Schueler. Guck mal war gut die war fuer einen Schueler. Oh, ja, der ist ein wirklich souveraener Held".
Aber wenn der "Held" auf einer Ebene funktionieren soll, die jeder Strunz ganz selbstverstaendlich beherrscht, dann wird er unsicher, weil jede Erwartungshaltung Dritter nur groesser sein kann, als er leisten wird.
Aufgrund Deines Erfahrungsmangels hast Du da vielleicht ein bisschen recht, aber Du ueberschaetzt Dritte erheblich. Hmm. Problematisch ist, dass sich Deine Herangehensweise sehr lange durchhalten laesst. Du koenntest so viel erreichen, zB erfolgreicher Arzt werden.
Du wirst aber immer darunter leiden, wenn Du nie ins Kalte Wasser springst und lernst, peinlich zu sein, wie es Menschlichkeit mit sich bringt.
3###

Doch wenn es an die einfachen Dinge geht, Freunde, Freundinnen, Beziehungen, "feiern gehen", "locker sein", das Leben leben, das jemand in meinem Alter leben sollte; dann bin ich überfordert. Mensch sein, loslassen, einfach nur dahinleben und Spaß haben, das geht nicht.

3###
Frage Dich ganz genau, warum das nicht geht.
Mach mal eine Liste, was Dich am meisten beschaemen wuerde, wenn es Dir passierte (oder Du es taetest). Und dann suche Dir einige Sachen aus und mache es.
3###

Was meine Eltern angeht, so gehe ich wohl davon aus, dass sie Änderungen missbilligen würden. Warum weiß ich nicht.

3###
Das ist doch voellig klar. Scham/Ideal. Stell Dir mal vor, Du wuerdest Deine Eltern beim Sex erwischen. Oder Deine Mutter kommt in Dein Zimmer, waehrend Du Dir gerade einen runterholst. Tut mir leid, dass ich so wirklich eklige Vorstellungen waehle, aber es geht um das Gefuehl bei der Fiktion (wider allem, was man erleben moechte).
Deine Eltern wollen den Medizinstudenten oder aufstrebenden Praktikanten in Suedafrika und bestimmt nicht den besoffenen Groeler auf Faschingsfeiern. Du willst den Anspruechen Deiner Eltern gerecht werden. Das ist auch voellig ok, aber Du musst vorher Distanz zu den (beispielhaft) erwaehnten Fiktionen erlernen. Du musst erst "Du" sein, um zu wissen, was angemessen ist.
3###
____


Was mir heute aufgefallen ist: Ich weiß nicht, aber es könnte sein, dass ich mich besser fühle, wenn ich all das, all diese Probleme mal jemandem erzähle, der Teil dieses Problems ist. Einer von den Vieren; oder andere Mädchen auf diesem Gebiet.
Warum weiß ich nicht. Ob es Irrsinn ist weiß ich nicht.

3###
Das ist kein Irrsinn. Du wuenschst Dir "Emmas" Absolution. Du hast ein ausgepraegtes selektives Selbstbewusstsein (mit Betonung auf selektiv). Wenn Du Deinen Elfenbeinturm verlaesst und Dich der Scham stellst, wirst Du dieses erstmal verlieren und das macht angst.
Da Du allerdings ganz vernuenftig wirkst, wirst Du vermutlich ein gesundes zukunftstaugliches gewinnen.
3###

Es gibt 1 Mädchen bzw. junge Frau in der Stufe, mit der ich (fast) ganz normal rede, arbeite, ... . Sie ich auch total offen; und da sie so offen ist, hatte ich sie für ein Mädchen außerhalb der Spanne der Vier gehalten.

3###
Darf ich raten, worueber ihr redet? Ueber Dinge, die Dir schmeicheln. Sachthemen, bei denen Du eindrucksvoll gut bist. Vielleicht auch mal was persoenliches, bei dem Du souveraen starkeschultermaessig rueberkommst?
3###

Doch mittlerweile weiß ich, dass sie auch Alkohol trinkt, feiern und tanzen geht in Clubs und Discos, und einmal, auf der Geburtstagsfeier eines Freundes, habe ich sie tanzen sehen, aber das moderne Tanzen zu House und solcher Musik.
Ich war hypnotisiert: Das war eine Situation, die ich nur von Bildern oder Videos kannte; jetzt

a) erlebte ich sie selbst

b) kam sie von Leonie, von der ich nicht erwartet hätte, dass sie wie die Vier ist, doch genau das ist sie dadurch.
Sie ist eine Art Brücke, eine Art Mischung zwischen eher meine Richtung und eher die Richtung der Vier; wobei sie eher zu den Vieren tendiert.

3###
Ok, das Maedel steht anscheinend auf Dich. Nach Deinen frueheren Erzaehlungen ist sie nicht die erste. Willst Du das versauen?
Solltest Du also auch Interesse haben, kannst Du kaum was falsch machen, wenn Du einfach nur dazu stehst.

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

13.11.2010 16:57
#8 RE: Ablenkungen antworten

Zitat
Darf ich raten, worueber ihr redet? Ueber Dinge, die Dir schmeicheln. Sachthemen, bei denen Du eindrucksvoll gut bist. Vielleicht auch mal was persoenliches, bei dem Du souveraen starkeschultermaessig rueberkommst?



Ich will nichts weiter verbergen oder nicht die ganze Wahrheit sagen, das bringt ja auch nichts.

Es ist durchaus so, dass wir z.T. über solche Dinge geredet haben, über Dinge, die mir schmeicheln.
Aber das ist in der meisten Zeit nicht so; dort herrschen "normale" Gespräche über Schule, Freizeit usw. vor, die jeder Schüler mit jedem anderen Schüler hält.

Zitat
Ok, das Maedel steht anscheinend auf Dich. Nach Deinen frueheren Erzaehlungen ist sie nicht die erste. Willst Du das versauen? Solltest Du also auch Interesse haben, kannst Du kaum was falsch machen, wenn Du einfach nur dazu stehst.



Ich verstehe nicht, wie du diesen Schluss ziehst, das muss ich ganz ehrlich sagen.
Durch meinen Absatz, dass ich sie tanzen gesehen habe usw., wollte ich für mich nur ausdrücken, dass ich damals direkt mit einer Welt in Kontakt gekommen bin, die für mich völlig fremd war.

___


Mir ist heute auch noch eine andere Szene von der Geburtstagsfeier damals aufgefallen.
Und zwar gab es einen Jungen damals, ein guter Freund, der genau wie ich eigentlich überhaupt nicht der "Mädchen-Typ" ist. Er hat eine Klasse übersprungen, war in der Oberstufe auf einem Elite-Kolleg, wissensinteressiert usw. usw. usw.

Nun begab es sich, dass sich dieser Freund nicht so wie ich verhalten hat.

Ich hatte und habe immer eine "dagegen-Haltung" gehabt, wenn es um Dinge ging, die jeder in meinem Alter macht.

Führerschein? Nein.
Handy? Nein.
MP3-Player? Nein.
Alkohol? Sehr begrenzt.
Feiern/Discos? Nein.
Tanzen? Nein.

Dieser Freund jedoch tat all dies; und er besuchte auch eine Tanzschule, wogegen ich mich heute aus mehreren Gründen immernoch gegen "wehre".

An diesem Abend auf der Geburtstagsfeier aber tanzte jeder mal mit jedem, der wollte; so auch der Freund mit Leonie.
Es war nichts besonderes, wie gesagt war es weitestgehend ein "Bäumchen-wechsel-dich", aber ich hatte das Gefühl, dass ich mich ändern müsse, wenn ich eine Chance auf "Integration" haben wollte.

Doch ich sehe hinter all den Taten, die ich oben beschrieben habe, keinen Sinn, ich will sie eigentlich gar nicht. Sollte ich irgendwann mal eine Partnerin wollen, so muss sie (nach dem heutigen Stand meiner Dinge) genau so "anders" sein wie ich; oder es zumindest akzeptieren.

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 13.11.10 17:05 ]

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

14.11.2010 02:51
#9 RE: Ablenkungen antworten

Ich mach mal einen neuen Post auf, weil mir wieder eine Sache auf-/eingefallen ist.

Heute war ich auf einer Geburtstagsfeier eines Freundes. Und - unabhängig warum das so ist - ich dachte und denke mir jetzt:

Ich will mit dem überzeugen/hervorstechen/anerkannt werden, was ich bin.
Wenn ich unüberlegt hier schreibe oder handele, passiert es mir oft, dass ich mich verändern will in größerem Maße. Neue Kleidung, in angesagte Clubs gehen, mit anderen Leuten rumhängen.
Aber das ist wohl zu schnell überlegt. Ich komme auch so an, bin kein Außenseiter oder Freak - das auf keinen Fall.

Ich hatte diese Überlegung übrigens eng zusammen mit der Überlegung einer LIEBES(!!)beziehung gemacht (LIEBE ist groß geschrieben, weil ich die meisten Beziehungen nicht unter dem Einfluss der Liebe sehe).

Abgesehen davon, dass ich mir eine LIEBES(!!)beziehung immer noch nur schwer vorstellen kann, will ich gar nicht unbedingt jemanden, der so ist und denkt wie ich. Nur jemanden, der mich akzeptiert, wenn ich anders bin. Das beruht alles natürlich auf Gegenseitigkeit.
Problematisch wirds selbstverständlich dann, wenn man von den Interessen her wenig gemeinsame Unternehmungen machen kann; aber da müsste man kompromissbereit sein, dann geht auch das.

Gut, ich will ja nichts verheimlichen, ich hatte es mir im "Gedankenexperiment" mit Leonie vorgestellt.
An sich kann ich es mir vorstellen. Nur wenn es um extreme Differenzen geht, so z.B. geht sie in angesagt Clubs, was mir sehr schwer fallen würde.
Auffallen tut mir das immer wieder, wenn ich mir Seiten wie www.bootshaus.tv anschaue. Tanzen usw., diese "extreme" Art des Feierns, das ist mir fremd.

EDIT (das muss ich jetzt noch dazuschreiben): Die Clubs usw. sind WIRKLICH nicht meine Welt, wenn ich mir Videos daraus anschaue und Berichte etc. durchlese; das "aufgestylte Publikum", die "verrückte Tanzmeute", nein, also da müsste ich schon a) mich sehr verändern und b) einen sehr guten Grund zur Änderung haben; einzig und allein der Einfluss einer wirklich guten Partnerin würde so etwas hinkriegen, aber das ist eine andere Geschichte mit den Beziehungen; die kann ich mir schwer vorstellen.

So "edle" Clubs sind WIRKLICH NICHT meine Welt, das wollte ich nur mal sagen. Eigentlich auch doof, weil es mich in gewisser Weise hindert, ein Stolperstein ist.

(Und Dorfdiskos bzw. Massentanzveranstaltungen in irgendwelchen Hallen eh nicht.)

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 14.11.10 2:53 ]

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 14.11.10 3:07 ]

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

15.11.2010 20:29
#10 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,


[b]

Zitat
Darf ich raten, worueber ihr redet? Ueber Dinge, die Dir schmeicheln. Sachthemen, bei denen Du eindrucksvoll gut bist. Vielleicht auch mal was persoenliches, bei dem Du souveraen starkeschultermaessig rueberkommst?



Ich will nichts weiter verbergen oder nicht die ganze Wahrheit sagen, das bringt ja auch nichts.

Es ist durchaus so, dass wir z.T. über solche Dinge geredet haben, über Dinge, die mir schmeicheln.
Aber das ist in der meisten Zeit nicht so; dort herrschen "normale" Gespräche über Schule, Freizeit usw. vor, die jeder Schüler mit jedem anderen Schüler hält.

3###
Was konkret macht dann aber die Gespraeche besonders? Banalitaeten kann man doch mit jedem austauschen.
3###

Zitat
Ok, das Maedel steht anscheinend auf Dich. Nach Deinen frueheren Erzaehlungen ist sie nicht die erste. Willst Du das versauen? Solltest Du also auch Interesse haben, kannst Du kaum was falsch machen, wenn Du einfach nur dazu stehst.



Ich verstehe nicht, wie du diesen Schluss ziehst, das muss ich ganz ehrlich sagen.

3###
Das folgere ich aus dem Umstand, dass sie betont Zeit mit Dir verbringen will (auch das Gespraech sucht), obwohl keine sozialen Elemente ausser Zuneigung existieren, die das naheliegend machen. Oder gibt es welche, die Du nicht erwaehntest?
3###

Durch meinen Absatz, dass ich sie tanzen gesehen habe usw., wollte ich für mich nur ausdrücken, dass ich damals direkt mit einer Welt in Kontakt gekommen bin, die für mich völlig fremd war.

3###
Du hast doch in Deiner naechsten Antwortet bestaetigt, was Du so fuer Phanatsien hegst. So eine Dynamik liegt ja auch nahe.
3###

Mir ist heute auch noch eine andere Szene von der Geburtstagsfeier damals aufgefallen.
Und zwar gab es einen Jungen damals, ein guter Freund, der genau wie ich eigentlich überhaupt nicht der "Mädchen-Typ" ist. Er hat eine Klasse übersprungen, war in der Oberstufe auf einem Elite-Kolleg, wissensinteressiert usw. usw. usw.

Nun begab es sich, dass sich dieser Freund nicht so wie ich verhalten hat.

Ich hatte und habe immer eine "dagegen-Haltung" gehabt, wenn es um Dinge ging, die jeder in meinem Alter macht.

Führerschein? Nein.

3###
Wieso das eigentlich nicht? Die Fertigkeit des Autofahrens ist nuetzlich und zweckmaessig und keine altersspezifische Mode.
3###

Handy? Nein.
MP3-Player? Nein.
Alkohol? Sehr begrenzt.
Feiern/Discos? Nein.
Tanzen? Nein.

3###
Kann es sein, dass Du bei diesen Dingen irgendwie "ideologisierst". Ich bin auch nie in eine Tanzschule gegangen und Handys kann man praktisch finden oder verzichten (ich brauche zB selten eines). Gibt es aber einen Grund, dass man eine besondere Art der "Gegenhaltung" entwickelt?
3###

An diesem Abend auf der Geburtstagsfeier aber tanzte jeder mal mit jedem, der wollte; so auch der Freund mit Leonie.
Es war nichts besonderes, wie gesagt war es weitestgehend ein "Bäumchen-wechsel-dich", aber ich hatte das Gefühl, dass ich mich ändern müsse, wenn ich eine Chance auf "Integration" haben wollte.

Doch ich sehe hinter all den Taten, die ich oben beschrieben habe, keinen Sinn, ich will sie eigentlich gar nicht. Sollte ich irgendwann mal eine Partnerin wollen, so muss sie (nach dem heutigen Stand meiner Dinge) genau so "anders" sein wie ich; oder es zumindest akzeptieren.

3###
Ich verstehe das Wort "Sinn" im Kontext nicht. Man macht sowas, wenn es Spass macht oder man laesst es sein. Sinnmachend waere es nur dann, wenn Du von sowas wie einer sozialen Notwendigkeit sprichst.

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

17.11.2010 12:24
#11 RE: Ablenkungen antworten

Zitat
Was konkret macht dann aber die Gespraeche besonders? Banalitaeten kann man doch mit jedem austauschen.



Eben diese Menschen, die ich als "für mich besonders" ansehe. Banalitäten austauschen geht mit jedem, das ist klar, und ich tue es auch mit vielen "normalen" Menschen. Kommt es aber nur zum Gespräch mit diesen "besonderen" Menschen, dann geht es gar nicht mehr um Inhalte.

("Besonders" meint in diesem Sinne übrigens nicht unbedingt super toll oder "ich bin verliebt" oder so etwas (!))

Zitat
Das folgere ich aus dem Umstand, dass sie betont Zeit mit Dir verbringen will (auch das Gespraech sucht), obwohl keine sozialen Elemente ausser Zuneigung existieren, die das naheliegend machen. Oder gibt es welche, die Du nicht erwaehntest?



Der Umstand ist der, dass sie gesagt hat "Erzähl doch mal was?"
Es war zu dieser Zeit nunmal still und niemand hat etwas gesagt, da kam sie darauf, dass ich doch mal was erzählen sollte, weil sie wusste, dass ich sowas gut kann.

Zitat
Wieso das eigentlich nicht? Die Fertigkeit des Autofahrens ist nuetzlich und zweckmaessig und keine altersspezifische Mode.



Nützlich? Durchaus. Altersspezifische Mode? Nicht nur, aber ich meinem Alter schon.
Es ist bei mir allerdings sehr pragmatisch; ich brauche es einfach nicht. Ich fahre gerne Bus und Bahn und lebe in einer Gegend, in der man ÜBERALL und praktisch RUND UM DIE UHR mit Bus und Bahn hinkommt. Ich benutze gerne die öffentl. Verkehrsmittel; lieber als das Auto.
Sie haben mehrere Vorteile für mich; aber wie gesagt nicht vor dem Hintergrund meines Problems.

Zitat
Kann es sein, dass Du bei diesen Dingen irgendwie "ideologisierst". Ich bin auch nie in eine Tanzschule gegangen und Handys kann man praktisch finden oder verzichten (ich brauche zB selten eines). Gibt es aber einen Grund, dass man eine besondere Art der "Gegenhaltung" entwickelt?



Es ist durchaus so, dass ich ideologisiere; das tue ich öfters. Aber ich sehe zudem keinen Sinn hinter diesen Sachen. Sinn, damit das klar ist, meint eine nützliche Aufgabe in diesem Fall. Ein Handy bewirkt, dass man überall erreichbar ist. Toll? Für andere vielleicht, mich würde es nerven, weil dauernd jemand anrufen würde. Und in Notfällen, wenn man mitten in der Wildnis verletzt ist? Gut, dann hat man meist kein Netz.

Zitat
Ich verstehe das Wort "Sinn" im Kontext nicht. Man macht sowas, wenn es Spass macht oder man laesst es sein. Sinnmachend waere es nur dann, wenn Du von sowas wie einer sozialen Notwendigkeit sprichst.



DER NAGEL IST AUF DEN KOPF GETROFFEN!

Diese Dinge macht man, weil es Spaß macht. Wenn ich Dinge tue, weil sie mir Spaß machen, dann ist das genau der Sinn dahinter: Unterhaltung, Spaß, Freude.
Diesen "Sinn" sehe ich aber z.B. beim Tanzen nicht; ich will es daher gar nicht; habe aber das Gefühl, ich müsste es tun, wenn ich "integriert" sein will.

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2010 15:32
#12 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,


[b]

Zitat
Was konkret macht dann aber die Gespraeche besonders? Banalitaeten kann man doch mit jedem austauschen.



Eben diese Menschen, die ich als "für mich besonders" ansehe. Banalitäten austauschen geht mit jedem, das ist klar, und ich tue es auch mit vielen "normalen" Menschen. Kommt es aber nur zum Gespräch mit diesen "besonderen" Menschen, dann geht es gar nicht mehr um Inhalte.

4###
Wenn ich Dich richtig verstehe, sind sie besonders fuer Dich, weil ihr (anders als mit vielen) halbwegs auf der gleichen Wellelaenge seid. Fuehrt zB interessante gute Gespraeche usw. Nicht besonders waeren dann Personen fuer Dich, die die meiste Zeit besoffen rumtanzen und Party machen, richtig?
Die Frage lautet, stoert es Dich, wenn die besonderen Leute auch mal trinken oder tanzen und fuehlst Du Dich warum ausgeschlossen (auch von Besonderen abgewiesen), nur weil Du diesen isolierten Teil nicht magst?
4###

Zitat
Kann es sein, dass Du bei diesen Dingen irgendwie "ideologisierst". Ich bin auch nie in eine Tanzschule gegangen und Handys kann man praktisch finden oder verzichten (ich brauche zB selten eines). Gibt es aber einen Grund, dass man eine besondere Art der "Gegenhaltung" entwickelt?



Es ist durchaus so, dass ich ideologisiere; das tue ich öfters. Aber ich sehe zudem keinen Sinn hinter diesen Sachen. Sinn, damit das klar ist, meint eine nützliche Aufgabe in diesem Fall.

4###
Wir naehern uns einem wichtigen Aspekt. Dein Ideologisieren und undifferenziertes Schubladisieren verstellt Dir den wahren Blick auf die Dinge.
Freunde sind nicht entweder saufende Taenzer oder kluge Diskutanten, Maedels nicht Nonnen oder Nutten. Menschen sind komplex und je nach Kontext koennen sie all das sein. Nimm zB Deine "verlorenen" Freunde, die anfingen auf Parties zu gehen und Alkohol zu trinken. Ich nehme mal an, dass diese nicht 24 h saufen und tanzen, sondern dies eben ganz nach Lust und Laune manchmal tun. Manchmal finden sie aber alkfrei einen Kinobesuch besser oder sitzen auf Spielplaetzen auf den dortigen Geraeten. Du bist intolerant, kann das sein?
4###

Zitat
Ich verstehe das Wort "Sinn" im Kontext nicht. Man macht sowas, wenn es Spass macht oder man laesst es sein. Sinnmachend waere es nur dann, wenn Du von sowas wie einer sozialen Notwendigkeit sprichst.



DER NAGEL IST AUF DEN KOPF GETROFFEN!

Diese Dinge macht man, weil es Spaß macht. Wenn ich Dinge tue, weil sie mir Spaß machen, dann ist das genau der Sinn dahinter: Unterhaltung, Spaß, Freude.
Diesen "Sinn" sehe ich aber z.B. beim Tanzen nicht; ich will es daher gar nicht; habe aber das Gefühl, ich müsste es tun, wenn ich "integriert" sein will.

4###
Du beantwortest Dir nicht konsequent genug die Frage, was Du willst.
Menschen verbinden meistens Interessen. Das soziale Miteinander ist folglich immer ein Kompromiss aus den persoenlichen und den geteilten Interessen.
Wenn Du zB die Personen aus der Skatclique besonders interessant findest, dann lernst Du entweder Skat, verbringst entsprechend deren Interessen nur wenig Zeit mit ihnen oder suchst Dir andere Gesellschaft.
Wenn Du nicht tanzt, waehrend alle anderen am Tanzen sind, dann bist Du in die Gruppe der Taenzer natuerlich nicht integriert. Oder was erwartest Du?
Ausserhalb des Tanzens aber kannst Du Dich zB in die Gruppe der Sichunterhalter (die manchmal eben tanzen) integrieren.
Ich habe uebrigens Zeit meines Lebens genau Dein Problem gehabt. Heute bin ich alt genug, dass es mir egal ist, weil ich mir die Menschen aussuchen kann, die zu mir passen und nicht die, an die ich mich anpassen muss (zur Not bin ich mir selbst genug).
Frueher aber bin ich entsprechend Kompromisse eingegangen und habe viele Dinge gemacht, die ich eigentlich nicht mochte, um gewollte soziale Kontakte zu stabilisieren (Freunde, Partner usw). Ich kann zB heute noch nicht verstehen, dass Menschen freiwillig in Discos gehen. Trotzdem war ich frueher selbstverstaendlich dort aus angst, etwas zu verpassen. Du musst Dich nur fragen, wieviel Kompromiss Du ertraegst und Dir bewusst machen, dass die besonderen Diskutanten und netten Menschen eben auch Discogaenger sind (Du wuerdest Dich wundern, wieviele von denen das so wenig moegen wie Du. Ich habe so meine Frau kennengelernt, aber das erzaehle ich ein anderes Mal ;-)

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

17.11.2010 20:37
#13 RE: Ablenkungen antworten

Zitat
Wenn ich Dich richtig verstehe, sind sie besonders fuer Dich, weil ihr (anders als mit vielen) halbwegs auf der gleichen Wellelaenge seid. Fuehrt zB interessante gute Gespraeche usw. Nicht besonders waeren dann Personen fuer Dich, die die meiste Zeit besoffen rumtanzen und Party machen, richtig?
Die Frage lautet, stoert es Dich, wenn die besonderen Leute auch mal trinken oder tanzen und fuehlst Du Dich warum ausgeschlossen (auch von Besonderen abgewiesen), nur weil Du diesen isolierten Teil nicht magst?



Genau das Gegenteil - sie sind so besonders, weil ich normalerweise nicht mit ihnen rede und weil sie die Dinge tun, die mir solche Probleme bereiten.

Zitat
Wir naehern uns einem wichtigen Aspekt. Dein Ideologisieren und undifferenziertes Schubladisieren verstellt Dir den wahren Blick auf die Dinge. Freunde sind nicht entweder saufende Taenzer oder kluge Diskutanten, Maedels nicht Nonnen oder Nutten. Menschen sind komplex und je nach Kontext koennen sie all das sein. Nimm zB Deine "verlorenen" Freunde, die anfingen auf Parties zu gehen und Alkohol zu trinken. Ich nehme mal an, dass diese nicht 24 h saufen und tanzen, sondern dies eben ganz nach Lust und Laune manchmal tun. Manchmal finden sie aber alkfrei einen Kinobesuch besser oder sitzen auf Spielplaetzen auf den dortigen Geraeten. Du bist intolerant, kann das sein?



Genau das ist es, ich treffe Leute und habe einen ersten Eindruck. Dieser Eindruck ist entweder "Partytyp" oder "Intelligent" oder "Mitläufer" oder oder oder oder.
Der Punkt ist nur: Nehmen wir Leonie als Beispiel; ich hatte sie für Durchschnitt gehalten, also schulisch interessiert, aber auch auf Hauspartys etc., ich habe da so mein Schema. Doch plötzlich fängt sie an, davon zu sprechen, dass sie in Club xyz geht und sich somit zu einer extremeren Partygängerin macht; also etwas unerwartetes.

Zitat
Du beantwortest Dir nicht konsequent genug die Frage, was Du willst. Menschen verbinden meistens Interessen. Das soziale Miteinander ist folglich immer ein Kompromiss aus den persoenlichen und den geteilten Interessen. [...]



Wenn ich es mir recht überlege, kann ich mir heute auch aussuchen, mit wem ich was zu tun haben möchte und mit wem nicht; daher muss ich mich niemandem anpassen. Das Problem ist ja, dass ich manchmal mit genau den Leuten etwas zu tun haben will, für die ich mich stark anpassen müsste.

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2010 21:52
#14 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,


Genau das Gegenteil - sie sind so besonders, weil ich normalerweise nicht mit ihnen rede und weil sie die Dinge tun, die mir solche Probleme bereiten.

5###
Ich dachte, Du meintest mit "besonders" die fuer Dich positiven Ausnahmen.
Es ist fuer die Diskussion nicht so wichtig, aber weshalb bezeichnest Du die relativ gewoehnliche Mehrheit als besonders?
5###

Genau das ist es, ich treffe Leute und habe einen ersten Eindruck. Dieser Eindruck ist entweder "Partytyp" oder "Intelligent" oder "Mitläufer" oder oder oder oder.

5###
Das ist aber keine zweckmaessige Einstellung. Erstens wirst Du dem Individuum so nicht gerecht, und zweitens verpasst Du wirklich Chancen auf interessante Menschen. Es ist viel spannender in die "Welt" eines andersartigen Gegenuebers einzudringen, als seine an der eigenen oberflaechlich abzugleichen.
5###

Der Punkt ist nur: Nehmen wir Leonie als Beispiel; ich hatte sie für Durchschnitt gehalten, also schulisch interessiert, aber auch auf Hauspartys etc., ich habe da so mein Schema. Doch plötzlich fängt sie an, davon zu sprechen, dass sie in Club xyz geht und sich somit zu einer extremeren Partygängerin macht; also etwas unerwartetes.

5###
Jetzt macht sie Dir angst? Oder ist ein besseres Wort, dass sie Dich befremdet?
Konzentriere Dich mehr auf die Analyse von Individuen, und ordne sie nicht Schemata unter.
Ich kann Dir versichern, dass Du verbluefft sein wirst, wie spiessig der kiffende Anarcho und wie abgruendig manch braver Normalo sein kann.
5###

Zitat
Du beantwortest Dir nicht konsequent genug die Frage, was Du willst. Menschen verbinden meistens Interessen. Das soziale Miteinander ist folglich immer ein Kompromiss aus den persoenlichen und den geteilten Interessen. [...]



Wenn ich es mir recht überlege, kann ich mir heute auch aussuchen, mit wem ich was zu tun haben möchte und mit wem nicht; daher muss ich mich niemandem anpassen. Das Problem ist ja, dass ich manchmal mit genau den Leuten etwas zu tun haben will, für die ich mich stark anpassen müsste.

5###
Ganz genau ;-) Ich hatte diesen Gedanken schon in meiner letzten Antwort im Kopf, wollte aber lieber abwarten.
Klar, koenntest Du auch in die Botanik-AG eintreten. Da kannst Du Dir dann Deine Freunde unter der haesslichen lesbischen Trulla und dem stinkenden Nerd aussuchen. Du bist aber anscheinend kein freak, hast aber dennoch nicht die klassischen Interessen. Trotzdem schaetzt Du angenehme Menschen, die warum auch immer zumindest scheinbar diese eigentlich oeden Interessen haben. Ich kann Dir nur raten, opfere Dich und nimm teil. Meiner Erfahrung nach wirst Du sehr schnell feststellen, wer nun wirklich das Clubgetanze als Lebensinhalt betrachtet und wessen Interessen eigentlich mit Deinen kompatibel sind.

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

18.11.2010 17:46
#15 RE: Ablenkungen antworten

Zitat
Ich dachte, Du meintest mit "besonders" die fuer Dich positiven Ausnahmen.
Es ist fuer die Diskussion nicht so wichtig, aber weshalb bezeichnest Du die relativ gewoehnliche Mehrheit als besonders?



Noch etwa nuancierter - "besonders" sind genau die Menschen für mich, die zwar der großen Mehrheit angehören, aber herausstechen weil ich sie und ihre Taten persönlich erlebe und sie nunmal besonders sind. Vielleicht ja, weil es Mädchen sind >.<
Die große Mehrheit sind auch für mich nur "Mainstreamer"

Zitat
Jetzt macht sie Dir angst? Oder ist ein besseres Wort, dass sie Dich befremdet? Konzentriere Dich mehr auf die Analyse von Individuen, und ordne sie nicht Schemata unter. Ich kann Dir versichern, dass Du verbluefft sein wirst, wie spiessig der kiffende Anarcho und wie abgruendig manch braver Normalo sein kann.



Ich glaube, dass es das sehr gut trifft. Sie befremdet mich, macht plötzlich Sachen, "die ich nicht verstehe"; dabei tat sie doch vorher nur Sachen, die ich kannte. Angst; das Wort trifft es vielleicht sehr gering, wenn überhaupt.

Zitat
Das ist aber keine zweckmaessige Einstellung. Erstens wirst Du dem Individuum so nicht gerecht, und zweitens verpasst Du wirklich Chancen auf interessante Menschen. Es ist viel spannender in die "Welt" eines andersartigen Gegenuebers einzudringen, als seine an der eigenen oberflaechlich abzugleichen.



Ich hatte heute einen langen Schultag und traf auf viele, viele Leute und hab ich mit Leuten geredet, mit denen ich normalerweise nie rede.

Zwei Erkenntnisse habe ich gewonnen:

a) Man MUSS das Individuum für sich analysieren und nicht direkt in engstirnige Sparten einsortieren;

ABER

b) Es gibt durchaus Sparten, Cliquen, Gruppen, Interessensgemeinschaften, was auch immer. Aber das ist ja auch normal, weil der Mensch nunmal nicht gleich ist.

Nach einem langen Schultag kommen mir solche Erkenntnisse sehr oft, das Problem ist nur, sie in der Zeit danach auch zu behalten und daran zu glauben.

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2010 22:17
#16 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,


Noch etwa nuancierter - "besonders" sind genau die Menschen für mich, die zwar der großen Mehrheit angehören, aber herausstechen weil ich sie und ihre Taten persönlich erlebe und sie nunmal besonders sind. Vielleicht ja, weil es Mädchen sind >.<

7###
Das wird es wohl sein. Maedchen, die angetrunken auf Faschingsparties gehen, sind nichts besonderes ;-)
7###

Ich glaube, dass es das sehr gut trifft. Sie befremdet mich, macht plötzlich Sachen, "die ich nicht verstehe"; dabei tat sie doch vorher nur Sachen, die ich kannte. Angst; das Wort trifft es vielleicht sehr gering, wenn überhaupt.

7###
Finden wir noch heraus, warum sie Dich befremdet. Erlebst Du ein Gefuehl des Ausgeschlossenseins, weil sie eben doch zu "den Coolen" gehoert, die zB in Clubs gehen, was Du nicht willst und vor allem nicht in sinnmachender Form kannst?
Du verlierst also partiell Zugang zu einer Person, die Dir emotional zusagte.
Oder handelt es sich eher um Befremden im Sinne von Anwiderung (sie macht eben auch diese dummen langweiligen Dinge, fuer die sich eigentlich nur ein Typ Mensch interessiert, der Dir emotional gar nicht wirklich zusagen kann)?
7###

Ich hatte heute einen langen Schultag und traf auf viele, viele Leute und hab ich mit Leuten geredet, mit denen ich normalerweise nie rede.

7###
Und Du hast trotzdem nur einen Bruchteil gesehen. Auf einem Gymnasium begegnen Dir sozial und intellektuell nur Ausschnitte.
7###

Zwei Erkenntnisse habe ich gewonnen:

a) Man MUSS das Individuum für sich analysieren und nicht direkt in engstirnige Sparten einsortieren;

ABER

b) Es gibt durchaus Sparten, Cliquen, Gruppen, Interessensgemeinschaften, was auch immer. Aber das ist ja auch normal, weil der Mensch nunmal nicht gleich ist.

7###
Und gegen diese Einteilung ist letztenendes auch nichts zu sagen. Man muss sich nur hueten gruppenspezifische Eigenart mit Vorurteil zu verwechseln.
Schrieb ich Dir nicht mal, dass ich solche Cliquen auch in meiner Schulzeit erlebte, aber mich keiner wirklich anschloss, sondern ganz individuell Personen von Interesse herauspickte?

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

19.11.2010 19:56
#17 RE: Ablenkungen antworten

Zitat
Finden wir noch heraus, warum sie Dich befremdet. Erlebst Du ein Gefuehl des Ausgeschlossenseins, weil sie eben doch zu "den Coolen" gehoert, die zB in Clubs gehen, was Du nicht willst und vor allem nicht in sinnmachender Form kannst?
Du verlierst also partiell Zugang zu einer Person, die Dir emotional zusagte.



Das trifft es sehr gut; vielleicht sollte man dazu noch eine Art der Einschüchterung erwähnen.

Zitat
Oder handelt es sich eher um Befremden im Sinne von Anwiderung (sie macht eben auch diese dummen langweiligen Dinge, fuer die sich eigentlich nur ein Typ Mensch interessiert, der Dir emotional gar nicht wirklich zusagen kann)?



Nein, das gar nicht.

__

Ich fantasiere ja nebenbei immer etwas und gehe die Möglichkeit einer Beziehung mit Leonie in der Fantasie durch; und der größte Stolperstein ist genau dieser Unterschied: Sie geht mal feiern, ist grundsätzlich offener, ich eher ruhig und gesammelt; rational.
Das passt doch nicht?
Ich muss aber auch sagen: Ich glaube durchaus daran, dass, wenn sich zwei Lieben, die Liebe "stärker als irgendwelche Unterschiede dieser Art ist", so "schnulzig" sich das auch anhören mag

Verliebt war ich sicher ein oder zwei Mal, aber ich habs halt nie jemandem gesagt ^_^

EDIT:

Eine Sache noch, die hier nicht reinpasst, aber sie fiel mir gerade an einem persönlichen Beispiel auf: Was ich auch noch lernen bzw. realisieren muss, ist das Verständnis in einer Liebesbeziehung. Dass die Partnerin eben NICHT wegen einer Eigenheit, "Seltsamkeit", in meinem konkreten Fall einer Phobie, einen schräg anguckt, niedermacht, auslacht was auch immer.

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 19.11.10 20:07 ]

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 19.11.10 20:35 ]

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

20.11.2010 00:49
#18 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,


[b]

Zitat
Finden wir noch heraus, warum sie Dich befremdet. Erlebst Du ein Gefuehl des Ausgeschlossenseins, weil sie eben doch zu "den Coolen" gehoert, die zB in Clubs gehen, was Du nicht willst und vor allem nicht in sinnmachender Form kannst?
Du verlierst also partiell Zugang zu einer Person, die Dir emotional zusagte.



Das trifft es sehr gut; vielleicht sollte man dazu noch eine Art der Einschüchterung erwähnen.

7###
Das bedeutet, dass Du Dich an Deiner kontextabhaengigen Inkompetenz stoerst und weniger am Verhalten des Gegenuebers? Dich wuerde nur ein Gegenueber mit vergleichbarer Inkompetenz weniger einschuechtern, was Dir angenehmer waere?
Das kann dauerhaft nicht funktionieren, weil das Problem ja immer in der Sache laege.
Faendest Du ein einen Gegenueber, der Deine Inkompetenz teilt, wuerde das Problem nur verschleppt, aber nicht geloest. Da kann jemand wie Leonie eigentlich genau richtig sein.
Sie wuerde Dich (hoffentlich verstaendnisvoll), mit der Sache konfrontieren, ohne dass diese essentiell fuer das soziale Miteinander ist.
7###

Ich fantasiere ja nebenbei immer etwas und gehe die Möglichkeit einer Beziehung mit Leonie in der Fantasie durch; und der größte Stolperstein ist genau dieser Unterschied: Sie geht mal feiern, ist grundsätzlich offener, ich eher ruhig und gesammelt; rational.
Das passt doch nicht?

7###
Also wenn ich von "Problem" spreche (siehe oben), dann meine ich Problem auf relativ unbedeutendem Niveau. Wenn jemand immer nur besoffen Party machen will und oberflaechliche Gespraeche schaetzt, waehrend der andere nur grueblerisch rein rational die Welt verbessern will, dann passte das nicht, aber Menschen sind selten so schwarz/weiss.
Durch Deine Brille gesehen wirken "Deine Objekte des Interesses (zB Leonie)" ganz normal bis schaetzenswert, waehrend Du (was Dir ja bewusst ist) ein wenig "schrullig" bist. Gehemmt fiele mir als passendes Wort ein.
Btw wie wuerdest Du Dich kategorisieren? Ein Wort wie zB Mainstreamer plus zwei Saetze Charakterisierung. Manchmal ist es einfacher eine Gruppenproblemloesung zu finden als ein individuelles.
7###

Ich muss aber auch sagen: Ich glaube durchaus daran, dass, wenn sich zwei Lieben, die Liebe "stärker als irgendwelche Unterschiede dieser Art ist", so "schnulzig" sich das auch anhören mag

7###
Du hast damit recht, aber ich befuerchte, dass Du eine zu romantisierte Vorstellung davon hast. Die meisten Verliebtheiten werden nie eine Liebe, weil sie sich der Realitaet nicht stellen und den Gegenueber nicht sehen lassen, wie er ist. Das fuehrt aber zu weit, weil Du ja laengst vor solchen Moeglichkeiten extrem verkomplizierst, indem Du praktisch nichts zulaesst, was gar nicht kompliziert sein muss.
7###

Verliebt war ich sicher ein oder zwei Mal, aber ich habs halt nie jemandem gesagt ^_^

EDIT:

Eine Sache noch, die hier nicht reinpasst, aber sie fiel mir gerade an einem persönlichen Beispiel auf: Was ich auch noch lernen bzw. realisieren muss, ist das Verständnis in einer Liebesbeziehung. Dass die Partnerin eben NICHT wegen einer Eigenheit, "Seltsamkeit", in meinem konkreten Fall einer Phobie, einen schräg anguckt, niedermacht, auslacht was auch immer.

7###
Ist Dir eigentlich sowas mal passiert, oder woher kommt Deine "Macke"? Du beschreibst und bewertest Dich selbst als einen recht ansprechenden Menschen. Ich teile diesen Eindruck.
Woher kommt also Deine Sorge, saufende Partygaenger koennten warum auch immer Dich wie begruendbar niedermachen und auslachen? Was wuerde so einen Menschen auszeichnen, dass Du seine (oder ihre) Meinung so stark gewichten wuerdest?
Und zu Deiner Beruhigung, ich wette, dass Leonie zB sowas nie taete. Sie muesste schon voellig untypisch fuer ihr Alter, Lebenssituation und nach Deinen Schilderungen arrogant und mies sein. Solche Menschen gibt es, aber sie sind selten.
Du verstellst Dir meiner Ansicht nach grundlos (aufgrund bizarrer Scham) den Weg zum sozialen Erfolg.
Eigentlich halte ich nichts davon, mit Erfahrung zu argumentieren (ich habe das als junger Mensch gehasst und sah mich auch meistens bestaetigt, dass solche ueberschaetzt wird, aber aufgrund vieler Aehnlichkeiten mache ich eine Ausnahme).
Als ich anfing zu studieren, da stellte ich mich einem wie dem Deinen Problem, dass ich zB trotz Widerwillen in Discos ging usw. Ich lernte meine "Leonie" recht frueh auch so kennen, weil sie genau wie ich oder potentiell Du diese Dinge machte, weil das eben jeder macht, weil man sonst was verpasst, weil man sich so nun mal amuesieren muss usw. Zwei Naechte ehrlicher Gespraeche spaeter waren wir ein Paar, gingen nie wieder in Discos, sondern im Wald spazieren, sammelten Pilze. Wir haben sogar ein Herbarium angefertigt. Aeusserst uncoole Interessen. Heute sind wir fast 20 Jahre zusammen, ueber 12 Jahre verheiratet und haben eine siebenjaehrige Tochter. Wir lieben uns und sind gluecklich (jenseits von Phantastereien bezueglich fiktiver Romantik). Ich erwaehne das nicht, weil ich denke, dass Du einen vergleichbaren Weg beschreiten wirst oder solltest, sondern nur damit Du Dich nicht aus Scheu oder aufgrund relativer sozialer Inkompetenz verschliesst und so die Menschen verpasst, die fuer Dich genau richtig sein koennten.

Huhngesicht

Kasve_Lipiel Offline



Beiträge: 87

20.11.2010 16:46
#19 RE: Ablenkungen antworten

Zitat
Das bedeutet, dass Du Dich an Deiner kontextabhaengigen Inkompetenz stoerst und weniger am Verhalten des Gegenuebers? Dich wuerde nur ein Gegenueber mit vergleichbarer Inkompetenz weniger einschuechtern, was Dir angenehmer waere?



Das musst du mir etwas genauer erklären; deine folgenden Sätze erklären es zwar zum Teil aber nicht gänzlich.

Zitat
Btw wie wuerdest Du Dich kategorisieren? Ein Wort wie zB Mainstreamer plus zwei Saetze Charakterisierung. Manchmal ist es einfacher eine Gruppenproblemloesung zu finden als ein individuelles.



Hmm, das ist natürlich immer schwierig, so etwas selber zu machen. Hauptwort wäre wohl: Außenstehender. Während andere ihren Freundeskreis haben und außerhalb dieses Kreises kaum Kontakte pflegen, habe ich nur einen kleinen Freundeskreis, eine kleine "Gruppe", dafür aber Kontakte "in alle Richtungen"; das ist eine Beobachtung.

Anders träfe es auch gut; allerdings nicht im Sinne von "Seht mich an, ich bin so individuell!" sondern im Sinne von: Ich mache viele Sachen, die meine Altersgenossen egal welcher Gruppe machen, nicht.

Zitat
Ist Dir eigentlich sowas mal passiert, oder woher kommt Deine "Macke"? Du beschreibst und bewertest Dich selbst als einen recht ansprechenden Menschen. Ich teile diesen Eindruck. Woher kommt also Deine Sorge, saufende Partygaenger koennten warum auch immer Dich wie begruendbar niedermachen und auslachen? Was wuerde so einen Menschen auszeichnen, dass Du seine (oder ihre) Meinung so stark gewichten wuerdest?



Das ist eine gute Frage und die Woche habe ich mir eine ähnliche Frage gestellt:

In der Grundschule hatte ich viele Freunde, da waren Mädchen aber trotzdem irgendwie doof. Mir fällt aber auch immer mal wieder ein Satz aus dieser Zeit ein. Ich habe damals auch Dinge gesagt wie: "Ich liebe die und die und die und die" (in Bezug auf Mädchen). Eigentlich war ich damals VOLL "integriert" - so wie ich es mir heute wünschen würde.

Doch irgendwie entwickelten sich alle sozial weiter, sie gingen den normalen Weg der Jugend; Beziehung, Discos, Tanzen, etc.
Ich dagegen entwickelte mich zwar geistig weiter, aber sozial blieb ich stehen. Warum? Ich weiß es nicht, aber der Grund ist wohl auch der Grund für die Probleme heute. Ob es ein konkretes Ereignis oder ein langwieriger Prozess war; darüber muss ich mir wohl Gedanken machen und in der Vergangenheit stöbern.

P.S.: Ich hatte mal ein Tagebuch; es war mir zwar zu blöd, jeden Tag etwas hineinzuschreiben, aber ich habe trotzdem interessante Dinge reingeschrieben; auch über eine erste Liebe. Doch es ist spurlos verschwunden ...

[ Editiert von Kasve_Lipiel am 20.11.10 16:47 ]

huhngesicht ( gelöscht )
Beiträge:

20.11.2010 17:44
#20 RE: Ablenkungen antworten

Hallo Kasve_Lipiel,

[b]

Zitat
Das bedeutet, dass Du Dich an Deiner kontextabhaengigen Inkompetenz stoerst und weniger am Verhalten des Gegenuebers? Dich wuerde nur ein Gegenueber mit vergleichbarer Inkompetenz weniger einschuechtern, was Dir angenehmer waere?



Das musst du mir etwas genauer erklären; deine folgenden Sätze erklären es zwar zum Teil aber nicht gänzlich.

8###
Nehmen wir das Tanzen zB. Man kann sich eigentlich schlecht daran stoeren, etwas nicht zu wollen. Wenn aber im Prinzip gewolltes soziales Miteiander damit verknuepft ist, es geniessend zu koennen, dann kann man sich natuerlich daran stoeren, dass man das nicht kann. Es ist tatsaechlich ein bisschen kompliziert. Mein Eindruck ist aber immer noch, dass Du das Problem grundlos ueberbewertest. Wuerdest Du jetzt nur autistenmaessig den ganzen Tag im Keller sitzen, verstuende ich Deine Sorgen. Da Du aber nur etwas andere als Durchschnittsinteressen hast, aber kein unbeliebter Nerd bist, muesste sich das automatisch mit der Zeit aufloesen (entweder sind Deine Beduerfnisse und Interessen ausreichend, um eine sozial erstrebenswerte Situation zu erreichen oder der soziale Druck wird Dich dazu zwingen.)
8###

Hmm, das ist natürlich immer schwierig, so etwas selber zu machen. Hauptwort wäre wohl: Außenstehender.

8###
Ist das eine Kategorie? Das klingt ja gerade nach undefiniert. Ich erwartete sowas wie "der sportliche Naturliebhaber" oder "der romantische vertraeumte Klemmi" oder "der stets rational Beherrschte".
8###

Während andere ihren Freundeskreis haben und außerhalb dieses Kreises kaum Kontakte pflegen, habe ich nur einen kleinen Freundeskreis, eine kleine "Gruppe", dafür aber Kontakte "in alle Richtungen"; das ist eine Beobachtung.

8###
Ist das schlecht? Ich schrieb Dir mal, dass mir das aehnlich ging. Haettest Du lieber einen riesigen Freundeskreis aus zB Fussballprolls anstatt ausgesuchte Freunde, die man eben nicht wegen ihrer Kategorie schaetzt?
8###

Anders träfe es auch gut; allerdings nicht im Sinne von "Seht mich an, ich bin so individuell!" sondern im Sinne von: Ich mache viele Sachen, die meine Altersgenossen egal welcher Gruppe machen, nicht.

8###
Auch da habe ich immer noch den Eindruck, dass Du nicht "unnormal" verzichtest.
Mache mal eine Liste, was angeblich alle machen, Du aber nicht.
Also Saufen, Tanzen und Clubbesuche sind nichts, was jeder macht (machen muss).
8###

In der Grundschule hatte ich viele Freunde, da waren Mädchen aber trotzdem irgendwie doof. Mir fällt aber auch immer mal wieder ein Satz aus dieser Zeit ein. Ich habe damals auch Dinge gesagt wie: "Ich liebe die und die und die und die" (in Bezug auf Mädchen). Eigentlich war ich damals VOLL "integriert" - so wie ich es mir heute wünschen würde.

8###
Es ist also ein Pubertaetsproblem. Nicht nur Freud und Jung kaemen da auf die Idee, Sexualitaet zu "beschuldigen".
Haelst Du Dich in diesem Kontext irgendwie fuer "unnormal" (asexuell, irgendein bizarrer Fetisch, uebersteigertes Schamgefuehl o.ae)?
8###

Doch irgendwie entwickelten sich alle sozial weiter, sie gingen den normalen Weg der Jugend; Beziehung, Discos, Tanzen, etc.
Ich dagegen entwickelte mich zwar geistig weiter, aber sozial blieb ich stehen.

8###
Mir ist nicht klar, wieso Du Dich da fuer so extrem ungewoehnlich haelst. Menschen sind nun mal verschieden. Wenn Du sooo eigenartig bist, muesste das Dritten staerker auffallen und sie wuerden Dich darauf aufmerksam machen.
Deinen Schilderungen nach bist Du fuer Dritte eher so "der nette Typ".
8###

P.S.: Ich hatte mal ein Tagebuch; es war mir zwar zu blöd, jeden Tag etwas hineinzuschreiben, aber ich habe trotzdem interessante Dinge reingeschrieben; auch über eine erste Liebe. Doch es ist spurlos verschwunden ...

8###
Meinst Du, dass das irgendwie wichtig ist? Du hast es in geistiger Umnachtung weggeschmissen oder Deine Eltern haben es vernichtet, weil Du etwas bristantes reingeschrieben hast? Oder doch einfach nur ein dummer Zufall und Nachlaessigkeit?

Huhngesicht

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ich bin krank vor Liebeskummer und Sehnsucht
Erstellt im Forum Psychotanten - Eingang zum Forum von Sam
38 20.11.2009 17:32
von (Gast) • Zugriffe: 3717
Angst und Liebe
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Cylence
0 24.01.2005 13:00
von (Gast) • Zugriffe: 183
Wann ist die Wartezeit vorbei?
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Yasmin
4 23.09.2002 12:32
von (Gast) • Zugriffe: 170
Selbstdisziplin und Motivation
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Natalie
7 11.01.2006 17:46
von (Gast) • Zugriffe: 134
Sie ist immer noch kalt...
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Norbert
10 10.02.2003 21:20
von (Gast) • Zugriffe: 203
wie können Gefühle so schnell verschwinden
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Josef
9 09.06.2007 13:35
von (Gast) • Zugriffe: 205
Brauche auch mal Rat
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Stephan
4 25.02.2002 14:10
von (Gast) • Zugriffe: 183
Böser Pärchenstress :(
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von DidiB
17 14.05.2007 11:26
von (Gast) • Zugriffe: 263
Wieder ein Tief
Erstellt im Forum Archiv Psychotanten von Anders
2 14.10.2001 14:32
von (Gast) • Zugriffe: 138
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen